11 Dezember 2021

Manuel Feller stürmt beim Riesentorlauf von Val d’Isere aufs Podium

Manuel Feller freut sich nicht nur auf sein Heimrennen in Sölden
Manuel Feller freut sich nicht nur auf sein Heimrennen in Sölden

Beim Riesentorlauf in Val d’Isere fuhr Manuel Feller auf das Podest. Der Tiroler belegte hinter Marco Odermatt (SUI) und Alexis Pinturault den hervorragenden dritten Platz. Zweitbester Österreicher wurde Stefan Brennsteiner auf Rang 15.

Im ersten Durchgang gelang Feller, der mit Startnummer 16 ins Rennen ging bereits ein starker Lauf. Mit Rang acht brachte sich der 29-Jährige in Lauerstellung für die Entscheidung. Bei schwierigen Pistenbedingungen zeigte Feller dann im zweiten Durchgang eine angriffslustige Fahrt und übernahm damit die Führung, welche bis zu den letzten beiden Läufern hielt. Am Ende musste sich der Fieberbrunner nur dem schweizer Sieger Marco Odermatt und Alexis Pinturault (FRAU) geschlagen geben und fuhr damit zum zweiten Mal in seiner Karriere in einem Riesenslalom auf das Ski Weltcup Podium.

Manuel Feller: „Ich habe versucht von oben bis unten Gas zu geben und zu kämpfen. Dass es jetzt so ausgegangen ist, macht mich natürlich super happy. Neben diesen zwei Größen des Riesentorlaufs zu stehen ist eine große Ehre für mich. So kann es weitergehen.“

Stefan Brennsteiner hatte nach Rang zehn im ersten Lauf eine ähnliche Ausgangsposition wie Feller. Im zweiten Durchgang gelang dem Salzburger jedoch keine optimale Fahrt und somit fiel der 30-Jährige noch um einige Plätze zurück. Im Endklassement musste sich Brennsteiner mit dem 15. Rang begnügen.

Stefan Brennsteiner: „Mit dem heutigen Tag kann ich nicht ganz zufrieden sein. Es war zu wenig Angriff, sowohl im ersten als auch im zweiten Lauf. Ich habe versucht zu attakieren, aber das ist mir heute nicht gelungen. Jetzt blicke ich aber bereits auf das nächste Rennen in Alta Badia.“

Eine starke Leistung zeigte Patrick Feurstein, der den ausgezeichneten 18. Platz und damit sein bestes Weltcupergebnis holen konnte. Mit Raphael Haaser auf dem guten 20. Rang gelang noch einem weiteren ÖSV-Athleten Weltcuppunkte zu holen.

Adrian Pertl hat sich im ersten Durchgang bei einem Einfädler am rechten Knie verletzt. Der Kärntner kann im morgigen Slalom nicht an den Start gehen. Pertl ist direkt nach dem Rennen nach Österreich zurückgereist, um die Verletzung genauer abzuklären.

Daten und Fakten zum Ski Weltcup Auftakt
Riesenslalom der Herren in Val d’Isere

Startliste 1. Durchgang – Start 09.30 Uhr
Liveticker der Herren 1. Durchgang
Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
Starliste 2. Durchgang – Start 13.00 Uhr
Liveticker der Herren 2. Durchgang
Endstand Riesenslalom Herren Val d’Isere

Gesamtweltcupstand der Herren 2020/21
Weltcupstand Riesenslalom Herren 2021/22

Nationencup: Herrenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden umgehend aktualisiert

Morgen steht in Val d’Isere ein Slalom auf dem Programm. Der erste Durchgang beginnt um 9:30 Uhr und die Entscheidung fällt ab 13:00 Uhr. ORF1 überträgt das Rennen live.

Das Programm in Val d’Isère

Sonntag: Slalom (9.30/13.00)

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Quelle:  www.OESV.at

Verwandte Artikel:

Thomas Dreßen und Andreas Sander lösen in Lake Louise ihre WM-Tickets

Lake Louise – Der deutsche Skirennläufer Thomas Dreßen buchte mit dem achten Abfahrtsrang von Lake Louise auf Anhieb das WM-Ticket. Der Bayer, der lange Zeit verletzungsbedingt fehlte, war zu Beginn etwas nervös. Im mittleren Streckenabschnitt war er ab und zu etwas vorsichtig unterwegs, doch die Gleitpassagen waren ganz nach seinem Geschmack. Hier konnte seine ganze… Thomas Dreßen und Andreas Sander lösen in Lake Louise ihre WM-Tickets weiterlesen

Lara Gut-Behrami freut sich über ihren ersten Riesentorlaufsieg seit über sechs Jahren
Lara Gut-Behrami freut sich über ihren ersten Riesentorlaufsieg seit über sechs Jahren

Killington – Am Samstag feierte die Schweizerin Lara Gut-Behrami beim Riesentorlauf von Killington ihren 35. Sieg bei einem Weltcuprennen. Vor sechs Jahren triumphierte sie im Skiweltcup in dieser Disziplin das letzte Mal. Die Eidgenossin, 2021 in Cortina d’Ampezzo, gelegen in den bellunesischen Dolomiten, Weltmeisterin, siegte knapp vor der Italienerin Marta Bassino. Die schwedische Olympiasiegerin Sara… Lara Gut-Behrami freut sich über ihren ersten Riesentorlaufsieg seit über sechs Jahren weiterlesen

In Gröden und Alta Badia steigt die Vorfreude auf das letzte Wochenende vor Weihnachten (Foto: © Saslong Classic Club).
In Gröden und Alta Badia steigt die Vorfreude auf das letzte Wochenende vor Weihnachten (Foto: © Saslong Classic Club).

Der Audi FIS Skiweltcup 2022/23 nimmt langsam aber sicher Fahrt auf. In drei Wochen gastieren die besten Skirennläufer der Welt dann auch wieder in Südtirol, wo beide Events ohne Restriktionen stattfinden und dank des umfangreichen Rahmenprogramms in altem Glanz erstrahlen. Zunächst werden in Gröden ein Super-G (Freitag, 16. Dezember) und eine Abfahrt ausgetragen (Samstag, 17.… In Gröden und Alta Badia steigt die Vorfreude auf das letzte Wochenende vor Weihnachten weiterlesen

Die Siegerin des EC-Riesenslaloms in Mayrhofen heißt Doriane Escané (Foto: © Doriane Escané / Instagram)
Die Siegerin des EC-Riesenslaloms in Mayrhofen heißt Doriane Escané (Foto: © Doriane Escané / Instagram)

Mayrhofen – Die Europacup-Damen eröffneten mit einem Riesenslalom im österreichischen Mayrhofen am heutigen Montag die Saison 2022/23. Dabei freute sich die Französin Doriane Escané in einer Zeit von 1.45,53 Minuten über ihren Tagessieg. Hinter der Athletin der Equipe Tricolore schwang Stella Johansson (+0,15) aus den USA auf Rang zwei ab. Mit der auf Position drei… Die Siegerin des EC-Riesenslaloms in Mayrhofen heißt Doriane Escané weiterlesen

Marco Odermatt gewinnt Super-G in Lake Louise
Marco Odermatt gewinnt Super-G in Lake Louise

Lake Louise – Der heutige Super-G der Herren, der erste des langen WM-Winters 2022/23 ging im kanadischen Lake Louise über die Bühne. Dabei triumphierte der Schweizer Marco Odermatt in einer Zeit von 1.32,53 Minuten. Auf Rang zwei schwang der Norweger Aleksander Aamodt Kilde (+0,37), der gestern in der Abfahrt die Nase vorn hatte, ab. Der… Der Super-G von Lake Louise geht an Marco Odermatt weiterlesen