18 März 2023

Marco Odermatt gewinnt auch letzten Riesentorlauf beim Weltcup-Finale in Soldeu

Marco Odermatt präsentierte sich beim Riesenslalomsieg in Soldeu wie von einem anderen Stern
Marco Odermatt präsentierte sich beim Riesenslalomsieg in Soldeu wie von einem anderen Stern

Soldeu – Der Schweizer Marco Odermatt hat den heutigen Riesentorlauf in Soldeu, gleichzusetzen mit dem vorletzten Rennen im Weltcupwinter 2022/23, in überlegener Manier für sich entschieden. Er benötigte für seinen 13. Saisonerfolg und das Knacken der 2.000er-Marke im Gesamtweltcup eine Zeit von 2.19,64 Minuten. Der Norweger Henrik Kristoffersen (+2,11) und der Österreicher Marco Schwarz (+2,29), zur Halbzeit nur auf den Rängen acht und elf gelegen, fuhren auf die Plätze zwei und drei.

 

Daten und Fakten zum
10. Riesenslalom der Herren in Soldeu

Startliste 1. Durchgang – Start 09.00 Uhr
Liveticker der Herren 1. Durchgang
Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
Startliste 2. Durchgang – Start 12.00 Uhr
Liveticker der Herren 2. Durchgang
Endstand Riesenslalom Herren in Soldeu

Gesamtweltcupstand der Herren 2022/23
Weltcupstand Riesenslalom Herren 2022/23

Nationencup: Herrenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden nach Eintreffen aktualisiert

 

Kristoffersens Landsmänner Lucas Braathen (+2,38) und Rasmus Windingstad (+2,60) klassierten sich auf den Rängen vier und sechs. Dazwischen landete der Eidgenosse Thomas Tumler (+2,56) auf Position fünf; er lag nach dem ersten Durchgang nur auf Platz 16. Die Italiener Filippo Della Vite (7.; +2,64) und Luca De Aliprandini (9.; +2,68) waren beinahe gleich schnell unterwegs und nahmen den routinierten Franzosen Alexis Pinturault (8.; +2,67) in die Zange; letzterer wurde vom zweiten auf den achten Platz zurückgereicht.

Der Swiss-Ski-Athlet Loic Meillard (+2,94) riss als Zehnter schon viel Rückstand auf seinen dominierenden Landsmann Odermatt auf. Manuel Feller (+2,96) aus Österreich machte im Finale ein paar Positionen gut und beendete den letzten Riesenslalom der gegenwärtigen Weltcupsaison auf Position elf. Gino Caviezel (+3,12), ein weiterer helvetischer Athlet, schwang als 14. ab.

Joan Verdu (+3,35) aus dem Gastgeberland Andorra freute sich über Platz 15 und einige Zähler. Ohne Punkte blieben unter anderem Stefan Brennsteiner (16.; +3,49), Patrick Feurstein (19.; +4,92), Vincent Kriechmayr (20.; +6,42) vom ÖSV-Team und der Norweger Alexander Aamodt Kilde (17.; +3,56).

Im Finale schieden neben dem Juniorenweltmeister Alban Elezi Cannaferina aus dem Kontingent der Grand Nation, der Kanadier Erik Read, der Tiroler Raphael Haaser und der talentierte Wikinger Alexander Steen Olsen aus. Letzterer lag zur Halbzeit auf Platz drei und rechnete sich für den Finaldurchgang durchaus Einiges aus.

Die Disziplinenwertung war zugunsten Odermatt längst schon entschieden. Kristoffersen und der heute schwächelnde Slowene Zan Kranjec belegten am Ende die Ränge zwei und drei.

Rennbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Erneute Mutterfreuden für die Ski-Legende Janica Kostelić (hier mit Bruder Ivica)
Erneute Mutterfreuden für die Ski-Legende Janica Kostelić (hier mit Bruder Ivica)

Janica Kostelić, die einst im Ski-Weltcup zu den besten Rennläuferinnen gehörte, hat kürzlich erneut Nachwuchs bekommen. Ihr Bruder Ivica Kostelić, der in der Skirennlaufszene ebenfalls kein Unbekannter ist, teilte diese erfreuliche Neuigkeit mit dem renommierten kroatischen Magazin „Story“. Mit 41 Jahren legt die in Zagreb ansässige Janica großen Wert auf ihre Privatsphäre und hält sich… Erneute Mutterfreuden für die Ski-Legende Janica Kostelić weiterlesen

Zwischen Ski-Weltcup-Vorbereitung und Laufsteg: Lucas Braathens aufregende Zeit in Mailands Modewelt
Zwischen Ski-Weltcup-Vorbereitung und Laufsteg: Lucas Braathens aufregende Zeit in Mailands Modewelt

Lucas Braathen (23) war der Überraschungsgast der Mailand Fashion Week und sorgte nicht nur auf der Piste, sondern auch in der Modewelt für Aufsehen. Bei seinem Aufenthalt in Mailand traf er Kelly Piquet, bekannt als die Freundin des Formel-1-Stars Max Verstappen. Das Zusammentreffen der beiden fand während einer Modenschau statt, bei der sie nicht nur… Zwischen Ski-Weltcup-Vorbereitung und Laufsteg: Lucas Braathens aufregende Zeit in Mailands Modewelt weiterlesen

Chamonix im Blickpunkt: Ein weiterer Abfahrtslauf in der kommenden Ski-Weltcup-Saison?
Chamonix im Blickpunkt: Ein weiterer Abfahrtslauf in der kommenden Ski-Weltcup-Saison?

Chamonix erwägt die Möglichkeit, am 2. Februar 2024 einen zusätzlichen Abfahrtslauf im Ski-Weltcup durchzuführen, der als Teil des Kandahar XXL-Wochenendes gelten würde. Obwohl der exklusive Ort in Hochsavoyen seit 2016 aus dem Speed-Weltcup-Kalender verschwunden ist, steht die Rückkehr der Abfahrt für die Kandaharstrecke auf der Verte des Houches 2024 am 3. und 4. Februar bereits… Chamonix im Blickpunkt: Ein weiterer Abfahrtslauf in der kommenden Ski-Weltcup-Saison? weiterlesen

Alexis Pinturault ist bestens gerüstet für den Ski-Weltcup-Auftakt in Sölden.
Alexis Pinturault ist bestens gerüstet für den Ski-Weltcup-Auftakt in Sölden.

Alexis Pinturault hat sich bei seinem dreiwöchigen Training im argentinischen Ushuaia intensiv auf den Ski-Weltcup-Eröffnungs-Riesenslalom in Sölden vorbereitet. Bei optimalen Bedingungen hat der französische Top-Skirennfahrer in Cerro Castor, einem Ort, den er seit fast 15 Jahren für sein Sommertraining besucht, hart gearbeitet. Dabei legte er einen Schwerpunkt auf technische Verbesserungen und die Abstimmung seiner Skiausrüstung.… Alexis Pinturault ist bestens gerüstet für den Ski-Weltcup-Auftakt in Sölden. weiterlesen

Michael Matts neues Kapitel: Das Comeback mit Blizzard-Tecnica (Foto: © Blizzard Tecnica)
Michael Matts neues Kapitel: Das Comeback mit Blizzard-Tecnica (Foto: © Blizzard Tecnica)

Michael Matt möchte in der kommenden Saison neu durchstarten und setzt dabei auf eine Zusammenarbeit mit Blizzard-Tecnica. Der 30-jährige österreichische Slalomfahrer, der 2019 zum Vize-Weltmeister gekürt wurde, hatte in den letzten Jahren einige Herausforderungen in seiner Karriere zu überwinden. Doch trotz dieser Rückschläge konnte er 2019 bei den Weltmeisterschaften in Are die Silbermedaille im Slalom… Michael Matts neues Kapitel: Das Comeback mit Blizzard-Tecnica weiterlesen