16 Januar 2019

Mathias Berthold hofft beim Slalom in Wengen auf eine Leistungssteigerung

Mathias Berthold: "Felix Neureuther sollte sich nach den vermehrten Trainingsläufen stärker und stabiler präsentieren"
Mathias Berthold: „Felix Neureuther sollte sich nach den vermehrten Trainingsläufen stärker und stabiler präsentieren“

Am kommenden Wochenende stehen für die Alpinen-Herren die 89. Internationalen Lauberhornrennen in Wengen auf dem Programm. Bereits am Freitag wird die Alpine Kombination ausgetragen, gefolgt von einer Abfahrt am Samstag und einem Slalom am Sonntag.

Für den DSV gehen in der Schweiz insgesamt neun Athleten an den Start. Die Alpine Kombination bestreitet nur Herren Dominik Schwaiger (WSV Königssee). In der Abfahrt vertreten Josef Ferstl (SC Hammer), Manuel Schmid (SC Fischen) und Dominik Schwaiger (WSV Königssee) die schwar-rot-goldenen Farben. Im Slalom am Sonntag kämpfen Fritz Dopfer (SC Garmisch), Sebastian Holzmann (SC Oberstdorf), Felix Neureuther (SC Partenkirchen), Dominik Stehle (SC Obermaiselstein), Linus Straßer (TSV 1860 München) und Anton Tremmel (SC Rottach-Egern) um wichtige Weltcuppunkte und die mögliche WM-Qualifikation.

DSV Herren Bundestrainer Mathias Berthold: „Nach dem Kreuzbandriss von Andreas Sander starten wir nur mehr mit drei Speedfahrern in Wengen. Die weiteren Athleten des Speed-Teams gehen beim Europacup in Kitzbühel an den Start. Wir konnten uns in den bisherigen Speed-Weltcups tendenziell steigern und wollen an diese Leistungen anknüpfen. Allerdings wird es insbesondere für Dominik Schwaiger und Manuel Schmid aufgrund ihrer höheren Startnummern nicht leicht, da das vordere Starterfeld in Wengen klar im Vorteil ist.

Im Slalom wollen wir eine Leistungssteigerung gegenüber den vergangenen Rennen zeigen. Durch die vermehrten Trainingsläufe sollte sich Felix Neureuther stärker und stabiler präsentieren. Für Dominik Stehle gilt es, seine gute Form in Wengen zu bestätigen. Mit den übrigen Slalomfahrern wollen wir um die Weltcuppunkte mitfahren.“

Josef Ferstl: „Nach einer längeren Regenerationspause um den Jahreswechsel haben wir zuletzt im italienischen Sarntal bei sehr guten Verhältnissen trainiert. Mir selbst geht es sehr gut. Die Akkus sind voll, und ich freue mich auf das dichte Rennprogramm im Januar.

Wengen ist ein absoluter Abfahrtsklassiker mit einem sehr hohen Stellenwert. Die Streckenführung vom Lauberhorn ist richtig cool mit ganz speziellen Abschnitten wie dem Hundschopf oder dem Brückli-S. Ich freue mich darauf und bin sehr motiviert für das Rennen. Ich hoffe, das Wetter spielt mit und es bleibt fair für alle. Die Form stimmt aktuell und daher möchte an meine bisherigen Leistungen anknüpfen.“

Wengen (SUI)
– Fr., 18.01.2019 10:30/14:30 Uhr (MEZ): Super-Kombination Herren (SK)
– Sa., 19.01.2019, 12:30 Uhr (MEZ): Abfahrt Herren (AF)
– So., 20.01.2019, 10:15/13:15 Uhr (MEZ): Slalom Herren (SL)

Verwandte Artikel:

Wann kehrt Marco Schwarz wieder auf die Ski Weltcup Piste zurück?
Wann kehrt Marco Schwarz wieder auf die Ski Weltcup Piste zurück?

UPDATE: Marco Schwarz wird am Sonntag beim Slalom der Herren in Val d’Isere seine Comeback feiern. Dies gab der der 26-Jährige am Mittwochnachmittag bekannt. „Es ist zu gut, dass ich es nicht versuchen kann und will. Natürlich wird es schwierig gleich wieder vorne mitzufahren, aber mal schauen vielleicht kann ich ein paar Punkte mitnehmen.“ Reiteralm… Marco Schwarz kehrt am Sonntag in Val d’Isere wieder auf die Ski Weltcup Piste zurück! weiterlesen

Nicht nur Daniel Yule freut sich auf den Beginn des Slalomwinters 2021/22
Nicht nur Daniel Yule freut sich auf den Beginn des Slalomwinters 2021/22

Val d’Isère – Am bevorstehenden Wochenende bestreiten die Herren im französischen Val d’Isère sowohl einen Riesentorlauf als auch einen Slalom. Für die Torlaufspezialisten ist das Rennen das erste im Olympiawinter 2021/22. Auch der schweizerische Verband hat sein Aufgebot bekannt gegeben. Beim Riesentorlauf werden wir neben Marco Odermatt, Loic Meillard, Justin Murisier, Gino Caviezel auch Daniele… Nicht nur Daniel Yule freut sich auf den Beginn des Slalomwinters 2021/22 weiterlesen

Martina Peterlini und Roberta Midali trainieren im Fassatal (Foto: © Roberta Midali / Facebook)
Martina Peterlini und Roberta Midali trainieren im Fassatal (Foto: © Roberta Midali / Facebook)

Fassatal – Die azurblauen Torläuferinnen haben im Fassatal ihre Trainingszelte aufgeschlagen. Die sieben Damen bereiten sich von heute bis zum Freitag auf der Alochpiste vor. Am 16. Dezember findet hier bekanntlich der bekannte Europacup-Slalom der Herren statt. Die Frauen werden von Devid Salvadori begleitet und von Martina Peterlini angeführt. Des Weiteren gehören Marta Rossetti, Roberta… Ski Weltcup News: Italienisches Damen-Slalomteam schlägt Trainingszelte im Fassatal auf weiterlesen

Urs Kryenbühl muss um seinen Einsatz in Gröden und Bormio zittern.
Urs Kryenbühl muss um seinen Einsatz in Gröden und Bormio zittern.

Gröden/Bormio – Der Swiss-Ski-Athlet Urs Kryenbühl hat bei den beiden Speedrennen in Beaver Creek überzeugt. Zehn Monate nach seinem Abflug auf der Kitzbüheler „Streif“ belegte der Skirennläufer sowohl im Super-G als auch in der Abfahrt den 16. Platz. Wenn man sich in Erinnerung ruft, welche Verletzungen sich der Eidgenosse zuzog, kann man durchaus von einem… Sind die Starts von Urs Kryenbühl und Ralph Weber in Gröden und Bormio in Gefahr? weiterlesen

Europacup News: Der Slalom-Auftakt erfolgt in Obereggen
Europacup News: Der Slalom-Auftakt erfolgt in Obereggen

In Obereggen geht am nächsten Mittwoch, 15. Dezember der erste Europacupslalom des Olympiawinters über die Bühne. Es ist damit zu rechnen, dass zahlreiche Weltcupathleten am Start sind. DAS RENNEN. Obereggen könnte heuer noch ein bisschen besonderer werden als es ohnehin Jahr für Jahr ist. Nur ein einziger Weltcupslalom steht vor Obereggen im Kalender, nämlich jener… Europacup News: Der Slalom-Auftakt erfolgt in Obereggen weiterlesen

Banner TV-Sport.de