6 Februar 2019

SKI WM 2019: Mikaela Shiffrin verzichtet auf Start bei der WM-Kombination

Mikaela Shiffrin verzichtet auf Start bei der Alpinen-WM-Kombination
Mikaela Shiffrin verzichtet auf Start bei der Alpinen-WM-Kombination

Während der Servicemann von Mikaela Shiffrin bereits nach dem Super-G andeutete, dass die US-Amerikanerin bei der WM-Kombination am Freitag nicht an den Start gehen wird, und sich ab heute auf ihre Paradedisziplinen Riesenslalom und Slalom konzentriert, lies sich die Super-G Weltmeisterin im Interview mit dem ORF einen Start noch offen. „Ich weiß nicht, ob der Sieg jetzt etwas an meinen WM-Plänen verändert. Ich werde das mit den Trainern besprechen und dann heute Abend oder morgen entscheiden. Aber jetzt werde ich erst einmal diesen Tag genießen.“

Nach der Pressekonferenz, der Siegerehrung und vielen Interviewterminen, hat das Gespräch mit ihrem Team stattgefunden. Die Entscheidung verkündete Mikaela Shiffrin über die sozialen Medien.

„Was die Alpine Kombination betrifft habe ich mir lange Gedanken gemacht. Es ging in meinem Kopf immer hin und her, wie bei einem Tischtennisspiel. Nun haben mein Team und ich eine Entscheidung getroffen. Bei dieser Weltmeisterschaft ist die Belastung zu groß um auch noch die Alpine Kombination zu bestreiten. Diese Saison hat meine kühnsten Träume bereits übertroffen und ist immer noch nicht vorbei! Ich würde am liebsten immer Rennen fahren, aber ich muss auch auf meinen Energiehaushalt achten, physisch aber auch mental, und nichts als selbstverständlich hinnehmen. Wir sind der Meinung, dass ich nun meine Energie für den Riesenslalom in der nächsten Woche bündeln muss. Aus diesem Grund bestreite ich keine Abfahrt und keine Kombination. Ich wünsche den Mädels viel Glück bei den nächsten Renne. Wir sehen uns beim Riesenslalom wieder.“

Verwandte Artikel:

Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller
Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller

Manuel Feller glänzte in dieser Saison mit herausragenden Leistungen im Slalom, darunter vier Saisonsiege, die ihm eine dominante Position in der Disziplinwertung sichern. Nach seinem jüngsten Erfolg in Palisades Tahoe, wo er Clement Noel und Linus Straßer hinter sich ließ, steht Feller mit einem beachtlichen Vorsprung von 204 Punkten an der Spitze. Der Tiroler, der… Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller weiterlesen

45 Tage nach dramatischem Sturz: Aleksander Aamodt Kilde macht Fortschritte
45 Tage nach dramatischem Sturz: Aleksander Aamodt Kilde macht Fortschritte

Es sind nun 45 Tage vergangen, seit Aleksander Aamodt Kilde, der norwegische Ski-Superstar, bei der berüchtigten Lauberhorn-Abfahrt schwer gestürzt ist. Der Vorfall, der den Atem der Zuschauer sowohl vor Ort als auch an den Bildschirmen anhalten ließ, führte zu ernsthaften Verletzungen für Kilde, darunter eine tiefe Schnittwunde an der Wade und eine ausgekugelte Schulter. Trotz… 45 Tage nach dramatischem Sturz: Aleksander Aamodt Kilde macht Fortschritte weiterlesen

Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln
Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln

Der Ski-Weltcup 2023/24 nähert sich mit rasanten Schritten seinem Höhepunkt, und die Spannung steigt sowohl bei den Herren als auch bei den Damen. Während einige Entscheidungen bereits gefallen sind, bleiben andere Rennen bis zum Schluss offen und versprechen packende Wettkämpfe. Bei den Herren hat sich Marco Odermatt bereits zum dritten Mal in Folge den Sieg… Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln weiterlesen

Dank und Optimismus: Petra Vlhová teilt Genesungsfortschritte
Dank und Optimismus: Petra Vlhová teilt Genesungsfortschritte

Die slowakische Ski Weltcup Rennläuferin Petra Vlhová hat sich nach ihrer Knieoperation zu Wort gemeldet und teilt positive Neuigkeiten über ihren Genesungsprozess. Vlhová, die bei den Olympischen Spielen in Peking die Slalom-Goldmedaille gewann, musste ihre Saison vorzeitig beenden, nachdem sie im ersten Durchgang des Riesenslaloms in Jasná gestürzt war. Dieser Sturz führte zu einer Knieverletzung,… Dank und Optimismus: Petra Vlhová teilt Genesungsfortschritte weiterlesen

Nina Astners Saison endet vorzeitig nach Trainingsunfall (Foto: © Nina Aster / Instagram)
Nina Astners Saison endet vorzeitig nach Trainingsunfall (Foto: © Nina Aster / Instagram)

Die Skisaison von Nina Astner, einer vielversprechenden Technikerin des österreichischen Skiverbands (ÖSV), endete abrupt, als sie sich während eines Trainings eine Schulterluxation zuzog. Die 23-jährige Athletin aus Tirol erlebte diesen Rückschlag während eines Sturzes letzte Woche, der sie dazu zwang, ihre Wettkampfambitionen für den Rest der Saison aufzugeben. Trotz der Enttäuschung und der Ungewissheit über… Nina Astners Saison endet vorzeitig nach Trainingsunfall weiterlesen

Banner TV-Sport.de