4 Mai 2023

Mikaela Shiffrin: Von den technischen Disziplinen zur Abfahrt – Eine neue Herausforderung

Shiffrins neues Ziel: Die Abfahrt meistern
Shiffrins neues Ziel: Die Abfahrt meistern

Mikaela Shiffrin, die Rekordhalterin mit 88 Siegen im alpinen Skiweltcup, hat lediglich drei Erfolge bei Abfahrtsrennen vorzuweisen. „Ich fühle mich wohl im Slalom, Riesenslalom und Super-G, doch die Abfahrt ist für mich noch Neuland.“ Im April trainierte sie mit ihrer neuen Coachin Karin Harjo hauptsächlich Abfahrtsläufe, da sie auch in dieser Disziplin zu den Weltbesten zählen möchte.

Die US-Skirennläuferin Mikaela Shiffrin prägte die letzte Wintersaison und übertraf mit 88 Weltcupsiegen den Rekord von 87 Siegen des legendären Ingemar Stenmark. Sie ist erst 28 Jahre alt und feierte ihren ersten Sieg als Teenager im Dezember 2012. Shiffrin hat in allen Disziplinen Siege errungen, wobei der Slalom mit 53 Siegen ihr Aushängeschild ist. In dieser Saison holte sie ihren siebten kleinen Kristallglobus im Slalom. Als fünffache Gewinnerin des großen Kristallglobus und Inhaberin von zehn kleinen Kristallkugeln gilt sie als Slalom-Expertin. Für die kommende Saison hat sie sich jedoch mit ihrer neuen Cheftrainerin Karin Harjo, die zuvor im kanadischen Team tätig war, ein neues Ziel gesetzt: in der Abfahrt noch besser und erfolgreicher zu sein.

Mikaela Shiffrin sieht sich selbst in erster Linie als Slalomfahrerin. Sie betont, dass sie in allen Disziplinen fährt und sich dort wohl fühlt, aber einen Wechsel vom Slalom zur Abfahrt hält sie für schwierig. Trotzdem möchte die Skirennläuferin intensiv erforschen, wie sie sich im Abfahrtslauf verbessern kann. Sie ist sich bewusst, dass ihr einige Aspekte fehlen, die sie möglicherweise bereits im Super-G beherrscht. Während sie sich im Slalom, Riesenslalom und Super-G heimisch fühlt, betrachtet sie die Abfahrt als unerforschtes Terrain. In einem Interview mit Reuters erläuterte sie diese Gedanken. Bisher kann sie drei Siege in der Abfahrt vorweisen und war lediglich zweimal unter den Top Ten der Gesamtwertung (Fünfte in 2020 und 2018). Kürzlich absolvierte sie mit ihrer neuen Trainerin ein Trainingslager in Norwegen, bei dem der Fokus auf den schnellen Disziplinen lag. Dieses Trainingslager fand nach dem Ende des Weltcups statt und diente als Vorbereitung auf die kommende Saison.

Obwohl Mikaela Shiffrin vom Time Magazine als eine der 100 einflussreichsten Personen des Jahres gewählt wurde, erreicht die siebenfache Weltmeisterin in den USA nicht den gleichen Bekanntheitsgrad wie in Europa. In Amerika ist der alpine Skisport einfach nicht so populär und in den Medien präsent wie auf dem europäischen Kontinent. Shiffrin betont, dass eine der größten Herausforderungen darin besteht, den Skisport in den USA auf ein höheres Niveau zu bringen, da das Land in allen Sportarten zahlreiche Talente besitzt.

Mikaela Shiffrins beeindruckende Saison hat die Enttäuschung der letzten Olympischen Spiele in Peking, bei denen sie ohne Medaille heimkehrte, in den Hintergrund treten lassen. Bei diesen Spielen schied sie sowohl im Slalom als auch im Riesenslalom aus. In ihren bisherigen drei Olympischen Spielen konnte sie je eine Goldmedaille im Slalom und im Riesenslalom sowie eine Silbermedaille in der Kombination gewinnen. Die nächsten Winterspiele stehen erst im Februar 2026 an. Shiffrin hat aus ihren Erfahrungen bei den Olympischen Spielen, vor allem in Peking, gelernt, dass man keine Erwartungen an die Spiele haben sollte. Sie plant, sich auf die kommenden Spiele vorzubereiten, wie sie es bisher immer getan hat. Da der Veranstaltungsort und die Schneebedingungen bei den kommenden Spielen ihr vertrauter sind, könnten sie sich für sie ganz anders gestalten. Die künstlichen Schneeverhältnisse und die extrem niedrigen Temperaturen in China waren für sie nicht ideal. In drei Jahren werden die Spiele in Cortina d’Ampezzo ausgetragen.

Quelle: siol.net




Verwandte Artikel:

Der Ski Weltcup Slalom der Herren in Val d'Isère ist abgesagt
Der Ski Weltcup Slalom der Herren in Val d'Isère ist abgesagt

Die Serie von Absagen im alpinen Skiweltcup setzt sich unvermindert fort. Nach den bereits abgesagten Rennen in Sölden, Zermatt und Beaver Creek, musste heute auch der für Val d’Isère angesetzte Herren-Slalom (Men’s SL) abgesagt werden. Diese Entscheidung wurde bereits früh am Morgen um 8:15 Uhr gefällt. Das Organisationskomitee in Val d’Isère hatte bereits am Samstagabend… Slalom der Herren in Val d’Isère abgesagt: Serie von Rennabsagen im Skiweltcup setzt sich fort weiterlesen

Rennabsage in St. Moritz aufgrund schlechter Pistenbedingungen
Rennabsage in St. Moritz aufgrund schlechter Pistenbedingungen

In St. Moritz kam es heute zu einer bedauerlichen, aber notwendigen Entscheidung: Der für den Tag geplante Super-G der Damen wurde abgesagt. Trotz intensiver Bemühungen des Lokalen Organisationskomitees (LOC) und Swiss-Ski über Nacht, die Piste rennfertig zu machen, führten drastische Veränderungen der Pistenbedingungen zu diesem Schritt. Die Jury betonte, dass die Sicherheit der Athletinnen bei… Rennabsage in St. Moritz aufgrund schlechter Pistenbedingungen weiterlesen

Emma Aicher glänzt bei Abfahrt auf Corviglia-Piste mit Spitzenleistung
Emma Aicher glänzt bei Abfahrt auf Corviglia-Piste mit Spitzenleistung

Bei der Abfahrt auf der Corviglia-Piste sorgte die junge Emma Aicher vom DSV für Aufsehen. Mit einer mutigen und angriffslustigen Fahrt reihte sie sich unter die besten Fahrerinnen ein und verpasste das Podium als Sechste nur knapp um 26 Hundertstelsekunden. Nach dem Rennen beschrieb Aicher ihre Fahrt, die sie auf den sechsten Platz brachte, als… Emma Aicher glänzt bei Abfahrt auf Corviglia-Piste mit Spitzenleistung weiterlesen

Marco Odermatt feiert 15. Riesenslalom Sieg in Val d'Isere
Marco Odermatt feiert 15. Riesenslalom Sieg in Val d'Isere

Am Samstag, den 09.12.2023, fand in Val d’Isere der erste Ski-Weltcup-Riesenslalom der Saison 2023/24 statt. Auf der anspruchsvollen Piste „La Face de Bellevarde“ in Val d’Isere traten die Athleten unter wechselnden Bedingungen an. Dabei bestätigte der amtierende Gesamtweltcupsieger Marco Odermatt seine Favoritenrolle und sicherte sich den Sieg in einer Gesamtzeit von 2:13.93 Minuten. Trotz der… Marco Odermatt feiert 15. Riesenslalom Sieg in Val d’Isere weiterlesen

91. Weltcupsieg: Mikaela Shiffrin feiert Abfahrtssieg in St. Moritz
91. Weltcupsieg: Mikaela Shiffrin feiert Abfahrtssieg in St. Moritz

Mikaela Shiffrin gewinnt in einer Zeit von 1:28.84 Minuten die erste Saisonabfahrt in St. Moritz und feiert damit ihren 91. Sieg im Ski-Weltcup, den vierten in einer Abfahrt. Die US-Amerikanerin setzte sich in einem spannenden Rennen knapp vor der italienischen Speed-Königin Sofia Goggia (+ 0.08) und deren Teamkollegin Federica Brignone (+ 0.17) durch. Knapp hinter… 91. Weltcupsieg: Mikaela Shiffrin feiert Abfahrtssieg in St. Moritz weiterlesen

Banner TV-Sport.de