2 Juni 2023

Neue Partnerschaft: Simon Maurberger wechselt von Atomic zu Fischer

Simon Maurberger startet neu durch: Wechsel zu Team Global Racing (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gabriele Facciotti)
Simon Maurberger startet neu durch: Wechsel zu Team Global Racing (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gabriele Facciotti)

Simon Maurberger, der Südtiroler Riesenslalom-Spezialist, tritt in eine spannende neue Phase seiner Karriere ein. Nach der Auflösung seiner Zusammenarbeit mit Atomic hat Maurberger Fischer als neuen Material-Ausrüster für die kommende  Ski Weltcup Saison vorgestellt.

Maurberger, der seit vier intensiven Jahren mit Atomic verbunden war, plant, seine Partnerschaft mit Fischer ab der Skisaison 2023/24 zu starten. Der im Jahr 1995 geborene Athlet aus dem Ahrntal äußerte seine Aufregung über diesen neuen Abschnitt seiner Karriere.

Der Materialwechsel wurde von Maurberger am Donnerstagnachmittag verkündet. Angesichts einiger herausfordernder Jahre und einer enttäuschenden Abwesenheit bei der jüngsten Ausgabe der Ski-Weltmeisterschaften in Frankreich, blickt er nun mit großer Motivation auf den bevorstehenden Ski Weltcup Winter und ist entschlossen, seine Fähigkeiten vollständig zur Schau zu stellen.


10.05.2023
Simon Maurberger plant Neustart mit neuem Skimaterial

Der 28-jährige italienische Ski Weltcup Rennläufer Simon Maurberger bereitet sich auf einen Neuanfang in seiner Karriere vor. Nach einem schwierigen Jahr hat er seine Trennung von der Marke Atomic angekündigt und plant, ab der Saison 2023/24 mit neuem Skimaterial an den Start zu gehen. Seine Entscheidung für das neue Material steht noch aus und wird in Kürze offiziell bekannt gegeben.

Maurberger hatte eine erfolgreiche Saison vor seinem Kreuzbandriss im Parallelslalom im Februar 2020, als er den fünften Platz in Schladming erreichte. Während der Saison 2021/22 konnte er zwei Top-Ten-Ergebnisse im Slalom sowohl in Madonna di Campiglio als auch in Kitzbühel auf dem Ganslernhang erzielen. Im letzten Winter musste sich Maurberger mit dem 13. Platz im Riesenslalom von Val d’Isère und mehrere Top-20-Positionen im Slalom zufrieden geben. Die Nichtnominierung für die Ski WM 2022 in Meribel & Courchevel stellte für Maurberger einen weiteren Tiefpunkt dar.

Der Technikspezialist aus dem Ahrntal bedauert, die gemeinsamen Ziele mit Atomic nicht erreicht zu haben, und dankt der Marke für die vierjährige Zusammenarbeit. In der kommenden Saison möchte Maurberger mit neuem Material wieder auf Erfolgskurs gehen und sich der Weltspitze nähern.

Quelle: Sportnews.bz




Verwandte Artikel:

Marco Schwarz plant Comeback in Sölden und tendiert zur Speed-Pause
Marco Schwarz plant Comeback in Sölden und tendiert zur Speed-Pause

Marco Schwarz hofft, Anfang August sein Comeback auf der Piste zu feiern. Nach einem Kreuzbandriss im Dezember letzten Jahres, bei der Ski Weltcup Abfahrt in Bormio, arbeitet der Kärntner intensiv an seiner Rückkehr. Momentan stehen von Montag bis Freitag Krafttraining und nachmittags Ausdauereinheiten auf dem Programm. Die Rehabilitation, die er bis vor zwei Wochen täglich… Marco Schwarz plant Comeback in Sölden und tendiert zur Speed-Pause weiterlesen

Julia Scheib und ihre Teamkolleginnen absolvierten ein intensives Konditionstraining
Julia Scheib und ihre Teamkolleginnen absolvierten ein intensives Konditionstraining

In der Ramsau am Dachstein arbeiten die österreichischen Ski-Athletinnen intensiv an ihrer Kondition, um sich auf den kommenden Weltcup-Winter vorzubereiten. An dem Trainingskurs nahmen Stephanie Brunner, Elisabeth Kappaurer, Julia Scheib und Ricarda Haaser teil. Sie wurden von Co-Trainer Sebastian Tödling, Athletiktrainerin Stefany Zonin, Gruppentrainer Christian Perner, Cheftrainer Roland Assinger und Physiotherapeut Stefan Huber begleitet. Neben… ÖSV-Frauen bereiten sich in der Steiermark auf die neue Ski Weltcup Saison vor weiterlesen

Nina Ortlieb arbeitet hart an ihrem Comeback auf Ski
Nina Ortlieb arbeitet hart an ihrem Comeback auf Ski

Österreichs Ski-Damen absolvieren derzeit ihr Konditionstraining, und die „West-Gruppe“ aus Tirol und Vorarlberg trainiert in der Nähe des Mondsees. Nina Ortlieb, die Vize-Weltmeisterin, bereitet sich intensiv auf ihre Rückkehr vor und hat der „Krone“ verraten, wann sie wieder auf Ski stehen möchte. Während die Ski-Damen im Hotel Eichingerbauer in St. Lorenz bei Mondsee trainieren, stehen… Nina Ortlieb arbeitet hart an ihrem Comeback auf Ski weiterlesen

Shiffrin's Rennpläne in Beaver Creek: Super-G fix, Abfahrt ungewiss
Shiffrin's Rennpläne in Beaver Creek: Super-G fix, Abfahrt ungewiss

Mikaela Shiffrin, die Ausnahmeathletin aus Colorado, freut sich auf das historische Debüt der „Birds of Prey“ im Ski Weltcup der Frauen am 14. und 15. Dezember. Bei einer Veranstaltung in Vail sprach sie auch über ihre Verletzung in Cortina und bestätigte, dass sie ihre Einsätze in der Königsdisziplin sorgfältig auswählen wird. Fast zehn Jahre nach… Shiffrin’s Rennpläne in Beaver Creek: Super-G fix, Abfahrt ungewiss weiterlesen

Marcel Hirscher: Das Comeback eines Ski-Champions (Foto: © Joerg Mitter / Red Bull Content Pool)
Marcel Hirscher: Das Comeback eines Ski-Champions (Foto: © Joerg Mitter / Red Bull Content Pool)

Marcel Hirscher arbeitet hart an seinem Comeback in den Ski Weltcup, nachdem er 2019 seine Karriere beendet hatte. Der achtfache Gesamtweltcup-Sieger, der künftig für die Niederlande an den Start gehen wird, zeigt sich in den sozialen Medien hochmotiviert und fit. Der 35-jährige Österreicher, dessen Mutter aus den Niederlanden stammt, hat sich entschlossen, für das Geburtsland… Marcel Hirscher: Das Comeback eines Ski-Champions weiterlesen

Banner TV-Sport.de