2 Juni 2023

Ski-Rebellin Camille Rast wechselt Ausrüster: Von Salomon zurück zu Head

Camille Rast: Von Herausforderungen und der Rückkehr zum Bewährten.
Camille Rast: Von Herausforderungen und der Rückkehr zum Bewährten.

Die 23-jährige Schweizer Skirennläuferin, Camille Rast, hat ihre Partnerschaft mit dem Skiausrüster Salomon beendet und kehrt zu ihrem ehemaligen Ausrüster Head zurück.

Rast hatte eine enttäuschende Saison auf Salomon-Skiern hinter sich, bei der sie nur einmal unter die Top 15 kam. Diese Erfahrung veranlasste sie dazu, das Projekt mit Salomon nach nur einer Saison abzubrechen. Die Zusammenarbeit war somit kurze Zeit später Geschichte.

Auf Instagram kündigte Rast ihre Rückkehr zu Head an und äußerte ihre Freude über die Entscheidung, wieder mit dem vertrauten Ausrüster zusammenzuarbeiten. Sie schrieb: „Ich bin glücklich, zu Hause zu sein! Einmal ein Rebell, immer ein Rebell.“ Damit weist sie auf ihre bevorstehende Saison hin, in der sie hofft, mit den Head-Skiern wieder an ihre vormaligen Leistungen anknüpfen zu können.

 

18. Mai 2023
Rückkehr zu Head? Camille Rast verlässt Salomon nach schwieriger Ski Weltcup Saison

Die abgelaufene Ski Weltcup Saison stellte sich für die junge Skirennläuferin Camille Rast (23) als besonders herausfordernd dar, nachdem sie zu ihrem neuen Ausrüster Salomon gewechselt hatte. Trotz ihrer Anstrengungen konnten die gewünschten Ergebnisse nicht erreicht werden, und es wird gemutmaßt, dass eine Rückkehr zu ihrem vorherigen Ausrüster ansteht.

Am Mittwoch teilte Rast auf Social-Media-Kanälen mit: „Mein Dank gilt Salomon für die Unterstützung und Zusammenarbeit in diesem Winter. Manchmal passen die Puzzleteile einfach nicht perfekt zusammen. Ich habe nie an der Motivation und den Fähigkeiten des gesamten Teams gezweifelt. Nach mehreren Diskussionen und im gegenseitigen Respekt haben wir beschlossen, unsere Partnerschaft zu beenden. Nochmals ein großes Dankeschön und viel Erfolg für die Zukunft.“

Die Anpassung an die neue Ausrüstung von Salomon gelang Rast nach ihrem Wechsel von Head nicht in dem Maße, dass sie ihre bisherigen Leistungen wiederholen oder übertreffen konnte. „Ich war vielleicht zu jung für eine solche Entscheidung. Den Schlüssel habe ich jedenfalls noch nicht gefunden“, gab sie im Januar gegenüber Blick zu.

Ihre Ratlosigkeit setzte sich fort. Bei den 20 Weltcuprennen schaffte sie es nur einmal auf den sechsten Platz beim Slalom von Zagreb, weitere Top-15-Platzierungen blieben aus. Bei der Weltmeisterschaft in Méribel erreichte die Walliserin im Slalom den 27. und im Riesenslalom den 14. Platz – ein enttäuschendes Ergebnis für eine Athletin ihres Formats.

Nach intensiven Gesprächen stellte Sylvain Léandre, Leiter des Rennservices bei Salomon, sie frei. Es wird gemutmaßt, dass Rast eine Rückkehr zu Head in Erwägung zieht. Mit dieser Marke erreichte sie den Durchbruch an die Weltspitze.

Quellen: ledauphine.com & Blick.ch




Verwandte Artikel:

Marco Schwarz plant Comeback in Sölden und tendiert zur Speed-Pause
Marco Schwarz plant Comeback in Sölden und tendiert zur Speed-Pause

Marco Schwarz hofft, Anfang August sein Comeback auf der Piste zu feiern. Nach einem Kreuzbandriss im Dezember letzten Jahres, bei der Ski Weltcup Abfahrt in Bormio, arbeitet der Kärntner intensiv an seiner Rückkehr. Momentan stehen von Montag bis Freitag Krafttraining und nachmittags Ausdauereinheiten auf dem Programm. Die Rehabilitation, die er bis vor zwei Wochen täglich… Marco Schwarz plant Comeback in Sölden und tendiert zur Speed-Pause weiterlesen

Julia Scheib und ihre Teamkolleginnen absolvierten ein intensives Konditionstraining
Julia Scheib und ihre Teamkolleginnen absolvierten ein intensives Konditionstraining

In der Ramsau am Dachstein arbeiten die österreichischen Ski-Athletinnen intensiv an ihrer Kondition, um sich auf den kommenden Weltcup-Winter vorzubereiten. An dem Trainingskurs nahmen Stephanie Brunner, Elisabeth Kappaurer, Julia Scheib und Ricarda Haaser teil. Sie wurden von Co-Trainer Sebastian Tödling, Athletiktrainerin Stefany Zonin, Gruppentrainer Christian Perner, Cheftrainer Roland Assinger und Physiotherapeut Stefan Huber begleitet. Neben… ÖSV-Frauen bereiten sich in der Steiermark auf die neue Ski Weltcup Saison vor weiterlesen

Nina Ortlieb arbeitet hart an ihrem Comeback auf Ski
Nina Ortlieb arbeitet hart an ihrem Comeback auf Ski

Österreichs Ski-Damen absolvieren derzeit ihr Konditionstraining, und die „West-Gruppe“ aus Tirol und Vorarlberg trainiert in der Nähe des Mondsees. Nina Ortlieb, die Vize-Weltmeisterin, bereitet sich intensiv auf ihre Rückkehr vor und hat der „Krone“ verraten, wann sie wieder auf Ski stehen möchte. Während die Ski-Damen im Hotel Eichingerbauer in St. Lorenz bei Mondsee trainieren, stehen… Nina Ortlieb arbeitet hart an ihrem Comeback auf Ski weiterlesen

Shiffrin's Rennpläne in Beaver Creek: Super-G fix, Abfahrt ungewiss
Shiffrin's Rennpläne in Beaver Creek: Super-G fix, Abfahrt ungewiss

Mikaela Shiffrin, die Ausnahmeathletin aus Colorado, freut sich auf das historische Debüt der „Birds of Prey“ im Ski Weltcup der Frauen am 14. und 15. Dezember. Bei einer Veranstaltung in Vail sprach sie auch über ihre Verletzung in Cortina und bestätigte, dass sie ihre Einsätze in der Königsdisziplin sorgfältig auswählen wird. Fast zehn Jahre nach… Shiffrin’s Rennpläne in Beaver Creek: Super-G fix, Abfahrt ungewiss weiterlesen

Marcel Hirscher: Das Comeback eines Ski-Champions (Foto: © Joerg Mitter / Red Bull Content Pool)
Marcel Hirscher: Das Comeback eines Ski-Champions (Foto: © Joerg Mitter / Red Bull Content Pool)

Marcel Hirscher arbeitet hart an seinem Comeback in den Ski Weltcup, nachdem er 2019 seine Karriere beendet hatte. Der achtfache Gesamtweltcup-Sieger, der künftig für die Niederlande an den Start gehen wird, zeigt sich in den sozialen Medien hochmotiviert und fit. Der 35-jährige Österreicher, dessen Mutter aus den Niederlanden stammt, hat sich entschlossen, für das Geburtsland… Marcel Hirscher: Das Comeback eines Ski-Champions weiterlesen

Banner TV-Sport.de