8 Januar 2021

ÖSV News: Roland Leitinger verpasst beim Riesenslalom in Adelboden knapp die Top Ten

ÖSV News: Roland Leitinger verpasst beim Riesenslalom in Adelboden knapp die Top Ten
ÖSV News: Roland Leitinger verpasst beim Riesenslalom in Adelboden knapp die Top Ten

Adelboden – Beim ersten von zwei Ski Weltcup Riesentorläufen in Adelboden (SUI) wurde Roland Leitinger als Elfter bester Österreicher. Der Sieg ging an den Franzosen Alexis Pinturault, der sich vor Filip Zubcic (CRO) und Marco Odermatt (SUI) durchsetzen konnte.

Leitinger, der nach einem schweren Fehler im oberen Teil des ersten Durchganges nur auf Rang 28 lag, erwischte einen nahezu perfekten zweiten Lauf und katapultierte sich mit der zweitbesten Laufzeit um ganze 17 Ränge nach vorne. Der Salzburger, der im Vorjahr Sechster auf dem Chuenisbärgli wurde, holte mit Rang elf seine bisher beste Saisonplatzierung. Auf einem Top 10 Platz fehlten dem 29-Jährigen 17 Hundertstel Sekunden.

Roland Leitinger: „Der Zweite war das, was im Bereich des Möglichen liegt, wenn man alles hineinwirft und alles riskiert. Über den ersten Lauf habe ich mich so geärgert, dass ich mit einer Wut im Bauch gefahren bin und gar nicht lange nachgedacht habe. Morgen möchte ich wieder von Anfang an der Draufgänger sein und alles geben, anders geht es hier nicht.“

Marco Schwarz fand im ersten Lauf nicht in den Rhythmus und ließ die notwendige Aggressivität vermissen. Mit Rang 24 und 2,73 Sekunden Rückstand war der Kärntner alles andere als zufrieden. Im zweiten Durchgang zeigte der 25-Jährige eine beherzte Fahrt, konnte sich damit um zehn Ränge verbessern und wurde am Ende 14.

Marco Schwarz: „Der zweite Durchgang war sicher um einiges besser, noch nicht ganz optimal, aber ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Morgen besteht die nächste Chance und ich möchte das gute Gefühl aus dem zweiten Lauf mitnehmen. Man muss hier voll am letzten Zacken fahren, um vorne dabei zu sein. Ich hoffe, dass mir das morgen gelingt.“

Bester Österreicher nach dem ersten Durchgang war Newcomer Raphael Haaser. Der Tiroler erwischte mit Startnummer 35 eine starke Fahrt und lag auf Zwischenrang 18. Im zweiten Lauf riskierte der 23-Jährige zu viel und schied nach guter Fahrt im Mittelteil aus.

Raphael Haaser: „Es war heute richtig cool zu fahren und die Verhältnisse ist absolut top. Ich bin zum ersten Mal hier und trotz des Ausfalls hat es heute riesen Spaß gemacht. Der erste Durchgang war richtig gut, im zweiten habe ich etwas zu viel riskiert und das ist dann in die Hose gegangen. Die Form stimmt aber und schon morgen besteht die nächste Chance.“

 

Daten und Fakten zum Riesenslalom Ski Weltcup
5. Riesenslalom der Herren in Adelboden

Offizielle FIS-Startliste 1. Durchgang – Start 10.15 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Herren 1. Durchgang **
Offizieller FIS Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
Offizielle FIS-Starliste 2. Durchgang – Start 13.15 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Herren 2. Durchgang **
Offizieller FIS-Endstand Riesenslalom Herren in Adelboden

Gesamtweltcupstand der Herren 2020/21
Weltcupstand Riesenslalom der Herren 2020/21

Nationencup: Gesamtwertung
Nationencup: Herrenwertung

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Morgen Samstag steht in Adelboden ein weiterer Riesentorlauf auf dem Programm. Der 1. Durchgang beginnt um 10:30 Uhr, die Entscheidung fällt ab 13:30 Uhr. Am Sonntag folgt der Slalom auf dem Chuenisbärgli. 1. DG 10:30 Uhr, 2. DG 13:30 Uhr.

Quelle: www.OESV.at

Verwandte Artikel:

Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“
Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“

Schwyz – Es ist wohl jedem bekannt, dass die Schweizerin Corinne Suter für den Skirennsport brennt. Aber auch die Tiere und der Tierschutz liegen ihr am Herzen. Die Ski Weltcup Rennläuferin hat 2.000 Euro gewonnen, als sie von der Zeitung „Blick“ zur Schweizer Sportlerin des Jahres 2020 gekürt wurde. Die Swiss-Ski-Dame spendete das Preisgeld zu… Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“ weiterlesen

Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback (Foto: © Archivo FISI/Giovanni Auletta/Pentaphoto)
Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback (Foto: © Archivo FISI/Giovanni Auletta/Pentaphoto)

Saas Fee/Hintertux – Von morgen bis zum 24. September arbeiten die Mädels von Devid Salvadori auf dem Gletscher von Saas Fee. Die azurblauen C-Kader-Athletinnen sind auf dem Hintertuxer Gletscher im Zillertal im Einsatz. Lara Della Mea, die sich beim WM-Team Event in Cortina d‘Ampezzo schwer verletzte und eine lange Phase der Rehabilitation durchwanderte, ist bereit… Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback weiterlesen

Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi
Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi

St. Vigil in Enneberg – Ohne Zweifel ist Franz Klammer eine Skilegende, fast schon ein Mythos der 1970er-/1980er-Jahre. Der Kärntner war der Kaiser schlechthin. 25 Siege, 41 Top-3-Platzierungen und fünf Kristallkugeln sprechen mehr als nur Bände. In der Saison 1974/75 stand er, erst 21-Jährig, in neun Rennen achtmal auf der obersten Stufe des Podests. Val… Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi weiterlesen

Elisabeth Reisinger im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe mich immer wieder zurückgekämpft.“ (Foto: © Elisabeth Reisinger / Instagram)
Elisabeth Reisinger im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe mich immer wieder zurückgekämpft.“ (Foto: © Elisabeth Reisinger / Instagram)

Peilstein – Die 25-jährige österreichische Skirennläuferin Elisabeth Reisinger kommt nach einer Knieverletzung wieder zurück. Im Skiweltcup.TV-Interview berichtet sie, dass die Rehabilitation länger gedauert hat, als zu Beginn angenommen. Dennoch ist sie motiviert. Da sie auch fit ist, steht einer Rückkehr nichts mehr im Wege. Trotzdem will sie behutsam einen Schritt nach dem anderen setzen. Dann… Elisabeth Reisinger im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe mich immer wieder zurückgekämpft.“ weiterlesen

Vincent Kriechmayr freut sich über seine Kitz-Gondel (Foto: © Hahnenkammrennen / Instagram)
Vincent Kriechmayr freut sich über seine Kitz-Gondel (Foto: © Hahnenkammrennen / Instagram)

Kitzbühel – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Vincent Kriechmayr, der heuer den Super-G von Kitzbühel für sich entschieden hatte, freut sich über eine Gondel. Für den Oberösterreicher ist es eine zweite ähnliche Auszeichnung. Bereits in Hinterstoder trägt eine Gondel seinen Namen. Der Doppelweltmeister von Cortina d’Ampezzo, ist sehr glücklich, im Kreis „richtiger Ski-Legenden“ zu sein.… Vincent Kriechmayr freut sich über seine Kitz-Gondel weiterlesen

Banner TV-Sport.de