Home » Alle News, Herren News, Top News

OSV News: Kein Spitzenplatz für Österreich bei der Abfahrt auf der Saslong

Bester Österreicher wurde Max Franz als Neunter

Bester Österreicher wurde Max Franz als Neunter

Beim Ski Weltcup Abfahrtsklassiker im italienischen Gröden konnten die ÖSV-Athleten nicht um die Podestplätze mitmischen. Bester Österreicher wurde Max Franz als Neunter, direkt dahinter belegte Matthias Mayer den zehnten Rang. Der Sieg ging, wie schon im gestrigen Super-G, an Aleksander Aamodt Kilde (NOR).

Bei optimalen Bedingungen zeigte sich die Saslong-Strecke von ihrer schönsten Seite. Der Dominator des Super-G, Aleksander Aamodt Kilde aus Norwegen, war auch in der heutigen Abfahrt nicht zu schlagen und siegte vor dem US-Amerikaner Ryan Cochran-Siegle (+0,22 Sek.) und Beat Feuz aus der Schweiz (+0,54 Sek.). Das ÖSV-Team, dass mit großen Ambitionen in das Rennen gegangen ist, ging am heutigen Tag leer aus. Max Franz, der im Training jeweils schnellster Österreicher war, gelang mit Rang neun (+0,98 Sek.) die beste Platzierung. Der Kärntner zeigte einen soliden Lauf, konnte jedoch nicht ganz an die Trainingsleistungen anschließen.

Max Franz: „Ich habe mich am Start gut gefühlt und ich habe mich voll reingehaut. Mir ist dann ein paar Mal der Ski weggegangen und ich habe nachdrücken müssen, daher ist es nicht so flüssig gegangen wie erhofft. Natürlich habe ich mir nach den Trainings etwas mehr erhofft.“

Direkt hinter Franz belegte Matthias Mayer den zehnten Platz. Der Vierte von gestern hatte im Mittelteil eine Schrecksekunde, bei dem es ihm den Ski verschlagen hat. In weiterer Folge konnte der Kärntner den Rückstand nicht mehr gutmachen. Auch Markenkollege Vincent Kriechmayr hatte bereits im oberen Teil einen großen Rückstand, welcher bis ins Ziel auf 1,43 Sekunden anwuchs. Mit seinem heutigen 13. und dem gestrigen 15. Platz zeigte sich der Oberösterreicher nicht zufrieden.

Vincent Kriechmayr: „Die zwei Tage hier in Gröden ist ganz klar nicht zufriedenstellend für mich verlaufen, mein Anspruch ist ein anderer.“

Positiv resümieren konnte Daniel Hemetsberger, der mit Startnummer 42 noch in die Punkteränge fahren konnte und sich als 26. über sein zweitbestes Weltcupergebnis freuen konnte. Otmar Striedinger, der zweite der Abfahrt in Val d’Isere, musste sich am heutigen Tag mit dem 30. Platz begnügen.

 

Daten und Fakten
2. Skiweltcup-Abfahrt der Herren in Gröden 2020/21

Offizielle FIS-Startliste – 1. Abfahrtstraining in Gröden
Offizieller FIS-Liveticker – 1. Abfahrtstraining in Gröden
Offizieller FIS-Endstand – 1. Abfahrtstraining in Gröden
Offizielle FIS-Startliste – 2. Abfahrtstraining in Gröden
Offizieller FIS-Liveticker – 2. Abfahrtstraining in Gröden
Offizieller FIS-Endstand – 2. Abfahrtstraining in Gröden
Offizielle FIS-Startliste – Abfahrt der Herren in Gröden
Offizieller FIS-Liveticker – Abfahrt der Herren in Gröden
Offizieller FIS-Endstand – Abfahrt der Herren in Gröden

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Für die Speed-Herren geht es nach Weihnachten mit den Rennen in Bormio weiter. Am 28.12. um 11:30 Uhr steht der Abfahrtsklassiker auf der Stelvio auf dem Programm, am 29.12. folgt ein Super-G (11:30 Uhr).

Noch vor den Feiertagen gibt es mit einem Slalom und Riesentorlauf in Alta Badia sowie einem Slalom in Madonna di Compiglio drei Technikrennen.

PROGRAMM

Sonntag, 20.12.
Riesentorlauf in Alta Badia (ITA) 1. DG 10:00 Uhr, 2. DG 13:30 Uhr

Montag, 21.12.
Slalom in Alta Badia (ITA) 1. DG 10:00 Uhr, 2. DG 13:00 Uhr

Dienstag, 22.12.
Slalom in Madonna (ITA) 1. DG 17:45 Uhr, 2. DG 20:45 Uhr

 

Quelle: www.OESV.at

Anmerkungen werden geschlossen.