15 Februar 2020

Petra Vlhova übernimmt Führung beim Riesentorlauf von Kranjska Gora

Petra Vlhova übernimmt Führung beim Riesentorlauf von Kranjska Gora
Petra Vlhova übernimmt Führung beim Riesentorlauf von Kranjska Gora

Mit strahlendem Sonnenschein und einer eisigen Piste empfing Kranjska Gora die Riesenslalom-Damen auf dem Podkoren 3. Unter den Augen ihrer vielen Landsleute, die die Reise ins Nachbarland nach Slowenien angetreten haben, erzielte Petra Vlhova in 57.46 Sekunden die Bestzeit nach dem 1. Durchgang. Hinter der Slowakin reihte sich die 18-jährige Neuseeländerin Alice Robinson (+ 0.24), trotz eines groben Fahrfehlers auf dem zweiten Rang ein. Die Lokalmatadorin Meta Hrovat (+ 0.77) schwang unter dem Jubel ihrer zahlreichen Fans auf dem dritten Rang ab. (Die offizielle FIS Startliste und Startnummern, sowie den FIS Liveticker für den Riesenslalom Finallauf der Damen um 13.00 Uhr, finden Sie, gleich nach Eintreffen, in unserem Menü oben!)

 

Petra Vlhova: „Das Gefühl im oberen Teil der Strecke war nicht besonders gut. Ab dem Mittelteil habe ich versucht, den Ski gehenzulassen. Im Steilen habe ich dann viel Risiko genommen. Ich denke auch, dass ich die ‚Banane‘ sehr intelligent gefahren bin. Ich wusste da dreht es sehr stark, und dass man auf die Schläge achten muss. Insgesamt gesehen war es dann doch ein sehr guter Lauf. Auch der Finaldurchgang wird nicht einfacher werden, da ist es wichtig, dass man gut besichtig. Ich werde wieder versuchen ans Limit zu gehen.

 

Ski Weltcup Daten und Fakten zum
6. Riesenslalom der Damen in Kranjska Gora

FIS-Startliste 1. Durchgang – Start 10.00 Uhr
FIS-Liveticker der Damen 1. Durchgang
Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
FIS-Starliste 2. Durchgang – Start 13.00 Uhr
FIS-Liveticker der Damen 1. Durchgang
FIS-Endstand Riesenslalom Damen in Kranjska Gora

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Ich habe eigentlich kein so gutes Gefühl gehabt. Aber im Steilen habe ich Risiko genommen und den Ski laufen gelassen.

Als beste Schweizerin hat sich Wendy Holdener (+ 0.86) als Vierte eine gute Ausgangsposition für den Finaldurchgang erarbeitet.

Die Italienischen Mitfavoritinnen Marta Bassino (+ 0.89) und Federica Brignone (+ 0.94) lauern auf den Rängen fünf und sechs, haben jedoch bereits einen beträchtlichen Rückstand auf die in Führung liegende Slowakin.

Neben Meta Hrovat, nutze auch ihre Teamkollegin Tina Robnik (+ 0.94) ihr Heimrennen und zeigte eine starke Leistung. Die 28-Jährige positionierte sich vor der Schweizerin Michelle Gisin (8; + 0.96) auf dem siebten Platz.

Die Ränge neun und zehn sind vor dem Finallauf, der um 13 Uhr gestartet wird, mit Kristin Lysdahl (+ 1.23) und Nina Haver-Löseth (+ 1.29) fest in Norwegischer Hand.

Als beste Österreicherin klassierte sich Katharina Truppe (+ 1.34), vor der Schwedin Sara Hector (12; + 1.40), Tessa Worley (13; + 1.48) aus Frankreich und ihrer Teamkollegin Franziska Gritsch (14; + 1.55) auf dem 11. Platz.

 

Katharina Truppe: „Ich bin oben ganz gut ins Rennen gekommen. Im Mittelteil bin ich zu viel ‚herumgewedelt‘, und wurd zu rund. Unten war wieder in Ordnung. Es ärgert mich aber, dass ich im Mittelteil sehr viel Zeit liegen gelassen habe.“

Franziska Gritsch: „Prinzipiell bin ich zufrieden. Wenn man was zu bemängeln hat, dann ist es der Zielhang. Aber es geht weiter aufwärts. Für mich gilt es, Schritt-für-Schritt nach vorne zu kommen. Ich denke, wir haben in der Rennpause unsere Hausaufgaben gemacht.“

 

Die Eidgenossinnen Lara Gut-Behrami (15; + 1.56) und Andrea Ellenberger (16: + 1.58), aber auch die einzige DSV-Rennläuferin Lena Dürr (17; + 1.64) wollen im Finaldurchgang noch einmal richtig Gas geben, und einen Sprung nach vorne machen.

Verwandte Artikel:

Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren!
Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren!

Flachau – Wenn wir unsere Skichronik, die sehr dick ist, wieder einmal hernehmen, erkennen wir, dass am Mittwoch Hermann Maier 50 Jahre alt wird. Die österreichische Skilegende aus dem Salzburger Land ist bescheiden geworden und feiert seinen runden Geburtstag im Kreise seinen Liebsten, das heißt mit Gattin Carina und seinen drei Töchtern. Passend zur Hauptsendezeit… Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren! weiterlesen

CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023
CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023

Lausanne – Das Hearing vor dem Sportsgerichtshof rund um die Wiederwahl von FIS-Boss Johan Eliasch blieb noch ohne Resultat. Einige nationale Skiverbände, so auch der ÖSV, haben die Prozedur in Frage gestellt, dass die Wahl im letzten Mai in Mailand legitim war. Das Meeting dauerte sehr lange. ÖSV-Generalsekretär Scherer ist zufrieden, weil man die eigene… CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023 weiterlesen

Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen (Foto: © Ralph Weber / Instagram)
Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen (Foto: © Ralph Weber / Instagram)

Seit anfangs November hat Ralph Weber mit Rückenproblemen zu kämpfen. Bei den Weltcup-Rennen in Beaver Creek lies er gar ein Abfahrtstraining aus, um den Rücken für das Rennen zu schonen. Nach dem Renneinsatz hat sich der Zustand aber leider stark verschlechtert. Die Untersuchungen in der Schweiz haben nun einen Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich ergeben. Ralph Weber… Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen weiterlesen

Petra Vlhova noch ohne Sieg, Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden
Petra Vlhova noch ohne Sieg, Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden

Liptovský Mikulas/Sestriere – Nach den Rennen in Killington kehrte die slowakische Skirennläuferin Petra Vlhová für einige Zeit in ihre Heimat zurück, um sich für die nächsten Aufgaben vorzubereiten und gestärkt in diese zu gehen. Die erfolgreichste Skirennläuferin ihres Heimatlandes war Ehrengast bei der Zeremonie in Jasná, wo ihr eine bedeutende Rolle zuteil kam. Sie wurde… Petra Vlhova noch ohne Sieg – Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden weiterlesen

Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn
Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn

Muri bei Bern – Dank Wendy Holdener, Corinne Suter, Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt kann das Swiss-Ski-Team auf einen mehr als gelungenen Beginn des alpinen Skiweltcupwinters 2022/23 blicken. Dadurch sind die Eidgenossinnen und Eidgenossen auf dem besten Weg dazu, gegenüber Österreich die Nummer 1 in der Nationenwertung innezuhaben. Gegenwärtig sind die Schweizerinnen und Schweizer zweieinhalb… Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn weiterlesen