15 Februar 2020

Petra Vlhova übernimmt Führung beim Riesentorlauf von Kranjska Gora

Petra Vlhova übernimmt Führung beim Riesentorlauf von Kranjska Gora
Petra Vlhova übernimmt Führung beim Riesentorlauf von Kranjska Gora

Mit strahlendem Sonnenschein und einer eisigen Piste empfing Kranjska Gora die Riesenslalom-Damen auf dem Podkoren 3. Unter den Augen ihrer vielen Landsleute, die die Reise ins Nachbarland nach Slowenien angetreten haben, erzielte Petra Vlhova in 57.46 Sekunden die Bestzeit nach dem 1. Durchgang. Hinter der Slowakin reihte sich die 18-jährige Neuseeländerin Alice Robinson (+ 0.24), trotz eines groben Fahrfehlers auf dem zweiten Rang ein. Die Lokalmatadorin Meta Hrovat (+ 0.77) schwang unter dem Jubel ihrer zahlreichen Fans auf dem dritten Rang ab. (Die offizielle FIS Startliste und Startnummern, sowie den FIS Liveticker für den Riesenslalom Finallauf der Damen um 13.00 Uhr, finden Sie, gleich nach Eintreffen, in unserem Menü oben!)

 

Petra Vlhova: „Das Gefühl im oberen Teil der Strecke war nicht besonders gut. Ab dem Mittelteil habe ich versucht, den Ski gehenzulassen. Im Steilen habe ich dann viel Risiko genommen. Ich denke auch, dass ich die ‚Banane‘ sehr intelligent gefahren bin. Ich wusste da dreht es sehr stark, und dass man auf die Schläge achten muss. Insgesamt gesehen war es dann doch ein sehr guter Lauf. Auch der Finaldurchgang wird nicht einfacher werden, da ist es wichtig, dass man gut besichtig. Ich werde wieder versuchen ans Limit zu gehen.

 

Ski Weltcup Daten und Fakten zum
6. Riesenslalom der Damen in Kranjska Gora

FIS-Startliste 1. Durchgang – Start 10.00 Uhr
FIS-Liveticker der Damen 1. Durchgang
Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
FIS-Starliste 2. Durchgang – Start 13.00 Uhr
FIS-Liveticker der Damen 1. Durchgang
FIS-Endstand Riesenslalom Damen in Kranjska Gora

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Ich habe eigentlich kein so gutes Gefühl gehabt. Aber im Steilen habe ich Risiko genommen und den Ski laufen gelassen.

Als beste Schweizerin hat sich Wendy Holdener (+ 0.86) als Vierte eine gute Ausgangsposition für den Finaldurchgang erarbeitet.

Die Italienischen Mitfavoritinnen Marta Bassino (+ 0.89) und Federica Brignone (+ 0.94) lauern auf den Rängen fünf und sechs, haben jedoch bereits einen beträchtlichen Rückstand auf die in Führung liegende Slowakin.

Neben Meta Hrovat, nutze auch ihre Teamkollegin Tina Robnik (+ 0.94) ihr Heimrennen und zeigte eine starke Leistung. Die 28-Jährige positionierte sich vor der Schweizerin Michelle Gisin (8; + 0.96) auf dem siebten Platz.

Die Ränge neun und zehn sind vor dem Finallauf, der um 13 Uhr gestartet wird, mit Kristin Lysdahl (+ 1.23) und Nina Haver-Löseth (+ 1.29) fest in Norwegischer Hand.

Als beste Österreicherin klassierte sich Katharina Truppe (+ 1.34), vor der Schwedin Sara Hector (12; + 1.40), Tessa Worley (13; + 1.48) aus Frankreich und ihrer Teamkollegin Franziska Gritsch (14; + 1.55) auf dem 11. Platz.

 

Katharina Truppe: „Ich bin oben ganz gut ins Rennen gekommen. Im Mittelteil bin ich zu viel ‚herumgewedelt‘, und wurd zu rund. Unten war wieder in Ordnung. Es ärgert mich aber, dass ich im Mittelteil sehr viel Zeit liegen gelassen habe.“

Franziska Gritsch: „Prinzipiell bin ich zufrieden. Wenn man was zu bemängeln hat, dann ist es der Zielhang. Aber es geht weiter aufwärts. Für mich gilt es, Schritt-für-Schritt nach vorne zu kommen. Ich denke, wir haben in der Rennpause unsere Hausaufgaben gemacht.“

 

Die Eidgenossinnen Lara Gut-Behrami (15; + 1.56) und Andrea Ellenberger (16: + 1.58), aber auch die einzige DSV-Rennläuferin Lena Dürr (17; + 1.64) wollen im Finaldurchgang noch einmal richtig Gas geben, und einen Sprung nach vorne machen.

Verwandte Artikel:

Mirjam Puchner hat ihr Olympiaticket schon sicher in der Tasche
Mirjam Puchner hat ihr Olympiaticket schon sicher in der Tasche

Innsbruck – Auch wenn die ÖSV-Skirennläuferinnen in der gegenwärtigen Weltcupsaison 2021/22 noch keinen Sieg eingefahren haben, können wir uns langsam, aber sicher Gedanken machen, wer das Team Austria bei den Spielen im Zeichen der fünf Ringe vertreten wird. Chiara Mair aus Tirol brachte sich mit dem vierten Rang beim Nachtslalom auf der Planai ins Spiel.… Olympia 2022: Das Olympiaaufgebot der alpinen ÖSV-Damen nimmt Konturen an weiterlesen

Marco Schwarz freut sich auf die Slalom-Klassiker in Kitzbühel und Schladming
Marco Schwarz freut sich auf die Slalom-Klassiker in Kitzbühel und Schladming

Kitzbühel/Schladming – Die letzten alpinen Skirennen der Herren in Adelboden und Wengen waren regelrechte Volksfeste. In Österreich geht man aufgrund der immer noch grassierenden Corona-Pandemie wesentlich vorsichtiger um. In Kitzbühel und Schladming werden höchstens 1.000 Fans mit FFP2-Masken erwartet. In Anbetracht der rechtlichen Zwänge müssen die österreichischen Veranstaltungsorte so vorgehen. Michael Matt, seines Zeichens ein… Marco Schwarz freut sich auf die Slalom-Klassiker in Kitzbühel und Schladming weiterlesen

Grünes Licht für Schladming: Dem Nachtslalom der Herren auf der Planai steht nichts im Wege
Grünes Licht für Schladming: Dem Nachtslalom der Herren auf der Planai steht nichts im Wege

Schladming – In diesem Jahr gibt es zwei Weltcuprennen auf der Schladminger Planai. Während die Damen bereits eine spannende Entscheidung erleben durften, sind nun die Herren dran. Nach der positiven Schneekontrolle und dem grünen Licht seitens der FIS werden wir hoffentlich ein Spektakel der Herren erleben. Am 25. Januar, zwei Tage nach dem Rennen auf… Grünes Licht für Schladming: Dem Nachtslalom der Herren auf der Planai steht nichts im Wege weiterlesen

Beat, Katrin und Clea feiern das nächste Weihnachtsfest mit Louisa. (Foto: © Beat Feuz / Instagram)
Beat, Katrin und Clea feiern das nächste Weihnachtsfest mit Louisa. (Foto: © Beat Feuz / Instagram)

Aldrans/Emmental – Der schweizerische Skirennläufer Beat Feuz ist derzeit der glücklichste Mensch der Welt. Seine Freundin Katrin Triendl schenkte ihm zum zweiten Mal eine kleine Tochter. Das Baby hört auf den Namen Luisa. Während des langen Wengen-Wochenendes ließ sich das kleine Mädchen noch etwas Zeit. So berichtete der Eidgenosse, dass, wenn die Wehen vorzeitig einsetzen,… Ski-Ass Beat Feuz und seine Katrin sind zum zweiten Mal Eltern geworden weiterlesen

Olympia 2022: Für Petra Vlhová steht die Vorbereitung auf die Olympischen Winterspiele im Mittelpunkt
Olympia 2022: Für Petra Vlhová steht die Vorbereitung auf die Olympischen Winterspiele im Mittelpunkt

Zauchensee – Die slowakische Ski Weltcup Rennläuferin Petra Vlhová bestritt im österreichischen Zauchensee ihre ersten Speedrennen im alpinen Skiwinter 2021/22. Vom ersten Zeittraining am Donnerstag bis hin zum gestrigen Super-G konnte sich die 26-Jährige sukzessive steigern. Darüber hinaus gewann sie an Schnelligkeit und Selbstvertrauen. Die Athletin zeigte in beiden Rennen solide Ergebnisse. Trotz der verbesserten… Olympia 2022: Für Petra Vlhová steht die Vorbereitung auf die Olympischen Winterspiele im Mittelpunkt weiterlesen