14 März 2019

Priska Nufer hat bei EC-Abfahrt am Neveasattel die Nase vorn

Priska Nufer hat bei EC-Abfahrt am Neveasattel die Nase vorn (Foto: Swiss-Ski)
Priska Nufer hat bei EC-Abfahrt am Neveasattel die Nase vorn (Foto: Swiss-Ski)

Neveasattel – Priska Nufer zauberte bei der letzten Europacup-Abfahrt in diesem Winter, die am Neveasattel ausgetragen wurde, in einer Zeit von 1.07,13 Minuten die Bestzeit in den Schnee. Die Österreicherinnen Nadine Fest (+0,13) und Christina Ager (+0,29) landeten dahinter auf den Positionen zwei und drei.

Nufers Mannschaftskollegin Noemie Kolly (+0,35) wurde Vierte. Die Schwedin Ida Dannewitz (+0,43) schwang als Fünfte ab. Teresa Runggaldier war als Sechste genau eine halbe Sekunde langsamer als Nufer. Die ÖSV-Damen Elisabeth Reisinger (+0,57), Ariana Rädler (+0,65) und Michaela Heider (+0,94) klassierten sich auf de Rängen sieben, acht und zehn.

Lediglich Asja Zenere (+0,91) aus Italien konnte die rot-weiß-rote Phalanx auf Platz neun unterbrechen. Patrizia Dorsch (+1,43) landete als beste Deutsche des Feldes nicht unter den besten 15. In der Disziplinenwertung landete Reisinger vor der Südtirolerin Nadia Delago und der Eidgenossin Juliana Suter.

Offizieller FIS Endstand: Europacup Abfahrt der Damen in Sella Nevea

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung
ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung

Der Österreichische Skiverband (ÖSV) hat bedeutende Veränderungen in seiner Struktur vorgenommen, insbesondere in den Weltcup-Riesentorlaufteams für Männer und Frauen. Wolfgang Auderer, der zuvor fünf Jahre beim Schweizer Skiverband tätig war, übernimmt nun die Leitung der Männergruppe, nachdem Michael Pircher zum Team von Lucas Braathen (Brasilien) gewechselt ist. Bei den Damen tritt Christian Perner, der zuvor… ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung weiterlesen

DSV Rennläuferin Katrin Hirtl-Stanggaßinger gibt Karriereende bekannt. (Foto: © Deutscher Skiverband)
DSV Rennläuferin Katrin Hirtl-Stanggaßinger gibt Karriereende bekannt. (Foto: © Deutscher Skiverband)

DSV Rennläuferin Katrin Hirtl-Stanggaßinger hat im Alter von 25 Jahren ihren Rücktritt vom Leistungssport bekanntgegeben. Ihre Karriere begann sie bereits als Teenager, als sie mit 16 Jahren ihre ersten FIS-Rennen fuhr. Einen bedeutenden Meilenstein setzte sie mit ihrem Europacup-Debüt im Super-G von Davos am 16. Februar 2015. Ihre frühen sportlichen Erfolge gipfelten in Medaillengewinnen bei… DSV Rennläuferin Katrin Hirtl-Stanggaßinger gibt Karriereende bekannt. weiterlesen

Super-G-Doppelgold: Gritsch und Schöpf teilen sich den österreichischen Meistertitel (Foto: © Ski Austria)
Super-G-Doppelgold: Gritsch und Schöpf teilen sich den österreichischen Meistertitel (Foto: © Ski Austria)

Bei den österreichischen Meisterschaften auf der Reiteralm standen die Super-G Bewerbe der Damen auf dem Programm, die aufgrund des Wetters vom Vortag auf Donnerstag verschoben wurden. In einem packenden Wettkampf teilten sich Franziska Gritsch und Emily Schöpf beide aus Österreich, mit einer Zeit von 48,20 Sekunden den ersten Platz und wurden somit zu österreichischen Meisterinnen… Super-G-Doppelgold: Gritsch und Schöpf teilen sich den österreichischen Meistertitel weiterlesen

DSV setzt auf neue Dynamik: Karlheinz Pichler übernimmt als Frauen-Speedtrainer
DSV setzt auf neue Dynamik: Karlheinz Pichler übernimmt als Frauen-Speedtrainer

Der Deutsche Skiverband (DSV) richtet seinen Blick bereits auf den WM-Winter 2024/25 und hat im Zuge der jüngsten Cheftrainerklausur im Pletzer Resort in Hopfgarten wesentliche Weichenstellungen vorgenommen. Zu den bedeutenden Neuerungen gehört die Ernennung von Karlheinz Pichler zum neuen Ski Weltcup Trainer für die Disziplinen Abfahrt und Super-G im Frauenteam des DSV. Der erfahrene 54-jährige… DSV setzt auf neue Dynamik: Karlheinz Pichler übernimmt als Frauen-Speedtrainer weiterlesen

Karoline Pichler tritt vom professionellen Skisport zurück (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)
Karoline Pichler tritt vom professionellen Skisport zurück (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)

Mit gerade einmal 29 Jahren hat die Südtirolerin Karoline Pichler ihre Skikarriere beendet, eine Entscheidung, die durch wiederholte Verletzungen beeinflusst wurde. Pichler, die für ihre Widerstandsfähigkeit bekannt ist und mehrfach nach schweren Verletzungen ein Comeback startete, gab ihren Abschied in einem emotionalen Post auf Instagram bekannt. „Ich sage offiziell Goodbye zur Liebe meines Lebens, dem… Karoline Pichler tritt vom professionellen Skisport zurück weiterlesen

Banner TV-Sport.de