1 April 2021

Rainer Salzgeber: „Der ÖSV hat den Corona-Winter gerettet“

Rene Harrer und Rainer Salzgeber im K 19 Winterarena Studio (Foto: © Winterarena - K19)
Rene Harrer und Rainer Salzgeber im K 19 Winterarena Studio (Foto: © Winterarena – K19)

Bei der “Winterarena” auf K19 mit Moderator Thomas Amann, waren Head Rennsportleiter Rainer Salzgeber und Head Marketingleiter Rene Harrer zu Gast.

Der WM-Silbermedaillengewinner von 1993 Rainer Salzgeber ist seit Jahren maßgeblich am Erfolg von Head beteiligt. Dasselbe gilt für Head-Marketingleiter Rene Harrer, der mit seinem Team die Marken Head und Head Rebels positioniert. In der vorletzten Ausgabe der „Winterarena“ auf K19 erzählten sie darüber, wie sie zur erfolgreichsten Skifirma im Weltcup wurden.

Im abgelaufenden Weltcupwinter gewannen Head-Sportler bei der Alpinen Ski-WM insgesamt sieben Mal Gold, drei Mal Silber und zwei Bronzemedaillen. Im Weltcup holten Beat Feuz und Vincent Kriechmayr die Abfahrts- und Super-G-Kugel, die Schweizerin Lara Gut brillierte im Super-G-Weltcup und der große Abräumer bei den Herren war der Franzose Alexis Pinturault, der sich erstmals in seiner langen Karriere den Gesamt-Weltcup sicherte. „Alexis ist ein absoluter Gentleman im Weltcup-Zirkus, der viele Jahre akribisch für diesen Erfolg gearbeitet hat. Man sah auch an den Reaktionen der anderen Sportler, jeder hat es ihm gegönnt. Aktuell gibt es global gesehen nicht so viele Superstars, wie eine Lindsey Vonn oder einen Marcel Hirscher, die weltweite Bekanntheit hatten. Heute haben wir viele lokale Superstars, wie Vincent Kriechmayr oder Matthias Mayer in Österreich oder einen Beat Feuz in der Schweiz“, erläutert Marketingspezialist Harrer.

Salzgeber: „Schröcksnadel und der ÖSV haben die Corona-Saison gerettet“

Auch der Vorarlberger Rainer Salzgeber blickt auf eine mehr als erfolgreiche Saison zurück, die trotz Corona fast planmäßig stattfinden konnte. Dabei gilt sein Dank ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel: „Was der ÖSV mit dem perfekten Start in Sölden, mit einem der besten Parallelrennen in Lech/Zürs und den weiteren Stationen in Österreich geleistet hat, war wegweisend für die gesamte Saison. Die anderen Nationen haben durchwegs die Corona-Maßnahmen vom ÖSV übernommen. Unser Highlight war natürlich der Gesamt-Weltcupsieg von Alexis. Er ist einer der perfektesten Skifahrer im Weltcup-Zirkus. Für Speedfahrer, ebenso für reine Techniker, ist es fast unmöglich, den Weltcup zu gewinnen. Jeder Läufer, der um die große Kugel mitfahren will, braucht mindestens drei Disziplinen.“

Die Sendung “Winterarena” ist unter https://k19.at/2021/03/31/winterarena-mit-rainer-salzgeber-rene-harrer/ on demand abrufbar.

Verwandte Artikel:

Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden
Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden

Sölden – Der französische Skirennläufer Clément Noël, der gerade von seinem langen Südamerika-Trip heimgekehrt ist, wird beim Riesentorlauf in Sölden, der am 23. Oktober über die Bühne geht, nicht dabei sein. Er blickt zwar auf sehr gute Bedingungen in Argentinien zurück, will aber besonders vorbereitet sein, wenn mit dem Heimrennen in Val d’Isère am 11.… Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden weiterlesen

Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen
Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen

Semmering – Die Fragestellung, ob die Wintersportwelt aufgrund der gegenwärtigen Energiekrise auf Flutlicht-Events verzichten soll, ist in aller Munde. Eine richtige Antwort kann oder will vielmehr noch keiner geben. Inzwischen bereitet man sich am Semmering auf den Nachtslalom der Damen vor. Neben dem Riesentorlauf am 28. Dezember werden am Folgetag Mikaela Shiffrin, Wendy Holdener, Katharina… Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen weiterlesen

Gino Caviezel startet topmotiviert in den WM-Winter 2022/23
Gino Caviezel startet topmotiviert in den WM-Winter 2022/23

Lenzerheide – Wenn am 23. Oktober in Sölden der erste Riesentorlauf der neuen Saison auf dem Programm steht, werden wir auch den Schweizer Gino Caviezel in der Startliste finden. Er fiebert dem Auftaktrennen am Rettenbachferner natürlich entgegen. Er hat in der letzten Zeit viel im Kraftraum und auch mit seinem Bruder Mauro gearbeitet. Beide Brüder… Gino Caviezel startet topmotiviert in den WM-Winter 2022/23 weiterlesen

Norwegischer Skiverband verneint nach wie vor etwaiges Startrecht von russischen Athletinnen und Athleten
Norwegischer Skiverband verneint nach wie vor etwaiges Startrecht von russischen Athletinnen und Athleten

Oslo/Zürich – Zwischen dem norwegischen Skiverband und der FIS schwelt ein Streit. Präsidentin Tove Move Dyrhaug hat beschlossen, alle Treffen abzusagen, bei denen russische oder weißrussische Vertreter anwesend sind. In Zürich finden in dieser Woche über 60 unterschiedliche FIS-Meetings und –Seminare statt. So werden sich Komitees in verschiedenen Disziplinen treffen, um Entscheidungen hinsichtlich der bevorstehenden… Norwegischer Skiverband verneint nach wie vor etwaiges Startrecht von russischen Athletinnen und Athleten weiterlesen

Johannes Strolz würde gleich zwei Mal nominiert. Neben „Sportler des Jahres“ steht er auch in der Kategorie „Aufsteiger des Jahres“ zur Wahl.
Johannes Strolz würde gleich zwei Mal nominiert. Neben „Sportler des Jahres“ steht er auch in der Kategorie „Aufsteiger des Jahres“ zur Wahl.

Am 5. Oktober werden im Rahmen der 26. LOTTERIEN Sporthilfe-Gala Österreichs Sportlerinnen und Sportler des Jahres ausgezeichnet. Erstmals ist die größte heimische Sport-Charity-Veranstaltung in der Wiener Stadthalle zu Gast, ORF 1 überträgt live. Die Bestplatzierten in diversen Kategorien wurden nun bekanntgegeben. Wahlberechtigt waren die Mitglieder von Sports Media Austria, die Vereinigung Österreichischer Sportjournalistinnen und Sportjournalisten.… Wer wird Österreichs Sportler des Jahres: Matthias Mayer, Johannes Strolz oder David Alaba weiterlesen