26 August 2021

Schwerer Trainingssturz von Manuel Schmid bringt vorzeitiges Saisonende mit sich

Schwerer Trainingssturz von Manuel Schmid bringt vorzeitiges Saisonende mit sich (Foto: © Manuel Schmid / Instagram)
Schwerer Trainingssturz von Manuel Schmid bringt vorzeitiges Saisonende mit sich (Foto: © Manuel Schmid / Instagram)

München – Der deutsche Skirennläufer Manuel Schmid bereitete sich im schweizerischen Saas Fee auf die Olympiasaison 2021/22 vor. Doch er wird in dieser nicht an den Start gehen; auch wird er bei den Olympischen Winterspielen in Peking nicht auf Medaillenjagd gehen. Was ist passiert? Der DSV-Athlet kam bei einem Probelauf zu Sturz. Dabei zog er sich Verletzungen an den Brustwirbelfortsätzen zu. Zudem riss Schmid sich das Kreuz- und Innenband im linken Knie.

Dass die Saison 2021/22 gelaufen ist, ist ein Fakt. Ein weiterer Fakt ist, dass der Skirennläufer mehr als nur enttäuscht ist. Am heutigen Tag wurde Schmid von Dr. Manuel Kähne im OCM – Orthopädische Chirurgie München operiert. Alles in allem wird der Wintersportler eine Pause von gut neun Monaten einlegen müssen. Die Innenband- und Brustwirbelfortsatzverletzung wird konservativ behandelt.

Der Speedspezialist hat in der letzten Saison 13 Rennen bestritten. In der Summe kommt er bislang auf 37 Renneinsätze im Weltcup. In Wengen wusste er Jahr 2020 zu überzeugen; er schwang damals als 13. ab. Darüber hinaus kletterte Schmid im Europacup zweimal auf die niedrigste Stufe des Podests.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: sportnews.bz

Verwandte Artikel:

Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden (Foto: Corinne Suter / Instagram)
Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden (Foto: Corinne Suter / Instagram)

Zermatt – Corinne Suter muss kurz vor Beginn der neuen Ski Weltcup Saison einen verletzungsbedingten Rückschlag hinnehmen. Beim Auftakt in Sölden wird sie nicht am Start stehen können. Corinne Suter stürzte am Samstag beim Super-G-Training in Zermatt. Noch gleichentags erfolgten in der Klinik Hirslanden in Zürich umfassende radiologische und klinische Abklärungen. Die Abfahrts-Weltmeisterin erlitt beim… Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden weiterlesen

Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren (Foto: © Bergbahnen Sölden)
Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren (Foto: © Bergbahnen Sölden)

Sölden – Die letzten Septembertage des Kalenderjahres 2021 versprechen noch einmal sommerliche Gefühle. Der Österreichische Skiverband steckt bereits in den Vorbereitungen hinsichtlich des bevorstehenden Winters. Man geht davon aus, dass man wieder Fans zulassen kann. Generalsekretär Christian Scherer verweist bereits auf den Kartenvorkauf in Sölden. So gibt es sowohl beim Ski Weltcup Opening im Ötztal… Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren weiterlesen

Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019
Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019

Sorengo – Die eidgenössische Skirennläuferin Lara Gut-Behrami erlebte im Jahr 2019 ein Seuchenjahr. Sie hatte nicht nur Probleme im Riesenslalom. Der Druck auf die 30-Jährige wurde immer intensiver, da jeder „die echte Lara“ wieder sehen wollte. Das war alles andere als lustig. Die Schweizerin musste diese Talsohle durchwandern und sich sogar anhören, die sportliche Karriere… Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019 weiterlesen

Tessa Worleys Trainingseinheiten in Saas Fee werden intensiver
Tessa Worleys Trainingseinheiten in Saas Fee werden intensiver

Saas Fee – Die französische Riesentorlaufspezialistin Tessa Worley trainiert mit dem cisalpinen Damenteam in der kommenden Woche, einen Monat vor Beginn der neuen Ski Weltcup Saison, in Saas Fee. Gestern sind die Blues-Frauen in die Schweiz aufgebrochen. Die Athletin aus Grand-Bornand berichtet, dass man sich in der letzten Vorbereitungsphase befindet und nun einen Gang zulegt,… Tessa Worleys Trainingseinheiten in Saas Fee werden intensiver weiterlesen

Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback (Foto © Michelle Niederwieser / Instagram)
Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback (Foto © Michelle Niederwieser / Instagram)

Buch/Sölden – Die junge ÖSV-Skirennläuferin Michelle Niederwieser zog sich im November des letzten Jahres im linken Knie einen Kreuzbandanriss zu. Wenige Monate später erlitt sie einen Knorpelschaden im anderen Knie. Die tapfere Vorarlbergerin biss die Zähne zusammen und bestritt beinahe den ganzen Winter 2020/21. Im März dieses Jahres ließ sie sich operieren. Sie kämpfte sich… Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback weiterlesen

Banner TV-Sport.de