29 August 2021

Sestriere will mit einer nachhaltigen Ski-WM 2029 überzeugen

Sestriere will mit einer nachhaltigen Ski-WM 2029 überzeugen
Sestriere will mit einer nachhaltigen Ski-WM 2029 überzeugen
Sestriere will mit einer nachhaltigen Ski-WM 2029 überzeugen
Sestriere will mit einer nachhaltigen Ski-WM 2029 überzeugen

Sestriere – 32 Jahre nach der Ski-WM in Sestriere, in der ganz Ski-Italien von Alberto Tomba, Kristian Ghedina, Deborah Compagnoni und Isolde Kostner träumte, will man wieder ein solches Großereignis an Land ziehen. Bürgermeister Gianni Pancet hat mit Fabrizio Ricca, dem Sportrat der Region Piemont, an einem Projekt gearbeitet und auch den Ski Weltcup der Frauen wieder salonfähig gemacht.

Zum letzten Mal wurden im Januar 2020 in Sestriere Weltcup Rennen ausgetragen. Beim Riesentorlauf gab es ein furioses Finale. Die azurblaue Athletin Federica Brignone und die Slowakin Petra Vlhová teilten sich den Sieg; Mikaela Shiffrin aus den USA landete mit einem Rückstand von einer lächerlichen Hundertstelsekunde auf dem dritten Platz. Beim Parallel-Bewerb hatte die Französin Clara Direz die Nase vorn. Das azurblaue Lager freute sich über Marta Bassino und Federica Brignone. Die zuletzt angeführten Damen klassierten sich auf den Rängen drei und vier.

Im Dezember 2022 werden die gleichen Rennen auf der Kanadhar-Giovanni Alberto Agnelli durchgeführt. Falls die FIS sich zu einem Ja hinsichtlich der alpinen Ski-WM durchringt, werden auf der Sises2 die Riesenslaloms und auf der vorher zitierte Strecke die Slaloms und Teamevents ausgetragen. Die Speedrennen gehen immer auf der Banchetta-Piste über die Bühne. Außerdem will man mit vier Fixpunkten überzeugen.

Diese betreffen die ökologische Nachhaltigkeit, die technische Qualität der bereits vorhandenen Anlagen, aber auch eine wohl einmalige Logistik und eine nachhaltige Mobilität. Selbst wenn einige Eingriffe auf anlagen- und städtebaulicher Ebene geplant werden, liegt die Entscheidung beim Weltskiverband. Der Veranstalter im Piemont ist bereit.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: neveitalia.it

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Verwandte Artikel:

Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden
Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden

Sölden – Der französische Skirennläufer Clément Noël, der gerade von seinem langen Südamerika-Trip heimgekehrt ist, wird beim Riesentorlauf in Sölden, der am 23. Oktober über die Bühne geht, nicht dabei sein. Er blickt zwar auf sehr gute Bedingungen in Argentinien zurück, will aber besonders vorbereitet sein, wenn mit dem Heimrennen in Val d’Isère am 11.… Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden weiterlesen

Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen
Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen

Semmering – Die Fragestellung, ob die Wintersportwelt aufgrund der gegenwärtigen Energiekrise auf Flutlicht-Events verzichten soll, ist in aller Munde. Eine richtige Antwort kann oder will vielmehr noch keiner geben. Inzwischen bereitet man sich am Semmering auf den Nachtslalom der Damen vor. Neben dem Riesentorlauf am 28. Dezember werden am Folgetag Mikaela Shiffrin, Wendy Holdener, Katharina… Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen weiterlesen

Ein Blick auf die Ticketpreise bei den Ski Weltcup Rennen in der Saison 2022/23
Ein Blick auf die Ticketpreise bei den Ski Weltcup Rennen in der Saison 2022/23

Sölden – Der erste Schnee ist da, die Gletscheranlagen werden geöffnet, und die Teams beenden ihre langen Südamerika- und Neuseeland-Trainings und bereiten sich auf die Rückkehr vor. Bald stehen die Rennen in Sölden an; und der Countdown läuft. In rund einem Monat stehen die Entscheidungen am Rettenbachferner auf dem Programm; die Speedrennen in Zermatt/Cervinia folgen.… Ein Blick auf die Ticketpreise bei den Ski Weltcup Rennen in der Saison 2022/23 weiterlesen

Sofia Goggia ist für den Ski Weltcup Auftakt in Sölden bereit
Sofia Goggia ist für den Ski Weltcup Auftakt in Sölden bereit

Ushuaia – Das fünfwöchige Trainingslager in Südargentinien geht nun auch für Elena Curtoni, Laura Pirovano, Nadia und Nicol Delago, Roberta Melesi und Karoline Pichler zu Ende. Die Bilanz der Gruppe um Giovanni Feltrin fällt positiv aus. Die Reise der sieben in Südamerika engagierten Slalomspezialistinnen endet am 3. Oktober; zudem kehrt Olympiasiegerin Petra Vlhová nach Europa… Sofia Goggia ist für den Ski Weltcup Auftakt in Sölden bereit weiterlesen

Nicht nur Clément Noël machte in Ushuaia beachtliche Fortschritte
Nicht nur Clément Noël machte in Ushuaia beachtliche Fortschritte

Ushuaia – Die französischen Techniker bestreiten am heutigen Dienstag ihre letzten Trainingseinheiten auf dem Cerro Castor. Frédéric Perrin, der Leiter der Gruppe, zieht Bilanz und blickt hoffnungsvoll nach Sölden. So sind die Angehörigen der Equipe Tricolore müde aber mit der geleisteten Arbeit zufrieden. Es ist Zeit, dass das lange Trainingslager fernab der Heimat im Süden… Nicht nur Clément Noël machte in Ushuaia beachtliche Fortschritte weiterlesen