1 Juni 2023

Ski-Champion Lucas Braathen: Ein offenes Interview in Südtirol

Neue Flagge, gleiche Leidenschaft: Lucas Braathen tritt für Brasilien an
Neue Flagge, gleiche Leidenschaft: Lucas Braathen tritt für Brasilien an

Bozen, 31. Mai 2023 – Er ist nicht nur aufgrund seines skifahrerischen Könnens das Idol zahlreicher Südtiroler Ski-Kids: Lucas Braathen begeistert seine jungen Fans auch wegen seiner unkonventionellen, lockeren Art im Ski Weltcup. Vor kurzem war der 23-jährige Norweger in Südtirol zu Gast. Im Rahmen des EnergiapuraChildren& Kids Series Award Days in St. Vigil in Enneberg durften Alex Silbernagl (Seiser Alm Skiteam) und David Castlunger (Skiteam Alta Badia) den skandinavischen Champion interviewen. Lucas Braathen über…

… die Wichtigkeit, schon als Kind Rennen zu fahren…

Rennen zu fahren ist ein wichtiger Lernprozess. Denn im Rennen stehst du unter Druck, du hast nur zwei Möglichkeiten, einen Lauf ordentlich runterzubringen. Im Training kannst du hingegen zahlreiche Fahrten machen, einen Lauf x-mal wiederholen. Deshalb ist es wichtig, schon als junger Athlet auch Rennen zu fahren, um diese Rennfahrer-Mentalität zu bekommen. Aber: schnell Skifahren, also gute Ergebnisse zu erzielen, ist für Kinder nicht so wichtig.

… seine mentale Vorbereitung auf ein Rennen…

Ich denke vor einem Rennen nur an die Bewegung, spiele sie im Kopf immer wieder ab. Das hat für mich absolute Priorität. Der schnellste Athlet im Weltcup ist immer der Athlet mit der besten Technik und nicht jener mit der meisten Intensität, also der sich vor dem Rennen voll pusht. Wenn du dich zu viel pushst, dann kommen die Fehler. Technik, Technik, Technik – darauf kommt es an.

… Skitraining im Sommer…

Jeder Athlet ist anders und muss für sich bewerten, ob er im Sommer Ski fahren will oder nicht. Für gewisse Skirennläufer ist es wichtig, dass sie im Sommer eine Pause einlegen. Andere Athleten hingegen brauchen jeden Monat Skitraining, damit sie im Winter gute Ergebnisse erzielen können. Es ist also sehr individuell. Es gibt nicht den richtigen Weg, da muss jede und jeder auf sein eigenes Gefühl hören. Ich fahre nach der Weltcupsaison noch immer viel im April. Im Mai, Juni und Juli stehe ich überhaupt nicht auf den Skiern, im August beginne ich langsam und ab September gebe ich Vollgas. Ich kenne aber auch Athleten, die im Mai, Juni, Juli auf Schnee trainieren.

… über Ausfälle…

Im Moment des Ausscheidens ist es natürlich eine Krise und Katastrophe. Du bist angeschlagen und ärgerst dich. Aber: Was ist schon ein Rennen im Laufe einer langen Karriere? Nichts. Deshalb ist es wichtig, sofort den Hebel umzulegen, nicht in den Krisenmodus zu verfallen und darüber nachzudenken, was falsch gemacht wurde. Und dass du dann deine Lehren daraus ziehst. Denn ein Ausfall ist eine perfekte Möglichkeit, um zu lernen, um es das nächste Mal besser zu machen.

… über die Slalom-Kristallkugel, die er heuer gewonnen hat…

Es ist nicht so, dass ich jeden Tag daran vorbeigehe, sie stundenlang anschaue und mich toll fühle. Sie ist verstaut, in einer Box in meinem Haus. Außerdem reise ich viel, dann könnte ich sie ohnehin nicht so viel anstarren (lacht). Natürlich ist es cool, Weltcupsieger zu sein. Aber für mich zählte primär das Gefühl, das ich hatte, als feststand, dass ich die Kugel gewonnen hatte. Da war sehr viel Genugtuung für die viele Arbeit, für die vielen Opfer dabei.

… seine Freundschaft mit Atle Lie McGrath…

Er und ich sind Freunde, seit wir 11 Jahre alt sind und für denselben Klub fahren. Er ist ein toller Athlet, hat eine starke Mentalität. Wir sind keine Konkurrenten, sondern Kollegen. Wir lernen voneinander und pushen uns gegenseitig. Dadurch sind wir beide immer schneller geworden. Wir gehen diesen Weg gemeinsam und sind dadurch beide viel stärker.

…Marcel Hirscher.

Er ist der größte Skifahrer aller Zeiten. Und Marcel Hirscherist auch mein größtes Idol in der Skifahrerwelt.

 

Fragen: Alex Silbernagl und David Castlunger
Hannes Kröss, Sportissimus
@|
media@fisi.bz.it
W|
www.fisi.bz.it 




Verwandte Artikel:

Aleksander Kilde über Comeback, Sicherheit und private Glücksmomente
Aleksander Kilde über Comeback, Sicherheit und private Glücksmomente

Aleksander Aamodt Kilde sprach im Exklusiv-Interview mit Eurosport über seinen schweren Sturz und sein Ski Weltcup Comeback. Am 13. Januar 2024 erlitt der norwegische Skifahrer bei der Lauberhornabfahrt in Wengen eine tiefe Schnittverletzung an der Wade und eine ausgekugelte Schulter. Seine Karriere stand auf der Kippe, doch nun befindet er sich auf dem langen Weg… Aleksander Kilde über Comeback, Sicherheit und private Glücksmomente weiterlesen

Update: Jasmine Flury macht erste Schritte ohne Krücken
Update: Jasmine Flury macht erste Schritte ohne Krücken (Foto: © Jasmine Flury / Instagram)

Jasmine Flury, die Schweizer Abfahrtsweltmeisterin, hat einen bedeutenden Meilenstein in ihrer Genesung erreicht. Nachdem sie im vergangenen Winter einen Knorpelschaden im Knie erlitten hatte, war sie mehrere Monate auf Krücken angewiesen. Nun konnte sie ihre ersten Schritte ohne diese Gehhilfen machen. Auf ihrem Instagram-Account teilte die Bündnerin ein Video, das ihre ersten Gehversuche ohne Krücken… Update: Jasmine Flury macht erste Schritte ohne Krücken weiterlesen

Adrien Theaux kehrt zu Salomon zurück: Ein Neustart für den französischen Ski-Star
Adrien Theaux kehrt zu Salomon zurück: Ein Neustart für den französischen Ski-Star

Der 39-jährige französische Abfahrtsläufer Adrien Theaux hat nach zehn Jahren bei Head beschlossen, seine Ski Weltcup Karriere mit der Marke Salomon fortzusetzen. Diese Entscheidung markiert eine Rückkehr zu seinen Wurzeln, da er zwischen 2011 und 2013 seine ersten beiden Weltcup-Rennen mit Salomon gewonnen hat. Mit Salomon hatte Theaux auch an den Olympischen Spielen in Sotschi… Adrien Theaux kehrt zu Salomon zurück: Ein Neustart für den französischen Ski-Star weiterlesen

Italienisches Damen-Nationalteam startet erfolgreiches Trainingslager in Les Deux Alpes
Italienisches Damen-Nationalteam startet erfolgreiches Trainingslager in Les Deux Alpes

Zu Beginn der letzten Maiwoche trafen viele Athletinnen der italienischen Damen-Nationalmannschaft auf hervorragende Bedingungen in Les Deux Alpes. Der französische Gletscher bot dank eines schneereichen Frühlings viel Schnee, ideal für die ersten Trainingseinheiten der kommenden Ski Weltcup Saison. Die Trainingseinheiten werden von strahlendem Sonnenschein begleitet, was die Bedingungen weiter optimiert. Die Elite- und Allround-Teams trainieren… Italienisches Damen-Nationalteam startet erfolgreiches Trainingslager in Les Deux Alpes weiterlesen

Erfolgreiche ÖSV Betreuertagung der Ski Alpin Herren beim Stanglwirt
Erfolgreiche ÖSV Betreuertagung der Ski Alpin Herren beim Stanglwirt

Das Betreuerteam der österreichischen Ski Alpin Herren traf sich kürzlich beim Stanglwirt in Going zu einer wichtigen Tagung. Cheftrainer Marko Pfeifer nutzte die Gelegenheit, um über die vergangene Ski Weltcup Saison zu berichten und die verschiedenen Trainingsgruppen vorzustellen. Dabei informierte er auch über diverse relevante Themen. Der sportliche Leiter Ski Alpin, Herbert Mandl, ergänzte die… Erfolgreiche ÖSV Betreuertagung der Ski Alpin Herren beim Stanglwirt weiterlesen

Banner TV-Sport.de