25 Februar 2021

Stefan Luitz: „Ich will versuchen, nochmal Gas zu geben.“

Stefan Luitz: „Ich will versuchen, nochmal Gas zu geben.“
Stefan Luitz: „Ich will versuchen, nochmal Gas zu geben.“

Während die Speed-Damen am Wochenende in Italien ihre Rennen bestreiten, haben sich die Technik Herren nach Bulgarien aufgemacht. In Bansko stehen für die Männer zwei Riesentorläufe auf dem Programm. Alexis Pinturault aus Frankreich hat die letzten drei Riesenslaloms im Ski Weltcup gewonnen und wird mit dem roten Trikot des Führenden in der Disziplinenwertung anreisen. Man wird sehen wie der Franzose die WM-Enttäuschung von Cortina d’Ampezzo verdaut hat.

Bansko zählt kaum 9.000 Einwohner und liegt am Fuße des Piringebirges, rund 160 km von der bulgarischen Hauptstadt Sofia entfernt. Seit 2009 macht hier der Skiweltcup Station. Der letzte Riesenslalom der Herren ging 2019 über die Bühne. Damals gewann Henrik Kristoffersen aus Norwegen vor dem Österreicher Marcel Hirscher und dem Franzosen Thomas Fanara.

Für die beiden Riesentorlauf-Rennen in Bansko hat DSV Herren Bundestrainer Christian Schwaiger mit Stefan Luitz (SC Bolsterlang), Alexander Schmid (SC Fischen) und Bastian Meisen (SC Garmisch) drei DSV Herren nominiert.

Stefan Luitz: „Die WM war echt cool, aber auch brutal anstrengend. Nach den Rennen habe ich meinen Körper gespürt, bin dann aber Sonntag noch die Deutsche Meisterschaft Super-G und Super-Kombination mitgefahren. Die Piste war top, und es hat mega Spaß gemacht, die Rennen zu fahren, auch wenn meine Leistung so lala war. Aber ich habe da dem intensiven Programm nach meiner Verletzung und den WM-Rennen Tribut zollen müssen. Es war einfach ein bisschen die Luft raus. Nichtdestotrotz habe ich jetzt ein zweites Super-Kombi-Ergebnis und kann in dieser Richtung weitermachen.

Am heutigen Donnerstag reisen wir nach Bansko, Bulgarien. Für mich ist es das erste Mal, dass ich dort Rennen fahre. Ich habe nur gutes gehört. Es ist wohl ein top Riesenslalomhang, und deshalb freue ich mich extrem darauf. Ich bin gespannt, was mich da erwartet.

Wir haben jetzt noch vier Riesenslaloms in der Saison, da ist also noch einiges drin. Ich will versuchen, nochmal Gas zu geben, um Schritt für Schritt weiter nach vorne zu kommen.“

Bansko (BUL)

Sa. 27.02.2021, 10:00 Uhr/13:00 Uhr: Riesenslalom Herren
So., 28.02.2021, 10:00 Uhr/13:00 Uhr: Riesenslalom Herren

Verwandte Artikel:

Jung und ambitioniert: Zrinka Ljutic hat große Ziele im Ski Weltcup
Jung und ambitioniert: Zrinka Ljutic hat große Ziele im Ski Weltcup

Für die Skisaison 2024/25 hat Kroatien als eines der ersten Länder seine Teams vorgestellt, mit wenigen Änderungen in der Zusammensetzung. Das Land setzt hohe Ziele und hat sowohl im Damen- als auch im Herrenbereich starke Athleten aufgestellt. Im Damen-Team sticht besonders Zrinka Ljutic hervor. Die junge Athletin aus dem Jahr 2004 konnte im vergangenen Winter… Hoffnungsträger und erfahrene Kräfte: Kroatiens Ski Weltcup Team für 2024/25 weiterlesen

Sofia Goggia spricht über ihre schwierigsten Tage: „Aufstehen, Staub abklopfen, weitermachen.“
Sofia Goggia spricht über ihre schwierigsten Tage: „Aufstehen, Staub abklopfen, weitermachen.“

Sofia Goggia blickt auf eine herausfordernde Zeit zurück, die nach einem schweren Sturz am 1. Februar 2024 auf der Piste in Ponte di Legno begann, bei dem sie sich eine doppelte Fraktur am Schienbein und den Knöchel des Schienbeins des rechten Beins brach. Die Ski Weltcup Saison war abrupt beendet, und Goggia fand sich nach… Sofia Goggia spricht über ihre schwierigsten Tage: „Aufstehen, Staub abklopfen, weitermachen.“ weiterlesen

Marco Odermatt blickt auf eine Saison der Superlative zurück
Marco Odermatt blickt auf eine Saison der Superlative zurück

Marco Odermatt reflektierte in einem kürzlich geführten Interview im „Sportpanorama“ über die vergangene Ski Weltcup Saison, die er als besonders herausragend empfand. Drei Wochen nach dem Saisonfinale betonte er, dass die vergangene Saison durchweg aus Höhepunkten bestanden habe, was sie für ihn unvergesslich machte. Der 26-jährige Athlet aus Nidwalden hat zwar die Gelegenheit verpasst, den… Marco Odermatt blickt auf eine Saison der Superlative zurück weiterlesen

ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung
ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung

Der Österreichische Skiverband (ÖSV) hat bedeutende Veränderungen in seiner Struktur vorgenommen, insbesondere in den Weltcup-Riesentorlaufteams für Männer und Frauen. Wolfgang Auderer, der zuvor fünf Jahre beim Schweizer Skiverband tätig war, übernimmt nun die Leitung der Männergruppe, nachdem Michael Pircher zum Team von Lucas Braathen (Brasilien) gewechselt ist. Bei den Damen tritt Christian Perner, der zuvor… ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung weiterlesen

Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus
Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus

Die Zermatt Bergbahnen AG hat angekündigt, dass ihre Gletscher-Trainingspisten im Sommer 2024 nicht für Elite-Ski-Teams, darunter Athleten wie Marco Odermatt und Lara Gut, zur Verfügung stehen werden. Diese Entscheidung folgt auf die anhaltenden Probleme mit Weltcup-Rennen in der Region, die mehrfach aufgrund ungünstiger Wetterbedingungen wie Schneemangel oder starken Winden abgesagt werden mussten. Nach acht erfolglosen… Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus weiterlesen

Banner TV-Sport.de