29 April 2020

Stefano Gross träumt von einer WM- und Olympiamedaille

Stefano Gross träumt von einer WM- und Olympiamedaille (Foto: © Archivio FISI/Shinichiro Tanaka/Pentaphoto)
Stefano Gross träumt von einer WM- und Olympiamedaille (Foto: © Archivio FISI/Shinichiro Tanaka/Pentaphoto)

Pozza di Fassa – Ohne Zweifel gehört der italienische Slalomspezialist Stefano Gross zu den routinierteren Athleten seiner Zunft. Im letzten Winter zeigte er gute Leistungen und kletterte in Val d’Isère auf das Podest. Körperlich gesehen geht es ihm gut. Der Mann aus dem Fassatal musste aufgrund der Corona-Pandemie wie alle anderen Torläufer auch die Saison vorzeitig beenden, obwohl noch zwei Entscheidungen auf dem Kalenderblatt standen. Da die Saison früher als gewohnt zu Ende ging, konnte er sich etwas entspannen und sich erholen. Mit Radeinheiten hielt er sich fit, und arbeitete an der Stabilisierung der Beine und des Oberkörpers.

Es war eine schwere Saison, zumal er von einer Knieverletzung zurückkehrte. Er fing im September wieder mit dem Skifahren an. Zwei Monate später, mit nicht einmal 20 Tagen Skitraining in den Beinen, wurde er in Val d’Isère Dritter. Nur acht Monate nach dem chirurgischen Eingriff fühlte er sich körperlich jedoch noch nicht topfit. Der Rennstress im  intensiven Januar, wo sechs Rennen auf dem Programm standen, war nicht förderlich um einen konstanten Formaufbau durchzuführen. Dazu kamen Abstimmungsprobleme mit dem Material, und ein Trainingssturz, der das Selbstvertrauen nicht unterstützte. Auch wenn er sich auf den heißen Januar freute, konnte er nicht zeigen was in ihm steckt.

Danach fühlte er sich wieder wohl und zeigte in Chamonix im ersten Lauf, was er kann. Bei nicht perfekten Bedingungen wurde er Dritte. Im zweiten Durchgang unterlief dem Mann aus dem Trentino ein Fehler, sodass eine weitere Spitzenplatzierung ausblieb.

Gross war glücklich, dass er wieder schnell war und um einen Platz auf dem Treppchen mitkämpfen konnte. In Japan wurde das Rennen abgesagt, zwei Rennen wurden wegen dem Coronavirus nicht ausgetragen. Im Allgemeinen ist er zufrieden, weil er wieder unter die besten Drei fuhr und trotzdem kann er mit der Saison nicht zufrieden sein, weil er etwas anderes vor hat.

Der 33-Jährige erkennt, dass innerhalb der Mannschaft Alex Vinatzer, Simon Maurberger und Tommaso Sala einen guten Schritt nach vorne gemacht haben. Die jungen Athleten trainieren gerne mit ihren erfahrenen Teamkollegen. Die Rückkehr von Cheftrainer Jacques Théolier in Kombination mit Stefano Costazza hat zu diesem Wachstum beigetragen.

Der Kampfgeist ist da, und Gross ist guter Dinge, dass er mit einer guten Vorbereitung auch in der WM-Saison seine Leistung abrufen wird. Allgemein zeigen die Slalom-Veteranen, dass man sie nicht abschreiben darf. Der Ladiner Manfred Mölgg, aber auch die Franzosen Julien Lizeroux und Jean-Baptiste Grange, sind „hohen Slalomalter“ noch schnell unterwegs. Solange es ihr Körper erlaubt, gehen sie ihrer Leidenschaft nach. Sie kämpfen nach wie vor, selbst wenn die Resultate nicht mehr so konstant wie einige Jahre zuvor sind.

Im Hinblick auf die Heim-WM in Cortina d’Ampezzo im Jahr 2021 schaut Gross sehr gelassen auf dieses Großereignis. Im Corona-Zeitalter zählen für ihn derzeit seine Gesundheit und die seiner Lieben. Noch muss der Fassataler mit Einschränkungen trainieren; doch er hält sich in Form, um so bald als möglich wieder auf den Skiern zu stehen und mit seinen Teamkollegen zu arbeiten.

Die Weltmeisterschaften vor heimischer Kulisse und die Olympischen Winterspiele in Peking im Folgejahr sind sehr wichtig. Gross’ Ziel ist es, bei beiden Events eine Medaille anzupeilen. Daher tut er alles, um bereit zu sein. Nicht nur er wird sehen, was passieren wird.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: fantaski.it

Verwandte Artikel:

LIVE: 1. Super-G der Herren in Beaver Creek am Donnerstag - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 19.45 Uhr
LIVE: 1. Super-G der Herren in Beaver Creek am Donnerstag - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 19.45 Uhr

Beaver Creek – Auch für die Super-G-Spezialisten wird es nun ernst. Nachdem im kanadischen Lake Louise ihr erster Saisoneinsatz abgesagt wurde, bestreiten sie im US-amerikanischen Beaver Creek ihr erstes Rennen. Dabei befindet sich der Österreicher Vincent Kriechmayr sowohl in der Rolle des Gejagten als auch in der Favoritenrolle. Letzterer ist nach dem Gewinn der WM-Goldmedaille und der… LIVE: 1. Super-G der Herren in Beaver Creek am Donnerstag – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 19.45 Uhr weiterlesen

LIVE: 3. Abfahrtstraining der Damen in Lake Louise 2021, Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 20.30 Uhr
LIVE: 3. Abfahrtstraining der Damen in Lake Louise 2021, Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 20.30 Uhr

Wenn wir einen Blick auf die Wettervorhersage für Donnerstag werfen, scheint es schier unmöglich, dass das 3. Abfahrtstraining der Damen stattfinden kann. Vor allem die Sturmböen die in der Spitze 70km/h erreichen sollen und der erwartete starke Schneefall in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wird eine Pistenpräparation kaum möglich machen. Auch wenn man beim… LIVE: 3. Abfahrtstraining der Damen in Lake Louise 2021, Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit 20.30 Uhr weiterlesen

Vincent Kriechmayr geht als Mitfavorit in die Super-G Rennen am Donnerstag und Freitag
Vincent Kriechmayr geht als Mitfavorit in die Super-G Rennen am Donnerstag und Freitag

Auf die Ski Weltcup Speed-Herren wartet an diesem Wochenende in Beaver Creek ein wahres Mammutprogramm. So stehen am Donnerstag und Freitag zwei Super-G Rennen auf dem Programm; am Samstag und Sonntag finden auf der „Birds of Prey“ zwei Abfahrten statt. Heute wollen wir einen Blick auf die Favoriten der beiden Super-G Rennen wagen, die auf… Ski Weltcup News: Was Sie über den Super-G der Herren in Beaver Creek wissen sollten. weiterlesen

Ski Weltcup News: Die Geschichte der „Birds of Prey“ in Beaver Creek
Ski Weltcup News: Die Geschichte der „Birds of Prey“ in Beaver Creek

Die Birds of Prey Rennstrecke in Beaver Creek wurde im Sommer 1997 in Vorbereitung auf die Alpinen Skiweltmeisterschaften 1999 gebaut.  Die Raubvogelpiste wurde vom olympischen Abfahrts-Goldmedaillengewinner Bernhard Russi aus der Schweiz entworfen und beginnt westlich der Spitze des Sessels Nr. 8 und endet am Fuße des Red Tail am Zusammenfluss der Sessel Nr. 10 und… Ski Weltcup News: Die Geschichte der „Birds of Prey“ in Beaver Creek weiterlesen

Ski Weltcup News: Grünes Licht für Ski Weltcup Rennen in Val d’Isére
Ski Weltcup News: Grünes Licht für Ski Weltcup Rennen in Val d’Isére

Val d’Isére – Soeben erreicht uns die Nachricht, dass der Weltskiverband FIS sein grünes Licht für die Weltcuprennen in Val d’Isére erteilt hat. Die Schneekontrolle verlief positiv, sodass den Einsätzen in Frankreich nichts dagegen spricht. Die Herren bestreiten am 11. Dezember einen Riesenslalom; am Folgetag starten die Slalomspezialisten in den Olympiawinter 2021/22. Beim letzten Riesentorlauf,… Ski Weltcup News: Grünes Licht für Ski Weltcup Rennen in Val d’Isére weiterlesen

Banner TV-Sport.de