Home » Archive

laufende Veranstaltungen: Eidgenosse

Alle News, Herren News, Top News »

[8 Jan 2021 | Kommentare deaktiviert für Justin Murisier will am Chuenisbärgli rocken | ]
Justin Murisier will am Chuenisbärgli rocken

Adelboden – Der Schweizer Skirennläufer war beim letzten Ski Weltcup Riesentorlauf der beste seines Landes. Aber wussten Sie, dass er vorher noch heftig unter dem global grassierenden Coronavirus litt? Der Mann aus dem Kanton Wallis klagte über extreme Gliederschmerzen und konnte nicht einmal auf einem Sofa sitzen. Schmerztabletten halfen nicht, um das Ganze erträglicher zu machen.
Die Erfahrung mit Covid-19 und vieles mehr sorgen dafür, dass der Eidgenosse ein Stehaufmännchen par excellence ist, das enorme Nehmerqualitäten hat. Drei Kreuzbandrisse hielten ihn nicht auf, seinen Weg als Skirennläufer weiterhin einzuschlagen. Andere hätten …

Alle News, Herren News, Top News »

[5 Jan 2021 | Kommentare deaktiviert für Das Swiss-Ski-Aufgebot für Adelboden steht fest | ]
Das Swiss-Ski-Aufgebot für Adelboden steht fest

Adelboden – Am bevorstehenden Ski Weltcup Wochenende bestreiten die technisch versierten Skirennläufer auf dem Adelbodener Chuenisbärgli zwei Riesenslaloms und einen Torlauf. Die Hausherren wollen natürlich ihr Können unter Beweis stellen und topmotiviert an den Start gehen.
Folgende Swiss-Ski-Athleten wollen diese Woche beim Heimweltcup in Adelboden Punkte holen und für ein mehr als zufriedenstellendes Mannschaftsresultat Sorge tragen.
Freitag/Samstag, 8./9.1.2021, Riesentorlauf: Marco Odermatt, Loic Meillard, Gino Caviezel, Justin Murisier, Semyel Bissig, Cedric Noger, Daniel Sette
Sonntag, 10.1.2021, Slalom: Daniel Yule, Ramon Zenhäusern, Loic Meillard, Tanguy Nef, Sandro Simonet, Luca Aerni, Marc Rochat, Noel von Grüningen
Im …

Alle News, Damen News, Top News »

[25 Dez 2020 | Kommentare deaktiviert für Gesamtweltcup: Marco Odermatt will Alexis Pinturault in Bormio näher kommen | ]
Gesamtweltcup: Marco Odermatt will Alexis Pinturault in Bormio näher kommen

Bormio – Wenn in Kürze im norditalienischen Bormio auf der pickelharten, eisigen Stelvio-Piste sowohl eine Ski Weltcup Abfahrt als auch ein Super-G der Herren auf dem Programm stehen, finden wir auch den Schweizer Marco Odermatt (340 Weltcuppunkte im Gesamtweltcup) in den Startlisten. Er stürzt sich in das Speed-Getümmel und möchte den Rückstand auf den Franzosen Alexis Pinturault (440) verringern, oder gar richtig ärgern, d. h. die Führung in der Gesamtwertung abluchsen.
Der 23-Jährige wird sich somit wie in Val d’Isère auf die steile Abfahrt konzentrieren. In Frankreich ergatterte er als 30. …

Alle News, Herren News, Top News »

[22 Dez 2020 | Kommentare deaktiviert für Justin Murisier tut der Podestplatz auf der Gran Risa mehr als nur gut | ]
Justin Murisier tut der Podestplatz auf der Gran Risa mehr als nur gut

Alta Badia/Hochabtei – Der Schweizer Skirennläufer Justin Murisier hat es endlich geschafft. Zuerst wurde er als großes Talent angekündigt, doch dann begann seine Karriere etwas zu stocken. Viele Verletzungen sorgten dafür, dass er nicht immer sein Talent unter Beweis stellen konnte. Aber als Teil einer motivierten Mannschaft konnte er auf der Gran Risa beim Riesentorlauf zeigen, was alles möglich ist, wenn er gesund in eine Ski Weltcup Saison startet. Der Lohn für seine harte Arbeit war der Sprung auf das Podest.
Vor elf Jahren feierte der Eidgenosse, der bereits in Sölden …

Alle News, Herren News, Top News »

[14 Dez 2020 | Kommentare deaktiviert für Das kuriose Wochenende des Mauro Caviezel | ]
Das kuriose Wochenende des Mauro Caviezel

Val d’Isère – Gestern feierte Mauro Caviezel aus der Schweiz mit dem Super-G-Sieg in Val d’Isère ein Comeback nach Maß, nachdem er nach einem Riss der Achillessehne lange außer Gefecht war. Heute, bei der Abfahrt, verletzte sich der Eidgenosse wieder. Jedoch ist sie nicht schwerwiegend, nichtsdestotrotz aber ärgerlich. Er schlug, mit der Nummer 1 ins Rennen gegangen, gegen ein Tor und riss die Stange im Kamikaze-Stil eines im Blindflug fahrenden Christof Innerhofer (Sie erinnern sich sicherlich daran!) mit und wurde am Ende 16.
Der gute Mauro zog sich beim heftigen Aufprall …

Alle News, Herren News, Top News »

[12 Dez 2020 | Kommentare deaktiviert für Beat Feuz hat die vierte Abfahrtskristallkugel im Blick | ]
Beat Feuz hat die vierte Abfahrtskristallkugel im Blick

Val d’Isère – Der 33-jährige Schweizer Ski Weltcup Rennläufer Beat Feuz möchte die vierte Abfahrtskristallkugel in Folge gewinnen. Er ist topmotiviert und will morgen in Val d’Isère mit einem Erfolgserlebnis in den neuen Speedwinter starten. In Frankreich stehen ein Super-G und eine Abfahrt auf dem Programm. Hinsichtlich der Corona-Pandemie lässt der Eidgenosse viel Vorsicht walten. Er hält die erforderlichen Regeln ein und auf die Frage, ob er sich gegen das Virus impfen lassen würde, entgegnet er, dass er nicht von Anfang Nein sagen würde. Aber er würde sich zuerst aufklären …

Alle News, Damen News, Top News »

[9 Dez 2020 | Kommentare deaktiviert für Beat Feuz führt die Speed-Swiss-Ski-Delegation in Val d’Isère an | ]
Beat Feuz führt die Speed-Swiss-Ski-Delegation in Val d’Isère an

Val d’Isère – Wenn am bevorstehenden Wochenende im französischen Val d’Isère die Ski Weltcup Speedsaison 2020/21 der Herren ihren Anfang nimmt, sind natürlich die Schweizer mit von der Partie. Beat Feuz, Mauro Caviezel, Carlo Janka, Urs Kryenbühl, Niels Hintermann und Marco Odermatt gehen bei der Abfahrt am Samstag an den Start. Feuz nimmt wieder einmal die kleine Kristallkugel ins Visier, während sich Odermatt nach seinen ausgezeichneten Leistungen im Riesentorlauf auf den langen Brettern etwas ausrechnet.
Ralph Weber, Nils Mani, Stefan Rogentin und Gilles Roulin werden im Rahmen einer teaminternen Qualifikation nach …

Alle News, Herren News, Top News »

[8 Dez 2020 | Kommentare deaktiviert für Alexis Pinturault adelt Marco Odermatt | ]
Alexis Pinturault adelt Marco Odermatt

Santa Caterina – Der französische Skirennläufer Alexis Pinturault verpasste beim Ski Weltcup Riesentorlauf von Santa Caterina am Montag, um neun Hundertstelsekunden den Sprung auf das Podest. Trotzdem ist er mit seiner Leistung zufrieden, selbst wenn es einige Aspekte zu verbessern gibt. Der 29-Jährige aus Courchevel, der auch beim Heim-Super-G auf der Oreiller-Killy-Piste fahren wird, lobt seinen Konkurrenten Marco Odermatt. Der Schweizer fuhr in den bisherigen drei Riesentorläufen dreimal unter die besten Drei. Für Pinturault ist der Eidgenosse der stärkste Mann im Riesentorlauf. Des Weiteren sieht der Franzose den vielseitigen Swiss-Ski-Mann …

Alle News, Herren News, Top News »

[19 Nov 2020 | Kommentare deaktiviert für Marc Gisins Karriere hängt an einem seidenen Faden | ]
Marc Gisins Karriere hängt an einem seidenen Faden

Engelberg – Der Swiss-Ski-Athlet Marc Gisin steht vor den entscheidenden Wochen seiner sportlichen Karriere. Ein glückliches Ende ist leider weit weg. Bis zum Ski Weltcup Speed-Auftakt in Val d’Isère möchte der Eidgenosse, wieder das Selbstvertrauen und das Gefühl für die Geschwindigkeit finden, welches er vor seinem Horrorcrash in Gröden im Jahr 2018 hatte. In den Trainingseinheiten gab es in der jüngeren Vergangenheit immer wieder Situationen, die den Schweizer mehr als nur nachdenklich stimmten. Auch gab es Augenblicke, in denen mit Müh und Not er einen Abflug verhindern konnte.
Bis September war …

Alle News, Herren News, Top News »

[12 Nov 2020 | Kommentare deaktiviert für Justin Murisier bezeichnet die neue Parallelriesenslalom-Regel als schlechten Witz | ]
Justin Murisier bezeichnet die neue Parallelriesenslalom-Regel als schlechten Witz

Martigny – Der Schweizer Skirennläufer Justin Murisier, der beim Saison Opening in Sölden noch mit einer kuriosen Gesichtsmaske für den einen oder anderen Lacher sorgte, hat überhaupt kein Verständnis, wenn es um die neuen FIS-Parallelriesenslalom-Regeln geht. Der 28-jährige Eidgenosse, der am Rettenbachferner mit dem elften Endrang recht gut in den neuen Ski Weltcup Winter gestartet war, muss den Kopf schütteln. Der Weltskiverband reduzierte die Torabstände im Parallelriesenslalom. Für Murisier ist diese Regel ein schlechter Witz.
Die neuen Torabstände sind viel zu kurz, denn die Riesentorlauflatten haben einen Radius von 30 Metern. …

Alle News, Herren News, Top News »

[7 Nov 2020 | Kommentare deaktiviert für Daniel Yule wird nicht mehr für das Amt des FIS-Athletensprechers kandidieren | ]
Daniel Yule wird nicht mehr für das Amt des FIS-Athletensprechers kandidieren

Seit fast zwei Jahren hat der Swiss-Ski-Athlet Daniel Yule das Amt des FIS-Athletensprechers inne. Nun reichte er beim Weltskiverband FIS seine Kündigung an. Der Skirennläufer, der sehr beliebt ist, betont, dass diese Arbeit sehr zeitintensiv war. Um trotzdem bei den einzelnen Trainingseinheiten dabei zu sein, nahm er ein frühes Aufstehen um 5 Uhr morgens in Kauf.
Der 27-Jährige mit schottischen Wurzeln will wieder mehr Zeit für sein Privatleben und seine Regeneration stecken. Somit kann er phasenweise entspannter arbeiten. Nach dem Ablauf der ersten Amtszeit im März 2021 wird der Eidgenosse nicht …

Alle News, Herren News, Top News »

[22 Okt 2020 | Kommentare deaktiviert für Mauro Caviezel legt sich ordentlich ins Zeug | ]
Mauro Caviezel legt sich ordentlich ins Zeug

St. Moritz – Nachdem der Schweizer Skirennläufer Gino Caviezel mit dem dritten Platz beim Ski Weltcup Auftakt in Sölden mehr als nur überzeugte, steht auch dessen älterer Bruder Mauro bald vor seinem Comeback. Nach seinem Riss der Achillessehne, den er sich Mitte Juni zuzog, will er wieder aus dem Vollen schöpfen. In den vergangenen Tagen spulte der Eidgenosse schon fünf Trainingstage auf den Skiern ab.
Schenkt man den Trainern Glauben, so ist er bei den Super-G-Trainingsläufen schon gleichauf mit seinem Mannschaftskollegen Beat Feuz. Auch wenn die Mediziner Mauro Caviezel, den amtierenden …

Alle News, Damen News, Herren News, Top News »

[2 Okt 2020 | Kommentare deaktiviert für Junge Talente wollen Kommando im Ski Weltcup übernehmen | ]
Junge Talente wollen Kommando im Ski Weltcup übernehmen

Sölden – Es gibt in der Tat viele junge Skirennläuferinnen und -läufer, die bereits auf allerhöchstem Niveau fahren und nicht nur die Konkurrenz verblüffen. Als Beispiele können hier die Neuseeländerin Alice Robinson und der Eidgenosse Marco Odermatt genannt werden. Aber sind das nun alle? Nein, beim besten Willen nicht – auch der Norweger Atle Lie McGrath will im Konzert der Großen mitmischen.
Der im Jahr 2000 geborene Wikinger hat im letzten Winter im Europacup aufgetrumpft und kommt bislang auf neun Ski Weltcup Einsätze. Durch seine Vielseitigkeit hofft er, dass sich zu …

Alle News, Herren News, Top News »

[19 Sep 2020 | Kommentare deaktiviert für Bei Marc Gisin und Mauro Caviezel wächst die Zuversicht | ]
Bei Marc Gisin und Mauro Caviezel wächst die Zuversicht

Zermatt – Vor 21 Monaten stürzte der 198 cm große Swiss-Ski-Hüne Marc Gisin auf der Saslong in Gröden schwer. Er zog sich dabei viele Brüche am Rippenbogen, sowie Verletzungen an der Hüfte und der Lunge zu. Nach seinen ersten Trainings in Zermatt wägt der Mann aus Engelberg Positives und Negatives hinsichtlich seiner persönlichen Entwicklung ab.
So sieht der Eidgenosse, dass sein Körper just die Basis erreichte, die ein Ski Weltcup Rennläufer benötigt. So macht der Körper, was Gisin will. Aber ein negativer Punkt ist das Vertrauen, das immer noch ein Problem …

Alle News, Herren News, Top News »

[16 Aug 2020 | Kommentare deaktiviert für Auch Beat Feuz hofft auf einen halbwegs normalen Ski Weltcup Winter | ]
Auch Beat Feuz hofft auf einen halbwegs normalen Ski Weltcup Winter

Zermatt – Der Schweizer Skirennläufer Beat Feuz möchte nach drei erfolgreichen Saisonen in der Abfahrt gerne eine vierte dranhängen. Der Eidgenosse, der in Insiderkreisen als Kugelblitz bekannt ist, hat in Zermatt das Training auf Schnee wieder aufgenommen. Er will in der Königsdisziplin der Beste sein und wohl neben der Kristallkugel in Cortina d’Ampezzo auch weltmeisterliches Edelmetall gewinnen.
Über Instagram meldet sich der Eidgenosse auch bei seinen vielen Fans, und erklärte, dass er auf einen „normalen Winter“ mit vielen Rennen hoffe. Wie der Kalender 2020/21  im Jahr eins nach der aufgrund der …

Alle News, Herren News, Top News »

[26 Jul 2020 | Kommentare deaktiviert für Beat Feuz träumt von der vierten Abfahrtskugel, Domme Paris hat etwas dagegen | ]
Beat Feuz träumt von der vierten Abfahrtskugel, Domme Paris hat etwas dagegen

Aldrans – Der Schweizer Ski Weltcup Rennläufer Beat Feuz möchte im nächsten Winter wieder eine kleine Kristallkugel gewinnen. Doch der Südtiroler Dominik Paris wird alle Hebel in Bewegung setzen, um das zu verhindern. Der Eidgenosse hatte in der Saison 2011/12 eine große Chance, sogar die große Kristallkugel zu gewinnen, doch im Finish hatte der Österreicher Marcel Hirscher die Nase vorn.
Danach war lange Zeit der Salzburger der Mann der Stunde. Feuz hatte mit Knieproblemen zu kämpfen, die fast das Ende einer vielversprechenden Karriere bedeuteten. Aber im März 2016 endeten sich die …

Alle News, Herren News, Top News »

[15 Jul 2020 | Kommentare deaktiviert für FIS-Chef Gian Franco Kasper ist voll des Lobes für die Fußball-Bundesliga | ]
FIS-Chef Gian Franco Kasper ist voll des Lobes für die Fußball-Bundesliga

Der schweizerische FIS-Präsident Gian Franco Kasper betonte in einer Aussage, die Wiederaufnahme der deutschen Fußballbundesliga sei ein Beispiel für die Welt gewesen. Nach einer längeren, coronabedingten Auszeit wurden die fehlenden Partien der höchsten Spielklasse im Land des Weltmeisters von 1954, 1974, 1990 und 2014 erfolgreich, wenngleich ohne Zuschauer fortgesetzt und die Saison zeitversetzt ohne Probleme zu Ende gebracht.
Kasper schrieb in einem offenen Schreiben an die internationalen Skifreunde, dass der Re-Start eine Welle der positiven Einstellung ausgelöst hatte. Ferner sorgte das Ganze für einen Dominoeffekt. Andere Länder zogen nach. Nun will …

Alle News, Herren News, Top News »

[8 Jul 2020 | Kommentare deaktiviert für Loic Meillard freut sich über Start des Schneetrainings | ]
Loic Meillard freut sich über Start des Schneetrainings

Zermatt – Die Swiss-Ski-Athleten arbeiten in Zermatt. Marco Odermatt und Loic Meillard dürfen selbstverständlich nicht fehlen. Der 22-jährige Odermatt vertritt die These, dass es aufgrund der unzureichenden oder gar fehlenden Materialtests im Frühling zu Problemen kommen könnte. Sein um ein Jahr älterer Mannschaftskollege ist froh, wieder auf Schnee zu arbeiten. Beide nutzten die Corona-Zeit gut und betonten, dass die letzte Zeit eher von Langeweile geprägt war.
Meillard ist glücklich. Auf die fehlenden Tage angesprochen, die im Frühling fehlten, berichtet der Walliser, dass der Rückstand nicht so groß sein wird und dass …

Alle News, Herren News, Top News »

[22 Jun 2020 | Kommentare deaktiviert für Gesamtweltcup: Schweizer Hoffnungen ruhen auf Marco Odermatt | ]
Gesamtweltcup: Schweizer Hoffnungen ruhen auf Marco Odermatt

Buochs – Der 22-jährige Marco Odermatt ist ohne Zweifel eine heiße Zukunftsaktie des Swiss-Ski-Teams. Der eidgenössische Skirennläufer hat schon des Öfteren gezeigt, was in ihm steckt. So ruhen die Hoffnungen der Schweizer auf Odermatt, dass dieser eines Tages die große Kristallkugel in Händen halten kann. Carlo Janka war der letzte Schweizer, dem das Husarenstück gelang. Ski(zeit)historiker notieren das Ende der Ski Weltcup Saison 2009/10.
Odermatt zeigte auch im letzten Winter sehr gute Fahrten. So gewann er den Super-G von Beaver Creek. Eine Verletzung stoppte jedoch seine hehren Ambitionen. Im Riesentorlauf von …

Alle News, Herren News, Top News »

[17 Jun 2020 | Kommentare deaktiviert für Mauro Caviezel wird in rund einem halben Jahr wieder auf den Skiern stehen | ]
Mauro Caviezel wird in rund einem halben Jahr wieder auf den Skiern stehen

Rheinfelden – Rund eine Woche nach der Achillessehnenverletzung wurde der Schweizer Ski Weltcup Rennläufer Mauro Caviezel operiert. Er verletzte sich beim Unihockey-Spiel und setzte einen falschen Schritt. Schenkt man dem amtierenden Sieger der Super-G-Disziplinenwertung Glauben, dachte dieser zunächst, dass ihn jemand buchstäblich abgeschossen hätte. Aber beim Sturz war niemand in seiner Nähe.
Einen Tag nach dem chirurgischen Eingriff durch Dr. Weisskopf befürchtet der Swiss-Ski-Athlet, dass er nicht so schnell wie Aksel Lund Svindal zurückkehren werde. Der Wikinger, der eine ähnliche Verletzung erlitt, stand nach vier Monaten wieder auf den Skiern. Caviezels …

Alle News, Top News »

[28 Mai 2020 | Kommentare deaktiviert für Swiss-Ski-Alpindirektor Walter Reusser: „Risiken sehen und Chancen nutzen.“ | ]
Swiss-Ski-Alpindirektor Walter Reusser: „Risiken sehen und Chancen nutzen.“

Muri – Seit Dezember 2019 ist Walter Reusser als Alpindirektor von Swiss-Ski im Einsatz. Wie alle anderen konnten seine Athletinnen und Athleten in der coronabedingten Auszeit nur daheim trainieren. Einziger Vorteil der Pandemie – wenn man das so platt sagen kann – ist, dass sie in der Übergangsphase von der einen zur nächsten Saison ausgebrochen ist. Es kann sein, dass die eidgenössischen Frauen bereits im Juli auf dem Stilfser Joch trainieren können. Dieser Test kann eine erste Bestandaufnahme sein, wie die ganzen Schutzmechanismen greifen, was den Covid19-Virus betrifft.
Im Mai sind …

Alle News, Top News »

[8 Mai 2020 | Kommentare deaktiviert für Für FIS-Präsident Gian Franco Kasper könnte die bevorstehende Saison problematisch werden | ]
Für FIS-Präsident Gian Franco Kasper könnte die bevorstehende Saison problematisch werden

Oberhofen – Für den scheidenden FIS-Präsidenten Gian Franco Kasper kann es sein, dass die bevorstehende Ski Weltcup Saison 2020/21 ein neues Antlitz bekommen wird. Kaum einer denkt an einen normalen Winter. Aber geht es nach dem Schweizer Sportfunktionär, sind das alles Spekulationen. Im Interview mit Skinews.ch erklärte er, dass es die berechtigte Sorge gibt, dass der Ski Weltcup Winter nicht so wie immer ablaufen wird. Auf der südlichen Seite der Erdhalbkugel stehen Änderungen an; und auch mit Rennabsagen und –ausfällen muss man rechnen. Man weiß zum heutigen Moment auch nicht, …

Alle News, Herren News, Top News »

[1 Mai 2020 | Kommentare deaktiviert für Samu Torsti freut sich auf die Erfahrung von Osi Inglin | ]
Samu Torsti freut sich auf die Erfahrung von Osi Inglin

Helsinki/Schwyz – Der frühere Swiss-Ski Herren Cheftrainer Osi Inglin wagt ein neues Abenteuer und betreut von nun an die finnische Männernationalmannschaft. Der Eidgenosse unterzeichnete ein Arbeitspapier bis 2022, das eine Kooperation bis zu den Olympischen Winterspielen in der chinesischen Hauptstadt Peking 2022 zum Inhalt hat.
Der Schweizer freut sich, junge, motivierte und talentierte Athleten in den Ski Weltcup zu führen. Man möchte den finnischen Skirennsport wieder auf das Niveau des letzten Jahrzehnts bringen. Die vergangene Saison verlief für das Suomi-Team alles andere als befriedigend. Samu Torsti war der einzige der Ski-Asse, …

Alle News, Herren News, Top News »

[22 Apr 2020 | Kommentare deaktiviert für Für Marco Odermatt ist die Gesundheit das höchste Gut | ]
Für Marco Odermatt ist die Gesundheit das höchste Gut

Buochs – Der Schweizer Skirennläufer Marco Odermatt schaut, obwohl auch seine Saison frühzeitig zu Ende ging, nach vorne. In Zeiten der Corona-Pandemie trainiert er an den Grundlagen. Joggen und Radfahren stehen auf dem Plan.
Nach seiner Knieverletzung wusste er, dass er noch etwas Vertrauen in sich braucht. Ein Mentaltraining ist sicher nicht falsch. Trotzdem ist er in seinen Paradedisziplinen Super-G und Riesentorlauf im Ski Weltcup mehr als nur angekommen.
In Beaver Creek schied er mit der besten Zwischenzeit im ersten Lauf aus und in Alta Badia wurde er vom zweiten Rang nach …

Alle News, Herren News, Top News »

[21 Apr 2020 | Kommentare deaktiviert für Daniel Yule will auch im nächsten Jahr um Kristall kämpfen | ]
Daniel Yule will auch im nächsten Jahr um Kristall kämpfen

Val Ferret – Der Schweizer Slalomspezialist Daniel Yule hätte am Ende der Ski Weltcup Saison 2019/20 die kleine Kristallkugel in die Höhe stemmen können. Doch das (sportliche) Leben findet nicht im Konjunktiv statt. Die Corona-Pandemie hat dem sympathischen Skirennläufer aus dem Kanton Wallis einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Drei Rennen konnte der Eidgenosse im abgelaufenen Winter gewinnen, drei Rennen wurden abgesagt. Und am Ende fehlten dem 27-jährigen Swiss-Ski-Athleten nur einmal 57 Zähler auf den ersten Rang in der Disziplinenwertung. Dieser ging an den Norweger Henrik Kristoffersen. Yule weiß, dass das …

Alle News, Herren News, Top News »

[15 Apr 2020 | Kommentare deaktiviert für Skiweltcup.TV kurz nachgefragt: Heute mit Lars Rösti | ]
Skiweltcup.TV kurz nachgefragt: Heute mit Lars Rösti

St. Stephan – Der 22-jährige Lars Rösti aus der Schweiz ist ein junger und sehr talentierter Skirennläufer. Er schaut zuversichtlich in die Zukunft. Vor einiger Zeit erhielt er eine Auszeichnung seitens der Stiftung Schweizer Sporthilfe. Er wurde zum besten Nachwuchsathleten gekürt. Das gibt dem ehrgeizigen Sportler Auftrieb. Im Skiweltcup.TV-Interview spricht der Eidgenosse aus St. Stephan (Kanton Bern) über diese Auszeichnung, die Liebe zu den Speeddisziplinen, die Corona-Krise und die jungen Wilden im Swiss-Ski-Team.
Lars, die Stiftung Schweizer Sporthilfe hat dich vor kurzem als Nachwuchsathleten gekürt. Herzlichen Glückwunsch dazu! Wie wichtig ist …

Alle News, Herren News, Top News »

[15 Apr 2020 | Kommentare deaktiviert für Swiss-Ski-Athlet Cédric Noger möchte noch besser werden | ]
Swiss-Ski-Athlet Cédric Noger möchte noch besser werden

Wil/Längenfeld – Der 27-jährige Cédric Noger ist aufgrund seines Alters schon ein etwas erfahrener Skirennläufer, doch er bestritt erst seine erste Saison im Ski Weltcup. Der Schweizer fuhr bei sieben Riesenslaloms sechsmal in die Punkte. Er konnte sich ganz auf seine Fertigkeiten und das Gefühl, schnell zu fahren, verlassen. Alles passt, und dazu zählen Physis, Kopf und Material.
Der Mann aus dem Osten der Schweiz ist ehrgeizig. Im Training arbeitet er hart, damit er sich Tag für Tag nach vorne arbeiten kann. In Hinterstoder beispielsweise lag er zur Halbzeit auf Position …

Alle News, Top News »

[8 Apr 2020 | Kommentare deaktiviert für Urs Lehmann könnte sich als FIS-Präsident eine Asientour vorstellen | ]
Urs Lehmann könnte sich als FIS-Präsident eine Asientour vorstellen

Bern – Wie berichtet, nimmt Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann an der Wahl zum neuen FIS-Präsidenten teil. Der 51-jährige Eidgenosse, vor mehr als einem Vierteljahrhundert Sensations-Abfahrtsweltmeister im japanischen Morioka, hat in den letzten zwölf Jahren für den nationalen Verband viel geleistet und bewegen können. Das, gemeinsam mit seinen Erfahrungswerten in der Privatwirtschaft, will er auch für die FIS tun, sollte die Stimmenwahl auf ihn fallen.
Head-Boss Johan Eliash, der ein Konkurrent von Lehmann ist, würde im Falle eines Wahlsieges auf das Gehalt verzichten. Lehmann hingegen kann es sich nicht leisten, unentgeltlich zu arbeiten. …

Alle News, Herren News, Top News »

[31 Mrz 2020 | Kommentare deaktiviert für Dominik Paris und Beat Feuz sind gute Freunde | ]
Dominik Paris und Beat Feuz sind gute Freunde

Ulten – Der Südtiroler Skirennläufer Dominik Paris und sein Kontrahent Beat Feuz aus der Schweiz duellierten sich auf höchstem Niveau, bis sich wenige Tage vor dem Klassiker auf der Streif in Kitzbühel der Ultner das Kreuzband riss und der Eidgenosse quasi kampflos die kleine Kristallkugel in der Abfahrt gewann. Trotzdem ist Kontrahent das falsche Wort; die beiden Skirennläufer sind Freunde.
Paris war bei einem Trainingslauf in Richtung Netz gerutscht. Das Kreuzband hat nachgegeben. Nach einer weiteren Runde glaubte der Südtiroler, dass das Knie noch stabil war. Die ärztliche Untersuchung brachte die …

Alle News, Herren News, Top News »

[25 Jan 2020 | Kommentare deaktiviert für Matthias Mayer kürt sich zum Hahnenkamm Abfahrtssieger 2020 | ]
Matthias Mayer kürt sich zum Hahnenkamm Abfahrtssieger 2020

Gestern musste sich Matthias Mayer noch ärgern: Der Österreicher galt beim Ski Weltcup Super-G als heißer Siegesanwärter, landete aber nach einem Schnitzer kurz nach dem Start „nur“ auf Platz zwei. Heute lief bei Mayer zu Beginn alles glatt – und das änderte sich auch bis zur Ziellinie nicht mehr. Der 29-Jährige fuhr nahezu fehlerfrei und holte sich den Abfahrtssieg bei den 80. Hahnenkamm-Rennen. Endlich, möchte man fast sagen: Beeindruckende fünf Podestplätze feierte Mayer schon in Kitzbühel. Allesamt aber im Super-G. Nun klappte es auch in der Abfahrt auf der „Streif“.
Matthias Mayer: „Ich …

Alle News, Herren News, Top News »

[21 Jan 2020 | Kommentare deaktiviert für Vor dem Klassiker auf der Streif: Dominik Paris und Beat Feuz eint sehr viel | ]
Vor dem Klassiker auf der Streif: Dominik Paris und Beat Feuz eint sehr viel

Kitzbühel – Die beiden Skirennläufer Dominik Paris aus Südtirol und Beat Feuz aus der Schweiz dominieren derzeit das Abfahrtgeschehen nach Belieben. In Kitzbühel geht das Duell der Superlative in die nächste Runde. Auch wenn ihre Fahrweise unterschiedlich ist, eint die beiden Athleten sehr viel.
Beat Feuz gab 2006 sein Debüt im Ski Weltcup. Bislang kam der Eidgenosse auf 169 Weltcuprennen. Er gewann 13 Rennen und holte bei den Olympischen Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang vor zwei Jahren zwei Speed-Medaillen. Im Jahr 2017 krönte er sich vor heimischer Kulisse in St. Moritz zum …

Alle News, Herren News, Top News »

[15 Jan 2020 | Kommentare deaktiviert für Marc Gisin wird diese Saison keine Rennen mehr bestreiten | ]
Marc Gisin wird diese Saison keine Rennen mehr bestreiten

Marc Gisin hat sich nach dem gestrigen Abfahrtstraining in Wengen dazu entschieden, diese Saison keine Wettkämpfe mehr zu bestreiten.
Nach seinem Sturz im Dezember 2018 in Gröden hat der Athlet alles daran gesetzt, um so schnell wie möglich, wieder in das Renngeschehen einzusteigen. Leider konnte er aber noch nicht am gewünschten Niveau wieder anknüpfen.
Marc Gisin wird die Rennsaison somit frühzeitig beenden und sich weiterhin auf sein Comeback konzentrieren.
Marc Gisin und der steinige Weg zurück in den Ski Weltcup
Beim Südtiroler Abfahrtsklassiker auf der Saslong kam der 30 Jahre alte Eidgenosse bei den …

Alle News, Herren News, Top News »

[4 Jan 2020 | Kommentare deaktiviert für Ramon Zenhäusern fühlt sich mittlerweile auf jeden Hang wohl | ]
Ramon Zenhäusern fühlt sich mittlerweile auf jeden Hang wohl

Zagreb/Agram – Lange war der schweizerische Slalomspezialist Ramon Zenhäusern ein Freund flacher Passagen. Nun hat der Zwei-Meter-Mann die Ärmel hochgekrempelt. Er will auch auf extrem steilen Pisten erfolgreich sein. Das hat er im vergangenen Winter schon öfters bewiesen.
Im letzten Jahr feierte er in Kranjska Gora seinen ersten Sieg bei einem Ski Weltcup Rennen. Und auch in Adelboden und Schladming wusste er als jeweils Vierter zu überzeugen. SRF-Experte Didier Plaschy attestiert Zenhäusern, dass dieser auf Steilhängen intensiv gearbeitet hat. So ist er in steilen Streckenabschnitten besser als in flachen.
In Levi beispielsweise …

Alle News, Herren News, Top News »

[31 Dez 2019 | Kommentare deaktiviert für Loic Meillard stürmt bei seiner zweiten Weltcup Kombination aufs Podest | ]
Loic Meillard stürmt bei seiner zweiten Weltcup Kombination aufs Podest

Bormio – Bei der Ski Weltcup Kombination in Bormio raste der junge Schweizer Loic Meillard aufs Podest. Hinter dem Franzosen Alexis Pinturault und dem Norweger Aleksander Aamodt Kilde wurde er Dritte. Bisher trat der Eidgenosse nur bei einer Kombination an. In der vergangenen Saison wurde er im bulgarischen Bansko Zehnter.
Die Grundlage für Meillards dritte Podestplatzierung in drei unterschiedlichen Disziplinen wurde im Super-G gelegt. Da zeigte der Waadtländer mit dem achten Rang eine mehr als beachtliche Leistung. Im Slalom zeigte er Nerven und konnte sich verbessern.
Loic Meillard ist ein sehr talentierter …

Alle News, Herren News, Top News »

[15 Nov 2019 | Kommentare deaktiviert für Marco Odermatt will Schritt für Schritt erfolgreich sein | ]
Marco Odermatt will Schritt für Schritt erfolgreich sein

Buochs – Der Swiss-Ski-Athlet Marco Odermatt ist trotz seiner Erfolge ein bodenständiger Charakter geblieben. Der junge Skirennläufer zählt trotz seiner 22 Jahre zu den großen Hoffnungen in der Schweiz. Er wird sogar als potenzieller Gesamtweltcupsieger gehandelt. Er will sich aber keinen Kopf machen und von Saison zu Saison, von Rennen zu Rennen steigern. Zum Glück ist sein Sprung vom fünffachen Juniorenweltmeister zum Weltcupathleten gut gelungen.
Er trainiert seit mehr als sechs Jahren mit den gleichen Betreuern zusammen. Sie wissen, wenn dem Skirennfahrer etwas fehlt und geben ihm auch die notwendige Sicherheit, …

Alle News, Herren News, Top News »

[11 Nov 2019 | Kommentare deaktiviert für Das Knie bereitet Beat Feuz keine Probleme mehr | ]
Das Knie bereitet Beat Feuz keine Probleme mehr

Schangnau – Beat Feuz hat im Sommer nicht in Südamerika, sondern auf den heimischen Gletschern gearbeitet. Der Skirennläufer gibt zu verstehen, dass es daran nicht scheitern wird. Er konnte seine Trainingseinheiten gezielt abspulen und war mit den gebotenen Möglichkeiten zufrieden. Der Schweizer ist gut drauf und will hundertprozentig fit sein, wenn es los geht. In drei Wochen beginnt in Nordamerika die Ski Weltcup Speedsaison.
Auch mit einem Blick auf die Gesundheit, verlief die Vorbereitung gut. So war der Swiss-Ski-Mann weder verletzt noch krank. Neben den Trainingssessions blieb noch Zeit für Freundin …

Alle News, Herren News, Top News »

[29 Okt 2019 | Kommentare deaktiviert für Marco Odermatt denkt oft an seinen verstorbenen Freund | ]
Marco Odermatt denkt oft an seinen verstorbenen Freund

Sölden – Der junge Schweizer Skirennläufer Marco Odermatt ist mit sechs Junioren-WM-Goldmedaillen und zwei Podestplatzierungen im Ski Weltcup ohne Zweifel der Senkrechtstarter schlechthin.
Er möchte weiterhin zu Höhenflügen ansetzen. So will er auch irgendwann mit dem Gleitschirm fliegen. Doch das Thema hat er zunächst auf Eis gelegt. Der Grund ist ein tragischer, vor nahezu einem Jahr stürzte der junge Eidgenosse Gian Luca Barandun in den Tod.
Baranduns Tod hat Odermatts Einstellung zum Leben verändert. Er weiß, dass alles schnell vorbei sein kann, und man aus einem glücklichen Leben gerissen wird. Zu Hause …

Alle News, Herren News, Top News »

[27 Okt 2019 | Kommentare deaktiviert für Wahltiroler Cedric Noger freut sich auf den Saisonbeginn in Sölden | ]
Wahltiroler Cedric Noger freut sich auf den Saisonbeginn in Sölden

Sölden – Der 27-jährige Schweizer Cedric Noger erlebte in der letzten Saison beim Riesenslalom in Kranjska Gora seine Sternstunde. Als Vierter ließ er sogar Marcel Hirscher aus Österreich und Alexis Pinturault aus Frankreich hinter sich. Was niemand oder kaum einer wusste: Just die Österreicher sorgten dafür, dass der Eidgenosse das ist, was er heute ist.
Vor sieben Jahren beendete er das Davoser Sportgymnasium mit dem Abitur. Als 20-Jähriger gehörte er aber keinem Swiss-Ski-Kader an; die Zukunftsperspektive war alles andere als gut. Eine frühere Schulkollegin gab ihm die Nummer des einstigen ÖSV-Skirennläufers …

Alle News, Herren News, Top News »

[26 Okt 2019 | Kommentare deaktiviert für Ski Weltcup Auftakt in Sölden: Justin Murisier ist wieder im Einsatz | ]
Ski Weltcup Auftakt in Sölden: Justin Murisier ist wieder im Einsatz

Sölden – Nach einer langen Zeit, genauer gesagt seit eineinhalb Jahren fährt der Schweizer Skirennläufer Justin Murisier wieder Ski. Im August 2018 riss er sich während des Trainingslagers in Neuseeland das Kreuzband. Dazu gesellte sich ein Knorpelschaden. An einer Teilnahme am WM-Winter 2018/19 war nicht zu denken.
Bereits in den Jahren 2011 und 2012 verletzte sich der Eidgenosse schwer. Somit kann man sagen, dass die Verletzungshexe dem hochtalentierten Skirennläufer oft zugesetzt hat. Doch Murisier biss die Zähne zusammen und kämpfte sich zurück. Vor zwei Jahren schrammte er als Vierter in Beaver …

Alle News, Herren News, Top News »

[24 Okt 2019 | Kommentare deaktiviert für Daniel Yule verweist auf gute Gespräche mit FIS-Renndirektor Waldner | ]
Daniel Yule verweist auf gute Gespräche mit FIS-Renndirektor Waldner

Sölden – Daniel Yule versteht die Welt nicht mehr. Noch bevor das erste Ski Weltcup Rennen über die Bühne gegangen ist, schießen in seinen Augen die österreichischen Ski-Asse scharf. Der Swiss-Ski-Athlet, der sich im Slalom am wohlsten fühlt, ist FIS-Athletensprecher.
Yule fühlt sich von den Skikollegen im Stich gelassen, wenn er hört, wenn beispielsweise der Österreicher Manuel Feller behauptet, die Athleten haben „kein Mitspracherecht“. „Es ist wie im normalen Leben. Es ist sehr einfach, alles schlecht zu reden“, weiß Yule.
Dabei verweist der Eidgenosse auf gute Dialoge mit FIS-Renndirektor Markus Waldner. Der …