9 April 2019

Tina Maze kritisiert Ex-ÖSV-Trainer Janez Slivnik

© Kraft Foods / Tina Maze kritisiert Ex-ÖSV-Trainer Janez Slivnik
© Kraft Foods / Tina Maze kritisiert Ex-ÖSV-Trainer Janez Slivnik

Mailand – Vor kurzem trennte sich der Österreichische Skiverband von seinem Trainer Janez Slivnik. Letzterer stammt aus Slowenien und könnte dort wieder anheuern. Er war vor 13 Jahren im slowenischen Team. Damals war auch Tina Maze mit von der Partie.

Heute findet eine Pressekonferenz des slowenische Verbands statt. Es wird gemunkelt, dass Slivnik der neue Verantwortliche für die Damen sein wird. Die einstige Weltklasseathletin Tina Maze meldete sich über Twitter zu Wort. Sie präsentierte vor Kurzem in Mailand eine Gala und schrieb „Welch Mut! Ich hoffe, dass er (Slivnik, Anm.) ein reiferes Verhalten an den Tag legt. Er und die anderen „Experten“ haben fast meine Karriere zerstört.“

Maze geht mit dem Trainer hart ins Gericht und schmiert ihm keineswegs Honig um den Mund. Also muss sie sich mit ihm nicht gut vertragen haben, als sie im slowenischen Team unterwegs war. Zeitlich geht man von der Saison 2004/05 aus, als sie einen Sprung nach vorne machte und im Weltcup drei Riesentorläufe gewann und im Super-G zweimal unter die besten Drei fuhr.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.fantaski.it

Verwandte Artikel:

Ilka Stuhec wird nach überstandener Coronaerkrankung in Zauchensee starten
Ilka Stuhec wird nach überstandener Coronaerkrankung in Zauchensee starten

Ljubljana – Das Coronavirus kennt mit den alpinen Ski-Damen keine Gnade. Die slowenische Skirennläuferin Ilka Stuhec, die mit keinen für sie zufriedenstellenden Leistungen in diesen Winter gestartet war, verbrachte nach ihrer Ankunft aus Val d’Isère einige Tage in Quarantäne. Eine Zwangspause aufgrund einer Coronavirus-Infektion verdammte sie trotz milder Symptome zum Nichtstun. Vor den Speedrennen in… Ilka Stuhec wird nach überstandener Coronaerkrankung in Zauchensee starten weiterlesen

Luca De Aliprandini hat bei seinem Sturz in Adelboden wohl mehrere Schutzengel gehabt
Luca De Aliprandini hat bei seinem Sturz in Adelboden wohl mehrere Schutzengel gehabt

Mailand – Der italienische Skirennläufer Luca De Aliprandini, der am Wochenende beim Riesentorlauf in Adelboden zu Sturz kam, unterzog sich in der Mailänder La Madonnina-Klinik einer Magnetresonanztherapie. Anschließend wurde das Ergebnis seitens der medizinischen FISI-Kommission evaluiert. Frakturen wurden ausgeschlossen. Der amtierende Vizeweltmeister zog sich eine Verstauchung des linken Knöchels zu. Nun muss der Athlet aus… UPDATE: Luca De Aliprandini hat sich bei seinem Sturz auf dem Chuenisbärgli den Knöchel verstaucht weiterlesen

Auch Jessica Hilzinger wurde positiv auf das Coronavirus getestet (Foto: © Jessica Hilzinger / Instagram)
Auch Jessica Hilzinger wurde positiv auf das Coronavirus getestet (Foto: © Jessica Hilzinger / Instagram)

Kranjska Gora – Wenn wir am Wochenende die Startlisten von Kranjska Gora ansehen werden, wird die deutsche Skirennläuferin Jessica Hilzinger fehlen. Die DSV-Athletin, 24 Jahre jung, die in Zagreb am Dienstag mit Rang 21 ihr bislang bestes Weltcupresultat feierte, wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Auch die US-Lady Lila Lapanja hat es erwischt. Traurig wird… Jessica Hilzinger, Lila Lapanja und Andreja Slokar positiv auf das Coronavirus getestet weiterlesen

Die große Favoritin beim Torlauf in Lienz heißt Petra Vlhová
Die große Favoritin beim Torlauf in Lienz heißt Petra Vlhová

Liptovský Mikulas – Auch wenn die slowakische Ski Weltcup Rennläuferin Petra Vlhová in der laufenden Weltcup Saison ein paar Rennen ausgelassen hatte, kletterte sie bei allen Starts aufs Podest. Darüber hinaus hat die 26-Jährige gegenwärtig die dritte Position im Gesamtweltcup inne. Sie arbeitet mit ihrem neuen Trainer Mauro Pini sehr gewissenhaft. Pini hat ein ausgewogenes… Prima Klima: Stimmung im Team von Petra Vlhová ist mehr als nur gut weiterlesen

Fabio Gstrein bester Österreicher beim Ski Weltcup Slalom in Val d‘Isere
Fabio Gstrein bester Österreicher beim Ski Weltcup Slalom in Val d‘Isere

Beim ersten Saisonslalom in im französische Val d’Isere konnte das ÖSV-Team keine Spitzenplatzierungen holen. Bester Österreicher wurde Fabio Gstrein auf Rang 14. Der Sieg ging an Lokalmatador Clement Noel, der sich vor Kristoffer Jakobsen (SWE) und Filip Zubcic (CRO) durchsetzen konnte. Fabio Gstrein zeigte auf der La face de Bellevarde in Val d’Isere eine solide… Fabio Gstrein bester Österreicher beim Ski Weltcup Slalom in Val d‘Isere weiterlesen