2 Dezember 2021

US-Boy Brian McLaughlin gewinnt den Europacup-Riesenslalom in Zinal

US-Boy Brian McLaughlin gewinnt den EC-Riesenslalom in Zinal (Foto: © Brian McLaughlin / Instagram)
US-Boy Brian McLaughlin gewinnt den EC-Riesenslalom in Zinal (Foto: © Brian McLaughlin / Instagram)

Grimentz – Im schweizerischen Zinal fand am heutigen Donnerstag ein Europacup-Riesentorlauf der Herren statt. Dabei gewann der US-Amerikaner Brian McLaughlin in einer Zeit von 1.10,34 Minuten. Hinter dem vor allem im Finaldurchgang entfesselt fahrenden Sieger klassierten sich der Niederländer Maarten Meiners (+0,14) und der Österreicher Lukas Feurstein (+0,20) auf den Positionen zwei und drei.

Der drittplatzierte Lukas Feurstein, der im Vorfeld tief stapelte und, freute sich klarerweise über den nächsten Podestplatz in dieser noch jungen Saison: „Ich bin mit dem Ziel Top-20 ins Rennen gegangen, dass es dann so aufgeht, freut mich natürlich sehr. Die Bedingungen waren zum Ende hin schwierig und die Bodensicht war brutal schlecht, dennoch ist mir ein super Lauf aufgegangen. Die Gesamtführung ist natürlich eine coole Zwischenbilanz, aber die Saison ist noch sehr lange.“

Der Italiener Tommaso Sala und Feursteins Cousin Patrick (+je 0,40) teilten sich den vierten Rang. Mattias Rönngren (+0,48) aus Schweden musste mit der Gewissheit fertig werden, die fünftschnellste Zeit gefahren zu haben und als Sechster abzuschwingen. Der Deutsche Julian Rauchfuß (+0,65) beendete seinen Arbeitstag auf Position sieben.

Komplettiert wurden die besten Zehn von McLaughlins Teamkollegen Bridger Gile (8.; +0,71), Fredrik Moeller (9.; +0,72) aus Norwegen und dem ÖSV-Mann Christian Borgnaes (10.; +0,91). Die Swiss-Ski-Athleten Livio Simonet (+1,15), Marco Reymond (+1,23) und Fadri Janutin (+1,27) reihten sich auf den Plätzen zwölf, 14 und 15 ein.

Bester Südtiroler wurde der Gadertaler Hannes Zingerle (+1,41), der sich über elf Zähler und den 20. Rang freute. Ein Blick auf das Gesamtergebnis zeigt eindrucksvoll, wie bunt das Teilnehmerfeld war. So kamen auch ein Finne, ein Litauer, ein Brite, ein Russe und ein Belgier in die Punkteränge. Der nächste Riesenslalom auf kontinentaler Ebene lässt nicht auf lange sich warten. Er findet morgen in Zinal statt.

Offizieller FIS Endstand: 1. Riesenslalom der Herren in Zinal

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Europacup: Der 1. EC-Torlauf im französischen Vaujany geht an Fabian Himmelsbach
Europacup: Der 1. EC-Torlauf im französischen Vaujany geht an Fabian Himmelsbach

Vaujany – Am heutigen Donnerstag wurde der EC-Slalom der Herren auf französischem Schnee in Vaujany ausgetragen. Dabei siegte der Deutsche Fabian Himmelsbach in einer Zeit von 1.45,64 Minuten. Der junge DSV-Athlet verwies den Gastgeber Paco Rassat (+0,21) und den zur Halbzeit führenden Joaquim Salarich (+0,61) aus Spanien auf die Plätze zwei und drei. Noel von… Europacup: Der 1. EC-Torlauf im französischen Vaujany geht an Fabian Himmelsbach weiterlesen

Linus Straßer: „Die Vorfreude auf die Slalom Klassiker in Kitzbühel und Schladming ist sehr groß.“
Linus Straßer: „Die Vorfreude auf die Slalom Klassiker in Kitzbühel und Schladming ist sehr groß.“

Am kommenden Wochenende steht in Kitzbühel einer der großen Höhepunkte der Saison 2021/22 auf dem Ski Weltcup Programm. Dabei bestreiten die Speed-Herren am Freitag und Samstag einen Abfahrtslauf auf der Streif. Am Sonntag findet der Traditionelle Slalom auf dem Ganslernhang statt. Bereits am Mittwoch und Donnerstag können sich die Speed-Piloten beim Abfahrtstraining ein Bild von… Linus Straßer: „Die Vorfreude auf die Slalom Klassiker in Kitzbühel und Schladming ist sehr groß.“ weiterlesen

Linus Straßer: „Die Vorfreude auf die Slalom Klassiker in Kitzbühel und Schladming ist sehr groß.“
Linus Straßer: „Die Vorfreude auf die Slalom Klassiker in Kitzbühel und Schladming ist sehr groß.“

Adelboden/Kranjska Gora – Die deutschen Ski-Asse waren am heutigen Sonntag in der Schweiz bzw. in Slowenien recht erfolgreich. Linus Straßer fuhr beim heutigen Slalom in Adelboden auf Platz drei. Der DSV-Athlet musste nur Johannes Strolz und Manuel Feller aus Österreich den Vortritt lassen. Mit dem Sprung auf das Podest am Chuenisbärgli buchte er das Olympiaticket… Linus Straßer und Emma Aicher buchen ihr Olympiaticket weiterlesen

Auch Raphael Haaser muss nach seinem positiven Covid-19 Test eine Pause einlegen
Auch Raphael Haaser muss nach seinem positiven Covid-19 Test eine Pause einlegen

Kranjska Gora/Adelboden – Die Anzahl der coronabedingten Ausfälle im Skiweltcupzirkus der Damen wird immer größer. Nachdem vor kurzer Zeit bekannt wurde, dass der ÖSV-Athlet Raphael Haaser positiv auf das Virus getestet wurde und er somit nicht in Adelboden fahren kann, hat es wieder eine Athletin vom Team Austria erwischt. Die Zillertalerin Stephanie Brunner verfügt über… Stephanie Brunner und Raphael Haaser müssen coronabedingt aussetzen, Comeback von Elisabeth Kappaurer weiterlesen

LIVE: Ski Weltcup Slalom der Herren in Zagreb am Donnerstag - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 13.00 Uhr / 16.10 Uhr
LIVE: Ski Weltcup Slalom der Herren in Zagreb am Donnerstag - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 13.00 Uhr / 16.10 Uhr

Zagreb/Agram – Das neue Slalomkalenderjahr 2022 beginnt für die Slalom-Herren in der kroatischen Hauptstadt Zagreb mit einer Verschiebung. Warme Temperaturen, Nebel, Regen und eine weiche Piste ließen am Mittwoch auf dem Bärenberg kein Rennen zu. Für den Abend ist jedoch eine Kaltfront in Zagreb angesagt. Über Nacht will man die Zeit nutzen um die Piste… LIVE: Ski Weltcup Slalom der Herren in Zagreb am Donnerstag – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeiten: 13.00 Uhr / 16.10 Uhr weiterlesen