2 Dezember 2021

US-Boy Brian McLaughlin gewinnt den Europacup-Riesenslalom in Zinal

US-Boy Brian McLaughlin gewinnt den EC-Riesenslalom in Zinal (Foto: © Brian McLaughlin / Instagram)
US-Boy Brian McLaughlin gewinnt den EC-Riesenslalom in Zinal (Foto: © Brian McLaughlin / Instagram)

Grimentz – Im schweizerischen Zinal fand am heutigen Donnerstag ein Europacup-Riesentorlauf der Herren statt. Dabei gewann der US-Amerikaner Brian McLaughlin in einer Zeit von 1.10,34 Minuten. Hinter dem vor allem im Finaldurchgang entfesselt fahrenden Sieger klassierten sich der Niederländer Maarten Meiners (+0,14) und der Österreicher Lukas Feurstein (+0,20) auf den Positionen zwei und drei.

Der drittplatzierte Lukas Feurstein, der im Vorfeld tief stapelte und, freute sich klarerweise über den nächsten Podestplatz in dieser noch jungen Saison: „Ich bin mit dem Ziel Top-20 ins Rennen gegangen, dass es dann so aufgeht, freut mich natürlich sehr. Die Bedingungen waren zum Ende hin schwierig und die Bodensicht war brutal schlecht, dennoch ist mir ein super Lauf aufgegangen. Die Gesamtführung ist natürlich eine coole Zwischenbilanz, aber die Saison ist noch sehr lange.“

Der Italiener Tommaso Sala und Feursteins Cousin Patrick (+je 0,40) teilten sich den vierten Rang. Mattias Rönngren (+0,48) aus Schweden musste mit der Gewissheit fertig werden, die fünftschnellste Zeit gefahren zu haben und als Sechster abzuschwingen. Der Deutsche Julian Rauchfuß (+0,65) beendete seinen Arbeitstag auf Position sieben.

Komplettiert wurden die besten Zehn von McLaughlins Teamkollegen Bridger Gile (8.; +0,71), Fredrik Moeller (9.; +0,72) aus Norwegen und dem ÖSV-Mann Christian Borgnaes (10.; +0,91). Die Swiss-Ski-Athleten Livio Simonet (+1,15), Marco Reymond (+1,23) und Fadri Janutin (+1,27) reihten sich auf den Plätzen zwölf, 14 und 15 ein.

Bester Südtiroler wurde der Gadertaler Hannes Zingerle (+1,41), der sich über elf Zähler und den 20. Rang freute. Ein Blick auf das Gesamtergebnis zeigt eindrucksvoll, wie bunt das Teilnehmerfeld war. So kamen auch ein Finne, ein Litauer, ein Brite, ein Russe und ein Belgier in die Punkteränge. Der nächste Riesenslalom auf kontinentaler Ebene lässt nicht auf lange sich warten. Er findet morgen in Zinal statt.

Offizieller FIS Endstand: 1. Riesenslalom der Herren in Zinal

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Auch für Dominik Paris wird es langsam ernst
Auch für Dominik Paris wird es langsam ernst

Ulten/Ushuaia – Das azurblaue Programm der italienischen Ski-Herren in Bezug auf die weite Reise nach Südargentinien steht fest. Alex Vinatzer, Tommaso Sala und Simon Maurberger werden vier volle Wochen im Trainingseinsatz sein. Zurück von den Einheiten in der belgischen Skihalle in Peer, sind die drei Slalomspezialisten mehr als nur bereit, nach Ushuaia zu fliegen. Die… Auch für Dominik Paris wird es langsam ernst weiterlesen

Stefano Gross und Co. bereiten sich auf das Hallentraining in Peer vor (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Pier Marco Tacca)
Stefano Gross und Co. bereiten sich auf das Hallentraining in Peer vor (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Pier Marco Tacca)

Peer – Stefano Gross und die anderen italienischen Slalomspezialisten werden in der kommenden Woche in der Halle von Peer trainieren. Sieben Athleten wurden von Simone Del Dio für das Trainingslager in Belgien einberufen. Es sind dies neben Gross Alex Vinatzer, Tommaso Sala, Simon Maurberger, Giuliano Razzoli, Giovanni Franzoni und Filippo Della Vite. Die Techniker der… Stefano Gross und Co. bereiten sich auf das Hallentraining in Peer vor weiterlesen

Stefano Gross und Co. bereiten sich auf das Hallentraining in Peer vor (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Pier Marco Tacca)
Stefano Gross und Co. bereiten sich auf das Hallentraining in Peer vor (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Pier Marco Tacca)

Saas-Fee – Für das italienische Slalomteam der Weltcupgruppe der Herren ist die Zeit überreif, zum ersten Mal auf Schnee zu trainieren. Stefano Gross, Alex Vinatzer, Giuliano Razzoli, Simon Maurberger und Tommaso Sala werden von morgen bis Dienstag, den 26. Juli sehr intensiv in Saas-Fee auf schweizerischem Schnee arbeiten. Auf dem eidgenössischen Gletscher, der erst an… Stefano Gross und die azurblauen Slalom-Asse sind bereit für das Schneetraining in Saas-Fee weiterlesen

ÖSV News: Trainingsauftakt für neuformiertes Riesenslalom Team
ÖSV News: Trainingsauftakt für neuformiertes Riesenslalom Team

Das neuformierte Riesentorlauf Team rund um Gruppentrainer Michael Pircher absolviert derzeit ein intensives Kraft- und Konditionstrainingslager im Tauern Spa in Kaprun. Stefan Brennsteiner, Roland Leitinger, Christian Hirschbühl, Dominik Raschner, Patrick Feurstein und Lukas Feurstein bilden das neuformierte Riesentorlauf-Team und bereiten sich derzeit unter der Leitung von Konditionstrainer Günther Steiner auf die kommende WM-Saison vor. Michael… ÖSV News: Trainingsauftakt für neuformiertes Riesenslalom Team weiterlesen

ÖSV-Rennsportleiter Marko Pfeifer blickt zuversichtlich nach vorne
ÖSV-Rennsportleiter Marko Pfeifer blickt zuversichtlich nach vorne

Kaprun – Marko Pfeifer, der neue Rennsportleiter des alpinen Nationalteams der ÖSV-Herren kann stolz auf die bisher geleistete Arbeit sein. So hat er Gruppenkonstellationen geändert. Ihm ist auch ein gutes Betreuungsfeld wichtig. Der Kärntner berichtete davon bei einem Medientreffen in Kaprun. Des Weiteren will Pfeifer auch Synergien von Athleten mit Betreuern und Physiotherapeuten nützen, um… ÖSV-Rennsportleiter Marko Pfeifer blickt zuversichtlich nach vorne weiterlesen