2 März 2021

Vincent Kriechmayr kann sich in Saalbach-Hinterglemm die Super-G-Kugel sichern

Vincent Kriechmayr kann sich in Saalbach-Hinterglemm die Super-G-Kugel sichern
Vincent Kriechmayr kann sich in Saalbach-Hinterglemm die Super-G-Kugel sichern

Saalbach-Hinterglemm – Am Wochenende bestreiten die Ski Weltcup Speedspezialisten um Vincent Kriechmayr und Co. zwei Abfahrten und einen Super-G in Saalbach-Hinterglemm. Der WM-Ort von 2025 sieht die Rennen als WM-Generalprobe und springt für die coronabedingten Absagen von Wengen und Kvitfjell ein. Auf österreichischem Schnee wurden bereits fünf Herrenrennen ausgetragen. Sölden, Lech/Zürs, Flachau, Kitzbühel und zuletzt Schladming boten den Fans vor dem Bildschirm spannende Entscheidungen.

Die „Schneekristall“-Piste befindet sich in einem optimalen Zustand. Man hofft, dass es nachts Minusgrade gibt. Unterm Tag soll es sehr warm werden. Für den Freitag und den Samstag werden Niederschläge vorausgesagt. Im Super-G-Weltcup könnte Weltmeister Kriechmayr alles klarmachen. Nachdem er im Vorjahr nur denkbar knapp die kleine Kristallkugel verpasst hatte, ist sein Vorsprung von 101 Zählern auf Teamkollege Matthias Mayer bzw. 123 Punkten auf Titelverteidiger Mauro Caviezel aus der Schweiz beruhigend. Im Weltcupkalender gibt es neben dem Rennen im Salzburger Land nur noch das Saisonende in der Lenzerheide.

In der Abfahrt liegt Caviezels Landsmann Beat Feuz vorne. Aber es ist durchaus möglich, dass die Konkurrenz ihm nahekommt. Mayer, Domnik Paris aus Südtirol und der ewig junge Johan Clarey aus Frankreich können noch ein Wörtchen mitreden. Auf alle Fälle wollen die Gegner verhindern, dass Feuz recht schnell wieder die Kristallkugel sein Eigen nennen darf.

ÖSV-Rennsportleiter Andreas Puelacher freut sich auf die Heimrennen. Seine Athleten haben vor Ort trainiert und sind hinsichtlich der Entscheidungen am Wochenende gut aufgestellt. Er hofft, dass sich sowohl Kriechmayr als auch Mayer nach einem langen Winter mit dem Gewinn der kleinen Kristallkugel belohnen. Alle sind guter Dinge, dass die Heimrennen gut verlaufen. Heuer gab es 29 Weltcuprennen der Männer. Zehn Prozent gingen auf das Konto der ÖSV-Herren. So gewann Manuel Feller einmal in Flachau, Marco Schwarz in Schladming und Kriechmayr den Super-G in Kitzbühel. Da kommt das nächste Heimrennen gerade recht.

 

Saalbach-Hinterglemm (AUT)
– Fr., 05.03.2021, 11:20 Uhr (MEZ): Abfahrt Herren (AF)
– Sa., 06.03.2021, 11:00 Uhr (MEZ): Abfahrt Herren (AF)
– So., 07.03.2021, 10:00 Uhr (MEZ): Super-G Herren (SG)

 

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: laola1.at

Verwandte Artikel:

Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“
Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“

Taching am See – Der deutsche Speedspezialist Pepi Ferstl schaut auf die vergangene Saison und beendete diese mit einem Sturz bei den Deutschen Meisterschaften. Dabei zog er sich einen Oberarmbruch zu. Er, der sich ab und zu mit seinem, früher im Ski Weltcup fahrenden Vater Sepp übers Skifahren austauscht, blickt zuversichtlich in die nahe Zukunft.… Josef „Pepi“ Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“ weiterlesen

Jessica Hilzinger startet mit Head-Skiern in den WM-Winter 2022/23 (Foto: © Jessica Hilzinger / Instagram)
Jessica Hilzinger startet mit Head-Skiern in den WM-Winter 2022/23 (Foto: © Jessica Hilzinger / Instagram)

Oberstdorf – Die DSV-Skirennläuferin Jessica Hilzinger ist ab der kommenden Ski Weltcup Saison auf Head-Skiern unterwegs. Die 24-Jährige, die in der Schweiz geboren wurde und bis 2015 für Liechtenstein fuhr, ist im Riesentorlauf und Slalom erfolgreich. Im Weltcup fuhr sie einige Male unter die Top-20. Auf kontinentaler Ebene konnte sie bereits sechs Rennen für sich… Jessica Hilzinger startet mit Head-Skiern in den WM-Winter 2022/23 weiterlesen

Die slowenische Speedspezialistin Ilka Stuhec geht mit Kästle-Skiern in die neue Saison
Die slowenische Speedspezialistin Ilka Stuhec geht mit Kästle-Skiern in die neue Saison

Maribor – Die bekannte slowenische Ski Weltcup Rennläuferin Ilka Stuhec, die besonders in den schnellen Disziplinen zu den besten ihrer Zunft gehört, wird mit einem neuen Ausrüster in den WM-Winter 2022/23 gehen. Die Dame aus Maribor, die lange auf Stöckli-Brettern unterwegs war, hat einen Vertrag mit Kästle unterzeichnet. Somit hat der Hersteller aus Vorarlberg ein… Die slowenische Speedspezialistin Ilka Stuhec geht mit Kästle-Skiern in die neue Saison weiterlesen

Bald ist Familie Janka zu viert im Schnee unterwegs (Foto: © Carlo Janka /instagram)
Bald ist Familie Janka zu viert im Schnee unterwegs (Foto: © Carlo Janka /instagram)

Obersaxen – Carlo Janka und seine Frau Jenny können sich freuen. Der schweizerische Skirennläufer, der vor nicht allzu langer Zeit seine Skier in die Ecke stellte und demzufolge seine erfolgreiche Laufbahn beendete, wurde am gestrigen Sonntag zum zweiten Mal Vater. Das teilte Janka in den sozialen Medien mit. Stammhalter Lio erblickte das Licht der Welt.… Carlo Janka freut sich über die Geburt seines Stammhalters Lio weiterlesen

Dave Ryding und seine Mandy haben geheiratet. (Foto: © Mandy Dirkzwager / Dave Ryding / Facebook)
Dave Ryding und seine Mandy haben geheiratet. (Foto: © Mandy Dirkzwager / Dave Ryding / Facebook)

London/Salzburg – Der britische Ski Weltcup Rennläufer Dave Ryding befindet sich derzeit auf Wolke sieben. Der Slalomspezialist, der im vergangenen Winter lange um die kleine Kristallkugel mitkämpfte, auf dem legendären Ganslernhang in Kitzbühel als Erster abschwang, in der warmen Jahreszeit Taufpate einer roten Gondel wird, Vaterfreuden entgegensieht, hat nun auch seine langjährige Freundin Mandy Dirkzwager… Bei Dave Ryding und Roland Leitinger läuteten die Hochzeitsglocken weiterlesen