8 Februar 2024

Vom Underdog zum Podiumsanwärter: Dominik Raschners märchenhafter Aufstieg

Vom Underdog zum Podiumsanwärter: Dominik Raschners märchenhafter Aufstieg
Vom Underdog zum Podiumsanwärter: Dominik Raschners märchenhafter Aufstieg

Dominik Raschner hat sich leise, aber bestimmt in die Ränge der Spitzenathleten im alpinen Ski-Weltcup vorgearbeitet. Der Athlet aus dem österreichischen Skiverband (ÖSV) zeigt eine beeindruckende Entwicklung, die ihn plötzlich zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten für die etablierten Größen macht. Diese Wandlung ist das Ergebnis jahrelanger harter Arbeit und eines bemerkenswerten Durchbruchs, der Raschner nun in den Fokus der Ski-Welt rückt.

Das Techniker-Team, darunter Raschner, reiste kürzlich ohne Verzögerungen durch Flugstreiks nach Sofia, um in Bansko anzutreten. Der Ort am Fuße des Pirin-Gebirges, bekannt für seine gastfreundliche Atmosphäre und Weltcup-tauglichen Pisten, empfängt den Weltcup-Tross nach einer dreijährigen Pause wieder. Marko Pfeifer, der Cheftrainer des ÖSV, erinnert sich an seine Zeit in Bansko als Trainer der schwedischen Mannschaft und betont die Eignung des Ortes für anspruchsvolle Slalom-Wettbewerbe.

Pfeifer hat große Erwartungen an Raschner für die aktuellen Rennen in Bansko. Trotz der Einschätzung, dass die Piste nicht außerordentlich schwierig sei, erwartet er ein enges Rennen. Neben Manuel Feller, der in dieser Saison durchgehend gute Leistungen im Slalom zeigt, sieht Pfeifer besonders in Raschner einen potenziellen Siegkandidaten.

Die Karriere von Raschner nahm nach einem Wechsel zu seinem alten Ausrüster Fischer eine positive Wendung. Obwohl er in der Vergangenheit im Training stets schnell war, gelang es ihm selten, diese Leistungen in Wettkämpfen zu zeigen. Sein Erfolg bei der Weltmeisterschaft in Courchevel und Méribel, wo er als Spezialist für den Parallelbewerb eingeladen wurde und die Silbermedaille gewann, markierte einen Wendepunkt. Seitdem hat Raschner an Selbstvertrauen gewonnen und zeigte dies durch hervorragende Platzierungen zu Beginn der Saison, einschließlich seines ersten Podiums in Adelboden und starken Leistungen in Kitzbühel und Chamonix.

Diese positive Entwicklung macht Raschner zu einem Athleten, mit dem in naher Zukunft an der Spitze des Weltcups gerechnet werden muss. Sein Aufstieg zeigt, wie entscheidend Selbstvertrauen und die richtige Ausrüstung für die Leistung eines Skirennläufers sind. Bansko könnte nun die Bühne für Raschners nächsten großen Schritt sein.

Quelle: Krone.at 

 

 

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Herren Saison 2023/24

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Damen Saison 2023/24




Verwandte Artikel:

Loic Meillard gewinnt Slalom in Aspen - Manuel Feller muss noch auf kleine Slalom-Kristallkugel warten
Loic Meillard gewinnt Slalom in Aspen - Manuel Feller muss noch auf kleine Slalom-Kristallkugel warten

Zum Abschluss der Nordamerika-Etappe des Ski-Weltcups fand in Aspen ein packender Slalom der Herren statt. Unter herausfordernden Bedingungen mit Schneefall und schlechter Sicht mussten sich die Athleten auf einem schnell gesteckten Kurs beweisen. Der entscheidende Lauf führte sie auf der traditionsreichen Piste „Lower Ruthies Run“ ins Ziel. Was für ein Schweizer Wochenende in Aspen! Drei… Loic Meillard gewinnt Slalom in Aspen – Manuel Feller muss noch auf kleine Slalom-Kristallkugel warten weiterlesen

Clément Noël übernimmt Zwischenführung beim Slalom der Herren in Aspen - Finale live ab 21.00 Uhr
Clément Noël übernimmt Zwischenführung beim Slalom der Herren in Aspen - Finale live ab 21.00 Uhr

Nachdem in Aspen die Technik-Herren bei den beiden Riesentorlauf-Rennen von Sonnenschein und blauem Himmel empfangen wurden, sahen sich die Slalom-Spezialisten mit herausfordernden Bedingungen konfrontiert. Starker Schneefall über Nacht und schwierige Sichtverhältnisse stellten eine besondere Herausforderung dar, weshalb der erste Durchgang um eine Stunde nach hinten verschoben werden musste. Ein großes Lob gebührt dem Organisationskomitee und… Clément Noël übernimmt Zwischenführung beim Slalom der Herren in Aspen – Finale live ab 21.00 Uhr weiterlesen

Feller kurz vor dem Triumph: Slalom-Krone in Reichweite
Feller kurz vor dem Triumph: Slalom-Krone in Reichweite

Manuel Feller steht kurz davor, in Aspen seine herausragende Saison mit dem Gewinn der Slalom-Kristallkugel zu krönen. Der Österreicher, der bisher eine beeindruckende Saison hingelegt hat, fühlt sich dem Ziel seiner Träume nahe, mit einem beträchtlichen Vorsprung von 204 Punkten und nur noch drei ausstehenden Rennen. Die Aussicht, diesen Erfolg bereits am Sonntag zu sichern,… Ski Weltcup live: Slalom der Herren in Aspen – Vorberichte, Startliste und Liveticker – Neue Startzeiten: 1. Lauf 18.00 Uhr / Finale 21.00 Uhr weiterlesen

Marco Odermatt: Zwischen Rekordjagd und Sehnsucht nach Normalität
Marco Odermatt: Zwischen Rekordjagd und Sehnsucht nach Normalität

Marco Odermatt ist bekannt für seine beeindruckenden Leistungen im Ski Weltcup, doch selbst ein Champion wie er sehnt sich nach Entlastung von dem ständigen Druck, neue Rekorde aufzustellen. Der 26-jährige Schweizer, der bereits im Gesamtweltcup und im Riesenslalom triumphieren konnte, hat beim Weltcupfinale in Saalbach-Hinterglemm die Möglichkeit, zusätzlich die Skiweltcup Kristallkugeln im Super-G und in… Marco Odermatt: Zwischen Rekordjagd und Sehnsucht nach Normalität weiterlesen

Federica Brignone gewinnt Super-G der Damen am Sonntag in Kvitfjell
Federica Brignone gewinnt Super-G der Damen am Sonntag in Kvitfjell

Beim Super-G der Damen in Kvitfjell war Geduld gefragt. Nach langem Warten und mehreren Unterbrechungen wegen Nebels konnte sich Federica Brignone über ihren Sieg freuen. Die Italienerin setzte sich gegen die Vortagssiegerin Lara Gut-Behrami aus der Schweiz (+ 0.61 Sekunden) und die Tschechin Ester Ledecka (+ 0.79 Sekunden) durch. Der zweite Platz von Lara Gut-Behrami… Federica Brignone gewinnt Super-G der Damen am Sonntag in Kvitfjell weiterlesen

Banner TV-Sport.de