9 Januar 2022

Wendy Holdener greift nach der Halbzeitführung in Kranjska Gora nach ihrem ersten Slalomsieg – Finale live ab 12.30 Uhr

Entwickelt sich Wendy Holdener immer mehr zur Allrounderin
Entwickelt sich Wendy Holdener immer mehr zur Allrounderin

Kranjska Gora – Am heutigen Sonntag geht der Slalom der Damen im slowenischen Kranjska Gora über die Bühne. Ursprünglich war das Rennen in Maribor angesetzt, doch schlechte Bedingungen sorgten dafür, dass das Rennen nicht stattfinden konnte. Folglich bezogen die Technikerinnen in der Oberkrain Quartier, um einen Riesenslalom (gestern) und einen Torlauf (heute) zu bestreiten. Die offizielle FIS-Startliste für den 2. Slalom Durchgang (Finale – Start 12.30 Uhr) der Damen in Kranjska Gora, sowie den FIS-Liveticker finden Sie, gleich nach Eintreffen, in unserem Menü! Hier können Sie auch den aktuellen Liveticker des 1. Durchgangs verfolgen.

 

Daten und Fakten zum 6. Slalom 2021/22
Slalom der Damen in Kranjska Gora

Offizielle FIS-Startliste 1. Durchgang (09.30)
Offizieller FIS-Liveticker 1. Durchgang
Offizieller FIS Zwischenstand 1. Durchgang
Offizielle FIS-Starliste 2. Durchgang (12.30)
Offizieller FIS-Liveticker 2. Durchgang
Offizieller FIS-Endstand Slalom

Gesamtweltcupstand der Damen 2021/22
Weltcupstand Slalom der Damen 2021/22

Nationencup: Damenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden bei Eintreffen aktualisiert

 

First run in @KranjskaGora@WendyHoldener is leading the group by just 0.8 over @PetraVlhova and 0.25 over @MikaelaShiffrin

Second run at 12.30 ‼️#fisalpine pic.twitter.com/0HNGYdAJxx

— FIS Alpine (@fisalpine) January 9, 2022

 

Nach dem ersten Durchgang führt die Eidgenossin Wendy Holdener, die noch nie einen Weltcupslalom für sich entschieden und sich dessen ungeachtet so oft auf dem Podest wiedergefunden hat, in einer Zeit von 51,49 Sekunden. Hinter der Swiss-Ski-Lady lauern Petra Vlhová (2.; +0,08) aus der Slowakei und Mikaela Shiffrin (3.; +0,25) aus den USA. Beide haben im gestrigen Riesenslalom auf der Podkoren mehr als nur enttäuscht.

Wendy Holdener: „Ich habe gerade gehört, dass das mein 100. Slalom ist. Sehr schön. Bei der Besichtigung habe ich gesehen, dass einige Brocken in der Strecke sind. Ich hatte aber einen guten Grip und deshalb kein Problem. Im zweiten Durchgang muss ich noch einmal richtig Gas geben, dann können wir schauen für was es reicht.“

Petra Vlhova: „Ich habe versucht, mein Bestes zu geben. Der Schnee ist nicht gut und es war im Rennen so, wie ich vorher schon gesagt habe. Die Piste ist schlecht, es wird spannend, wie es im zweiten Durchgang sein wird.“

Wieder stark präsentiert sich die Deutsche Lena Dürr (+0,53) auf Position vier. Die österreichische Weltmeisterin Katharina Liensberger (+0,85) schwingt als Fünfte ab. Hinter der Disziplinenwertungssiegerin des vergangenen Winters freut sich Anna Swenn Larsson (+0,91) aus Schweden über den sechsten Zwischenrang. Wie von der Tarantel gestochen ist Amalia Smart unterwegs. Mit der Nummer 33 unterwegs, wirbelt die Athletin vom Team Canada das Feld durcheinander. Am Ende gibt es Position sieben; und der Rückstand von 99 Hundertselsekunden ist jetzt nicht so riesengroß.

Katharina Liensberger: „Es war besser als gestern, da ich besser pushen können. Die Bedingungen sind nicht ideal, das hat man gestern schon gesehen. Die Piste ist für alle gleich, da heißt es einfach, das Beste daraus zu machen.“

Die Hausherrin Ana Bucik (+1,38) belegt Platz acht. Die Kanadierin Ali Nullmeyer ist auf dem Weg zu einem weiteren Top-Ergebnis. Sie teilt sich aktuell den neunten Rang mit der ÖSV-Dame Katharina Truppe (+je 1,41). Die Österreicherinnen Katharina Gallhuber (+1,67) und Katharina Huber (+1,82) befinden sich auf den Positionen zwölf und 13. Sie wissen, dass sie bei einer kleinen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang durchaus ein einstelliges Ergebnis erreichen können.

Katharina Truppe: „Bis auf den Steilhang hat es gut gepasst. Leider habe ich da den Rhythmus verloren und dann etwas ‚verbremst‘. Das muss im zweiten Durchgang besser sein. Ich habe die Piste nicht so schlecht gefunden, da sind wir mit Sicherheit schon Schlimmeres gefahren.“

Ein zufriedenes Lächeln huschte der jungen Deutschen Emma Aicher (+2,26) übers Gesicht; momentan liegt sie auf Platz 19. Im Umkehrschluss heißt das, dass sie im zweiten Durchgang befreit auffahren kann. Die ÖSV-Damen Marie-Therese Sporer (+2,42) und Chiara Mair (+2,53) klassieren sich auf den Rängen 22 und 24 und können, sollten sie im Finallauf den Turbo zünden, einige Platzierungen gutmachen. Großes Pech hat die Schweizerin Michelle Gisin. Die Allrounderin, die mit der Startnummer 1 den heutigen Slalom auf oberkrainischem Schnee eröffnet hat, ist ausgefallen.

Dies ist der aktuelle Zwischenstand nach 40 Rennläuferinnen. Die restlichen Damen, die noch am Start stehen, können Sie in unserem Liveticker verfolgen. Sollte sich innerhalb der Top 15 noch etwas verändern, werden wir dies natürlich nachtragen.

 

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Rennbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Alexis Pinturault im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe nicht gemerkt, dass mein Kopf nicht mehr bereit war.“
Alexis Pinturault im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe nicht gemerkt, dass mein Kopf nicht mehr bereit war.“

Moûtiers – Im Jahr 2021 wurde der französische Skirennläufer Alexis Pinturault 30 Jahre alt. Mit dem Gewinn der großen Kristallkugel erfüllte er sich einen großen Traum. In der vergangenen Saison, die mit den Olympischen Winterspielen in Peking einen Höhepunkt aufwiesen, lief es für den Athleten nicht so gut. So konnte er sich lediglich über drei… Alexis Pinturault im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe nicht gemerkt, dass mein Kopf nicht mehr bereit war.“ weiterlesen

Johannes Strolz zum Aufsteiger des Jahres gewählt
Johannes Strolz zum Aufsteiger des Jahres gewählt

Wien – Seit dem Jahre 1949 findet in Österreich die Wahl der Sportler des Jahres statt, so auch heuer. Bei den Frauen triumphierte die Snowboarderin Anna Gasser. Für die Kärntnerin war es der bereits dritte Erfolg. Die Skispringerin Sara Marita Kramer und die Tischtennisspielerin Sofia Polcanova, die ebenfalls unter die besten Drei kamen, dürfen zufrieden… Österreichs Sportler des Jahres heißt David Alaba – Johannes Strolz zum Aufsteiger des Jahres gewählt weiterlesen

Roland Leitinger wird seinen zweiten Platz in Sölden heuer nicht verteidigen können
Roland Leitinger wird seinen zweiten Platz in Sölden heuer nicht verteidigen können

Salzburg – Der österreichische Riesentorlaufspezialist Roland Leitinger war mit dem zweiten Platz, den er im Vorjahr beim Saison Opening am Rettenbachferner gestartet war, mehr als nur zufrieden. Doch die Freude währte nur kurz. Einige Zeit später zog er sich einen Kreuzbandriss zu. Der 31-Jährige hat mit der Ironie des Schicksals zu kämpfen. Immer, wenn er… Roland Leitinger wird seinen zweiten Platz in Sölden heuer nicht verteidigen können weiterlesen

Nach Schlüsselbeinbruch - Tschechischer Skiverband wartet noch auf Unterschrift von Ester Ledecká
Nach Schlüsselbeinbruch - Tschechischer Skiverband wartet noch auf Unterschrift von Ester Ledecká

Prag – Die dreifache Olympiasiegerin Ester Ledecká erholt sich offenbar noch von einer Verletzung, die sie sich im August zuzog. Neuesten Informationen zufolge brach sie sich das Schlüsselbein. Die erfolgreiche Ski Weltcup Rennläuferin und Snowboarderin begab sich sogar unters Messer. Verbandspräsident David Trávníček berichtete am Dienstag auf einer Pressekonferenz, dass er davon ausgehe und vielmehr… Nach Schlüsselbeinbruch – Tschechischer Skiverband wartet noch auf Unterschrift von Ester Ledecká weiterlesen

Die asiatischen Winterspiele 2029 in Saudi-Arabien auszutragen, sorgt bei Johan Clarey für Kopfschütteln und Unverständnis
Die asiatischen Winterspiele 2029 in Saudi-Arabien auszutragen, sorgt bei Johan Clarey für Kopfschütteln und Unverständnis

Tignes – Nach der Bekanntgabe von Saudi-Arabien als Ausrichter der asiatischen Winterspiele 2029, meldete sich der routinierte französische Skirennläufer Johan Clarey zu Wort. Der Olympiaabfahrtszweite von Peking ist fassungslos, auch wenn diese Winterspiele in den Medien kaum Erwähnung finden werden, ist es an der Zeit, dass man in Zukunft alles Mögliche in die Wege leiten… Die asiatischen Winterspiele 2029 in Saudi-Arabien auszutragen, sorgt bei Johan Clarey für Kopfschütteln und Unverständnis weiterlesen