27 Juli 2018

Žan Kranjec und Co. arbeiten fleißig

Žan Kranjec  und Co. arbeiten fleißig. (Foto:  Žan Kranjec / privat)
Žan Kranjec und Co. arbeiten fleißig. (Foto: Žan Kranjec / privat)

Zreče – Die slowenischen Herren, die in den technischen Disziplinen zuhause sind, arbeiten fleißig Tag für Tag auf dem Pohorje. Bisher haben Žan Kranjec und Co. im Fitnessbereich gearbeitet. Diese Einheiten auf dem Rogla sind wichtig und eine Basis für die bevorstehenden Aufgaben. Sonntags geht es weiter ins schweizerische Saas-Fee, wo einige Jungs bis zum 6. August bleiben werden.

Kranjec berichtet, dass er im letzten Jahr gut vorbereitet war. Nun ist er einen Schritt weiter gekommen und glaubt, dass er besser als in der vergangenen Saison sein wird. Die Tests zeigten, dass die Vorbereitung stimmt und er optimistisch ins Schneetraining gehen kann. Die Skier bleiben gleich, und er hat auch nicht das Material geändert. In den letzten drei Monaten arbeitete Kranjec an seiner Fitness. Er hat nach dem Saisonende einige Tage gebraucht, um den Kopf frei zu bekommen. In der „skifreien Zeit“ hat er verschiedene Sportarten ausgeübt und auch mit Freunden viel unternommen.

Kranjecs Teamkollege Štefan Hadalin hat im Hinblick auf die neue Saison viele Änderungen vorgenommen. So wechselte er seinen Fitnesstrainer und so änderte sich auch das Vorbereitungsprogramm. Er fühlt sich gut und freut sich auf das Schneetraining.  Danach hat er noch 14 Tage frei, ehe es nach Argentinien geht. Mit Žan Kranjec hat er auch am Material (Skischuhe) gefeilt, und er will am Schwung im Riesenslalom arbeiten. Am 7. Mai hat er mit den Fitnesseinheiten begonnen. Vorher genoss er einen zehntägigen Urlaub in Bali. Die Vorbereitungen gingen bis zum 3. Juli. Zweimal pro Tag gibt es Trainings, in der Summe macht das elf Einheiten pro Tag. Zwischen Übungen in der Turnhalle, Laufeinheiten und Akrobatik zog Hadalin auch die Boxhandschuhe an. Alles ist möglich, und er will in der bevorstehenden WM-Saison mit guten Ergebnissen auf sich aufmerksam machen.

Bleibt noch Klemen Bergant. Er berichtet, dass es immer einen Ironman-Test gibt. Nach diesem Test sind die Teilnehmer einige Tage nicht in der Lage, ein hartes Training zu absolvieren. Die Tatsache, dass die Jungs auf dem Rogla sind, ist der Regeneration und der Gewöhnung geschuldet. Auf 1.500 Metern Seehöhe ist man jetzt, und bald geht es auf 3.500 Metern Seehöhe.

Eines eint alle. Der Blick auf die WM-Saison 2018/19. Alle versuchen, in den Trainingseinheiten alles aus sich herauszuholen, um in der neuen Saison viele Erfolge einzufahren.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.sloski.si

Verwandte Artikel:

Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Herren
Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Herren

Mailand – Beim 53. FIS Kongress in Mailand wurde am Mittwoch der offizielle FIS Rennkalender abgesegnet. Los geht’s wie immer in Sölden. Neu sind auf jeden Fall die zwei Speedrennen in Zermatt/Cervinia, die eine Woche nach dem Riesentorlauf im Ötztal auf dem Programm stehen. Des Weiteren gibt es nur ein Parallel-Rennen, die vor nicht allzu… Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Herren weiterlesen

Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Damen
Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Damen

Mailand – Nun steht auch der endgültige Skiweltcup-Kalender Damen im Winter 2022/23. Auf dem ersten Blick fällt auf, dass es keine Kombinationen geben wird. Die vor nicht allzu lange diskutierte neue Kombination, das Addieren der Resultate eines Wochenendes, wird noch nicht umgesetzt. Wenn alles klappt, gibt es 40 Damen-Rennen. Wie bei den Herren bestreiten die… Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Damen weiterlesen

Wichtige Entscheidungen: Der 53. FIS-Kongress in Mailand (Stand 26.05.2022)
Wichtige Entscheidungen: Der 53. FIS-Kongress in Mailand (Stand 26.05.2022)

Die Generalversammlung des 53. Internationalen Skikongresses fand am 26. Mai in Mailand (ITA) statt. Der Tag stand im Zeichen der Wahl des FIS-Präsidenten und des FIS-Rates sowie einer umfangreichen Tagesordnung mit vielen wichtigen Entscheidungen. Im Folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Entscheidungen. FIS-Präsident Johan Eliasch wiedergewählt FIS-Präsident Johan Eliasch war der einzige Kandidat für… Wichtige Entscheidungen: Der 53. FIS-Kongress in Mailand (Stand 26.05.2022) weiterlesen

Johan Eliasch wurde als FIS-Präsident wiedergewählt
Johan Eliasch wurde als FIS-Präsident wiedergewählt

Johan Eliasch wurde am Mittwoch beim FIS-Kongress in Mailand für weitere vier Jahre als Präsident des Internationalen Skiverbandes wiedergewählt. Die Wahl fand ohne Gegenkandidat statt, trotzdem konnte der 60-Jährige nur 70 von 126 Delegierten-Stimmen für sich in Anspruch nehmen. Vor der geheimen Wahl verließ unter anderem der kroatische Delegierte Vedran Pavlek den Raum, andere folgten… Johan Eliasch wurde als FIS-Präsident wiedergewählt weiterlesen

Gröden gratuliert Crans-Montana zur WM 2027 und bringt sich als Kandidat für 2029 in Stellung (Foto: © Saslong Classic Club).
Gröden gratuliert Crans-Montana zur WM 2027 und bringt sich als Kandidat für 2029 in Stellung (Foto: © Saslong Classic Club).

St. Chritina, 26. Mai 2022 –Trotz hochsommerlicher Temperaturen blickte die gesamte Ski-Welt am Mittwochabend gebannt nach Mailand zum diesjährigen FIS-Kongress. Kein Wunder, wurde dort der Ausrichter der Alpinen Skiweltmeisterschaften 2027 bekanntgegeben. Als Sieger unter den vier Kandidaten ging am Ende Crans-Montana hervor, das somit in fünf Jahren die Titelkämpfe der Ski-Asse ausrichten darf. Auch der… Gröden gratuliert Crans-Montana zur WM 2027 und bringt sich als Kandidat für 2029 in Stellung weiterlesen