18 November 2023

Zweite Matterhorn-Abfahrt der Damen am Sonntag in Gefahr: FIS-Renndirektor Peter Gerdol in Sorge

Zweite Matterhorn-Abfahrt der Damen am Sonntag in Gefahr: FIS-Renndirektor Peter Gerdol in Sorge
Zweite Matterhorn-Abfahrt der Damen am Sonntag in Gefahr: FIS-Renndirektor Peter Gerdol in Sorge
Die Vorfreude auf das Speed Opening in Zermatt-Cervinia wird durch die aktuellen Wetterbedingungen getrübt. Peter Gerdol, der Renndirektor des Frauen-Weltcups, äußert Bedenken über eine mögliche erneute Absage beider geplanten Damenabfahrten, obwohl die finale Entscheidung erst am kommenden Tag fallen wird. Bereits jetzt zeichnet sich ab, dass die Skifahrerinnen zwei ihrer Abfahrten zu einem späteren Zeitpunkt im Weltcup-Kalender nachholen müssen.

Das „Matterhorn Cervino Speed Opening“ steht weiterhin unter keinem guten Stern. Heute musste die erste Abfahrt der Frauen aufgrund starker Windböen, die Geschwindigkeiten von bis zu 100 km/h erreichten, abgesagt werden. Sofia Goggia und ihre Kolleginnen kehrten ohne ein Rennen gefahren zu sein ins Hotel zurück und warten auf die Neuauslosung der Startnummern am Abend.

Die Wetterprognose für Sonntag, insbesondere der zunehmende Wind und die sich verschlechternde Sicht, wirft Zweifel auf, ob ein Rennen stattfinden kann. Die Notwendigkeit, die ausgefallenen Rennen nachzuholen, stellt eine organisatorische Herausforderung dar. Eine mögliche Option könnte die Durchführung einer zusätzlichen Abfahrt in Val d’Isère in der Woche nach dem Triple-Event in St. Moritz sein.

In einem Interview mit Rai Sport wies Gerdol darauf hin, dass die heutigen Bedingungen so schlecht waren, dass an Skifahren nicht zu denken war. Bei der zukünftigen Planung solcher Veranstaltungen müsse sowohl der Zeitraum als auch der Ort berücksichtigt werden, da die hohe Lage das Risiko von schlechtem Wetter erhöht.

Franz Julen, Präsident des Organisationskomitees, betonte, dass Skifahren ein Outdoor-Sport ist und extreme Wetterbedingungen immer zu Absagen führen können. Dennoch wird alles darangesetzt, das Rennen am Sonntag möglich zu machen.

Quelle: Neveitalia.it

 

Verwandte Artikel:

Sofia Goggia: Wieder auf Skiern und bereit für neue Herausforderungen (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)
Sofia Goggia: Wieder auf Skiern und bereit für neue Herausforderungen (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)

Nach einem komplizierten Bruch des Schienbeinkopfs im rechten Bein, den sie sich im Februar beim Training zugezogen hatte, ist Sofia Goggia wieder auf die Piste zurückgekehrt. Die Rückkehr fand fünf Monate nach dem Unfall auf dem Stilfser Joch statt, wo sie erstmals wieder zwischen den Stangen trainierte. Der Genesungsprozess verläuft gut, auch wenn der Knochen… Sofia Goggia: Wieder auf Skiern und bereit für neue Herausforderungen weiterlesen

Manuel Feller: Von Jamaika zurück in den Alltag
Manuel Feller: Von Jamaika zurück in den Alltag

Manuel Feller, der bekannte Tiroler Ski Weltcup Rennläufer, hat nach dem erfolgreichen Weltcup-Finale, bei dem er die Slalom-Kugel gewann, eine Reise nach Jamaika unternommen. Während dieses Urlaubs verlobte er sich mit seiner Freundin Selina. Diese Reise war für den 31-Jährigen ein willkommener Ausbruch aus dem Wintersportalltag. Feller erklärte beim Medientermin des ÖSV-Technik-Teams am Wörthersee, dass… Manuel Feller: Von Jamaika zurück in den Alltag weiterlesen

Petra Vlhová: Veränderung im Team und Fokus auf die Olympischen Spiele
Petra Vlhová: Veränderung im Team und Fokus auf die Olympischen Spiele

Petra Vlhová, die slowakische Skifahrerin, startet die neue Ski Weltcup Saison mit einer bedeutenden Veränderung in ihrem Team. Nach acht Saisons musste sie sich von ihrem langjährigen Kraft- und Konditionstrainer Marco Porta verabschieden, der aus privaten Gründen die Zusammenarbeit beendete. Porta wurde durch seinen Landsmann Andrea Nonnato ersetzt, der in den letzten Wochen in Liptovský… Petra Vlhová: Veränderung im Team und Fokus auf die Olympischen Spiele weiterlesen

Katharina Liensberger verlängert Vertrag mit Rossignol
Katharina Liensberger verlängert Vertrag mit Rossignol

Katharina Liensberger, die 27-jährige Slalom-Weltmeisterin von 2021, hat ihren Vertrag mit dem Ski-Ausrüster Rossignol verlängert. Vor dem Beginn des Konditionstrainingscamps mit ihrer ÖSV-Trainingsgruppe in Salzburg war sie quer durch Europa unterwegs, um sowohl ihren neuen Vertrag abzuschließen als auch in ihre persönliche Zukunft zu investieren. Diese Neuigkeiten sind besonders erfreulich für die Athletin aus Göfis.… Katharina Liensberger verlängert Vertrag mit Rossignol weiterlesen

Adrian Pertl: Hochzeit, Baby und ein sportlicher Neuanfang (Foto: © Ski Austria)
Adrian Pertl: Hochzeit, Baby und ein sportlicher Neuanfang (Foto: © Ski Austria)

Adrian Pertl, der 28-jährige Kärntner Ski Weltcup Slalom Spezialist, erlebte in den letzten Monaten bedeutende persönliche und sportliche Veränderungen. Bekannt wurde er in der Ski-Szene durch seinen überraschenden Vize-Weltmeistertitel im Slalom 2021 in Cortina d’Ampezzo. Nachdem er in den letzten zwei Saisonen sportlich nicht an seine Erfolge anknüpfen konnte, läuft es privat umso besser. Am… Adrian Pertl: Hochzeit, Baby und ein sportlicher Neuanfang weiterlesen

Banner TV-Sport.de