11 Februar 2024

Elvedina Muzaferija gewinnt zweite Europacup-Abfahrt in Crans-Montana

Bosnische Ski-Sensation Elvedina Muzaferija wechselt Trainer
Bosnische Ski-Sensation Elvedina Muzaferija wechselt Trainer

Nach der wetterbedingten Absage am Vortag wurden am Morgen in Crans-Montana, im Kanton Wallis, zwei Europacup-Abfahrten ausgetragen. Diese fanden auf der Mont Lachaux-Piste statt, die bereits in der nächsten Woche Gastgeber für den Ski Weltcup der Damen sein wird. Die junge Bosnierin Elvedina Muzaferija errang im zweiten Lauf ihren historisch ersten Sieg, nachdem im ersten Rennen die Französin Karen Clément triumphiert hatte.

In Crans-Montana, üblicherweise Schauplatz für den Ski Weltcup, wurden die Rennen am Sonntag in einer einzigen Veranstaltung zusammengefasst, nachdem der starke Wind am Samstag zu einer Rennabsage geführt hatte. Die Strecke bot trotz der kurzfristigen Planänderung hervorragende Bedingungen.

Nur wenige Stunden nach dem ersten Lauf schrieb Elvedina Muzaferija (geboren 1999) Geschichte, indem sie ihren ersten Sieg im Europacup feierte – ein Jahr, nachdem sie an derselben Stelle ihren bisher einzigen Podiumsplatz erreicht hatte. Ihr Sieg war mit einem klaren Vorsprung von 31 Hundertstelsekunden auf die Amerikanerin Tricia Mangan gesichert, die knapp vor der Drittplatzierten Delia Durrer (+0,32) ins Ziel kam. Durrer verdrängte dabei Ester Ledecka um einen winzigen Hundertstel vom Podium.

Offizieller FIS Endstand: 2. Europacup Abfahrt der Damen in Crans-Montana

Für Durrer markierte der dritte Platz in Crans-Montana den fünften Podiumserfolg in ihrer Europacup-Karriere, zugleich den ersten in dieser Saison und bereits den dritten auf dieser speziellen Strecke. Im Jahr 2022 gelangen ihr an zwei aufeinanderfolgenden Tagen ihre ersten Podiumsplatzierungen am zukünftigen WM-Austragungsort 2027. In der vergangenen Saison erzielte sie einen dritten Platz in Zauchensee und feierte ihren ersten Sieg in Châtel. Nun gelang es ihr erneut, in Crans-Montana einen Platz unter den Top Drei zu sichern.

Karen Clément, die Siegerin des ersten Laufs, musste sich im zweiten Rennen mit einem fünften Platz (+0,45) zufriedengeben. Nadine Fest landete auf dem sechsten (+0,67) und Lauren Macuga gemeinsam mit Teresa Runggaldier, als beste Italienerin, auf dem siebten Platz (+0,69). Sara Thaler schaffte es, hinter der Schweizerin Janina Schmitt (9. – + 0.73) erneut unter die Top Ten und beendete das Rennen auf dem zehnten Platz (+0,86).

Gleich hinter den Top Ten positionierten sich Anna Schilcher aus Österreich (+1.24) und Stephanie Jenal aus der Schweiz (+1.26), die ihre Leistung mit Stolz repräsentierten.

Emily Schoepf, ebenfalls aus Österreich, folgte knapp dahinter (+1.27), und Marte Monsen aus Norwegen zeigte mit einem Rückstand von (+1.32) ebenfalls eine starke Leistung auf dem vierzehnten Platz.

Sara Allemand aus Italien belegte den fünfzehnten Platz (+1.34), dicht gefolgt von Camille Cerutti aus Frankreich (+1.35) und Noémie Kolly aus der Schweiz (+1.37). Die Amerikanerin Keely Cashman (+1.39) und Katrin Hirtl-Stanggassinger aus Deutschland (+1.40) zeigten ebenfalls bemerkenswerte Leistungen.

Giulia Albano aus Italien landete auf dem zwanzigsten Platz (+1.42), gefolgt von Fabiana Dorigo aus Deutschland (+1.67) und Nicole Eibl aus Österreich (+1.71). Lisa Hoernblad aus Schweden (+1.83), Tifany Roux aus Frankreich (+1.88) und Nadine Kapfer aus Deutschland (+1.88), die sich den vierundzwanzigsten Platz teilten, zeigten, dass in den Rängen jenseits der Top 15 ebenfalls hohes Talent steckt.

Carmen Spielberger aus Österreich (+1.99), Anouck Errard aus Frankreich (+2.03), Matilde Lorenzi aus Italien (+2.05), Garance Meyer aus Frankreich (+2.15) und Ania Monica Caill aus Rumänien (+2.19) komplettieren die Liste der Top 30 dieses spannenden Rennens.

 

 

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Herren Saison 2023/24

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Damen Saison 2023/24




Verwandte Artikel:

Marco Schwarz plant Comeback in Sölden und tendiert zur Speed-Pause
Marco Schwarz plant Comeback in Sölden und tendiert zur Speed-Pause

Marco Schwarz hofft, Anfang August sein Comeback auf der Piste zu feiern. Nach einem Kreuzbandriss im Dezember letzten Jahres, bei der Ski Weltcup Abfahrt in Bormio, arbeitet der Kärntner intensiv an seiner Rückkehr. Momentan stehen von Montag bis Freitag Krafttraining und nachmittags Ausdauereinheiten auf dem Programm. Die Rehabilitation, die er bis vor zwei Wochen täglich… Marco Schwarz plant Comeback in Sölden und tendiert zur Speed-Pause weiterlesen

Julia Scheib und ihre Teamkolleginnen absolvierten ein intensives Konditionstraining
Julia Scheib und ihre Teamkolleginnen absolvierten ein intensives Konditionstraining

In der Ramsau am Dachstein arbeiten die österreichischen Ski-Athletinnen intensiv an ihrer Kondition, um sich auf den kommenden Weltcup-Winter vorzubereiten. An dem Trainingskurs nahmen Stephanie Brunner, Elisabeth Kappaurer, Julia Scheib und Ricarda Haaser teil. Sie wurden von Co-Trainer Sebastian Tödling, Athletiktrainerin Stefany Zonin, Gruppentrainer Christian Perner, Cheftrainer Roland Assinger und Physiotherapeut Stefan Huber begleitet. Neben… ÖSV-Frauen bereiten sich in der Steiermark auf die neue Ski Weltcup Saison vor weiterlesen

Nina Ortlieb arbeitet hart an ihrem Comeback auf Ski
Nina Ortlieb arbeitet hart an ihrem Comeback auf Ski

Österreichs Ski-Damen absolvieren derzeit ihr Konditionstraining, und die „West-Gruppe“ aus Tirol und Vorarlberg trainiert in der Nähe des Mondsees. Nina Ortlieb, die Vize-Weltmeisterin, bereitet sich intensiv auf ihre Rückkehr vor und hat der „Krone“ verraten, wann sie wieder auf Ski stehen möchte. Während die Ski-Damen im Hotel Eichingerbauer in St. Lorenz bei Mondsee trainieren, stehen… Nina Ortlieb arbeitet hart an ihrem Comeback auf Ski weiterlesen

Shiffrin's Rennpläne in Beaver Creek: Super-G fix, Abfahrt ungewiss
Shiffrin's Rennpläne in Beaver Creek: Super-G fix, Abfahrt ungewiss

Mikaela Shiffrin, die Ausnahmeathletin aus Colorado, freut sich auf das historische Debüt der „Birds of Prey“ im Ski Weltcup der Frauen am 14. und 15. Dezember. Bei einer Veranstaltung in Vail sprach sie auch über ihre Verletzung in Cortina und bestätigte, dass sie ihre Einsätze in der Königsdisziplin sorgfältig auswählen wird. Fast zehn Jahre nach… Shiffrin’s Rennpläne in Beaver Creek: Super-G fix, Abfahrt ungewiss weiterlesen

Marcel Hirscher: Das Comeback eines Ski-Champions (Foto: © Joerg Mitter / Red Bull Content Pool)
Marcel Hirscher: Das Comeback eines Ski-Champions (Foto: © Joerg Mitter / Red Bull Content Pool)

Marcel Hirscher arbeitet hart an seinem Comeback in den Ski Weltcup, nachdem er 2019 seine Karriere beendet hatte. Der achtfache Gesamtweltcup-Sieger, der künftig für die Niederlande an den Start gehen wird, zeigt sich in den sozialen Medien hochmotiviert und fit. Der 35-jährige Österreicher, dessen Mutter aus den Niederlanden stammt, hat sich entschlossen, für das Geburtsland… Marcel Hirscher: Das Comeback eines Ski-Champions weiterlesen

Banner TV-Sport.de