Home » Alle News, Herren News, Top News

Daten & Fakten: Was Sie zur Abfahrt der Herren in Garmisch-Partenkirchen auf der Kandahar wissen sollten

Beat Feuz, Thomas Dreßen und Hannes Reichelt auf dem Siegerpodest in Kitzbühel

Beat Feuz, Thomas Dreßen und Hannes Reichelt auf dem Siegerpodest in Kitzbühel

Am Samstag, 27.01.2018, wird in Garmisch-Partenkirchen auf der Kandahar 1, der 7. Abfahrtslauf der Herren in der Weltcup-Saison 2017/18 ausgetragen. Das Rennen wird um 11.45 Uhr von Aksel Lund Svindal, mit Startnummer 1, eröffnet. Der Start erfolgt auf 1690 Meter und führt über eine Streckenlänge von 3.300 Meter ins Ziel auf eine Seehöhe von 770 Meter. Für die Kurssetzung ist, wie bei allen Weltcup-Abfahrten, FIS-Renndirektor (Speed-Bewerbe) Hannes Trinkl verantwortlich. Die offizielle FIS-Startliste und den FIS-Liveticker finden Sie Menü oben!

Insgesamt gehen 60 Rennläufer an den Start. Dabei ist Hannes Reichelt (Jahrgang 1980) der erfahrenste Teilnehmer, der jüngste Athlet ist Alexander Prast (1996 – Startnummer 55) aus Bozen.

Im Abfahrtsweltcup führt nach sechs Rennen, Aksel Lund Svindal (666 Punkte) vor Beat Feuz (442) und Thomas Dreßen (265). Im Gesamtweltcup liegt Macel Hirscher unangefochten vor Henrik Kristoffersen und Aksel Lund Svindal

 

Letztes Weltcup-Abfahrtsrennen vor den Olympischen Winterspielen 2018 in PyeongChang (Südkorea)

Die Abfahrt Garmisch-Partenkirchen ist die letzte in dieser Disziplin, bevor die Skifahrer zu den Olympischen Winterspielen nach PyeongChang 2018 reisen.

Pirmin Zurbriggen war im Jahr 1988, der letzte Abfahrtsläufer, der nach einem Sieg beim letzten Rennen vor den Olympischen-Winterspielen, anschließend die Goldmedaille gewinnen konnte.

Dieses „Kunstück“ brachte nur noch Franz Klammer fertig. Er gewann 1976 die letzte Abfahrt in Kitzbühel und anschließend die Goldmedaille in Innsbruck.

Der letzte Skifahrer, der nach dem Gewinn der letzten Abfahrt vor den Olympischen Spielen eine olympische Medaille in der Abfahrt der Herren holte, war Stephan Eberharter 2002 (Bronze).

 

Svindal und Feuz mit Blick auf den dritten Saisonsieg

Aksel Lund Svindal hat in dieser Weltcup-Saison zwei Abfahrtsrennen der Herren in Beaver Creek und Gröden gewonnen.

Svindal hat 14 Abfahrtsrennen im Weltcup gewonnen und ist damit gemeinsam mit Michael Walchhofer auf Platz sechs der „Ewigen Liste“. Franz Heinzer und Hermann Maier liegen mit 15 Siegen auf dem vierten Platz.

Svindal und Beat Feuz sind die einzigen Skifahrer in dieser Saison zwei Abfahrtssiege einfahren konnten. Der letzte Skifahrer, der in einer Saison drei Mal gewonnen hat, war Svindal selbst in den Jahren 2015/16 (4).

Svindal hat bei einer Weltcup-Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen noch nie einen Podiumsplatz erreicht. Sein bestes Ergebnis ist ein fünfter Platz in der Saison 2012/13.

Garmisch-Partenkirchen ist damit der Weltcuport, in dem Svindal an den meisten Weltcup-Abfahrten teilgenommen hat, ohne auf dem Podium zu landen (7).

Feuz kann der erste Schweizer sein, der in einer Saison drei Weltcup-Abfahrtsrennen gewinnen kann, seit Didier Cuche, der 2011/12 drei Mal gewonnen hat.

Feuz hat in dieser Saison bereits vier Podiumsplätze im Weltcup erreicht, seine persönliche Bestleistung stammt aus dem Jahr 2011/12, als er zweimal gewann und dreimal Zweiter wurde.

Feuz hat bei einem Weltcup-Abfahrtslauf in Garmisch-Partenkirchen bisher zwei dritte Plätze belegt.

Als einziger aktiver Abfahrter könnte Feuz, neben Hannes Reichelt (3) und Erik Guay (4), zum dritten Mal auf das Podest in Garmisch-Partenkirchen steigen.

 

Die weiteren Favoriten

Hannes Reichelt (37 Jahre, 199 Tage) war in Kitzbühel nach Marco Büchel (38-073) in Wengen 2010 der zweitälteste Mann auf dem Podium einer Weltcup-Abfahrt.

Der älteste Mann, der ein Weltcup-Abfahrtsrennen gewinnen konnte, ist Didier Cuche, der im Alter von 37 Jahren und 165 Tagen in Garmisch-Partenkirchen 2012 gewann.

In der vergangenen Saison gewann Reichelt das zweite Abfahrtsrennen (Samstag) in Garmisch-Partenkirchen. Er könnte der erste Rennläufer seit Michael Walchhofer (2005) sein, der im deutschen Skigebiet zweimal in Folge gewinnen kann.

Der Sieg in der vergangenen Saison in Garmisch-Partenkirchen ist Reichelts letzter Weltcup-Sieg in der Abfahrt.

Reichelt kann in Garmisch-Partenkirchen mit Roland Collombin und Steve Podborski gleichziehen, die hier ebenfalls dreimal eine Abfahrt gewinnen konnten.

Reichelt könnte mit einem vierten Podiumsplatz mit Cuche, Erik Guay, Franz Klammer und Hermann Maier gleichziehen.

Thomas Dreßen feierte am vergangenen Wochenende seinen ersten Weltcup-Sieg in der Kitzbüheler Abfahrt.

Die einzigen deutschen Männer, die mehrere Weltcup-Abfahrten gewinnen konnten, sind Markus Wasmeier und Sepp Ferstl (beide 2).

Wasmeier ist der einzige Deutsche, der ein Weltcup-Abfahrtsrennen auf heimischem Schnee gewonnen hat. Dies gelang ihm am 11. Januar 1992 in Garmisch-Partenkirchen.

Damals sind die deutschen Skifahrer zum letzten Mal auf dem Weltcup-Podium in Garmisch-Partenkirchen gelandet. Hansjörg Tauscher wurde Dritter auf dem gleichen Podium.

Quelle:  www.FIS-Ski.com
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

 

Skiweltcup Kalender / Termine der Damen Saison 2017/18
& Olympische Winterspiele Ski Alpin 2018

Skiweltcup Kalender / Termine der Herren Saison 2017/18
& Olympische Winterspiele Ski Alpin 2018

 

[display-posts category=“news“, posts_per_page=“50″]

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Anmerkungen werden geschlossen.