22 Januar 2022

Dave Ryding gewinnt einen kuriosen Slalom in Kitzbühel 2022 und schreibt britische Skigeschichte

Kitz-Sieg, Vaterfreuden, Hochzeit vor der Türe – Was will Glückspilz Dave Ryding mehr?
Kitz-Sieg, Vaterfreuden, Hochzeit vor der Türe – Was will Glückspilz Dave Ryding mehr?

Kitzbühel – Am heutigen Samstag wurde der Slalom-Klassiker auf dem Ganslernhang in Kitzbühel ausgetragen. In einem denkwürdigen Rennen hatte am Ende der routinierte Brite Dave Ryding in einer Zeit von 1.41,26 Minuten die Nase vorn. Hinter dem Mann „von der Insel“ belegten die Wikinger Lucas Braathen (+0,38) und Henrik Kristoffersen (+0,65) die Ränge zwei und drei; letzterer preschte nach dem 24. Rang zur Halbzeit noch nach vorne.

 

Dave Ryding: „Für mich ist ein Lebenstraum wahr geworden. Ich hätte nicht geglaubt, dass ich heute hier gewinnen kann. Ich war in dem Moment irgendwie komplett leer im Kopf. Ich habe es für Alex schade gefunden. Aber dann war es mein Moment. Ich denke, Kitzbühel mag mich.“

Lucas Braathen: „Diese Saison ist so verrückt. In jedem Rennen scheiden Top-Favoriten aus. Kitzbühel war so schwierig in diesem Jahr. Ich bin so glücklich über den 2. Platz. Es ist sehr speziell. Wengen und Kitzbühel sind meine Favoriten im Weltcup. Das ist so groß für mich.“

Henrik Kristoffersen: „Der Finallauf war sicher besser, aber mein Flow ist nicht zu 100 % da. Ich hoffe das kommt noch bis Schladming. Ich weiß, dass ich sehr schnell sein kann, das hat man auch in Wengen gesehen. Aber 1,6 Sekunden nach dem 1. Lauf hinten, ist einfach zu viel. Der zweite Durchgang war aber besser. Sicher nicht so gut, wie ich mir das wünsche. Aber so ist es. Platz drei ist mehr als ich mir erträumen durfte. Letztes Wochenende in Wengen hatte ich Pech, heute hatte ich ein bisschen Glück. Mit gutem Skifahren kann man vorne mitfahren. Das Skifahren im 1. Lauf war schlecht, im 2. Lauf war es gut. Hoffentlich geht es in Schladming nach gutem Training wieder gut. Es ist nicht leicht im Slalom, die Zeitabstände sind so knapp. Alle fahren am Limit.“

 

Daten und Fakten zum Slalom
der Herren in Kitzbühel 2021/22

Startliste 1. Durchgang – Start 10.15 Uhr
Liveticker der Herren 1. Durchgang
Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
Starliste 2. Durchgang – Start 13.45 Uhr
Liveticker der Herren 2. Durchgang
Endstand Slalom Herren Kitzbühel

Gesamtweltcupstand der Herren 2020/21
Weltcupstand Slalom Herren 2021/22

Nationencup: Herrenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden umgehend aktualisiert

 

 

Die beiden Hausherren Michael Matt (+0,78) und Johannes Strolz (+0,80) waren annähernd gleich schnell unterwegs und belohnten sich mit den Plätzen vier und fünf. Sehr gut präsentierte sich Tommaso Sala (+0,86) aus Italien, der auf Position sechs abschwang. Die beiden Eidgenossen Loic Meillard (+0,88) und Marc Rochat (+0,96) beendeten den heutigen Torlauf in der Gamsstadt auf den Plätzen sieben und acht.

Simon Maurberger (9.; +1,01) und Filip Zubcic (10.; +1,09) aus Kroatien rundeten die besten Zehn ab. Marco Schwarz (+1,21) aus Österreich klassierte sich heute auf Platz zwölf und war um 28 Hundertstelsekunden schneller als der routinierte Schweizer Luca Aerni (+1,49), der 13. wurde. Die beiden deutschen Starter Linus Straßer (+1,69) und Anton Tremmel (+2,16) reihten sich auf den Rängen 14 und 17 ein.

Dazwischen klassierte sich unter anderem der Österreicher Dominik Raschner (+1,76), der bei seinem Heimrennen auf Position 16 fuhr. Im Finale völlig von der Rolle war der nach dem ersten Lauf auf Rang zwei abschwingende Franzose Clemént Noël (+1,73), der bis auf Platz 15 durchgereicht wurde. Der zur Halbzeit führende Alex Vinatzer aus Südtirol erlebte einen rabenschwarzen zweiten Durchgang und positionierte sich mit einem Rückstand von 2,34 Sekunden auf Ryding auf den vorletzten und 18. Platz.

Insgesamt kamen nur 19 Athleten ins Ziel. Das Swiss-Ski-Quartett, bestehend aus Noel von Grüningen, Ramon Zenhäusern, Sandro Simonet und Daniel Yule schied genauso aus wie der norwegische Weltmeister Sebastian Foss-Solevåg, der Italiener Giuliano Razzoli oder der Alexis Pinturault von der Grand Nation. Am Dienstag steht auf der Schladminger Planai der nächste Torlauf der Herren auf dem Programm; es ist der letzte vor den Olympischen Winterspielen in Peking. Wir können uns hoffentlich auf einen ähnlich spannenden Slalom einstellen.

In der Disziplinenwertung führt nun Braathen vor den heute ausgefallenen Foss-Solevåg und Yule. Das stört den heutigen Tagessieger nicht, denn es war Dave Ryding, der sich mit seinem Triumph in Kitzbühel einen Platz in der britischen alpinen Wintersporthistorie gesichert hat.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Rennbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“
Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“

Taching am See – Der deutsche Speedspezialist Pepi Ferstl schaut auf die vergangene Saison und beendete diese mit einem Sturz bei den Deutschen Meisterschaften. Dabei zog er sich einen Oberarmbruch zu. Er, der sich ab und zu mit seinem, früher im Ski Weltcup fahrenden Vater Sepp übers Skifahren austauscht, blickt zuversichtlich in die nahe Zukunft.… Josef „Pepi“ Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“ weiterlesen

Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher?
Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher?

Lorenskog – Sollte dieser Vertragsabschluss wirklich zustande kommen, würde er wohl mehr als nur ein skisportliches Erdbeben auslösen. Die Rede ist von Henrik Kristoffersen. Der Norweger, der sich nach einem sehr starken Saisonfinale in einem sehr starken Teilnehmerfeld die kleine Slalomkristallkugel sicherte, ist sich nicht mehr sicher, ob er sein Arbeitsvertrag bei Rossignol verlängern soll.… Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher? weiterlesen

Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben
Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben

Garmisch-Partenkirchen – Es ist klar, dass die Veranstalter in Garmisch-Partenkirchen aus allen Wolken fielen, als sie hörten, dass es im bevorstehenden WM-Winter keine Herren-Abfahrt auf der Kandahar geben würde. Nun scheinen diese gesichert zu sein, auch wenn der Kalender noch abzusegnen ist. Hinter der Austragung der Damenrennen könnte dessen ungeachtet ein Fragezeichen stehen. Schenkt man… Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben weiterlesen

Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren.
Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren.

Oberhofen am Thunersee – Im kommenden Winter wird der Ski Weltcup an vier Destinationen in den USA Station machen. Neben den Einsätzen in Killington und Beaver Creek sollen auch Rennen in Palisades Tahoe und Aspen ausgetragen werden. Normalerweise bleibt der Skizirkus Ende Februar und Anfang März auf dem alten Kontinent. Aber der provisorische Kalender sieht… Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren. weiterlesen

FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 - Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben - Parallele Strafzeit
FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 - Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben - Parallele Strafzeit

Am Freitag, den 13. Mai, trafen sich die Mitglieder des Alpin Komitees zu einer Online-Sitzung, um die wichtigsten Punkte zur Vorbereitung der nächsten Saison zu besprechen. Es wurden einige wichtige Themen besprochen und die Kalender für die nächste Saison vorgestellt. Kalender 2022/2023               Während der Sitzung des Unterkomitees wurden die Kalender für die Saison 2022/23 vorgestellt,… FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 – Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben – Parallele Strafzeit weiterlesen