3 März 2022

Dominik Paris hat beim Abfahrtsabschlusstraining in Kvitfjell die Nase vorn

Dominik Paris trainiert alleine, aber intensiv im Schnalstal
Dominik Paris trainiert alleine, aber intensiv im Schnalstal

Kvitfjell – Am heutigen Donnerstag wurde im norwegischen Kvitfjell das zweite und letzte Abfahrtstraining der Herren ausgetragen. Dabei stellte der Südtiroler Dominik Paris seine ganze fahrerische Klasse unter Beweis. Der Ultner, der hier bereits dreimal ein Rennen für sich entscheiden konnte, war in der Zeit von 1.44,70 Minuten nicht zu bremsen. Der Franzose Johan Clarey (+0,44), der sich trotz seines fortgeschrittenen Rennfahreralters seinen zweiten Frühling erlebt, belegte den zweiten Rang. Auf Position drei schwang der Schweizer Niels Hintermann (+0,53) ab.

 

Daten und Fakten – Herren Ski Weltcup
9. Abfahrt der Herren in Kvitfjell

FIS-Startliste: 2. Abfahrtstraining in Kvitfjell
FIS-Liveticker: 2. Abfahrtstraining in Kvitfjell
FIS-Endstand: 2. Abfahrtstraining in Kvitfjell

FIS-Endstand: 1. Abfahrtstraining in Kvitfjell

Gesamtweltcupstand der Herren 2021/22
Weltcupstand Abfahrt der Herren 2021/22

Nationencup: Herrenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Der Norweger Aleksander Aamodt Kilde (+0,69), der gegenwärtige Führende in der Disziplinenwertung, klassierte sich auf Platz vier. Gut präsentierte sich erneut der Slowene Bostjan Kline; sein Rückstand auf Paris betrug 81 Hundertstelsekunden. Als bester ÖSV-Athlet reihte sich Daniel Hemetsberger (+0,92) auf Platz sechs ein. Hinter dem US-Amerikaner Travis Ganong (+1,04) kam Hemetsbergers Mannschaftskollege Max Franz (+1,08) auf Rang acht. Die besten Zehn des heutigen Probelauf auf dem Olympiabakken wurden vom Italiener Matteo Marsaglia (9.; +1,15) und dem Hausherren Adrian Smiseth Sejersted (10.; +1,16) komplettiert.

Daniel Danklmaier vom Team Austria und der Swiss-Ski-Athlet Marco Odermatt (+je 1,52) teilten sich den 14. Rang. Hinter Odermatts Landsmann Gilles Roulin (16.; +1,52) schwang der routinierte Super-G-Olympiasieger Matthias Mayer (+1,63) aus Österreich auf Platz 17 ab. Die Deutschen Andreas Sander (+1,69) und Dominik Schwaiger (+1,71) waren fast gleich schnell unterwegs und reihten sich auf den Positionen 18 und 20 ein. Der erfahrene Österreicher Vincent Kriechmayr belegte mit seinem Freund Otmar Striedinger und einem kanadischen Konkurrenten, ex aequo den 21. Platz. Der Rückstand des Trios auf Paris betrug 1,72 Sekunden.

Beat Feuz, der eidgenössische Olympiasieger von Peking, fuhr mit der angezogenen Handbremse und lag mehr als zwei Sekunden hinter Paris im geschlagenen Feld. Schön ist auch der Umstand, dass der routinierte Landsmann Paris‘, nämlich Christof Innerhofer, am Training teilgenommen hat und somit wohl auch die Rennen bestreiten wird.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22   

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren!
Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren!

Flachau – Wenn wir unsere Skichronik, die sehr dick ist, wieder einmal hernehmen, erkennen wir, dass am Mittwoch Hermann Maier 50 Jahre alt wird. Die österreichische Skilegende aus dem Salzburger Land ist bescheiden geworden und feiert seinen runden Geburtstag im Kreise seinen Liebsten, das heißt mit Gattin Carina und seinen drei Töchtern. Passend zur Hauptsendezeit… Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren! weiterlesen

CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023
CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023

Lausanne – Das Hearing vor dem Sportsgerichtshof rund um die Wiederwahl von FIS-Boss Johan Eliasch blieb noch ohne Resultat. Einige nationale Skiverbände, so auch der ÖSV, haben die Prozedur in Frage gestellt, dass die Wahl im letzten Mai in Mailand legitim war. Das Meeting dauerte sehr lange. ÖSV-Generalsekretär Scherer ist zufrieden, weil man die eigene… CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023 weiterlesen

Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen (Foto: © Ralph Weber / Instagram)
Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen (Foto: © Ralph Weber / Instagram)

Seit anfangs November hat Ralph Weber mit Rückenproblemen zu kämpfen. Bei den Weltcup-Rennen in Beaver Creek lies er gar ein Abfahrtstraining aus, um den Rücken für das Rennen zu schonen. Nach dem Renneinsatz hat sich der Zustand aber leider stark verschlechtert. Die Untersuchungen in der Schweiz haben nun einen Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich ergeben. Ralph Weber… Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen weiterlesen

Petra Vlhova noch ohne Sieg, Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden
Petra Vlhova noch ohne Sieg, Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden

Liptovský Mikulas/Sestriere – Nach den Rennen in Killington kehrte die slowakische Skirennläuferin Petra Vlhová für einige Zeit in ihre Heimat zurück, um sich für die nächsten Aufgaben vorzubereiten und gestärkt in diese zu gehen. Die erfolgreichste Skirennläuferin ihres Heimatlandes war Ehrengast bei der Zeremonie in Jasná, wo ihr eine bedeutende Rolle zuteil kam. Sie wurde… Petra Vlhova noch ohne Sieg – Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden weiterlesen

Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn
Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn

Muri bei Bern – Dank Wendy Holdener, Corinne Suter, Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt kann das Swiss-Ski-Team auf einen mehr als gelungenen Beginn des alpinen Skiweltcupwinters 2022/23 blicken. Dadurch sind die Eidgenossinnen und Eidgenossen auf dem besten Weg dazu, gegenüber Österreich die Nummer 1 in der Nationenwertung innezuhaben. Gegenwärtig sind die Schweizerinnen und Schweizer zweieinhalb… Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn weiterlesen