14 April 2019

Dominik Paris wird 30, wir gratulieren!

Dominik Paris wird 30, wir gratulieren!
Dominik Paris wird 30, wir gratulieren!

Ulten- Am heutigen 14. April wird der Südtiroler Skirennläufer Dominik Paris 30 Jahre alt. Er erblickte am 14. April 1989 in Meran das Licht der Welt. Und auch wenn er eine großartige Saison hinter sich gelassen hat, denkt er schon an die nahe Zukunft.

Sieben Siege (vier in der Abfahrt und im Super-G), 950 Weltcupzähler, die kleine Kristallkugel und die WM-Goldmedaille im Super-G ließen ihn zu einem der Hauptprotagonisten im letzten Winter werden.

Im italienischen Speedteam wurde Paris zu einem Hauptdarsteller. Was sind seine nächsten Ziele? So will er die Abfahrtskristallkugel gewinnen, bei der Heim-WM in Cortina d’Ampezzo und bei den Olympischen Winterspielen in Peking erfolgreich sein. Bei den letzten Spielen im Zeichen der fünf Ringe wurde er Vierter.

Und vielleicht fährt er bis 2026 weiter; denn es ist nicht auszuschließen, dass er dann bei Heim-Spielen antreten wird. Denn es kann sein, dass die Olympischen Winterspiele in Italien stattfinden werden. Das wäre quasi die Krönung seiner unbeschreiblichen Laufbahn. Auch wir von skiweltcup.tv gratulieren dem Südtiroler zu seinem heutigen runden Wiegenfest.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.neveitalia.it

Verwandte Artikel:

Olympia 2022: Kälteeinbruch und Stopp des Kartenvorkaufs in Peking
Olympia 2022: Kälteeinbruch und Stopp des Kartenvorkaufs in Peking

Peking – Bislang plante man, dass Menschen mit Wohnsitz in China Tickets für die Olympischen Winterspiele kaufen und die Veranstaltungen bei den Olympischen Winterspielen besuchen können. Ausländische Fans wurde der Zutritt zu den olympischen Stätten bereits im Vorfeld verwehrt. Da die Corona-Pandemie immer noch komplex und schwierig ist und mehrere Städte letzthin mit Virusausbrüchen zu… Olympia 2022: Kälteeinbruch und Stopp des Kartenvorkaufs in Peking weiterlesen

Olympia 2022: Für Petra Vlhová steht die Vorbereitung auf die Olympischen Winterspiele im Mittelpunkt
Olympia 2022: Für Petra Vlhová steht die Vorbereitung auf die Olympischen Winterspiele im Mittelpunkt

Zauchensee – Die slowakische Ski Weltcup Rennläuferin Petra Vlhová bestritt im österreichischen Zauchensee ihre ersten Speedrennen im alpinen Skiwinter 2021/22. Vom ersten Zeittraining am Donnerstag bis hin zum gestrigen Super-G konnte sich die 26-Jährige sukzessive steigern. Darüber hinaus gewann sie an Schnelligkeit und Selbstvertrauen. Die Athletin zeigte in beiden Rennen solide Ergebnisse. Trotz der verbesserten… Olympia 2022: Für Petra Vlhová steht die Vorbereitung auf die Olympischen Winterspiele im Mittelpunkt weiterlesen

Knöchelbruch bringt Olympia-Aus für Christian Hirschbühl
Knöchelbruch bringt Olympia-Aus für Christian Hirschbühl

Innsbruck / Update ÖSV: Für den Sieger des Parallel-Bewerbes von Lech-Zürs, Christian Hirchbühl, ist die Saison nach einem Sturz im Slalom von Wengen vorzeitig beendet. Eine Untersuchung in Innsbruck (Privatklinik Hochrum) bestätigte, dass sich der 31-Jährige gestern den rechten Knöchel gebrochen hat. „Ich habe beim Aufstehen einen Stich verspürt und gleich gewusst, dass irgendetwas mit meinem… UPDATE: Knöchelbruch bringt Olympia-Aus für Christian Hirschbühl – Auch Michaela Heider muss operiert werden. weiterlesen

Europacup der Damen: Reinswald rüstet sich für die Super-G Rennen auf der Schöneben-Piste
Europacup der Damen: Reinswald rüstet sich für die Super-G Rennen auf der Schöneben-Piste

Sarntal, 17. Jänner 2022 – Der FIS-Europacup der Damen im Sarntal rückt immer näher. Am Donnerstag, 3. und Freitag, 4. Februar werden im Skigebiet Reinswald zwei Super-Gs ausgetragen. Zum insgesamt 16. Mal schlägt dann die zweithöchste Rennserie im Alpinen Skisport im Herzen Südtirols ihre Zelte auf und zum fünften Mal nach 2005, 2006, 2017 und… Europacup der Damen: Reinswald rüstet sich für die Super-G Rennen auf der Schöneben-Piste weiterlesen

„Miss Super-G“ Lara Gut-Behrami fährt zuversichtlich nach Cortina d‘Ampezzo

Zauchensee/Cortina d‘Ampezzo – Die eidgenössische Skirennläuferin Lara Gut-Behrami, die aufgrund ihrer konstanten und sehr guten Leistungen im Super-G als „Miss Super-G“ tituliert wurde, musste sich heute in Zauchensee mit Rang neun anfreunden. In ihrer Analyse stellte sie klar, dass sie zu rund unterwegs war und sich mehr zutrauen hätte können. Es ist müßig zu spekulieren,… „Miss Super-G“ Lara Gut-Behrami fährt zuversichtlich nach Cortina d‘Ampezzo weiterlesen