31 Mai 2020

Emotionale Mikaela Shiffrin plädiert für einen respektvollen Umgang miteinander

Emotionale Mikaela Shiffrin plädiert für einen respektvollen Umgang miteinander
Emotionale Mikaela Shiffrin plädiert für einen respektvollen Umgang miteinander

Vail – Vielen von uns stockt noch der Atem, als vor kurzer Zeit ein Video veröffentlicht wurde, in dem ein US-amerikanischer Polizist bei einer Festnahme minutenlang sein Knie gegen den Hals eines dunkelhäutigen Landsmannes drückt. Letzterer, sein Name war George Floyd, rang um Luft und stammelte, dass er nicht atmen könne. Doch der Polizist ließ nicht von ihm ab; der 46-Jährige starb an den Folgen der Misshandlungen der Streitkräfte von Minneapolis.

Es ist gewiss nicht nur die afroamerikanische Gemeinschaft, welche in den USA nun einen kollektiven Protest erhoben hat. Auch die beliebten Angehörigen aus der Welt des Sports sind dabei. Neben NBA-Champion James LeBron meldet sich die Skirennläuferin Mikaela Shiffrin mit einem klar strukturierten und zum Nachdenken animierenden Gedankengang via Instragam zu Wort:

„Vielleicht ist es nicht mein Problem… Ich habe im Moment mit so vielen eigenen  Angelegenheiten zu tun. Mit zu vielen Dingen die mich belasten. Ich kann keine Last mehr tragen. Es betrifft mich nicht direkt, also wird es keine Rolle spielen, wenn ich mich jetzt nicht dagegen erhebe … FALSCH.

Nur zu, sagen Sie mir, dass ich ein Athlet bin und dass ich in meiner Spur bleiben soll. Sagen Sie mir, dass ich zu Ihrer Unterhaltung geschaffen bin. Sagen Sie mir, dass ich mich aus der Politik und Themen dieser Art heraushalten soll… und dann sehen Sie sich selbst im Spiegel an und sagen Sie, was immer Sie sagen müssen, damit Sie nachts einschlafen können.

Ich hoffe, dass jeder von uns, bis die Welt gerechter wird, respektvoll miteinander umgeht und handelt, jede Nacht einschlafen kann, wenn er diese Worte im Kopf wie einen Widerhall hört: Ich kann nicht atmen! Ich kann nicht atmen! (I can’t breathe.)“

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quellen: neveitalia.it, Instragam-Account Mikaela Shiffrin

Verwandte Artikel:

Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“
Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“

Taching am See – Der deutsche Speedspezialist Pepi Ferstl schaut auf die vergangene Saison und beendete diese mit einem Sturz bei den Deutschen Meisterschaften. Dabei zog er sich einen Oberarmbruch zu. Er, der sich ab und zu mit seinem, früher im Ski Weltcup fahrenden Vater Sepp übers Skifahren austauscht, blickt zuversichtlich in die nahe Zukunft.… Josef „Pepi“ Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“ weiterlesen

Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher?
Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher?

Lorenskog – Sollte dieser Vertragsabschluss wirklich zustande kommen, würde er wohl mehr als nur ein skisportliches Erdbeben auslösen. Die Rede ist von Henrik Kristoffersen. Der Norweger, der sich nach einem sehr starken Saisonfinale in einem sehr starken Teilnehmerfeld die kleine Slalomkristallkugel sicherte, ist sich nicht mehr sicher, ob er sein Arbeitsvertrag bei Rossignol verlängern soll.… Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher? weiterlesen

Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben
Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben

Garmisch-Partenkirchen – Es ist klar, dass die Veranstalter in Garmisch-Partenkirchen aus allen Wolken fielen, als sie hörten, dass es im bevorstehenden WM-Winter keine Herren-Abfahrt auf der Kandahar geben würde. Nun scheinen diese gesichert zu sein, auch wenn der Kalender noch abzusegnen ist. Hinter der Austragung der Damenrennen könnte dessen ungeachtet ein Fragezeichen stehen. Schenkt man… Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben weiterlesen

Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren.
Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren.

Oberhofen am Thunersee – Im kommenden Winter wird der Ski Weltcup an vier Destinationen in den USA Station machen. Neben den Einsätzen in Killington und Beaver Creek sollen auch Rennen in Palisades Tahoe und Aspen ausgetragen werden. Normalerweise bleibt der Skizirkus Ende Februar und Anfang März auf dem alten Kontinent. Aber der provisorische Kalender sieht… Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren. weiterlesen

FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 - Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben - Parallele Strafzeit
FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 - Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben - Parallele Strafzeit

Am Freitag, den 13. Mai, trafen sich die Mitglieder des Alpin Komitees zu einer Online-Sitzung, um die wichtigsten Punkte zur Vorbereitung der nächsten Saison zu besprechen. Es wurden einige wichtige Themen besprochen und die Kalender für die nächste Saison vorgestellt. Kalender 2022/2023               Während der Sitzung des Unterkomitees wurden die Kalender für die Saison 2022/23 vorgestellt,… FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 – Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben – Parallele Strafzeit weiterlesen