18 November 2023

Erste Damenabfahrt von Zermatt/Cervinia am Samstag ist abgesagt

Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus
Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus

Die 1. Abfahrt der Damen in Zermatt/Cervinia musste aufgrund stürmischer Windverhältnisse abgesagt werden. Die Sicherheit der Athletinnen hatte für die Verantwortlichen oberste Priorität, und die aktuellen Bedingungen auf der „Gran Becca“ erlaubten kein sicheres Rennen.

Da am Donnerstag ein offizielles Abfahrtstraining durchgeführt werden konnte, könnte laut FIS-Regelwerk am Sonntag um 11.45 Uhr ein Abfahrtlauf der Damen ausgetragen werden. Das Organisationskomitee und FIS-Damen-Renndirektor Peter Gerdol hoffen nun für den morgigen Sonntag auf eine Wetterbesserung.

Nachdem die geplanten Herrenrennen in Sölden und Zermatt nicht stattfinden konnten, ist die Absage am heutigen Samstag, das vierte Ski Weltcup Rennen, das erste der Damen, das nicht stattfinden konnte. Wann und wo die Samstags-Abfahrt der Damen nachgetragen werden soll, steht noch nicht fest.

Laut nicht bestätigten Informationen soll eine der abgesagten Abfahrten der Herren von Zermatt/Cervinia in Gröden nachgetragen werden (siehe extra Bericht).

 

Aktuelle Nachricht vom OK Zermatt-Cervinia:

Neues Programm für den heutigen Tag!

10.15 Uhr: Aufgrund des starken Windes und der ungünstigen Wettervorhersage für den heutigen Tag hat die Jury beschlossen, das heutige Abfahrtsrennen abzusagen.

09.00 Uhr: Wichtige Mitteilung für alle Medienvertreter und Athletinnen in Cervinia: Die für heute geplante Medien-Inspektion der Strecke wurde abgesagt. Für die Athletinnen bleibt die Situation spannend – ihre Streckenbesichtigung steht aktuell auf Standby. Wir bitten alle Beteiligten um Geduld und werden Sie umgehend informieren, sobald es Neuigkeiten gibt.

08.30 Uhr: Eine endgültige Entscheidung ob das Rennen gestartet werden kann, soll kurz nach 9.00 Uhr gefällt werden.

07.15 Uhr: Es gibt wichtige Änderungen im heutigen Programm. Die Athletinnen haben zwischen 10:30 und 11:45 Uhr die Möglichkeit, die Strecke zu inspizieren. Für die Medienvertreter ist die Streckenbesichtigung etwas früher angesetzt, nämlich von 10:15 bis 11:00 Uhr.

Bitte beachten Sie, dass der Start des Rennens auf 12:30 Uhr verschoben wurde. Um 8:30 Uhr soll das endgültige Programm bestätigt werden. Wir freuen uns auf einen aufregenden Renntag und halten Sie über alle weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden!

06.00 Uhr: Aufgrund starker Windböen sind die Lifte momentan außer Betrieb. Das heutige Morgenprogramm verschiebt sich um eine Stunde. Die Streckenbesichtigung für Athleten beginnt jetzt um 10:00 Uhr, während die Medienvertreter bereits ab 9:45 Uhr die Piste inspizieren können. Der Start ist weiterhin für 11:45 Uhr geplant. Bleiben Sie dran, denn das nächste Update folgt um 7:00 Uhr – wir halten Sie auf dem Laufenden!

 

Daten und Fakten – Abfahrtsweltcup
1. Abfahrt der Damen in Zermatt-Cervinia

FIS-Startliste: 1. Abfahrt der Damen am Samstag
FIS-Liveticker: 1. Abfahrt der Damen am Samstag
FIS Endstand: 1. Abfahrt der Damen am Samstag

FIS Endstand: 2. Abfahrtstraining der Damen

Gesamtweltcupstand der Damen 2023/24
Weltcupstand Abfahrt der Damen 2023/24

Nationencup: Damenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden nach Eintreffen aktualisiert

Die Abfahrtssaison der Damen im Audi FIS Ski World Cup steht vor einem aufregenden Start mit den beiden ersten Speed-Rennen am 18. und 19. November auf der ‚Gran Becca‘-Piste in Zermatt-Cervinia, Italien. Bereits am Samstag hoffen das Organisationskomitee und FIS Renndirektor Peter Gerdol auf gute Wetterbedingungen, die eine sichere und faire Abfahrt zulassen. Die offizielle FIS Startliste für die Damenabfahrt auf der Piste „Gran Becca“ in  Cervinia, am Samstag um 12.30 Uhr, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie im Daten-Menü.

Die Abfahrt, die bei 3505 Metern Höhe beginnt, vermeidet zwar den Matterhorn Sprung, führte die Rennläuferinnen jedoch durch das Herz der Gran Becca, zwischen dem „Muro Ventina“, der „Spalla di Rollin“ und am Ende über den „Plateau Rosa Schuss“ hinunter ins Ziel. Die Speed-Rennläuferinnen müssen sich mutig den technischen Herausforderungen der Piste stellen und erreichten im Schlussabschnitt atemberaubende Geschwindigkeiten von über 130 km/h, während sie gleichzeitig mit den Tücken der noch relativ unbekannten Rennpiste kämpften.

Im Mittelpunkt steht einmal mehr Sofia Goggia, die 31-jährige italienische Spitzenläuferin, bekannt für ihren rasanten und risikoreichen Fahrstil. Goggia strebt nach ihrer vierten aufeinanderfolgenden Abfahrtskristallkugel und der insgesamt fünften ihrer beeindruckenden Karriere.

Die lebensfrohe Goggia, die auch abseits der Piste mit Aktivitäten wie Akkordeonspielen und Seilklettern in Österreich für Aufsehen sorgt, blickt auf die kommenden Olympischen Spiele in Mailand-Cortina 2026 und ist entschlossen, ihre beeindruckende Trophäensammlung zu erweitern.

Goggia dominierte die Abfahrtswertung in der letzten Saison mit fast 200 Punkten Vorsprung. Mit fünf Siegen und drei weiteren Podestplätzen aus insgesamt neun Abfahrten setzte sie sich deutlich von der Konkurrenz ab. Das wichtigste Einzelrennen der Saison, die WM-Abfahrt, konnte sie jedoch nicht für sich entscheiden; dieser Triumph ging an Jasmine Flury, während Corinne Suter den dritten Platz belegte. Zu den Favoritinnen der neuen Saison zählen neben Goggia auch Lara Gut-Behrami, die im letzten Winterrennen Dritte wurde, und Joana Hählen, die in Lake Louise knapp den vierten Platz verpasste und somit zu den Hoffnungsträgerinnen des Schweizer Teams zählt.

Neben Goggia werden jedoch auch andere Athletinnen wie Ilka Stuhec (Slowenien), Kajsa Vickhoff Lie (Norwegen) und Elena Curtoni (Italien) – allesamt Gewinnerinnen der letzten Saison – für Konkurrenz sorgen. Weitere ernstzunehmende Herausforderinnen sind Lara Gut-Behrami, Corinne Suter (beide Schweiz), Laura Gauché (Frankreich), Kira Weidle (Deutschland), Mirjam Puchner, Cornelia Hütter und Nina Ortlieb (beide Österreich), die allesamt letztes Jahr Podiumsplätze im Weltcup erzielen konnten.

 

 

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Herren Saison 2023/24

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Damen Saison 2023/24




Verwandte Artikel:

Hirschers Comeback: Schweizer Ski-Stars begrüßen die Rückkehr (Foto: © Joerg Mitter / Red Bull Content Pool)
Hirschers Comeback: Schweizer Ski-Stars begrüßen die Rückkehr (Foto: © Joerg Mitter / Red Bull Content Pool)

Marcel Hirscher (35) hat vor einem Monat nach fünf Jahren Ruhestand sein Comeback im Ski Weltcup angekündigt, was sowohl Überraschung als auch Begeisterung auslöste. Bei der Swiss-Ski Night in Zürich äußerten sich seine Schweizer Konkurrenten zu seiner Rückkehr. Gino Caviezel (31) betonte, dass Hirscher zu ehrgeizig sei, um einfach nur mitzuhalten. Er werde die Konkurrenz… Hirschers Comeback: Schweizer Ski-Stars begrüßen die Rückkehr weiterlesen

Simon Maurberger startet neu durch: Wechsel zu Team Global Racing (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gabriele Facciotti)
Simon Maurberger startet neu durch: Wechsel zu Team Global Racing (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gabriele Facciotti)

Simon Maurberger hat es für die kommende Saison nicht mehr in den Ski-Kader der italienischen Nationalmannschaft geschafft. Aufgeben ist für den Ahrntaler jedoch keine Option. In den letzten Wochen hat er intensiv nach neuen Möglichkeiten gesucht und diese schließlich auch gefunden. Schon nach dem Saisonende ließ Simon Maurberger im SportNews.bz-Interview durchblicken, dass es wohl nicht… Simon Maurberger startet neu durch: Wechsel zu Team Global Racing weiterlesen

Dominik Paris führt das italienische Speed-Team in die WM-Saison 2025
Dominik Paris führt das italienische Speed-Team in die WM-Saison 2025

Die italienische Herren-Nationalmannschaft im alpinen Skisport für die Saison 2024/25 wurde von Massimo Carca offiziell zusammengestellt. Das Weltcup-Speed-Team wird weiterhin von Lorenzo Galli als Cheftrainer betreut und umfasst Dominik Paris, Christof Innerhofer, Mattia Casse, Guglielmo Bosca, Nicolò Molteni, Pietro Zazzi, Florian Schieder und den jungen Benjamin Jacques Alliod, der in der letzten Saison sein Weltcup-Debüt… Italienisches Herren Skiteam: Kader für die Saison 2024/25 steht fest weiterlesen

Ava Sunshine: Rückkehr auf die Piste nach schwerer Verletzung
Ava Sunshine: Rückkehr auf die Piste nach schwerer Verletzung

Ava Sunshine, eine junge vielversprechende Slalomfahrerin aus den USA, beeindruckte bereits in der Saison 2022/23 bei ihrem Debüt im Ski-Weltcup, als sie unter anderem im Slalom von Levi Punkte sammeln konnte. In der Saisonvorbereitung, am Ende eines Trainingslagers in Neuseeland erlitt sie eine schwere Verletzung am rechten Knie. Die Diagnose eines gerissenen vorderen Kreuzbands bedeutete… Ava Sunshine: Rückkehr auf die Piste nach schwerer Verletzung weiterlesen

Elite-Quartett bestätigt: Brignone, Bassino, Goggia und Curtoni führen das italienische Damen Ski-Team an (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)
Elite-Quartett bestätigt: Brignone, Bassino, Goggia und Curtoni führen das italienische Damen Ski-Team an (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)

Die Zusammensetzung der italienischen Damen-Nationalmannschaft im Ski Weltcup die Saison 2024/25 steht fest. Das Team möchte das hohe Niveau der letzten Jahre bestätigen. Emilia Mondinelli ist Teil des Slalom-Quintetts, während Giorgia Collomb im Riesenslalom-Quartett vertreten ist. Es gibt keine bedeutenden Änderungen bei den Trainern. Die Mannschaft setzt sich aus vielen bekannten Gesichtern sowie einigen vielversprechenden… Elite-Quartett bestätigt: Brignone, Bassino, Goggia und Curtoni führen das italienische Damen Ski-Team an weiterlesen

Banner TV-Sport.de