18 November 2023

ABGESAGT: Ski Weltcup Abfahrt der Damen in Zermatt-Cervinia 2023 am Sonntag ist abgesagt

LIVE: Ski Weltcup Abfahrt der Damen in Zermatt-Cervinia 2023 am Sonntag - Vorberichte, Startliste und Liveticker - Startzeit: 11.45 Uhr (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)
LIVE: Ski Weltcup Abfahrt der Damen in Zermatt-Cervinia 2023 am Sonntag - Vorberichte, Startliste und Liveticker - Startzeit: 11.45 Uhr (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)

Aktuelle Nachricht vom OK Zermatt-Cervinia: 

11.40 Uhr: Aufgrund starker Windböen haben die Jury und das lokale Organisationskomitee (LOC) beschlossen, die für heute geplante Abfahrt abzusagen.

11.00 Uhr: Nächste Entscheidung um 11.30 Uhr ob um 12.30 Uhr ein Start möglich ist

09.30 Uhr: Die Streckenbesichtigung für die Athleten ist für 10:00 bis 11:15 Uhr bestätigt. Auch die Medieninspektion wurde bestätigt. Die nächste Entscheidung wird um 11:00 Uhr getroffen, um einen möglichen Start um 12:00 Uhr festzulegen.

07.45 Uhr: Programmänderung – Neuer Zeitplan: Die Athletinnen haben die Möglichkeit, die Piste von 10:00 bis 11:15 Uhr zu inspizieren. Für Medienvertreter ist die Streckenbesichtigung zwischen 9:45 und 10:30 Uhr angesetzt. Der Start der Abfahrt wird auf 12.00 Uhr verschoben. Weitere Informationen zu den Startintervallen werden folgen.

06.00 Uhr: Aufgrund der starken Winde in Cervinia hat sich das morgendliche Programm um eine Stunde verschoben. Die Athleteninspektion wird nun um 10:00 Uhr stattfinden, während die geplante Startzeit unverändert für 11:45 Uhr angesetzt bleibt. Weitere Informationen folgen um 7:30 Uhr.

 

Daten und Fakten – Abfahrtsweltcup
Abfahrt der Damen in Zermatt-Cervinia

FIS-Startliste: Abfahrt der Damen am Sonntag
FIS-Liveticker: Abfahrt der Damen am Sonntag
FIS Endstand: Abfahrt der Damen am Sonntag

FIS Endstand: 2. Abfahrtstraining der Damen

Gesamtweltcupstand der Damen 2023/24
Weltcupstand Abfahrt der Damen 2023/24

Nationencup: Damenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden nach Eintreffen aktualisiert

 

Wie von vielen bereits im Vorfeld befürchtet, musste das für Samstag, um 11:45 Uhr geplante Abfahrtsrennen der Damen in Zermatt/Cervinia aufgrund stürmischer Windverhältnisse abgesagt werden. Die Sicherheit der Athletinnen hatte für die Verantwortlichen oberste Priorität, und die Bedingungen auf der „Gran Becca“ erlaubten kein sicheres und faires Rennen. Nun steht am Sonntag um 12.30 Uhr ein letzter Versuch auf dem Programm, in dieser Saison zumindest eine Abfahrt ins Ziel zu bringen. Die offizielle FIS Startliste für die Damenabfahrt auf der Piste „Gran Becca“ in  Cervinia, am Sonntag um 12.30 Uhr, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie im Daten-Menü.

Die Abfahrt, die bei 3505 Metern Höhe beginnt, vermeidet zwar den Matterhorn Sprung, führte die Rennläuferinnen jedoch durch das Herz der Gran Becca, zwischen dem „Muro Ventina“, der „Spalla di Rollin“ und am Ende über den „Plateau Rosa Schuss“ hinunter ins Ziel. Die Speed-Rennläuferinnen müssen sich mutig den technischen Herausforderungen der Piste stellen und erreichten im Schlussabschnitt atemberaubende Geschwindigkeiten von über 130 km/h, während sie gleichzeitig mit den Tücken der noch relativ unbekannten Rennpiste kämpften.

Im Mittelpunkt steht einmal mehr Sofia Goggia, die 31-jährige italienische Spitzenläuferin, bekannt für ihren rasanten und risikoreichen Fahrstil. Goggia strebt nach ihrer vierten aufeinanderfolgenden Abfahrtskristallkugel und der insgesamt fünften ihrer beeindruckenden Karriere.

Die lebensfrohe Goggia, die auch abseits der Piste mit Aktivitäten wie Akkordeonspielen und Seilklettern in Österreich für Aufsehen sorgt, blickt auf die kommenden Olympischen Spiele in Mailand-Cortina 2026 und ist entschlossen, ihre beeindruckende Trophäensammlung zu erweitern.

Goggia dominierte die Abfahrtswertung in der letzten Saison mit fast 200 Punkten Vorsprung. Mit fünf Siegen und drei weiteren Podestplätzen aus insgesamt neun Abfahrten setzte sie sich deutlich von der Konkurrenz ab. Das wichtigste Einzelrennen der Saison, die WM-Abfahrt, konnte sie jedoch nicht für sich entscheiden; dieser Triumph ging an Jasmine Flury, während Corinne Suter den dritten Platz belegte. Zu den Favoritinnen der neuen Saison zählen neben Goggia auch Lara Gut-Behrami, die im letzten Winterrennen Dritte wurde, und Joana Hählen, die in Lake Louise knapp den vierten Platz verpasste und somit zu den Hoffnungsträgerinnen des Schweizer Teams zählt.

Neben Goggia werden jedoch auch andere Athletinnen wie Ilka Stuhec (Slowenien), Kajsa Vickhoff Lie (Norwegen) und Elena Curtoni (Italien) – allesamt Gewinnerinnen der letzten Saison – für Konkurrenz sorgen. Weitere ernstzunehmende Herausforderinnen sind Lara Gut-Behrami, Corinne Suter (beide Schweiz), Laura Gauché (Frankreich), Kira Weidle (Deutschland), Mirjam Puchner, Cornelia Hütter und Nina Ortlieb (beide Österreich), die allesamt letztes Jahr Podiumsplätze im Weltcup erzielen konnten.

 

 

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Herren Saison 2023/24

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Damen Saison 2023/24




Verwandte Artikel:

Hirscher kehrt zurück: Pressekonferenz in Zoetermeer und FIS-Punktejagd in Neuseeland ( © ServusTV / Neumayr / Christian Leopold)
Hirscher kehrt zurück: Pressekonferenz in Zoetermeer und FIS-Punktejagd in Neuseeland ( © ServusTV / Neumayr / Christian Leopold)

Marcel Hirscher hat die nächsten Schritte für sein Comeback genau geplant. Am 24. Juli wird er in Zoetermeer, Niederlande, eine Pressekonferenz abhalten, um weitere Details zu seinem Comeback zu verraten. Die SnowWorld Zoetermeer, die sich zwischen Den Haag und Amsterdam befindet und die steilste Indoor-Skipiste Europas beherbergt, ist der Ort dieser Veranstaltung. Dort wird Hirscher… Hirscher kehrt zurück: Pressekonferenz in Zoetermeer und FIS-Punktejagd in Neuseeland weiterlesen

Lara Colturi: Vorbereitung auf die Skisaison im Trentino (Foto: © Gabriele Facciotti / Red Bull Content Pool)
Lara Colturi: Vorbereitung auf die Skisaison im Trentino (Foto: © Gabriele Facciotti / Red Bull Content Pool)

Lara Colturi verbrachte ein intensives Wochenende im Trentino zur Vorbereitung auf die neue Ski Weltcup Saison. Die 17-jährige Skifahrerin, die für Albanien antritt, präsentierte zuerst in Torbole ihren neuen Rennanzug und fuhr anschließend mit dem Fahrrad den Pordoi hinauf, um ihre neue Partnerschaft mit dem Val di Fassa zu starten. Diese Region wird ihre Winterbasis… Lara Colturi: Vorbereitung auf die Skisaison im Trentino weiterlesen

Alexis Pinturault hofft auf Comeback beim Saisonauftakt in Sölden
Alexis Pinturault hofft auf Comeback beim Saisonauftakt in Sölden

Der französische Ski-Rennläufer Alexis Pinturault erlitt bei einem schweren Sturz während des Super-G-Rennens beim Ski-Weltcup in Wengen eine schwere Knieverletzung. Am Silberhornsprung verlor er die Kontrolle und stürzte, wobei er sich das vordere Kreuzband im linken Knie riss. Dieser Vorfall bedeutete das sofortige Saisonende für ihn. Zudem erlitt er eine Verletzung im Handgelenk. Trotz dieser… Alexis Pinturault hofft auf Comeback beim Saisonauftakt in Sölden weiterlesen

Ski Weltcup Teams bereiten sich in Europas Skigebieten auf die Saison vor
Ski Weltcup Teams bereiten sich in Europas Skigebieten auf die Saison vor

Während viele Menschen den Sommer genießen, beginnen alpine Skisportler bereits ihr intensives Schneetraining. Les Deux Alpes hat sich als Hauptzentrum für diese Nebensaison etabliert und zahlreiche Nationalteams aus Frankreich, Italien, Kroatien und Kanada willkommen geheißen. Romane Miradoli führt das französische Frauenteam an, das in Les Deux Alpes trainiert. Auch das französische Männerteam, darunter Clément Noël… Ski Weltcup Teams bereiten sich in Europas Skigebieten auf die Saison vor weiterlesen

Von Klettern bis Golf: So trainiert Loïc Meillard im Sommer
Von Klettern bis Golf: So trainiert Loïc Meillard im Sommer

Der Schweizer Ski Weltcup Rennläufer Loïc Meillard, zeigt, dass auch bei heißem Sommerwetter intensives Training möglich ist. Der 27-jährige Athlet teilt auf Instagram Einblicke in seine Sommervorbereitung, die Klettern, Krafttraining, Tennis und Golf umfasst. Obwohl er aktuell nicht auf der Piste trainiert, bleibt Meillard hochmotiviert und aktiv. Loïc Meillard, geboren am 29. Oktober 1996 in… Von Klettern bis Golf: So trainiert Loïc Meillard im Sommer weiterlesen

Banner TV-Sport.de