14 Februar 2021

FIS Favoriten-Vorschau SKI WM 2021: Alpine Kombination der Herren in Cortina d‘Ampezzo

Marco Schwarz greift bei der Alpinen-Kombination ins WM-Geschehen ein.
Marco Schwarz greift bei der Alpinen-Kombination ins WM-Geschehen ein.

Cortina d‘Ampezzo – Am Montag sind neben den Damen auch die Herren bei der Alpinen WM Kombination gefordert. Nach der wetterbedingten Absage am letzten Mittwoch wird der Kampf nun der Kampf um Kombi-Edelmetall ausgetragen. Alexis Pinturault geht als Titelverteidiger und Top-Favorit ins Rennen. Als seine größten Widersacher können der Schweizer Loic Meillard und Marco Schwarz aus Österreich angesehen werden. Aber auch aus dem eigenem Lager lauert mit Victor Muffat-Jeandet ein Konkurrent um die Goldmedaille. Auf Edelmetall hoffen auch die beiden Österreicher Matthias Mayer und Doppel-Weltmeister Vincent Kriechmayr, sowie der Südtiroler Riccardo Tonetti und der wiedererstarkte Luca Aerni aus der Schweiz. Hier eine Übersicht der FIS über die Favoriten und wissenswerte Informationen.

Alle Informationen zur WM-Kombination der Herren am Montag – Bitte hier klicken

 

Alexis Pinturault

Alexis Pinturault gewann die Alpine Kombination bei den Weltmeisterschaften 2019 in Åre. Er ist der erste Franzose, der den Weltmeistertitel in der Herrenkombination seit Michel Vion im Jahr 1982 gewonnen hat.

Pinturault kann der neunte Mann werden, der mehrere Weltmeistertitel in der Kombination gewinnt, und der dritte Franzose nach Émile Allais (2) und Jean-Claude Killy (2).

Der letzte Mann, der seinen Weltmeistertitel in der Alpinen Kombination erfolgreich verteidigte, war Aksel Lund Svindal in den Jahren 2009-2011. Allais (1937-1938) und Killy (1966-1968) gewannen ihre Weltmeistertitel in der Kombination ebenfalls in aufeinanderfolgenden Ausgaben.

Pinturault holte bei den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang die Silbermedaille in der Alpinen Kombination der Herren hinter Sieger Marcel Hirscher.

In sechs der letzten acht Weltcup-Saisons führte Pinturault die Gesamtwertung der Alpinen Kombination an. Der Franzose hat 10 Weltcup-Siege in dieser Disziplin errungen, einen weniger als der Rekord der Männer von 11, der von Marc Girardelli, Phil Mahre und Pirmin Zurbriggen gehalten wird.

 

Andere Anwärter

Im Weltcup hat Alexis Pinturault sieben der letzten 11 Alpinen Kombinationen gewonnen. Matthias Mayer, Marco Schwarz, Victor Muffat-Jeandet und Niels Hintermann gewannen die anderen vier in diesem Zeitraum.

Österreich (9) hat die meisten Weltmeistertitel in der Kombination der Herren gewonnen, einen mehr als Frankreich (8). In den letzten 14 Ausgaben der Weltmeisterschaften hat Österreich nur zweimal diesen Weltmeistertitel gewonnen: Benjamin Raich im Jahr 2005 und Marcel Hirscher im Jahr 2015.

Marco Schwarz holte bei der letzten Weltmeisterschaft 2019 in Åre Bronze in dieser Disziplin. Bei den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang wurde er Vierter in der Alpinen Kombination der Herren.

Nur Österreich (30) hat mehr WM-Medaillen in der Herrenkombination gesammelt als die Schweiz (26).

Die letzten WM-Podestplätze der Schweiz in dieser Disziplin gab es 2017 vor heimischem Publikum. Luca Aerni gewann Gold, während Mauro Caviezel Bronze holte.

Norwegen hat sieben Weltmeistertitel in der Herrenkombination gewonnen, die meisten für das Land in einer Einzeldisziplin (6 im Riesenslalom der Herren). Der letzte Norweger, der diesen Weltmeistertitel gewann, war Aksel Lund Svindal im Jahr 2011.

Bei der letzten WM in Italien, 2005 in Bormio, gewann Giorgio Rocca (Bronze) eine Medaille für die Gastgeber in der Herrenkombination.

Die letzten WM-Medaillen für Italien in dieser Disziplin gab es 2011, als Christof Innerhofer (Silber) und Peter Fill (Bronze) auf dem Podium standen. Innerhofer gewann auch Olympia-Bronze in der Alpinen Kombination der Herren, 2014.

Štefan Hadalin gewann bei den Weltmeisterschaften 2019 in Åre Silber in der Alpinen Kombination der Herren. Bei diesen Weltmeisterschaften haben nur Tina Maze und Ilka Štuhec Weltmeistertitel gewonnen, während sie Slowenien vertraten.

Der letzte deutsche Skifahrer, der bei Weltmeisterschaften in der Kombination der Herren auf dem Podium stand, war Sepp Ferstl (Silber) im Jahr 1978. Ferstl vertrat bei diesen Meisterschaften die Bundesrepublik Deutschland.

    

FIS ALPINE SKI-WELTMEISTERSCHAFTEN 2021
in CORTINA D’AMPEZZO (ITA)

– Mi., 10.02.2021, keine WM-Rennen / Veranstaltung
– Do., 11.02.2021, 10:45 Uhr: Super-G Damen
– Do., 11.02.2021, 13:00 Uhr: Super-G Herren
– Sa., 13.02.2021, 11:00 Uhr: Abfahrt Damen
– So., 14.02.2021, 11:00 Uhr: Abfahrt Herren
– Mo., 15.02.2021, 09:45/14:10 Uhr: Kombination Damen
– Mo., 15.02.2021, 11:15/15:20 Uhr: Kombination Herren
– Di., 16.02.2021, 14:00 Uhr: Parallelslalom Damen/Herren
– Mi., 17.02.2021, 12:15 Uhr: Mixed Team Parallelslalom
– Do., 18.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Riesenslalom Damen
– Fr., 19.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Riesenslalom Herren
– Sa., 20.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Slalom Damen
– So., 21.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Slalom Herren

 

Quelle: www.FIS-Ski.com
Übersetzungsdienst: DeepL

Verwandte Artikel:

Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit (Foto: © FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)
Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit (Foto: © FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)

Oberhofen am Thunersee – Der Internationale Weltskiverband (FIS) hat die Austragung von je 37 Ski Weltcup Einsätzen pro Geschlecht im kommenden Winter bestätigt. Das erste Rennen beginnt am 23. Oktober. Die Damen eröffnen die bevorstehende Saison in Sölden mit einem Riesentorlauf, am Folgetag carven die Herren am Rettenbachferner zu Tal. Insgesamt werden wir, wenn das… Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit weiterlesen

Die Super-G Rennen der Herren in Wengen sind einer der Höhepunkte der kommenden Europacupsaison
Die Super-G Rennen der Herren in Wengen sind einer der Höhepunkte der kommenden Europacupsaison

Oberhofen am Thunersee – Der internationale Skiverband FIS hat die Termine für die bevorstehende Skieuropacupsaison 2021/22 bekanntgegeben. Die Herren bestreiten 38 Rennen. Zehn Slaloms und zehn Riesentorläufen stehen neun Abfahrten und neun Super-G’s gegenüber. Zwischen Zinal, Spindlermühle, Obereggen und Kvitfjell reisen die Männer viel umher. Das Finale geht in Soldeu, gelegen im pyrenäischen Zwergstaat Andorra… Die offiziellen Termine für den Europacupkalender der Herren in der Saison 2021/22 weiterlesen

Marco Schwarz will auch im Olympiawinter 2021/22 Großes erreichen
Marco Schwarz will auch im Olympiawinter 2021/22 Großes erreichen

Pitztal – Der österreichische Skirennläufer Marco Schwarz hat im letzten Winter viel erreicht. Neben der WM-Kombi-Goldmedaille gewann er auch die kleine Slalom-Kristallkugel. Es ist klar, dass der Kärntner 40 Tage vor dem Beginn der bevorstehenden Saison hungrig ist und mehr Erfolge einheimsen will. Bereits beim Auftaktrennen in Sölden will der 25-Jährige zeigen, was in ihm… Marco Schwarz will auch im Olympiawinter 2021/22 Großes erreichen weiterlesen

Clément Noël spult in Saas Fee Riesentorlauf- und Slalomeinheiten ab (Foto: © Philip Platzer/Red Bull Content Pool)
Clément Noël spult in Saas Fee Riesentorlauf- und Slalomeinheiten ab (Foto: © Philip Platzer/Red Bull Content Pool)

Saas Fee – Der französische Ski Weltcup Rennläufer Clément Noël arbeitet mit seinen Mannschaftskollegen der Equipe Tricolore in Saas Fee. Für den jungen und erfolgreichen Athleten stehen nicht nur Riesenslalom-, sondern auch Torlaufeinheiten auf dem Programm. Nachdem die Blues in der Indoor-Halle in Peer arbeiteten, kehrte man in die Schweiz zurück. Frédéric Perrin, Leiter der… Clément Noël spult in Saas Fee Riesentorlauf- und Slalomeinheiten ab weiterlesen

Geht Marco Schwarz als letzter Kombi-Weltmeister in die Ski-Geschichte ein?
Geht Marco Schwarz als letzter Kombi-Weltmeister in die Ski-Geschichte ein?

Oberhofen am Thunersee – Die Zeichen stehen auf Abschied. Die Ski Weltcup Kombination findet auch in der Weltcupsaison 2021/22 keinen Platz. Der Internationale Skiverband kam mit den Organisatoren der möglichen Veranstaltungsorten zu keinem Konsens. Ob die Alpine Kombination komplett verschwindet, steht noch in den Sternen. FIS-Renndirektor Markus Waldner bestätigt die Absage der Kombis im bevorstehenden… Waren Mikaela Shiffrin und Marco Schwarz die letzten Kombi-Weltmeister? weiterlesen

Banner TV-Sport.de