18 Februar 2021

FIS Favoriten-Vorschau SKI WM 2021: Riesenslalom der Damen in Cortina d‘Ampezzo

Petra Vlhova geht am Donnerstag beim WM-Riesenslalom als Titelverteidigerin an den Start
Petra Vlhova geht am Donnerstag beim WM-Riesenslalom als Titelverteidigerin an den Start

Die Speedrennen liegen hinter uns, und auch die Parallelbewerbe und der Team Event hat seine Medaillengewinner gefunden. Von Donnerstag bis Sonntag stehen nun die technischen Bewerbe auf dem WM-Terminplan. Den Anfang machen am Donnerstag die Riesenslalom-Spezialistinnen. Dabei hofft ganz Italien auf die zweite Goldmedaille der großen Favoritin Marta Bassino. Aber auch Federica Brignone will bei ihrer Heim-WM aufs Podest fahren. Die italienischen Festspiele in Cortina d’Ampezzo wollen jedoch nicht nur Mikaela Shiffrin, Petra Vlhova und Lara Gut-Behrami verhindern. Hier eine Übersicht der FIS über die Favoriten und wissenswerte Informationen.

Alle Informationen zum WM-Riesenslalom der Damen am Donnerstag – Bitte hier klicken

Marta Bassino

Marta Bassino kann die zweite italienische Weltmeisterin im Damen-Riesenslalom werden, nach Deborah Compagnoni, die 1996 und 1997 gewann.

Bassino gewann am Dienstag, den 16. Februar, den Parallel-Riesenslalom. Sie ist damit die vierte Italienerin, die einen Einzel-Weltmeistertitel auf italienischem Schnee gewinnt, nach Paula Wiesinger in der Abfahrt in Cortina d’Ampezzo 1932, Compagnoni im Slalom und Riesenslalom in Sestriere 1997 und Isolde Kostner im Super-G in Sestriere 1997.

Bassino kann nach Compagnoni (3) und Kostner (2) die dritte Italienerin werden, die mehrere Weltmeistertitel holt. Nur Compagnoni gewann bei den Italienerinnen mehrere Goldmedaillen im selben Jahr: zwei in Sestriere 1997.

Bassino gewann vier der sechs Damen-Riesenslaloms in dieser Weltcup-Saison.

Bassinos bestes Ergebnis in einem Riesenslalom bei einer Weltmeisterschaft ist ein 11. Platz in St. Moritz im Jahr 2017.

 

Mikaela Shiffrin

In der Alpinen Kombination gewann Mikaela Shiffrin Anfang der Woche ihre sechste Goldmedaille bei der WM. Nur Christel Cranz (12), Marielle Goitschel (7), Anja Pärson (7), Marcel Hirscher (7) und Toni Sailer (7) haben mehr Goldmedaillen bei Weltmeisterschaften geholt.

Shiffrin ist bereits die US-Skifahrerin mit den meisten Weltmeistertiteln (6) und den meisten WM-Medaillen (9).

Shiffrin hat bereits Weltmeistertitel im Slalom (4), Super-G (1) und in der Alpinen Kombination (1) gewonnen. Sie kann sich zu drei Frauen gesellen, die bei Weltmeisterschaften in mindestens vier verschiedenen Disziplinen eine Goldmedaille gewonnen haben: Goitschel (Kombination, Riesenslalom, Abfahrt, Slalom), Pärson (Riesenslalom, Super-G, Slalom, Alpine Kombination, Abfahrt) und Tina Maze (Riesenslalom, Super-G, Abfahrt, Alpine Kombination).

Shiffrin kann als amtierende Olympiasiegerin in dieser Disziplin nach Deborah Compagnoni (1996, 1997), Vreni Schneider (1989) und Goitschel (1966) die vierte Frau werden, die den Weltmeistertitel im Riesenslalom gewinnt.

Die einzigen US-Amerikanerinnen, die den Riesenslalom-Weltmeistertitel gewonnen haben, sind Mead-Lawrence (1952, bei den Olympischen Spielen) und Diann Roffe-Steinrotter (1985).

Shiffrin holte Silber (2017) und Bronze (2019) im Riesenslalom bei Weltmeisterschaften. Nur Pärson, Maze und Tessa Worley (alle 3) sammelten mindestens drei WM-Medaillen in dieser Disziplin.

 

Tessa Worley

Tessa Worley gewann 2013 und 2017 den Weltmeistertitel im Damen-Riesenslalom. Sie kann die erste Frau werden, die den Riesenslalom-Weltmeistertitel dreimal gewinnt. Den Rekord von zwei teilt sie sich nun mit Anja Pärson, Deborah Compagnoni, Vreni Schneider und Marielle Goitschel.

Worley hat drei WM-Medaillen im Damen-Riesenslalom gesammelt, ein gemeinsamer Rekord mit Pärson und Tina Maze. Neben ihren beiden Goldmedaillen holte sie 2011 Bronze.

Worley, die am 18. Februar 31 Jahre und 137 Tage alt wird, kann die älteste Weltmeisterin im Riesenslalom der Frauen werden. Nur eine einzige Frau war älter als 30, als sie Weltmeisterin in dieser Disziplin wurde: Ossi Reichert (30 Jahre und 33 Tage), als sie den Riesenslalom bei den Olympischen Spielen 1956 gewann.

 

Andere Konkurrentinnen

Petra Vlhová gewann den Riesenslalom bei den letzten Weltmeisterschaften im Jahr 2019. Sie kann die fünfte Frau werden, die ihren Riesenslalom-Weltmeistertitel erfolgreich verteidigt, nach Anja Pärson (2003-2005), Deborah Compagnoni (1996-1997), Vreni Schneider (1987-1989) und Marielle Goitschel (1964-1966). Federica Brignone (Silber im Jahr 2011) könnte sich zu Compagnoni (2 Gold) und

Denise Karbon (1 Silber, 1 Bronze) auf mehrere WM-Medaillen in dieser Disziplin bei den Italienerinnen.

Brignone kann die zweite italienische Weltmeisterin im Riesenslalom der Damen werden, nach Deborah Compagnoni, die 1996 und 1997 gewann.

Lara Gut-Behrami gewann vor diesen Weltmeisterschaften den Super-G. Die letzten Schweizerinnen, die mehrere Einzelweltmeistertitel bei einer einzigen WM gewannen, waren Erika Hess und Maria Walliser (beide 2 x Gold 1987).

Nur drei Frauen gewannen den Super-G und den Riesenslalom-Weltmeistertitel im selben Jahr: Alexandra Meissnitzer (1999), Anja Pärson (2005) und Anna Veith (2015).

Gut-Behrami hat insgesamt acht Medaillen bei den Weltmeisterschaften gesammelt (ohne Team-Event am 17. Februar). Unter den Schweizer Skifahrern hat nur Pirmin Zurbriggen (9) mehr erreicht.

Michelle Gisin kann nach Lara Gut-Behrami (Super-G) und Corinne Suter (Abfahrt) die dritte Schweizerin werden, die bei diesen Weltmeisterschaften Einzel-Gold gewinnt.

Ohne Berücksichtigung der Mannschaftswettbewerbe hatte nur zweimal ein Land drei verschiedene Weltmeisterinnen bei einer einzigen WM: Die Schweiz 1987 (Hess, Walliser und Schneider) und Österreich 2011 (Elisabeth Görgl, Anna Veith und Marlies Schild).

Alice Robinson, am 18. Februar 19 Jahre und 79 Tage alt, kann die jüngste Weltmeisterin im Damen-Riesenslalom seit 36 Jahren werden, seit Diann Roffe-Steinrotter 1985 mit 17 Jahren gewann.

 

FIS ALPINE SKI-WELTMEISTERSCHAFTEN 2021
in CORTINA D’AMPEZZO (ITA)

– Mi., 10.02.2021, keine WM-Rennen / Veranstaltung
– Do., 11.02.2021, 10:45 Uhr: Super-G Damen
– Do., 11.02.2021, 13:00 Uhr: Super-G Herren
– Sa., 13.02.2021, 11:00 Uhr: Abfahrt Damen
– So., 14.02.2021, 11:00 Uhr: Abfahrt Herren
– Mo., 15.02.2021, 09:45/14:10 Uhr: Kombination Damen
– Mo., 15.02.2021, 11:15/15:20 Uhr: Kombination Herren
– Di., 16.02.2021, 14:00 Uhr: Parallelslalom Damen/Herren
– Mi., 17.02.2021, 12:15 Uhr: Mixed Team Parallelslalom
– Do., 18.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Riesenslalom Damen
– Fr., 19.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Riesenslalom Herren
– Sa., 20.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Slalom Damen
– So., 21.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Slalom Herren

 

Quelle: www.FIS-Ski.com
Übersetzungsdienst: DeepL

Verwandte Artikel:

In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino
In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino

Cuneo/Ushuaia – Nach den mitunter katastrophalen Bedingungen auf den europäischen Gletschern sehen sich die Ski Weltcup Gruppen der italienischen Ski-Nationalmannschaften gezwungen, nach Südamerika zu reisen. In Ushuaia erleben sie winterliche Verhältnisse; ein mehr als zufriedenstellendes Training, auch wenn sie beinahe unzählige Flugkilometer abspulen müssen, ist hier möglich. Marta Bassino und Federica Brignone werden die ersten… In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino weiterlesen

Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form
Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form

Saas-Fee – Die französischen Techniker um Slalom-Olympiasieger Clément Noël schlagen ihre Trainingszelte im schweizerischen Saas-Fee auf. Ursprünglich wollte das Kollektiv nach Zermatt reisen, doch dieser Gletscher mit dem Blick auf das stolz-erhabene Matterhorn wurde vorzeitig geschlossen. So müssen die Angehörigen der Equipe Tricolore in Saas-Fee ihre Spuren in den Schnee zaubern. Die US-Lady Mikaela Shiffrin… Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form weiterlesen

Mikaela Shiffrin will Peking-Trauma abhaken und freut sich auf die Ski-WM in Frankreich
Mikaela Shiffrin will Peking-Trauma abhaken und freut sich auf die Ski-WM in Frankreich

Saas-Fee – Die US-amerikanische Ski Weltcup Rennläuferin Mikaela Shiffrin ist eine Athletin, die viel überlegt. Derzeit trainiert sie im schweizerischen Saas-Fee. Sie blickt auf eine Saison mit Höhen und Tiefen zurück. Neben dem Gewinn der vierten großen Kristallkugel erlebte sie bei den Olympischen Winterspielen ein Waterloo. Sie wollte in allen Rennen eine Medaille gewinnen und… Mikaela Shiffrin will Peking-Trauma abhaken und freut sich auf die Ski-WM in Frankreich weiterlesen

Mikaela Shiffrin macht sich über die Zukunft des Ski Weltcup Sorgen
Mikaela Shiffrin macht sich über die Zukunft des Ski Weltcup Sorgen

Saas-Fee – Gegenwärtig trainiert die US-amerikanische Ski Weltcup Rennläuferin Mikaela Shiffrin in Saas-Fee. Aufgrund Schneemangel macht sie sich Sorgen um die Zukunft ihrer großen Leidenschaft, dem Skisport. Die 27-Jährige hat sich in der Vergangenheit mehrere Male in der Schweiz auf die neue Saison vorbereitet. In diesem Jahr sind die Bedingungen ganz anders; die schlechten Verhältnisse… Mikaela Shiffrin macht sich über die Zukunft des Ski Weltcup Sorgen weiterlesen

Lara Gut-Behrami und Co. werden in Südamerika trainieren
Lara Gut-Behrami und Co. werden in Südamerika trainieren

Muri bei Bern – Der schweizerische Skiverband musste die Planungen für die Trainingseinheiten in der warmen Jahreszeit überarbeiten. Die heimischen Gletscher bieten keineswegs mehr die guten Bedingungen, die man gewohnt ist. So werden die Ski-Asse in Argentinien und Chile ihre Zelte aufschlagen und die weiteren Trainings bestreiten. So hat beispielsweise der Gletscher in Zermatt seinen… Lara Gut-Behrami und Co. werden in Südamerika trainieren weiterlesen