18 Januar 2020

Halbzeitführung für Federica Brignone beim Heim-Riesentorlauf in Sestriere

Federica Brignone übernimmt Führung beim Riesenslalom in Sestriere
Federica Brignone übernimmt Führung beim Riesenslalom in Sestriere

Sestriere – Heute wird in Sestriere ein Ski Weltcup Riesenslalom der Damen ausgetragen. Nach dem ersten Durchgang führt – sehr zur Freude des Publikums – die Italienerin Federica Brignone. In einer Zeit von 1.10,28 Minuten verweist sie die amtierende Weltmeisterin Petra Vlhová (+0,17) aus der Slowakei und die wiedererstarkte Deutsche Viktoria Rebensburg (+0,36) auf die Ränge zwei und drei. (Die offizielle FIS Startliste und Startnummern, sowie den FIS Liveticker für den Riesenslalom der Damen um 14.00 Uhr, finden Sie, gleich nach Eintreffen, in unserem Menü oben!)

 

Federica Brignone: „Ich war schon etwas aufgeregt vor dem Start. Es ist etwas besonderes, wenn ich vor meinem Heimpublikum an Start gehe. Die Stimmung im Ziel und auf der Strecke war Wahnsinn, alle haben geschrien, ich habe es bis ins Starthaus gehört. Ich habe probiert, fokussiert zu bleiben. Ich denke, im Mittelteil hätte ich mehr attackieren können. Oben war es wirklich gut, auch der Schlussteil. So muss ich auch im Finallauf weiter machen.“

Viktoria Rebensburg: „Ich bin schon etwas erleichtert, weil es im letzten Rennen nicht ganz so locker von der Hand gelaufen ist. Die harte Trainingsarbeit der letzten Tage hat sich ausgezahlt. Ich konnte heute das umsetzen, was ich mir vorgenommen habe. Es war auf alle Fälle ein guter Lauf heute. Im Finale möchte ich noch einmal einen guten Lauf runterlegen, so wie ich es im ersten Durchgang auch gemacht habe. Natürlich wäre ein Podestplatz schön.“

 

Ski Weltcup Daten und Fakten zum
5. Riesenslalom der Damen in Sestriere

FIS-Startliste 1. Durchgang – Start 11.00 Uhr
FIS-Liveticker der Damen 1. Durchgang
Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
FIS-Starliste 2. Durchgang – Start 14.05 Uhr
FIS-Liveticker der Damen 2. Durchgang
FIS-Endstand Riesenslalom Damen in Sestriere

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Mikaela Shiffrin (+0,42) aus den USA lauert auf Position vier. Die Schweizerin Wendy Holdener (+0,56) hat den fünften Platz inne. Dahinter reiht sich die in Sölden triumphierende Alice Robinson (+0,59) aus Neuseeland auf Rang sechs ein. Die junge Slowenin Meta Hrovat (+0,74) schwingt als Siebte ab.

Die Schwedin Sara Hector reißt als Achte des ersten Durchgangs genau eine Sekunde Rückstand auf Brignone auf. Die Französin Coralie Frasse Sombet (9.; +1,35) und die Italienerin Sofia Goggia (10.; +1,38) runden die besten Zehn eines alles in allem bunten Teilnehmerfeldes ab.

Michelle Gisin (+1,53), ihres Zeichens Holdeners Teamkollegin, befindet sich auf Position zwölf. Nicht nach Wunsch verlief der erste Lauf für die ÖSV-Mannschaft. Katharina Liensberger (+1,93), Katharina Truppe (+2,02) und Julia Scheib (+2,03) befinden sich auf den Rängen 16, 18 und 19 und müssen im Finale sich ordentlich ins Zeug legen, um ein halbwegs versöhnliches und für sie zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen. Lediglich Scheib ist aufgrund ihrer Unerfahrenheit nichts vorzuwerfen.

 

Katharina Liensberger: „Ich hätte mehr risikieren können. Es wäre sicher direkter gegangen, speziell im Steilhang, da muss man den Ski gehen lassen. Mein Gefühl war nicht so schlecht, aber ich war etwas zu verhalten. Und das summiert sich dann bis zur Zieldurchfahrt.“

 

Die Swiss-Ski-Vertreterinnen Andrea Ellenberger (+2,19) und Lara Gut-Behrami (+2,25) schwingen außerhalb der besten 20 ab. Als einzige kam die junge und ansonsten stark fahrende Mina Fürst Holtmann aus Norwegen nicht ins Ziel.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Zwischenstand nach 35 Läuferinnen

Verwandte Artikel:

Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“
Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“

Taching am See – Der deutsche Speedspezialist Pepi Ferstl schaut auf die vergangene Saison und beendete diese mit einem Sturz bei den Deutschen Meisterschaften. Dabei zog er sich einen Oberarmbruch zu. Er, der sich ab und zu mit seinem, früher im Ski Weltcup fahrenden Vater Sepp übers Skifahren austauscht, blickt zuversichtlich in die nahe Zukunft.… Josef „Pepi“ Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“ weiterlesen

Jessica Hilzinger startet mit Head-Skiern in den WM-Winter 2022/23 (Foto: © Jessica Hilzinger / Instagram)
Jessica Hilzinger startet mit Head-Skiern in den WM-Winter 2022/23 (Foto: © Jessica Hilzinger / Instagram)

Oberstdorf – Die DSV-Skirennläuferin Jessica Hilzinger ist ab der kommenden Ski Weltcup Saison auf Head-Skiern unterwegs. Die 24-Jährige, die in der Schweiz geboren wurde und bis 2015 für Liechtenstein fuhr, ist im Riesentorlauf und Slalom erfolgreich. Im Weltcup fuhr sie einige Male unter die Top-20. Auf kontinentaler Ebene konnte sie bereits sechs Rennen für sich… Jessica Hilzinger startet mit Head-Skiern in den WM-Winter 2022/23 weiterlesen

Die slowenische Speedspezialistin Ilka Stuhec geht mit Kästle-Skiern in die neue Saison
Die slowenische Speedspezialistin Ilka Stuhec geht mit Kästle-Skiern in die neue Saison

Maribor – Die bekannte slowenische Ski Weltcup Rennläuferin Ilka Stuhec, die besonders in den schnellen Disziplinen zu den besten ihrer Zunft gehört, wird mit einem neuen Ausrüster in den WM-Winter 2022/23 gehen. Die Dame aus Maribor, die lange auf Stöckli-Brettern unterwegs war, hat einen Vertrag mit Kästle unterzeichnet. Somit hat der Hersteller aus Vorarlberg ein… Die slowenische Speedspezialistin Ilka Stuhec geht mit Kästle-Skiern in die neue Saison weiterlesen

Mathieu Faivre bestreitet die Heim-WM im nächsten Winter mit Salomon-Skiern (Foto: © Salomon Alpine / Facebook)
Mathieu Faivre bestreitet die Heim-WM im nächsten Winter mit Salomon-Skiern (Foto: © Salomon Alpine / Facebook)

Nizza – Nach einigen Testfahrten hat sich der französische Doppelweltmeister und Olympiamedaillengewinner Mathieu Faivre entschieden. Er wird in der nächsten Saison auf Salomon-Skiern an den Start gehen. Der Franzose, der vor einiger Zeit das Ende der zehnjährigen Kooperation mit Head ankündigte, hat einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Der 30-Jährige, der besonders im Riesentorlauf erfolgreich ist, will sein… Mathieu Faivre bestreitet die Heim-WM im nächsten Winter mit Salomon-Skiern weiterlesen

Bald ist Familie Janka zu viert im Schnee unterwegs (Foto: © Carlo Janka /instagram)
Bald ist Familie Janka zu viert im Schnee unterwegs (Foto: © Carlo Janka /instagram)

Obersaxen – Carlo Janka und seine Frau Jenny können sich freuen. Der schweizerische Skirennläufer, der vor nicht allzu langer Zeit seine Skier in die Ecke stellte und demzufolge seine erfolgreiche Laufbahn beendete, wurde am gestrigen Sonntag zum zweiten Mal Vater. Das teilte Janka in den sozialen Medien mit. Stammhalter Lio erblickte das Licht der Welt.… Carlo Janka freut sich über die Geburt seines Stammhalters Lio weiterlesen