19 August 2021

Igor Vlhá sieht seine Tochter Petra Vlhová auf einem erfolgreichen Weg in die Zukunft

Igor Vlhá sieht seine Tochter Petra Vlhová auf einem erfolgreichen Weg in die Zukunft (Foto: © Slowakischer Skiverband)
Igor Vlhá sieht seine Tochter Petra Vlhová auf einem erfolgreichen Weg in die Zukunft (Foto: © Slowakischer Skiverband)
Igor Vlhá sieht seine Tochter Petra Vlhová auf einem erfolgreichen Weg in die Zukunft (Foto: © Slowakischer Skiverband)
Igor Vlhá sieht seine Tochter Petra Vlhová auf einem erfolgreichen Weg in die Zukunft (Foto: © Slowakischer Skiverband)

Liptovský Mikuláš – Der Slowake Igor Vlhá ist stolz auf seine Tochter Petra. Er hat nichts dagegen, wenn sie im nächsten Jahr erneut die große Kristallkugel gewinnen würde. Im Gegenteil: Er würde sich freuen.

Man wollte den großen Triumph der Skirennläuferin im März feiern. Doch die Corona-Pandemie machte den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung. Man wartete, bis sich die Lage verbesserte. Zu aller Freude gesellte sich noch die Ehrenbürgerschaft von Petra Vlhová, der ersten alpinen Ski-Gesamtweltcupsiegerin des mittelosteuropäischen Landes in der Geschichte, dazu.

Zur Vorbereitung auf die Olympiasaison 2021/22 betont Vlhá, dass alles nach Plan läuft. Die Qualität steht vor der Quantität. Alle sind glücklich, dass alles gut ist und auch Mauro Pini, der neue Trainer der Skirennläufer, hat sich bestens in das Erfolgsteam integriert. Leider findet das 21-tägige Training in Südamerika nicht statt. Dort hätte es neben sehr guten Schneebedingungen auch Vergleiche mit den Italienerinnen, der Polin Maryna Gasienicova-Danielova und auch mit der US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin gegeben.

Man wird wahrscheinlich wieder in der litauischen Indoor-Halle trainieren. Auch ein Trainingseinsatz in Saas Fee ist möglich. Man möchte auch vom Beziehungsgeflechts Pinis profitieren; der neue Coach war auch Direktor des Skigebiets bei Zermatt. Wenn die Temperaturen stabil bleiben, sind gute Einheiten möglich.

Insgesamt ist Igor Vlhá zufrieden, die Mannschaft rund um seine Tochter betreffend. Sohn Boris kümmert sich um einen E-Shop mit Fanartikeln. Die Fans zeigen großes Interesse und bekunden somit die Verbindung zur Sportlerin. Was die bevorstehende Olympiasaison betrifft, kann die Athletin in Peking drei oder vier Rennen bestreiten. Das fehlende Edelmetall im Zeichen der fünf Ringe fehlt noch in der Sammlung. Sollte man es gewinnen, wäre es schön, wenn nicht, ist es auch nicht schlimm. Die 26-jährige Slowakin hat jetzt schon viel für ihr Heimatland erreicht.

Interview: Veronika Pullmanová

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: sport.aktuality.sk

Verwandte Artikel:

Otmar Striedinger hat im 2. Abfahrtstraining in Beaver Creek die Nase vorn
Otmar Striedinger hat im 2. Abfahrtstraining in Beaver Creek die Nase vorn

Beaver Creek – Mit einer viertelstündigen Verspätung ging das heutige Abfahrtstraining der Herren im US-amerikanischen Beaver Creek über die Bühne. Dabei zeigte der Österreicher Otmar Striedinger eine sehr gute Leistung und belohnte sich in einer Zeit von 1.42,09 Minuten mit der Bestzeit. Der routinierte Südtiroler Christof Innerhofer riss als Zweiter vier Zehntelsekunden auf den Kärntner… Otmar Striedinger hat im 2. Abfahrtstraining in Beaver Creek die Nase vorn weiterlesen

Mirjam Puchner behält beim 2. Abfahrtstraining in Lake Louise die Oberhand (Foto: © Mirjam Puchner / Instagram)
Mirjam Puchner behält beim 2. Abfahrtstraining in Lake Louise die Oberhand (Foto: © Mirjam Puchner / Instagram)

Lake Louise – Am heutigen Mittwochabend wurde das zweite Abfahrtstraining der Damen in Lake Louise ausgetragen. Aufgrund der veränderten Sichtverhältnisse beschloss die Jury, den Start auf den Super-G-Start der Herren zu verlegen. Dadurch war die Zeit im Vergleich zum gestrigen Probelauf kürzer. Die Österreicherin Mirjam Puchner zauberte dessen ungeachtet in einer Zeit von 1.31,84 Minuten… Mirjam Puchner behält beim 2. Abfahrtstraining in Lake Louise die Oberhand weiterlesen

Sofia Goggia will bei den Rennen von Lake Louise an ihre alte Stärke anknüpfen
Sofia Goggia will bei den Rennen von Lake Louise an ihre alte Stärke anknüpfen

Lake Louise – Auch wenn die italienische Skirennläuferin Sofia Goggia beim ersten Trainingslauf in Lake Louise als 20. nicht so glänzte, will sie natürlich bei den Rennen angreifen. Das geschieht aus gutem Grund, gewann sie ja im Vorjahr drei Rennen. Heute steht der zweite Probelauf an, die azurblaue Athletin, weiß, wo sie noch Zeit gutmachen… Sofia Goggia will bei den Rennen von Lake Louise an ihre alte Stärke anknüpfen weiterlesen

Gino Caviezel am Krankenbett seines Bruders Mauro (Foto: Mauro Caviezel / Instagram)
Gino Caviezel am Krankenbett seines Bruders Mauro (Foto: Mauro Caviezel / Instagram)

Beaver Creek – Wenn die Speedspezialisten im US-amerikanischen Beaver Creek ihre zweite Etappe anpeilen, fehlt der Schweizer Mauro Caviezel. Er wollte in Lake Louise sein Comeback feiern. Doch ein Sturz sorgte dafür, dass er kurze Zeit bewusstlos war und dann mit dem Hubschrauber ins nahegelegen Canmore geflogen wurde. Jetzt meldet sich der Eidgenosse über die… Mauro Caviezel meldet sich nach seinem Sturz von Lake Louise wieder zurück weiterlesen

Kreuzbandriss: Saison-Aus für Roni Remme
Kreuzbandriss: Saison-Aus für Roni Remme

Lake Louise (dsv) – Skirennfahrerin Roni Remme verletzte sich beim ersten Abfahrtstraining in Lake Louise am rechten Knie und fällt für den Rest der Saison aus. Nach einer ersten Untersuchung im Medical Center von Lake Louise wurde eine Kreuz- und Innenbandriss im rechten Knie der Rennfahrerin diagnostiziert. Die 26-jährige Allrounderin hatte sich die Verletzung in… Kreuzbandriss: Saison-Aus für Roni Remme weiterlesen