12 Juni 2020

Jean-Baptiste Grange ist ohne Zeitdruck auf dem Gletscher unterwegs

Jean-Baptiste Grange ist ohne Zeitdruck auf dem Gletscher unterwegs (© J-B Grange / Instagram)
Jean-Baptiste Grange ist ohne Zeitdruck auf dem Gletscher unterwegs (© J-B Grange / Instagram)

Val d’Isère – Die französischen Slalomspezialisten arbeiten auf dem Pisaillas-Gletscher in Val d’Isère. Das Trainingslager läuft gut; auch die Bedingungen sind dementsprechend. Jean-Baptiste Grange freut sich nach der langen, coronabedingten Auszeit wieder auf den Skiern zu stehen. In diesem dreiwöchigen Trainingscamp will man viel mit dem Material testen.

Die Corona-Pause macht den zweifachen Weltmeister nicht nervös. Auch im letzten Jahr, wo er nach einem Kreuzbandriss wieder zurück kam, brauchte er nicht viele Skitage um zu Beginn der Ski Weltcup Saison konkurrenzfähig zu sein.

Derzeit wird das Hauptaugenmerk auf das technische Training gelegt. Auch Riesentorlaufeinheiten stehen auf dem Programm. Im Laufe der Zeit will man auch im Slalom aktiv sein. So stehen in Les Deux Alpes neben den Riesentorlauf- Einheiten auch der Super-G auf dem Trainingsprogramm. Ohne Stress will man die Athleten aufbauen, und die verlorene Zeit aufholen.

In Bezug auf die Hygienevorschriften meint Grange, dass diese in Ordnung sind. In den Warteschlangen und den Skiliften ist das Tragen einer Maske verpflichtend. Wenn man weiterhin vorsichtig ist, beruhigt sich die Lage. Bezüglich der Unterkunft sind die Athleten der Equipe Tricolore in Einzelzimmern untergebracht. Wenn man essen geht oder sich im Hotel bewegt, ist man mit einer Maske unterwegs. Man gewöhnt sich dran, und das ist bei den anderen ja auch nicht anders.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: ledauphine.com

Verwandte Artikel:

Corinne Suter entscheidet 1. Abfahrtstraining in Garmisch-Partenkirchen für sich
Corinne Suter entscheidet 1. Abfahrtstraining in Garmisch-Partenkirchen für sich

Garmisch-Partenkirchen – Die Startnummer 13 hat der Schweizerin Corinne Suter Glück gebracht; sie war im ersten Abfahrtsprobelauf in Garmisch-Partenkirchen in einer Zeit von 1.41,30 Minuten die Schnellste eines Feldes, in dem viele zahlreiche prominente Namen fehlen. Auf Rang zwei reihte sich die Deutsche Kira Weidle (+0,06) ein; Dritte wurde mit Jasmine Flury (+0,30) eine weitere… Corinne Suter entscheidet 1. Abfahrtstraining in Garmisch-Partenkirchen für sich weiterlesen

Der offizielle Ski Alpin Terminplan der Olympischen Winterspiele 2022
Der offizielle Ski Alpin Terminplan der Olympischen Winterspiele 2022

Peking – Langsam aber sicher wird es Zeit die Uhren umzustellen – auf Olympia-Zeit! In Peking gehen die Uhren anders, besser gesagt sind uns die Chinesen in Sachen Zeitunterschied 7 Stunden voraus. Nicht nur für unsere Skiweltcup-Redaktion eine Herausforderung, auch die Skifans müssen den Wecker mitten in der Nacht stellen, wenn sie bei den Entscheidungen… Der offizielle Ski Alpin Terminplan der Olympischen Winterspiele 2022 weiterlesen

Schulterbruch setzt Marie-Therese Sporer außer Gefecht
Schulterbruch setzt Marie-Therese Sporer außer Gefecht

Finkenberg – Die österreichische Skirennläuferin Marie-Therese Sporer kam bei einem Slalomtraining zu Sturz. Dabei renkte sie sich die Schulter aus, die weiteren Untersuchungen ergaben dass sie sich einen Schulterbruch zuzog. Die Tirolerin begab sich bereits unters Messer und wird ein paar Wochen pausieren müssen. Die ÖSV-Lady, 25 Jahre jung, wurde abseits des Sturzes nicht für… Schulterbruch setzt Marie-Therese Sporer außer Gefecht weiterlesen

Patrick Feurstein blickt voller Zuversicht auf die Ski-WM 2023 (Foto: © Mirja Geh)
Patrick Feurstein blickt voller Zuversicht auf die Ski-WM 2023 (Foto: © Mirja Geh)

Mellau – Zugegeben, im Stillen hoffte der österreichische Skirennläufer Patrick Feurstein, seines Zeichens sensationeller Vierter beim Riesentorlauf auf der Gran Risa in Alta Badia, auf ein Olympiaticket. Der Vorarlberger wurde jedoch nicht nominiert. Im zweiten Moment rutschten Max Franz und Stefan Brennsteiner noch ins Aufgebot. Feurstein weiß, dass wohl das fehlende zweite Top-Ergebnis ausschlaggebend war.… Patrick Feurstein blickt voller Zuversicht auf die Ski-WM 2023 weiterlesen

Olympia News Italien: Sofia Goggia Reha statt Fahnenträgerin - Tommaso Sala mit Olympiaticket - Mattia Casse nicht nominiert - Lara Della Mea kann Olympiatraum leben.
Olympia News Italien: Sofia Goggia Reha statt Fahnenträgerin - Tommaso Sala mit Olympiaticket - Mattia Casse nicht nominiert - Lara Della Mea kann Olympiatraum leben.

Peking – Die italienische Skirennläuferin Sofia Goggia, die nach einer Verletzung um ihren Olympiastart bangt und folglich ihre Anreise nach China verschiebt, wird bei der Eröffnungsfeier in Peking nicht die Tricolore tragen. Ihre Freundin und ebenfalls aus der Gegend um Bergamo stammende Michela Moioli, vor vier Jahren Snowboardcross-Olympiasiegerin in Südkorea, wird mit der grün-weiß-roten Fahne… Sofia Goggia Reha statt Fahnenträgerin – Tommaso Sala mit Olympiaticket – Mattia Casse nicht nominiert – Lara Della Mea ……. weiterlesen