19 Januar 2021

Josua Mettler gewinnt 2. Europacup-Super-G in Zinal

Josua Mettler gewinnt 2. Europacup-Super-G in Zinal (© Swiss-Ski.ch)
Josua Mettler gewinnt 2. Europacup-Super-G in Zinal (© Swiss-Ski.ch)

Zinal – Grossartiger Erfolg für Josua Mettler: Der 22-jährige St. Galler entschied beim Super-G in Zinal erstmals ein Europacup-Rennen für sich. Wie tags zuvor standen auch am Dienstag zwei Schweizer auf dem Podest. Ralph Weber klassierte sich nämlich als Dritter. Mettler siegte im Wallis mit 0,37 Sekunden Vorsprung vor dem Österreicher Maximilian Lahnsteiner und feierte so den grössten Erfolg seiner bisherigen Karriere. Sein zuvor bestes Resultat auf Stufe Europacup war ein 15. Rang gewesen. Weber seinerseits, Anfang Dezember Sieger eines Europacup-Super-G-Rennens in Zinal, realisierte auf zweithöchster Stufe seinen zweiten Podestplatz in diesem Winter. Er war nur eine Hundertstelsekunde langsamer als Lahnsteiner.

Für den 24-Jährigen Maximilian Lahnsteiner war es bereits der dritte Europacup-Podestplatz in der laufenden Saison. Insgesamt stand er zum sechsten Mal auf einem EC-Podium. Auch Stefan Rieser (+ 0.45) konnte nach seinem gestrigen dritten Platz erneut aufzeigen und verpasste im heutigen Rennen das Podium um gerade einmal sieben Hundertstel Sekunden.

In einem Rennen, das quasi von drei Nationen dominiert wurde, klassierte sich der Eidgenosse Lars Rösti (+0,51), am Montag Gewinner des ersten Rennens in Zinal, als Fünfter. Die Franzosen Roy Piccard (+0,55) und Cyprien Sarrazin (+0,67) reihten sich auf den Positionen sechs und neun ein. Dazwischen klassierten sich der Österreicher Christoph Krenn (+0,62) und der Schweizer Yannick Chabloz (+0,64) auf den Rängen sieben und acht. Die besten Zehn wurden vom Kanadier Trevor Philp (+0,70) abgerundet.

Die Hausherren Arnaud Boisset (+0,71) und Stefan Rogentin (+0,87) beendeten ihren Lauf auf den Plätzen elf und 13. Julian Schütter vom Team Austria war auf die Hundertstelsekunde gleich schnell wie Rogentin, und da es keinen 14. gab, schwang Schütters Teamkollege Philipp Lackner (+1,03) auf Rang 15 ab.

ÖSV EC-Gruppentrainer Wolfgang Erharter: „Wir sind zufrieden mit dem Wochenende in Zinal und mit den Ergebnissen super happy. Man könnte sagen, die beiden Tage waren schweiz-österreichische Mannschaften. Die Bedingungen waren, trotz des vielen Neuschnees sehr gut und die Veranstalter haben wirklich perfekt gearbeitet.“

Offizieller FIS Endstand: 2. Europacup Super-G der Herren in Zinal

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Ester Ledecká will ihre Heldentat von Pyeongchang in Peking wiederholen (Foto: © Denis Dietrich (Atomic Marketing))
Ester Ledecká will ihre Heldentat von Pyeongchang in Peking wiederholen (Foto: © Denis Dietrich (Atomic Marketing))

Prag – Die tschechische Sportskanone Ester Ledecká hat in der bevorstehenden Olympiasaison 2021/22 viel vor. Sie möchte in Peking ihre historische und heroische Großtat von Pyeongchang wiederholen. Sie gewann damals im Parallel-Riesenslalom (Snowboard) und im Super-G (Ski alpin) eine Goldmedaille. Sie befindet sich in einer guten Verfassung und damit meint sie sowohl ihren Körper als… Ester Ledecká will ihre Heldentat von Pyeongchang in Peking wiederholen weiterlesen

Petra Vlhová hätte sich den Servicemann von Ester Ledecká ins Team gewünscht
Petra Vlhová hätte sich den Servicemann von Ester Ledecká ins Team gewünscht

Prag – Die slowakische Ski Weltcup Rennläuferin Petra Vlhová suchte vor der Olympiasaison einen neuen Servicemann. Ihr Blick fiel auf Milos Machytka, der jedoch ein Problem hatte. Er arbeitete mit der Tschechin Ester Ledecká zusammen. Am Ende konnte er sich nicht mit dem Team der Gesamtweltcupsiegerin einigen und steht weiterhin der amtierenden Super-G- und Snowboard-Olympiasiegerin… Petra Vlhová hätte sich den Servicemann von Ester Ledecká ins Team gewünscht weiterlesen

Mattia Casse darf die gute Platzierung in der Super-G-Wertung behalten (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Pier Marco Tacca)
Mattia Casse darf die gute Platzierung in der Super-G-Wertung behalten (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Pier Marco Tacca)

Mailand – In der Saison 2019/20 wusste der italienische Skirennläufer Mattia Casse mit sehr guten Leistungen im Super-G zu überzeugen. Am Ende eines langen Winters schaute der sechste Rang in der Disziplinenwertung heraus. Der 31-Jährige verletzte sich letztes Jahr bei einem Trainingssturz. In Cervinia zog er sich eine Fraktur des Sprunggelenks im linken Knöchel zu.… Mattia Casse darf die gute Platzierung in der Super-G-Wertung behalten weiterlesen

Bei Corinne Suter geht es wieder aufwärts
Bei Corinne Suter geht es wieder aufwärts

Schwyz – Wenige Tage vor ihrem 27. Geburtstag kam die eidgenössische Ski Weltcup Rennläuferin Corinne Suter bei einer Super-G Trainingsfahrt in Zermatt zu Sturz. Sie zog sich dabei Knochenprellungen an beiden Schienbeinplateaus zu. Zudem gab es Schürfwunden im Gesicht. Ein chirurgischer Eingriff war Gott sei Dank nicht vonnöten, aber trotzdem geht sich ein Saisonstart in… Bei Corinne Suter geht es wieder aufwärts weiterlesen

ÖSV-Aufgebot für das Ski Weltcup Riesenslalom Opening in Sölden
ÖSV-Aufgebot für das Ski Weltcup Riesenslalom Opening in Sölden

In einer Woche fällt in Sölden der Startschuss für den Weltcup-Winter der Alpinen. Am 23. und 24. Oktober werden am Rettenbachferner-Gletscher neun Damen und zehn Herren für Österreich an den Start gehen. Bei den heutigen Qualifikationsläufen setzten sich bei den Damen Katharina Huber und Stephanie Resch durch, bei den Herren sicherten sich Patrick Feurstein und… ÖSV-Aufgebot für das Ski Weltcup Riesenslalom Opening in Sölden weiterlesen

Banner TV-Sport.de