2 April 2024

Jung und ambitioniert: Zrinka Ljutic hat große Ziele im Ski Weltcup

Jung und ambitioniert: Zrinka Ljutic hat große Ziele im Ski Weltcup
Jung und ambitioniert: Zrinka Ljutic hat große Ziele im Ski Weltcup

Zrinka Ljutic hat im Alter von nur 20 Jahren bereits eine beeindruckende Karriere im Ski Weltcup hingelegt. Seit ihrem Debüt im FIS Weltcup im Jahr 2020, als sie gerade einmal 16 Jahre alt war, ist sie ein bekanntes Gesicht unter den Skifans. Die letzte Saison markierte einen Wendepunkt für die junge Kroatin, als sie ihren ersten Podiumsplatz – einen dritten Platz im Slalom in Spindleruv Mlyn – erreichte. Diese Saison bestätigte jedoch ihr enormes Talent mit drei zweiten Plätzen in den Slalomrennen von Jasna, Sölden und Åre.

Ljutic selbst sieht den Schlüssel zu ihrem Erfolg in der kontinuierlichen Arbeit an ihrer Technik und ihrem Trockentraining. Ein unkonventioneller Ansatz, der ihr half, Dynamik und Harmonie in ihre Bewegungen zu bringen, war das Parkour-Training. Diese neue Herangehensweise, gepaart mit tiefgreifenden Gesprächen mit ihrem Vater, der gleichzeitig ihr Trainer ist, führte zu einer verbesserten Kommunikation und letztlich zu ihren Erfolgen auf der Piste. Trotz der Herausforderungen, die eine solche familiäre Zusammenarbeit mit sich bringen kann, zeigte sich, dass diese Konstellation für Ljutic funktioniert.

Ein besonderer Wendepunkt in ihrer Karriere war das Skiweltcup Rennen in Jasna. Nach mehreren Ausfällen im Slalom, die sowohl auf Pech als auch auf Fehler zurückzuführen waren, gelang es ihr, mental stärker zu werden und ihre Beständigkeit zu verbessern. Dieser mentale Durchbruch führte zu einer Serie von Podiumsplätzen und einer gesteigerten Zuversicht in ihre Fähigkeiten.

Ljutic sieht sich nun in der Lage, mit den besten Skifahrerinnen der Welt, einschließlich Mikaela Shiffrin, um Siege zu kämpfen. Diese Wettkämpfe, insbesondere die Duelle mit so renommierten Athletinnen, sind für sie eine Quelle großer Zufriedenheit und Belohnung.

Trotz ihrer Erfolge im Slalom hat Ljutic auch im Riesenslalom bemerkenswerte Fortschritte gemacht. Sie sieht in dieser Disziplin großes Potenzial für sich und schätzt die technischen Aspekte sowie die physische Herausforderung, die der Riesenslalom bietet.

Als Athletin hebt Ljutic besonders ihre Sturheit hervor, die es ihr ermöglicht, auch nach Rückschlägen weiterzumachen und aus Fehlern zu lernen. Ihr ultimatives Ziel ist es, eines Tages den Gesamtweltcup zu gewinnen, indem sie die Beständigkeit der großen Namen im Skisport wie Marco Odermatt, Mikaela Shiffrin und Petra Vlhova nachahmt.

Quelle: FIS-Ski.com 

 

 

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Herren Saison 2023/24

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Damen Saison 2023/24




Verwandte Artikel:

Jung und ambitioniert: Zrinka Ljutic hat große Ziele im Ski Weltcup
Jung und ambitioniert: Zrinka Ljutic hat große Ziele im Ski Weltcup

Für die Skisaison 2024/25 hat Kroatien als eines der ersten Länder seine Teams vorgestellt, mit wenigen Änderungen in der Zusammensetzung. Das Land setzt hohe Ziele und hat sowohl im Damen- als auch im Herrenbereich starke Athleten aufgestellt. Im Damen-Team sticht besonders Zrinka Ljutic hervor. Die junge Athletin aus dem Jahr 2004 konnte im vergangenen Winter… Hoffnungsträger und erfahrene Kräfte: Kroatiens Ski Weltcup Team für 2024/25 weiterlesen

Sofia Goggia spricht über ihre schwierigsten Tage: „Aufstehen, Staub abklopfen, weitermachen.“
Sofia Goggia spricht über ihre schwierigsten Tage: „Aufstehen, Staub abklopfen, weitermachen.“

Sofia Goggia blickt auf eine herausfordernde Zeit zurück, die nach einem schweren Sturz am 1. Februar 2024 auf der Piste in Ponte di Legno begann, bei dem sie sich eine doppelte Fraktur am Schienbein und den Knöchel des Schienbeins des rechten Beins brach. Die Ski Weltcup Saison war abrupt beendet, und Goggia fand sich nach… Sofia Goggia spricht über ihre schwierigsten Tage: „Aufstehen, Staub abklopfen, weitermachen.“ weiterlesen

Marco Odermatt blickt auf eine Saison der Superlative zurück
Marco Odermatt blickt auf eine Saison der Superlative zurück

Marco Odermatt reflektierte in einem kürzlich geführten Interview im „Sportpanorama“ über die vergangene Ski Weltcup Saison, die er als besonders herausragend empfand. Drei Wochen nach dem Saisonfinale betonte er, dass die vergangene Saison durchweg aus Höhepunkten bestanden habe, was sie für ihn unvergesslich machte. Der 26-jährige Athlet aus Nidwalden hat zwar die Gelegenheit verpasst, den… Marco Odermatt blickt auf eine Saison der Superlative zurück weiterlesen

ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung
ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung

Der Österreichische Skiverband (ÖSV) hat bedeutende Veränderungen in seiner Struktur vorgenommen, insbesondere in den Weltcup-Riesentorlaufteams für Männer und Frauen. Wolfgang Auderer, der zuvor fünf Jahre beim Schweizer Skiverband tätig war, übernimmt nun die Leitung der Männergruppe, nachdem Michael Pircher zum Team von Lucas Braathen (Brasilien) gewechselt ist. Bei den Damen tritt Christian Perner, der zuvor… ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung weiterlesen

Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus
Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus

Die Zermatt Bergbahnen AG hat angekündigt, dass ihre Gletscher-Trainingspisten im Sommer 2024 nicht für Elite-Ski-Teams, darunter Athleten wie Marco Odermatt und Lara Gut, zur Verfügung stehen werden. Diese Entscheidung folgt auf die anhaltenden Probleme mit Weltcup-Rennen in der Region, die mehrfach aufgrund ungünstiger Wetterbedingungen wie Schneemangel oder starken Winden abgesagt werden mussten. Nach acht erfolglosen… Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus weiterlesen

Banner TV-Sport.de