2 April 2024

Jung und ambitioniert: Zrinka Ljutic hat große Ziele im Ski Weltcup

Zrinka Ljutic wechselt zu Atomic und strebt nach Weltcup-Siegen, Stephanie Brunner verlässt Atomic
Zrinka Ljutic wechselt zu Atomic und strebt nach Weltcup-Siegen, Stephanie Brunner verlässt Atomic

Zrinka Ljutic hat im Alter von nur 20 Jahren bereits eine beeindruckende Karriere im Ski Weltcup hingelegt. Seit ihrem Debüt im FIS Weltcup im Jahr 2020, als sie gerade einmal 16 Jahre alt war, ist sie ein bekanntes Gesicht unter den Skifans. Die letzte Saison markierte einen Wendepunkt für die junge Kroatin, als sie ihren ersten Podiumsplatz – einen dritten Platz im Slalom in Spindleruv Mlyn – erreichte. Diese Saison bestätigte jedoch ihr enormes Talent mit drei zweiten Plätzen in den Slalomrennen von Jasna, Sölden und Åre.

Ljutic selbst sieht den Schlüssel zu ihrem Erfolg in der kontinuierlichen Arbeit an ihrer Technik und ihrem Trockentraining. Ein unkonventioneller Ansatz, der ihr half, Dynamik und Harmonie in ihre Bewegungen zu bringen, war das Parkour-Training. Diese neue Herangehensweise, gepaart mit tiefgreifenden Gesprächen mit ihrem Vater, der gleichzeitig ihr Trainer ist, führte zu einer verbesserten Kommunikation und letztlich zu ihren Erfolgen auf der Piste. Trotz der Herausforderungen, die eine solche familiäre Zusammenarbeit mit sich bringen kann, zeigte sich, dass diese Konstellation für Ljutic funktioniert.

Ein besonderer Wendepunkt in ihrer Karriere war das Skiweltcup Rennen in Jasna. Nach mehreren Ausfällen im Slalom, die sowohl auf Pech als auch auf Fehler zurückzuführen waren, gelang es ihr, mental stärker zu werden und ihre Beständigkeit zu verbessern. Dieser mentale Durchbruch führte zu einer Serie von Podiumsplätzen und einer gesteigerten Zuversicht in ihre Fähigkeiten.

Ljutic sieht sich nun in der Lage, mit den besten Skifahrerinnen der Welt, einschließlich Mikaela Shiffrin, um Siege zu kämpfen. Diese Wettkämpfe, insbesondere die Duelle mit so renommierten Athletinnen, sind für sie eine Quelle großer Zufriedenheit und Belohnung.

Trotz ihrer Erfolge im Slalom hat Ljutic auch im Riesenslalom bemerkenswerte Fortschritte gemacht. Sie sieht in dieser Disziplin großes Potenzial für sich und schätzt die technischen Aspekte sowie die physische Herausforderung, die der Riesenslalom bietet.

Als Athletin hebt Ljutic besonders ihre Sturheit hervor, die es ihr ermöglicht, auch nach Rückschlägen weiterzumachen und aus Fehlern zu lernen. Ihr ultimatives Ziel ist es, eines Tages den Gesamtweltcup zu gewinnen, indem sie die Beständigkeit der großen Namen im Skisport wie Marco Odermatt, Mikaela Shiffrin und Petra Vlhova nachahmt.

Quelle: FIS-Ski.com 

 

 

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Herren Saison 2023/24

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Damen Saison 2023/24




Verwandte Artikel:

Marco Schwarz plant Comeback in Sölden und tendiert zur Speed-Pause
Marco Schwarz plant Comeback in Sölden und tendiert zur Speed-Pause

Marco Schwarz hofft, Anfang August sein Comeback auf der Piste zu feiern. Nach einem Kreuzbandriss im Dezember letzten Jahres, bei der Ski Weltcup Abfahrt in Bormio, arbeitet der Kärntner intensiv an seiner Rückkehr. Momentan stehen von Montag bis Freitag Krafttraining und nachmittags Ausdauereinheiten auf dem Programm. Die Rehabilitation, die er bis vor zwei Wochen täglich… Marco Schwarz plant Comeback in Sölden und tendiert zur Speed-Pause weiterlesen

Julia Scheib und ihre Teamkolleginnen absolvierten ein intensives Konditionstraining
Julia Scheib und ihre Teamkolleginnen absolvierten ein intensives Konditionstraining

In der Ramsau am Dachstein arbeiten die österreichischen Ski-Athletinnen intensiv an ihrer Kondition, um sich auf den kommenden Weltcup-Winter vorzubereiten. An dem Trainingskurs nahmen Stephanie Brunner, Elisabeth Kappaurer, Julia Scheib und Ricarda Haaser teil. Sie wurden von Co-Trainer Sebastian Tödling, Athletiktrainerin Stefany Zonin, Gruppentrainer Christian Perner, Cheftrainer Roland Assinger und Physiotherapeut Stefan Huber begleitet. Neben… ÖSV-Frauen bereiten sich in der Steiermark auf die neue Ski Weltcup Saison vor weiterlesen

Nina Ortlieb arbeitet hart an ihrem Comeback auf Ski
Nina Ortlieb arbeitet hart an ihrem Comeback auf Ski

Österreichs Ski-Damen absolvieren derzeit ihr Konditionstraining, und die „West-Gruppe“ aus Tirol und Vorarlberg trainiert in der Nähe des Mondsees. Nina Ortlieb, die Vize-Weltmeisterin, bereitet sich intensiv auf ihre Rückkehr vor und hat der „Krone“ verraten, wann sie wieder auf Ski stehen möchte. Während die Ski-Damen im Hotel Eichingerbauer in St. Lorenz bei Mondsee trainieren, stehen… Nina Ortlieb arbeitet hart an ihrem Comeback auf Ski weiterlesen

Shiffrin's Rennpläne in Beaver Creek: Super-G fix, Abfahrt ungewiss
Shiffrin's Rennpläne in Beaver Creek: Super-G fix, Abfahrt ungewiss

Mikaela Shiffrin, die Ausnahmeathletin aus Colorado, freut sich auf das historische Debüt der „Birds of Prey“ im Ski Weltcup der Frauen am 14. und 15. Dezember. Bei einer Veranstaltung in Vail sprach sie auch über ihre Verletzung in Cortina und bestätigte, dass sie ihre Einsätze in der Königsdisziplin sorgfältig auswählen wird. Fast zehn Jahre nach… Shiffrin’s Rennpläne in Beaver Creek: Super-G fix, Abfahrt ungewiss weiterlesen

Marcel Hirscher: Das Comeback eines Ski-Champions (Foto: © Joerg Mitter / Red Bull Content Pool)
Marcel Hirscher: Das Comeback eines Ski-Champions (Foto: © Joerg Mitter / Red Bull Content Pool)

Marcel Hirscher arbeitet hart an seinem Comeback in den Ski Weltcup, nachdem er 2019 seine Karriere beendet hatte. Der achtfache Gesamtweltcup-Sieger, der künftig für die Niederlande an den Start gehen wird, zeigt sich in den sozialen Medien hochmotiviert und fit. Der 35-jährige Österreicher, dessen Mutter aus den Niederlanden stammt, hat sich entschlossen, für das Geburtsland… Marcel Hirscher: Das Comeback eines Ski-Champions weiterlesen

Banner TV-Sport.de