2 März 2022

Junioren WM 2022 in Panorama: Neuschnee verhinderte Abfahrtstraining

Ski-Junioren-WM 2022 in Panorama: Magdalena Egger kürt sich auch zur Super-G-Weltmeisterin. (Foto: © Panorama Mountain Resort)
Ski-Junioren-WM 2022 in Panorama: Magdalena Egger kürt sich auch zur Super-G-Weltmeisterin. (Foto: © Panorama Mountain Resort)

Nachdem ein Teil des österreichischen Teams bereits einige Trainingstage in Nakiska (CAN) absolviert hatte, ist die ÖSV-Mannschaft seit Montagabend komplett und hat das WM-Quartier in Panorama (CAN) bezogen. Am Dienstag sollte für die Speed-Athleten das erste Abfahrtstraining stattfinden. Aufgrund des Neuschnees wurde daraus aber nichts.

Nach Wochen mit arktischen Temperaturen und bis zu minus 35 Grad hat sich pünktlich zu Beginn der Junioren-WM umgestellt. Bei leichten Plusgraden reiste die ÖSV-Delegation am Montag vom Trainingscamp in Nakiska nach Panorama weiter. In der Nacht auf Dienstag stellte sich Schneefall ein, sodass bei rund 20 Zentimeter Neuschnee an die geplanten Abfahrtstrainings der Damen und Herren nicht zu denken war. Die Athletinnen und Athleten nutzten die unerwartete Freizeit für freie Hangbefahrungen, Fitnesseinheiten und Kondi-Trainings. Am Nachmittag fand die Besichtigung der Abfahrtsstrecke statt.

Lukas Feurstein: „Das Gelände hier ist eher auf der einfacheren Seite mit ein paar Wellen. Wir wollen bereits im Training ein gutes Skifahren zeigen und da schon versuchen die Ideallinie zu finden. Es ist schwierig einzuschätzen ob mir die Kurssetzung entgegenkommt und man wird sehen wie gut meine Gleiteigenschaften sein werden.“

Magdalena Egger: „Die Strecke hier ist richtig cool und die Besichtigung war wichtig für uns, damit wir uns ein Bild vom Kurs machen konnte. Am Vormittag konnten wir den Hang zwar frei befahren, aber die Kurssetzung ist doch anders als wir gedacht haben.“

Der Wetterbericht prognostiziert für die kommenden Tage weiteren Schneefall und erst zum Wochenende ist eine deutliche Besserung in Sicht. Für die Abfahrtstrainings am Mittwoch zeigte sich der Veranstalter dennoch vorsichtig optimistisch. Die ersten Medaillen sollen am Donnerstag in der Abfahrt vergeben werden. Insgesamt stehen bis zum 9. März elf Medaillenentscheidungen am Programm.

Florian Melmer, Damen-Trainer: „Unser Team ist ein bunter Mix aus jungen und arrivierten Athletinnen. Ein Großevent ist natürlich immer etwas Spezielles und man wird sehen, was am Ende für uns herausschaut. Ich denke, dass wir in allen Disziplinen Chancen auf eine Medaille haben.“

Christoph Ehrenecker, Herren-Trainer: „Wir haben in allen Disziplinen eine Chance auf Medaillen, wobei ich uns jetzt nicht zu den Top-Favoriten zähle. Die Jungs müssen gutes Skifahren zeigen, sich gut auf die Verhältnisse einstellen und dann hoffentlich das Bestmögliche herausholen.“

—————————————————————-
FIS Juniorenweltmeisterschaften Alpin 2022,
01. – 09.03.2022, Panorama (CAN)

—————————————————————-

Panorama (CAN)

– Do., 03.03.2022: Abfahrt Damen(AF)
– Do., 03.03.2022: Abfahrt Herren (AF)
– Fr., 04.03.2022: Super-G Damen (SG)
– Fr., 04.03.2022: Super-G Herren (SG)
– Sa., 05.03.2022: Mixed Team Event
– So., 06.03.2022: Alpine Kombination Herren (AC)
– Mo., 07.03.2022: Alpine Kombination Damen (AC)
– Di., 08.03.2022: Riesenslalom Herren (RS)
– Di., 08.03.2022: Slalom Damen (SL)
– Mi., 09.03.2022: Riesenslalom Damen (RS)
– Mi., 09.03.2022: Slalom Herren (SL)

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22   

Quelle:  www.OESV.at

Verwandte Artikel:

Rekordjagd in vollem Gange: Odermatt übertrifft alle Erwartungen
Rekordjagd in vollem Gange: Odermatt übertrifft alle Erwartungen

Marco Odermatt hat sich nach seinem jüngsten Sieg im Riesentorlauf in Palisades Tahoe nicht nur endgültig den dritten Weltcup-Gesamtsieg seiner Karriere gesichert, sondern auch die Möglichkeit eröffnet, in dieser Saison historische Rekorde zu brechen. Der Schweizer Ski-Star, der bereits einen Monat vor Saisonende rechnerisch nicht mehr eingeholt werden kann, steht nun vor der Chance, als… Rekordjagd in vollem Gange: Odermatt übertrifft alle Erwartungen weiterlesen

Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller
Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller

Manuel Feller glänzte in dieser Saison mit herausragenden Leistungen im Slalom, darunter vier Saisonsiege, die ihm eine dominante Position in der Disziplinwertung sichern. Nach seinem jüngsten Erfolg in Palisades Tahoe, wo er Clement Noel und Linus Straßer hinter sich ließ, steht Feller mit einem beachtlichen Vorsprung von 204 Punkten an der Spitze. Der Tiroler, der… Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller weiterlesen

45 Tage nach dramatischem Sturz: Aleksander Aamodt Kilde macht Fortschritte
45 Tage nach dramatischem Sturz: Aleksander Aamodt Kilde macht Fortschritte

Es sind nun 45 Tage vergangen, seit Aleksander Aamodt Kilde, der norwegische Ski-Superstar, bei der berüchtigten Lauberhorn-Abfahrt schwer gestürzt ist. Der Vorfall, der den Atem der Zuschauer sowohl vor Ort als auch an den Bildschirmen anhalten ließ, führte zu ernsthaften Verletzungen für Kilde, darunter eine tiefe Schnittwunde an der Wade und eine ausgekugelte Schulter. Trotz… 45 Tage nach dramatischem Sturz: Aleksander Aamodt Kilde macht Fortschritte weiterlesen

Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln
Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln

Der Ski-Weltcup 2023/24 nähert sich mit rasanten Schritten seinem Höhepunkt, und die Spannung steigt sowohl bei den Herren als auch bei den Damen. Während einige Entscheidungen bereits gefallen sind, bleiben andere Rennen bis zum Schluss offen und versprechen packende Wettkämpfe. Bei den Herren hat sich Marco Odermatt bereits zum dritten Mal in Folge den Sieg… Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln weiterlesen

Nina Astners Saison endet vorzeitig nach Trainingsunfall (Foto: © Nina Aster / Instagram)
Nina Astners Saison endet vorzeitig nach Trainingsunfall (Foto: © Nina Aster / Instagram)

Die Skisaison von Nina Astner, einer vielversprechenden Technikerin des österreichischen Skiverbands (ÖSV), endete abrupt, als sie sich während eines Trainings eine Schulterluxation zuzog. Die 23-jährige Athletin aus Tirol erlebte diesen Rückschlag während eines Sturzes letzte Woche, der sie dazu zwang, ihre Wettkampfambitionen für den Rest der Saison aufzugeben. Trotz der Enttäuschung und der Ungewissheit über… Nina Astners Saison endet vorzeitig nach Trainingsunfall weiterlesen

Banner TV-Sport.de