22 April 2019

Karoline Pichler will und wird wieder angreifen

Karoline Pichler will und wird wieder angreifen (© Arichvo FISI/Pentaphoto/Alessandro Trovati)
Karoline Pichler will und wird wieder angreifen (© Arichvo FISI/Pentaphoto/Alessandro Trovati)

Petersberg – Die Südtiroler Skirennläuferin Karoline Pichler hat außer dem 16. Platz beim Heimrennen am Kronplatz in der vergangenen Saison keine Punkte geholt. Für sie war das nicht so wichtig. Nach einer langen Pause hat sie sich andere Ziele gesetzt, vorerst versteht sich. Die Riesentorlaufspezialistin will schmerzfrei an den Start gehen und wieder mit Freude Ski fahren.

Der letzte Winter war reich an Emotionen. Nach einer knapp dreijährigen Pause konnte sie wieder auf den Skiern stehen. Pichler hat sich nach eigenen Aussagen in der vergangenen Saison „komplett lebendig“ gefühlt.

Pichler hatte nach schweren Rückschlägen immer wieder an sich geglaubt und hart an sich gearbeitet. Die 24-Jährige aus Petersberg dankte all jenen, die sie in der Vergangenheit unterstützt haben. Ohne diesen Zuspruch wäre vieles gar nicht möglich gewesen.

Die Südtirolerin ist froh, wieder dabei zu sein. Sie will sich damit aber keineswegs zufriedengeben. Die nächste Saison hat in ihren Augen schon begonnen. Denn dass sie wieder Ski fahren kann und nach schweren Knieverletzungen angreifen darf, grenzt an ein kleines Wunder.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.sportnews.bz

Verwandte Artikel:

Matteo Marsaglia wird beim Gletschertraining in Saas Fee auf seine Schwester Francesca treffen (Foto: © Francesca Marsaglia)
Matteo Marsaglia wird beim Gletschertraining in Saas Fee auf seine Schwester Francesca treffen (Foto: © Francesca Marsaglia)

Saas Fee – Auf dem eidgenössischen Gletscher von Saas Fee arbeiten viele azurblaue Ski-Asse. Marta Bassino und Sofia Goggia hatten einen kleinen Urlaub gemacht; nun wird es auch für sie wieder ernst. Die letzten Etappen vor dem Beginn der neuen Saison werden eingeläutet. Bevor das erste Rennen in Sölden über die Bühne geht, werden sie… Matteo Marsaglia wird beim Gletschertraining in Saas Fee auf seine Schwester Francesca treffen weiterlesen

Adrian Pertl und seine Ziele für die Ski Weltcup Saison 2021/22
Adrian Pertl und seine Ziele für die Ski Weltcup Saison 2021/22

Pitztal – Der österreichische Slalomspezialist Adrian Pertl, der in seiner Paradedisziplin im letzten Winter Vizeweltmeister wurde, will in der kommenden Olympiasaison auch im Ski Weltcup vorne mitmischen. Im Mediengespräch auf dem Pitztaler Gletscher erklärte der Kärntner heute, dass sein Hauptaugenmerk auf dem Torlauf liegt, wo er konstant gute Ergebnisse erzielen möchte. Bislang gelang ihm einmal… Adrian Pertl und seine Ziele für die Ski Weltcup Saison 2021/22 weiterlesen

Nicht nur wegen Federica Brignone färben sich die Skipisten in Zermatt azurblau (Foto: © Federica Brignone / Instagram)
Nicht nur wegen Federica Brignone färben sich die Skipisten in Zermatt azurblau (Foto: © Federica Brignone / Instagram)

Zermatt – Die nächste Woche wird eine tolle Arbeitswoche für die azurblauen Ski-Asse. Alle, die den Speed im Blut haben, trainieren in Zermatt. Die Herren unter der Leitung von Alberto Ghidoni werden von Montag an bis zum Samstag fleißig trainieren. Anwesend sind Dominik Paris, Christof Innerhofer, Florian Schieder, Pietro Zazzi, Nicolò Molteni, Matteo Marsaglia und… Nicht nur wegen Federica Brignone färben sich die Skipisten in Zermatt azurblau weiterlesen

Ein Aufgeben kommt für Petra Unterholzner nicht in Frage (Foto: © Petra Unterholzner / Instagram)
Ein Aufgeben kommt für Petra Unterholzner nicht in Frage (Foto: © Petra Unterholzner / Instagram)

Stilfser Joch – Die Südtiroler Skirennläuferin Petra Unterholzer erlebte in der letzten Saison einen durchwachsenen Winter. Bei der Kaderzusammenstellung des italienischen Wintersportverbandes wurde sie nicht mehr berücksichtigt. Dessen ungeachtet will sie es mit ihren 21 Jahren noch einmal wissen. Die Slalomspezialistin aus dem Ultental weiß, dass die Zeit von April bis August eine lange ohne… Ein Aufgeben kommt für Petra Unterholzner nicht in Frage weiterlesen

Adrien Théaux blickt zuversichtlich nach vorne (© HEAD / Gabriele Facciotti / AGENCE ZOOM
Adrien Théaux blickt zuversichtlich nach vorne (© HEAD / Gabriele Facciotti / AGENCE ZOOM

Zermatt – Der französische Skirennläufer Adrien Théaux und seine Mannschaftskollegen haben in der letzten Woche in Zermatt gearbeitet. Nach einer vierwöchigen Pause spulten sie wieder ein Gletschertraining ab. Der Athlet aus Val Thorens, der im letzten Jahr nach seiner Verletzung die sommerliche Vorbereitung verpasste, ist guter Dinge, dass alles nach Plan verläuft. Im letzten Sommer… Adrien Théaux blickt zuversichtlich nach vorne weiterlesen

Banner TV-Sport.de