13 September 2023

Kildes Streben nach Olympia-Gold: Milano Cortina 2026 im Visier.

Kildes Streben nach Olympia-Gold: Milano Cortina 2026 im Visier.
Kildes Streben nach Olympia-Gold: Milano Cortina 2026 im Visier.

Während des Treffens des norwegischen Nationalteams im Garda Trentino, stand Aleksander Aamodt Kilde Sky Sport Italia für ein Interview zur Verfügung. In diesem Gespräch betonte der Athlet aus Baerum die Bedeutung der kommenden Olympischen Spiele 2026 in Milano Cortina für ihn.

Er sieht in ihnen womöglich seine letzte Chance, eine olympische Goldmedaille zu ergattern. Doch er weiß auch, dass er sich mit starken Konkurrenten, wie Dominik Paris, messen muss, der besonders in Bormio, auf der Stelvio, nur schwer zu schlagen sein wird.

Kilde, der sich in der Ski Weltcup Saison 2019/20 als Gesamtweltcupsieger feiern lassen konnte und zwei kleine Abfahrts- und zwei Super-G Kristallkugeln in seiner Vitrine stehen hat, erlebte sowohl Höhen als auch Tiefen.

Eine schwere Verletzung am rechten Kreuzband ließ ihn 2021 pausieren und verhinderte seine Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Cortina. Trotz dieser Rückschläge gab Kilde nie auf und trainiert hart für sein Comeback. Dabei wurde er auch von seiner Partnerin, der fünfmaligen Weltcup-Gewinnerin Mikaela Shiffrin, unterstützt, mit der er gemeinsam trainierte. Ihre Beziehung gibt ihm Kraft und Stabilität. Er schätzt die gemeinsame Zeit, den gegenseitigen Spaß und das Lernen voneinander.

Er erinnert sich gern an seine Anfänge im Nationalteam und den engen Zusammenhalt unter den Athleten. Die Diversität des Teams, von Lucas Braathen bis zu Foss-Solevaag und Steen Olsen, macht es besonders. Das gemeinsame Training im Garda Trentino bietet dabei viele Vorteile.

Auch die Unterstützung seiner Familie war für Kilde stets von großer Bedeutung. Abschließend betont er die Bedeutung von Leidenschaft und Hingabe im Leben. Er rät, immer an sich zu glauben und den eigenen Weg zu gehen.

Quelle: Neveitalia.it

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Herren Saison 2023/24

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Damen Saison 2023/24




Verwandte Artikel:

Neue Weichenstellung im Team von Ilka Štuhec: Aleš Gorza übernimmt als Haupttrainer
Neue Weichenstellung im Team von Ilka Štuhec: Aleš Gorza übernimmt als Haupttrainer

Die zweifache Weltmeisterin im Abfahrtslauf, Ilka Štuhec, wird die kommende Skisaison mit einer veränderten Betreuermannschaft angehen. Wie Sportklub berichtet, steht ein bedeutender Wechsel im Trainerstab bevor. Die bisherige Haupttrainerin und Teamleiterin, Darja Črnko, die auch Ilkas Mutter und ehemalige Servicetechnikerin ist, wird ihre Rolle abgeben. Der ehemalige Ski Weltcup Rennläufer Aleš Gorza, der zuletzt die… Neue Weichenstellung im Team von Ilka Štuhec: Aleš Gorza übernimmt als Haupttrainer weiterlesen

Marc Digruber startet als Diplomskilehrer in die Zukunft (Foto: © Marc Digruber / Instagram)
Marc Digruber startet als Diplomskilehrer in die Zukunft (Foto: © Marc Digruber / Instagram)

Der frühere Weltcup-Skirennläufer Marc Digruber hat nach dem Ende seiner aktiven Ski Weltcup Karriere einen neuen Lebensabschnitt eingeleitet. Vor etwa einem Jahr zog sich der Slalom-Spezialist vom professionellen Skisport zurück, nachdem er an 94 Weltcup-Rennen teilgenommen und dabei sechs Mal die Top Ten erreicht hatte. Seit seinem Rücktritt ist Digruber auch im Polizeidienst in Scheibbs… Marc Digruber startet als Diplomskilehrer in die Zukunft weiterlesen

Manuel Feller ist Tirols Sportler des Jahres
Manuel Feller ist Tirols Sportler des Jahres

Bei einer feierlichen Veranstaltung am Freitagabend in Innsbruck wurden Manuel Feller und Stephanie Venier als Tirols Sportler des Jahres für die Saison 2023/24 geehrt. Die beiden Skiweltcup Rennläufer/innen haben sich in dieser Saison besonders hervorgetan und wurden bei der von ORF-Tirol und der Tiroler Tageszeitung organisierten Wahl durch über 45.000 abgegebene Stimmen ausgewählt. Manuel Feller,… Manuel Feller und Stephanie Venier sind Tirols Sportler des Jahres weiterlesen

Zwischen Übelkeit und Risiko: Warum Markus Fossland den Ski Weltcup verlässt
Zwischen Übelkeit und Risiko: Warum Markus Fossland den Ski Weltcup verlässt

Der norwegische Skirennläufer Markus Fossland hat seine aktive Karriere im alpinen Skisport im Alter von nur 25 Jahren beendet. Fossland, der im Weltcup in den schnellen Disziplinen angetreten ist, schilderte auf seinem Instagram-Kanal, dass er regelmäßig vor den Rennen unter extremer Übelkeit litt und sich oft übergeben musste. Diese körperliche Reaktion kombiniert mit dem ständigen… Zwischen Übelkeit und Risiko: Warum Markus Fossland den Ski Weltcup verlässt weiterlesen

Lucas Pinheiro Braathen: Trainingsstart in Sölden unter brasilianischer Flagge (Foto: © Lucas Pinheiro Braathen / Instagram)
Lucas Pinheiro Braathen: Trainingsstart in Sölden unter brasilianischer Flagge (Foto: © Lucas Pinheiro Braathen / Instagram)

Lucas Pinheiro Braathen ist zurück auf den Skiern und nutzt die ausgezeichneten Bedingungen auf dem Gletscher in Sölden für sein Training. Der brasilianische Skifahrer, der früher für Norwegen antrat, hat sich kürzlich dem brasilianischen Team angeschlossen und bereitet sich in Österreich auf die kommende Saison vor. Mit einem Red Bull-Dossard, versehen mit seinem Namen und… Lucas Pinheiro Braathen: Trainingsstart in Sölden unter brasilianischer Flagge weiterlesen

Banner TV-Sport.de