30 Juli 2019

Lars Rösti und Noel von Grünigen neue Markenbotschafter von Gstaad

Lars Rösti und Noel von Grünigen neue Markenbotschafter von Gstaad (©Gstaad Marketing GmbH)
Lars Rösti und Noel von Grünigen neue Markenbotschafter von Gstaad (©Gstaad Marketing GmbH)

Gstaad, 30. Juli 2019 – Die Destination Gstaad hat zwei neue Markenbotschafter: die Ski Weltcup Nachwuchstalente Lars Rösti aus St. Stephan und Noel von Grünigen aus Schönried. Sie tragen die Skidestination und den Brand Gstaad künftig in die Welt hinaus – und freuen sich drauf. Gstaad geht damit weitere langfristige und nachhaltige Partnerschaften ein.

Lars Rösti (21) und Noel von Grünigen (24) passen perfekt zu den Werten, welche die Destination Gstaad verkörpern. Aus der Region, für die Region, sozusagen. Passend war auch der Hornberg als Ort für den Kick-off-Event, in der Mitte ihrer Heimatorte St. Stephan (Lars) und Schönried (Noel). Mitten im Skigebiet, wo beide zwischen dem Trubel der Rennen zur Ruhe kommen, Energie tanken und „ahifahre“. Dort überreichten ihnen Michel Hediger, Produktmanager Winter, und Claudia von Siebenthal, Head of Marketing Communication der Destination Gstaad, die für sie kreierten Trinkflaschen und Startnummern. „Wir sind stolz, zwei neue dynamische Jung-Talente als Destinations-Botschafter unter Vertrag nehmen zu können und zu unterstützen“, sagte von Siebenthal bei der Übergabe.

Auf heimischen Pisten Skifahren gelernt

Talent haben die beiden in der Tat: Lars Rösti hat mit seinem Abfahrts-Sieg an der Junioren-WM und dem Gewinn seiner ersten Weltcuppunkte im letzten Winter ein klares Zeichen gesetzt und ist hungrig nach mehr. Noel von Grünigen konnte bereits Weltcup-Punkte sammeln und hat seit diesem Frühling einen fixen Platz in der neuen Perspektivengruppe Weltcup (B-Kader). Ihre Begabung fürs Skifahren haben sie sozusagen in die Wiege gelegt bekommen – von ihren Vätern.

Noel ist der Sohn von Mike von Grünigen, einer der besten Riesenslalomfahrer aller Zeiten, welche die Destination Gstaad hervorgebracht hat. Durch ihn hat Noel bereits in jungen Jahren einen Zugang zum Skirennsport erhalten. So hat er früh gelernt, wie wichtig Heimat als Rückzugsort und Ankerpunk ist. „Darum freue ich mich umso mehr, jetzt als Botschafter meine Heimatsdestination zu vertreten.“ Dieses Gefühl teilt auch Lars Rösti, der als Sohn des Präsidenten des Skiclub St. Stephan, von klein auf bis zu dreimal pro Woche auf den Pisten in Gstaad trainiert hat und sich stark mit dem Skigebiet verbunden fühlt: „Ich freue mich über die Partnerschaft mit der Destination Gstaad, zu welcher ich einen starke persönliche Beziehung habe.“

Mit Begeisterung für Gstaad an den Start

Dass die beiden jungen, bodenständigen Männer ein gutes Bild von Gstaad in die Welt hinaustragen und die Partnerschaft positive Emotionen weckt und Menschen bewegt, davon ist Claudia von Siebenthal überzeugt. Einerseits, weil Lars und Noel die Destination in vielen Belangen verkörpern und den Namen Gstaad mit Begeisterung vertreten. Und andererseits, weil die bisherigen Leistungen der jungen Skirennfahrer perfekt zur Top-Qualität passt, welche die Destination bietet. „Die Destination Gstaad wünscht den beiden einen weiterhin erfolgreichen Trainingssommer und einen tollen Start in die nächste Wintersaison.“

Gstaads neue Marken-Botschafter

Lars Rösti
Wohnort: St. Stephan BE
Geburtstag: 19.1.1998
Fährt für: Swiss-Ski Kader seit 2018
Mehr Info
https://www.larsroesti.ch/

Noel von Grünigen
Wohnort: Schönried BE
Geburtstag: 17. April 1995
Fährt für: Swiss-Ski Kader seit 2015
Mehr Info
http://noelvongruenigen.ch/

Quelle: Gstaad Marketing GmbH

Verwandte Artikel:

Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren!
Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren!

Flachau – Wenn wir unsere Skichronik, die sehr dick ist, wieder einmal hernehmen, erkennen wir, dass am Mittwoch Hermann Maier 50 Jahre alt wird. Die österreichische Skilegende aus dem Salzburger Land ist bescheiden geworden und feiert seinen runden Geburtstag im Kreise seinen Liebsten, das heißt mit Gattin Carina und seinen drei Töchtern. Passend zur Hauptsendezeit… Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren! weiterlesen

CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023
CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023

Lausanne – Das Hearing vor dem Sportsgerichtshof rund um die Wiederwahl von FIS-Boss Johan Eliasch blieb noch ohne Resultat. Einige nationale Skiverbände, so auch der ÖSV, haben die Prozedur in Frage gestellt, dass die Wahl im letzten Mai in Mailand legitim war. Das Meeting dauerte sehr lange. ÖSV-Generalsekretär Scherer ist zufrieden, weil man die eigene… CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023 weiterlesen

Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen (Foto: © Ralph Weber / Instagram)
Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen (Foto: © Ralph Weber / Instagram)

Seit anfangs November hat Ralph Weber mit Rückenproblemen zu kämpfen. Bei den Weltcup-Rennen in Beaver Creek lies er gar ein Abfahrtstraining aus, um den Rücken für das Rennen zu schonen. Nach dem Renneinsatz hat sich der Zustand aber leider stark verschlechtert. Die Untersuchungen in der Schweiz haben nun einen Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich ergeben. Ralph Weber… Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen weiterlesen

Petra Vlhova noch ohne Sieg, Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden
Petra Vlhova noch ohne Sieg, Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden

Liptovský Mikulas/Sestriere – Nach den Rennen in Killington kehrte die slowakische Skirennläuferin Petra Vlhová für einige Zeit in ihre Heimat zurück, um sich für die nächsten Aufgaben vorzubereiten und gestärkt in diese zu gehen. Die erfolgreichste Skirennläuferin ihres Heimatlandes war Ehrengast bei der Zeremonie in Jasná, wo ihr eine bedeutende Rolle zuteil kam. Sie wurde… Petra Vlhova noch ohne Sieg – Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden weiterlesen

Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn
Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn

Muri bei Bern – Dank Wendy Holdener, Corinne Suter, Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt kann das Swiss-Ski-Team auf einen mehr als gelungenen Beginn des alpinen Skiweltcupwinters 2022/23 blicken. Dadurch sind die Eidgenossinnen und Eidgenossen auf dem besten Weg dazu, gegenüber Österreich die Nummer 1 in der Nationenwertung innezuhaben. Gegenwärtig sind die Schweizerinnen und Schweizer zweieinhalb… Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn weiterlesen