1 Mai 2022

Lena Wechner, frischgebackene Tiroler Aufsteigerin des Jahres, will hoch hinaus

Lena Wechner krönte sich 2021 zur Junioren-Weltmeisterin, ihre Kolleginnen Magdalena Kappaurer und Magdalena Egger holten Silber und Bronze. (Foto: © ÖSV / Schrammel)
Lena Wechner krönte sich 2021 zur Junioren-Weltmeisterin, ihre Kolleginnen Magdalena Kappaurer und Magdalena Egger holten Silber und Bronze. (Foto: © ÖSV / Schrammel)

Innsbruck/Finkenberg – Die 21-jährige Skirennläuferin Lena Wechner kann sich freuen. Vor einigen Tagen wurde sie im Rahmen der Tiroler Sportlerwahl zur Aufsteigerin des Jahres 2021 gekürt. Die Zillertalerin besticht durch ihren Eifer. Mit ihrem Vater als Servicemann arbeitete sie sich Schritt für Schritt nach oben. Anfangs war sie noch auf den kurzen Slalomskiern unterwegs, ehe sich für die langen Abfahrtsbretter entschied. Bevor sie im letzten Jahr zum ÖSV aufstieg, war sie für den Tiroler Skiverband im Einsatz.

Die Tirolerin überzeugte im Jahr 2021 und raste bei der Junioren-WM im bulgarischen Bansko zu Gold. Beim Super-G konnte sie in Südosteuropa auf die oberste Stufe des Podests klettern. In späterer Folge war sie auch schneller als ihre bekannten Kolleginnen; so war es klar, dass sie bei den nationalen Meisterschaften am Glungezer erfolgreich war. Sie konnte zeigen, was in ihr steckt. Dieses Lebensmotto möchte sie sich auch für die weitere Karriere zu eigen machen.

Die gute Freundin von Marie-Therese Sporer konnte auch im Europacup überzeugen. In der Abfahrt reichte es für den fünften Endrang. In St. Anton fuhr die 2000 geborene Skirennläuferin erstmals unter die ersten Drei eines Rennens in der kontinentalen Serie. Denkbar knapp verpasste sie ihr Weltcupticket. Doch alle sind sich sicher, dass das nur eine Frage der Zeit ist. Auch wenn der Weg zur Weltspitze hart und steinig sein wird, wird Wechner diesen Weg gehen. Die ehrgeizige und mutige Athletin wird noch alle positiv überraschen. Die Auszeichnung zur Aufsteigerin des Jahres 2021 ist nur der Anfang einer hoffentlich langen, erfolgreichen und schönen Karriere.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: tt.com

Der vorläufig Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der vorläufig Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Herren in Val d‘Isere 2022/23 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 9.30 Uhr / Finale 12.30 Uhr (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gabriele Facciotti)
LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Herren in Val d‘Isere 2022/23 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 9.30 Uhr / Finale 12.30 Uhr (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gabriele Facciotti)

Val d’Isère – Im französischen Val d’Isère geht der zweite Riesentorlauf des Ski Weltcup Winters 2022/23 über die Bühne. Wenn man die letzte Saison und den ersten Einsatz in Sölden im Oktober als Vorlage hernimmt, erkennt man gleich, dass der Schweizer Marco Odermatt der ganz große Favorit ist. Doch alle Athleten kochen mit Wasser und… LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Herren in Val d‘Isere 2022/23 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeiten: 9.30 Uhr / Finale 12.30 Uhr weiterlesen

LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Damen in Sestriere 2022/23 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 10.30 Uhr / Finale 13.30 Uhr
LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Damen in Sestriere 2022/23 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 10.30 Uhr / Finale 13.30 Uhr

Sestriere – Nachdem die Frauen in Killington nach der Absage des Rennens in Sölden ihren ersten Riesentorlauf des Skiwinters 2022/23 bestritten, sind sie wieder in die Alte Welt gereist, um in Sestriere, dem WM-Ort von 1997, beim zweiten Riesenslalom der Saison an den Start zu gehen. Am Samstag um 10.30 Uhr (MEZ) geht’s los; drei… LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Damen in Sestriere 2022/23 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeiten: 10.30 Uhr / Finale 13.30 Uhr weiterlesen

Alexis Pinturault will bei seinen Heimrennen erfolgreich sein
Alexis Pinturault will bei seinen Heimrennen erfolgreich sein

Val d’Isére – An diesem Wochenende bestreiten die Herren in Val d’Isère einen Riesentorlauf (Samstag) und einen Slalom (Sonntag). Mit von der Partie ist auch Hausherr Alexis Pinturault, der mit einem 20. Rang in Sölden eher mit einem ernüchternden Resultat in die Technikersaison gestartet ist. Dennoch zeigt die Formkurve nach oben; der dritte Platz, den… Alexis Pinturault will bei seinen Heimrennen erfolgreich sein weiterlesen

Linus Straßer möchte im Riesentorlauf punkten und im Slalom noch konstanter werden
Linus Straßer möchte im Riesentorlauf punkten und im Slalom noch konstanter werden

Val d’Isére – Der deutsche Slalomspezialist Linus Straßer wird in dieser Saison auch im Riesentorlauf an den Start gehen. Er berichtet, dass er in seiner zweiten Disziplin drei Jahre nicht gefahren ist, weil er Probleme an der Sehne in seinem linken Knie hatte. Daher musste er das Ganze ein wenig reduzieren. Der DSV-Techniker fasste mit… Linus Straßer möchte im Riesentorlauf punkten und im Slalom noch konstanter werden weiterlesen

Atle Lie McGrath bezeichnet seinen Erfolg als den totalen Wahnsinn
Atle Lie McGrath bezeichnet seinen Erfolg als den totalen Wahnsinn

Bærum – Wer war im vergangenen Winter der drittbeste Slalomfahrer der Welt? Die Rede ist vom Norweger Atle Lie McGrath, 22 Jahre jung, und einer der großen Nachwuchshoffnungen in Reihen der Wikinger. Am letzten Wochenende konnte er auch in Beaver Creek bei seinem ersten Weltcup-Super-G mehr als nur überzeugt. Auch wenn er beim Saison Opening… Atle Lie McGrath bezeichnet seinen Erfolg als den totalen Wahnsinn weiterlesen