3 Dezember 2021

LIVE: 1. Abfahrt der Damen am Freitag in Lake Louise – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 20.30 Uhr

LIVE: 1. Abfahrt der Damen am Freitag in Lake Louise - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 20.30 Uhr
LIVE: 1. Abfahrt der Damen am Freitag in Lake Louise - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 20.30 Uhr

Lake Louise – Nun hat auch das lange Warten der Abfahrtspezialistinnen ein Ende gefunden. Sie möchten, vorausgesetzt das Wetter passt, mit einem Rennen im kanadischen Lake Louise in die Olympiasaison 2021/22 starten. Um 20.30 Uhr (MEZ) eröffnet die Dame mit der Startnummer 1 das Rennen. Die offizielle FIS Startliste für den 1. Abfahrtslauf der Damen auf der „Mens Olympic Downhill Run“ am Freitag um 20.30 Uhr in Lake Louise, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie im Menü. 

 

Daten und Fakten – Damen Ski Weltcup

1. Abfahrt der Damen in Lake Louise

FIS-Startliste: 1. Abfahrt in Lake Louise
FIS-Liveticker: 1. Abfahrt in Lake Louise
FIS-Endstand: 1. Abfahrt in Lake Louise

FIS-Endstand: 1. Abfahrtstraining in Lake Louise

Gesamtweltcupstand der Damen 2021/22
Weltcupstand Abfahrt der Damen 2021/22

Nationencup: Damenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Sofia Goggia aus Italien zeigte bereits beim Abfahrtstraining, dass sie auf der Piste sehr schnell sein kann. Daher wird sie auch im Rennen zu den ganz großen Favoritinnen zählen. Die Schweizerin Lara Gut-Behrami will ihre Erkältung beiseiteschieben und, sobald sie wieder im vollen Besitz ihrer Kräfte ist, mit einem sehr guten Ergebnis in den neuen Winter starten. Interessant wird auch der Auftritt ihrer erfolgreichen Landsfrau Corinne Suter, die nach einem Trainingssturz gar einige wichtige Trainingstage einbüßte und wohl noch etwas braucht, um hundertprozentig einsatzbereit zu sein.

Die US-Athletinnen Breezy Johnson und Mikaela Shiffrin können positiv überraschen. Seit ihrem Sieg vor zwei Jahren, just in Lake Louise, muss man die Tschechin Ester Ledecká in jedem Speedrennen auf der Rechnung zu haben. Die Deutsche Kira Weidle, die von einer Abfahrts-Olympiagoldmedaille träumt, kann mit einem guten Ergebnis in Kanada bereits das Ticket für die Spiele im Zeichen der fünf Ringe buchen und somit mit Lena Dürr und Romed Baumann gleichziehen.

Die Hausherrin Marie-Michéle Gagnon will zeigen, dass sie auch in der Abfahrt sehr gut unterwegs ist. Ilka Stuhec aus Slowenien freut sich genauso wie die Österreicherin Ramona Siebenhofer, dass es endlich los geht. Letztere hat bereits im Riesentorlauf von Sölden gepunktet.

Die Delago-Schwestern Nadia und Nicol sind nicht nur sympathisch, sondern auch schnell. Erstere hat im Weltcup Fuß gefasst; zweitere will nach einer Verletzung und der verpassten Heim-WM in Cortina d’Ampezzo wieder aus dem Vollen schöpfen.

Die Eidgenossin Joana Hählen ist durchaus in der Lage, unter die Top-5 zu fahren. Ihre Landsfrau Jasmine Flury ist sehr fleißig im Training und hat vor, dies auch im ersten Speedrennen der Olympiasaison 2021/22 unter Beweis zu stellen.

Cornelia Hütter aus dem ÖSV-Team kommt nach einer langen Leidensgeschichte zurück und teilt dieses Schicksal mit ihrer ehrgeizigen Mannschaftskollegin Nicole Schmidhofer, für die eine Teilnahme am Rennen bereits als Erfolg zu verbuchen ist. Wenn sie sich die notwendige Zeit gibt, werden auch das Selbstbewusstsein gestärkt und die guten Ergebnisse kommen von alleine.

Die Italienerinnen Federica Brignone, Elena Curtoni und Francesca Marsaglia wollen mit einem mehr als zufriedenstellenden Resultat in den neuen Speedwinter starten. Das können wir uns auch von der Norwegerin Ragnhild Mowinckel erwarten, aber auch von der Französin Romane Miradoli und den Österreicherinnen Mirjam Puchner, Ariane Rädler, Stephanie Venier, Christine Scheyer, Ricarda Haaser und Tamara Tippler. Die ÖSV-Damen möchten es nach einem etwas verkorksten Winter den Herren nachmachen, die sehr gut in die Saison gestartet sind.

 

Die Abfahrtsrennen der Damen in der Saison 2019/20
Die letzten Abfahrtsrennen in Lake Louise

  1. Abfahrtslauf der Damen in Lake Louise

Die erste Abfahrt der Damen im laufenden Ski Weltcup Winter 2019/20 gewann die Tschechin Ester Ledecká vor der Schweizerin Corinne Suter. Die Tirolerin Stephanie Venier wurde Dritte. Hinter der mit der Nummer 1 ins Rennen gegangenen Deutschen Viktoria Rebensburg und der zeitgleichen Vorarlbergerin Nina Ortlieb, belegte Sofia Goggia als beste Italienerin den sechsten Rang. Nicole Schmidhofer, die im Vorjahr mit zwei Abfahrtssiegen in Kanada den Grundstein für den späteren Gewinn der kleinen Kristallkugel legte, musste sich mit Platz sieben anfreunden. Direkt hinter der Steirerin reihte sich mit Kira Weidle die zweitbeste Deutsche auf Position acht ein. Nicol Delago aus Südtirol startete mit einem neunten Rang gut in den neuen Speedwinter. Die besten Elf wurden von der US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin und der norwegischen Trainingsmeisterin Lie Kajsa Vickhoff vervollständigt.

  1. Abfahrtslauf der Damen in Lake Louise

Die Österreicherin Nicole Schmidhofer gewann die 2. Abfahrt von Lake Louise. Die Steirerin verwies die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin und die Italienerin Francesca Marsaglia auf die Ränge zwei und drei. Die tschechische Vortagessiegerin Ester Ledecká landete als Vierte dieses Mal nicht unter den besten Drei. Die Schweizerin Corinne Suter verpasste als Fünfte den Sprung auf das Treppchen knapp. Beste Deutsche wurde Kira Weidle auf Platz sechs. Die Französin Romane Miradoli zeigte eine gute Fahrt und schwang als Siebte ab. Tamara Tippler klassierte sich als zweitbeste ÖSV-Athletin auf Rang acht. Viktoria Rebensburg aus Deutschland wurde Neun. Die besten Zehn wurden von Alice McKennis aus den USA komplettiert.

 

Damen Abfahrtsrennen der Saison 2020/21

  1. Abfahrtslauf der Damen in Val d’Iser

Die Schweizerin Corinne Suter hat die erste Abfahrt der Damen in der Saison 2020/21 für sich entschieden. Sie siegte vor der Italienerin Sofia Goggia und der US-Amerikanerin Breezy Johnson. Die Slowenin Ilka Stuhec war schneller Unterwegs als in den Zeittrainings und belegte am Ende Rang vier. Beste Österreicherin wurde Nina Ortlieb auf Position fünf. Auf Position sechs schwang die Tschechin Ester Ledecká ab. Tamara Tippler aus Österreich klassierte sich auf Platz sieben. Die Eidgenossin Lara Gut-Behrami war im Gleitstück gut unterwegs, verlor aber danach sukzessive an Zeit und reihte sich auf Rang acht ein. Über ein gelungenes Comeback kann sich die Norwegerin Ragnhild Mowinckel freuen; sie wurde Neunte. Die besten Zehn wurden von Goggias erfahrener Mannschaftskollegin Elena Curtoni komplettiert.

  1. Abfahrtslauf der Damen in Val d’Iser

Bei der 2. Abfahrt in Val d’Isere freute sich die Italienerin Sofia Goggia über ihren Tagessieg. Die azurblaue Athletin verwies die schweizerische Vortagessiegerin Corinne Suter und die US-Amerikanerin Breezy Johnson auf die Plätze zwei und drei. Die Norwegerin Kajsa Vickhoff Lie ließ die ersten Drei gehörig zittern und schwang, mit der hohen Nummer 30 an den Start gehend, als Vierte ab. Eine sehr gute Vorstellung zeigte die Deutsche Kira Weidle, die auf Position fünf abschwang. Sechste wurde Ramona Siebenhofer  aus Österreich, die im Vergleich zum Vortag stark verbesserte. Ilka Stuhec aus Slowenien und Ester Ledecká aus der Tschechischen Republik teilten sich den siebten Platz. Die besten Zehn wurden von der Eidgenossin Michelle Gisin und der Kanadierin Marie-Michèle Gagnon abgerundet.

  1. Abfahrtslauf der Damen in St. Anton

Auf der Karl-Schranz-Strecke in St. Anton am Arlberg, dem WM-Ort von 2001, siegte die Italienerin Sofia Goggia vor Tamara Tippler aus Österreich. Die US-Amerikanerin Breezy Johnson kletterte wie bei beiden Abfahrten in Val d’Isère als Dritte auf die niedrigste Stufe des Podests. Die Tschechin Ester Ledecká  wurde Vierte. Auf Rang fünf klassierte sich die junge Laura Pirovano, ihres Zeichens eine Landsfrau von der italienischen Triumphatorin Goggia. Ilka Stuhec aus Slowenien belegte den sechsten Platz. Die zweifache Abfahrtsweltmeisterin musste sich ihre Position mit Corinne Suter aus der Schweiz, ihres Zeichens Speedkönigin der vergangenen Saison, teilen. Auch der achte Rang wurde von zwei Athletinnen erreicht. Sowohl die Italienerin Elena Curtoni als auch die Eidgenossin Lara Gut-Behrami schwangen zeitgleich ab. Die besten Zehn wurden von der wiedergenesenen Deutschen Kira Weidle (+1,48) komplettiert.

  1. Abfahrtslauf der Damen in Crans Montana (Freitag)

Bei der ersten Abfahrt im schweizerischen Crans-Montana siegte die Italienerin Sofia Goggia Auf Position zwei schwang die Tschechin Ester Ledecká ab. Auf Rang drei klassierte sich die US-Amerikanerin Breezy Johnson. Eine sehr gute Abfahrtsleitung bot die Slowakin Petra Vlhová, die sich aufgrund ihrer forschen Fahrweise mit dem Erreichen der vierten Position mehr als nur belohnte. Jasmine Flury vom Swiss-Ski-Team und Kira Weidle aus Deutschland teilten sich den fünften Platz. Priska Nufer die mit der Startnummer 29 in Rennen ging, schwang als Siebente ab. Beste ÖSV-Dame klassierte sich Mirjam Puchner auf dem 8. Rang. Die Top-10 wurden von der Italienerin Federica Brignone und der jungen Südtirolerin Nadia Delago komplettiert.

  1. Abfahrtslauf der Damen in Crans Montana (Samstag)

Sofia Goggia war in Crans Montana nicht zu bremsen. Die Olympiasiegerin von 2018 gewann auch die Abfahrt von Crans Montana am Samstag, dieses Mal vor der eidgenössische Vorjahressiegerin Lara Gut-Behrami und ihrer Teamkollegin Elena Curtoni. Die Italienerin Laura Pirovano freute sich über den vierten Platz. Die eigentlich auf Platz drei abonnierte  US-Amerikanerin Breezy Johnson musste sich mit dem fünften Rang anfreunden. Als zweitbeste Schweizerin klassierte sich Jasmina Suter auf Position sechs. Die Slowakin Petra Vlhová zeigte abermals ihre fahrerische Klasse und war mit Platz 7 mehr als nur zufrieden. Nicht nach Wunsch lief es für die Swiss-Ski-Athletin Corinne Suter, die Achte wurde und wertvolle Punkte im Kampf um die kleine Kristallkugel einbüßte. Viertbeste azurblaue Athletin wurde Federica Brignone sie reihte sich auf Position neun ein. Die besten Zehn wurden von der Eidgenossin Michelle Gisin komplettiert.

  1. Abfahrtslauf der Damen in Val di Fassa (Samstag)

Die Schweizerin Lara Gut-Behrami hat den ersten Abfahrtslauf am Freitag im Fassatal für sich entschieden. Die Österreicherin Ramona Siebenhofer lag als Zweite nur um winzige zwei Hundertstelsekunden zurück. Corinne Suter, ihres Zeichens Teamkollegin von Gut-Behrami und amtierende Abfahrtsweltmeisterin, schwang auf Position drei ab. Die Deutsche Kira Weidle zeigte wie im Probelauf eine gute Leistung und beendete ihren heutigen Arbeitstag auf Rang vier. Breezy Johnson aus den USA belegte den fünften Rang, einhergehend mit der siebten Top-5-Platzierung in den diesjährigen Weltcupabfahrten. Auf Platz sechs klassierte sich die Norwegerin Kajsa Vickhoff Lie vor der auf Position sieben abschwingendem Kanadierin Marie-Michèle Gagnon.Als beste Italienerin klassierte sich Laura Pirovano auf dem achten Platz. Petra Vlhová  aus der Slowakei belegte den neunten Platz und war auf die Hundertstelsekunde gleich schnell wie die Swiss-Ski-Dame Michelle Gisin.

  1. Abfahrtslauf der Damen in Val di Fassa (Sonntag)

Die Schweizerin Lara Gut-Behrami entschied auch die zweite Abfahrt im Fassatal für sich. Auf Rang zwei landete ihre Teamkollegin Corinne Suter. Beim Saisonkehraus Mitte März in der Lenzerheide kommt es zum finalen Showdown. Die Deutsche Kira Weidle, die am Samstag als Vierte noch am Podest kratzte, konnte mit dem dritten Platz heute auf selbiges klettern. Die Österreicherin Ramona Siebenhofer musste sich mit dem vierten Rang begnügen. Die Italienerin Laura Pirovano und die Norwegerin Kajsa Vickhoff Lie schwangen ex aequo auf Position fünf ab. Michelle Gisin vom Swiss-Ski-Team untermauerte als Sechste ihre Allrounderfähigkeiten. Jasmine Flury beendet ihren heutigen Arbeitstag in Norditalien auf Platz acht. Die besten Zehn der zweiten Abfahrt am San-Pellegrino-Pass wurden von der Kanadierin Marie-Michèle Gagnon und der mit der Startnummer 1 ins Rennen gegangenen azurblauen Athletin Elena Curtoni abgerundet.

  1. Abfahrtslauf der Damen in Lenzerheide

Das Abfahrtsrennen der Damen beim Weltcup-Finale 2020/21 in Lenzerheide musste aufgrund der widrigen Wetterbedingungen abgesagt werden.

 

WM-Abfahrtslauf der Damen in Cortina d’Ampezzo 2021

Cortina d’Ampezzo – Zwei Jahre nach ihrer Silbermedaille in Åre stieg die Schweizerin Corinne Suter in Cortina d’Ampezzo auf die höchste Stufe des Podests und konnte sich als Abfahrts-Weltmeisterin krönen lassen. Ebenfalls freuen kann sich die Deutsche Kira Weidle, die ihre sehr gute Fahrt ähnlich mit dem Gewinn der Silbermedaille krönte. Lara Gut-Behrami,  ihres Zeichens eine Landsfrau von Suter belohnte sich mit der Bronzemedaille, obwohl sie lange auf Goldkurs lag. Die Tschechin Ester Ledecká verpasste als Vierte um nur sieben Hundertstelsekunden den Sprung aufs Podest. Die Österreicherin Ramona Siebenhofer teilte sich mit der Eidgenossin Michelle Gisin den fünften Rang. Nicht nach Wunsch verlief die heutige Abfahrt für Tamara Tippler die auf Rang sieben abschwang. Die Italienerin Elena Curtoni wurde Achte. Die US-Amerikanerin Breezy Johnson, die in den bisherigen Weltcuprennen fünfmal Dritte und einmal Fünfte wurde, konnte die sehr gute Serie nicht ausbauen und schwang heute, vielleicht im Vorfeld mit Edelmetall spekulierend, als Neunte ab. Die besten Zehn wurden von der immer lachenden Norwegerin Ragnhild Mowinckel abgerundet.

Lake Louise (CAN)

– Fr., 03.12.2021, 20:30 Uhr (MEZ): Abfahrt Damen
– Sa., 04.12.2021, 20:30 Uhr (MEZ): Abfahrt Damen
– So., 05.12.2021, 18:30 Uhr (MEZ): Super-G Damen

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Vorbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

LIVE: Ski Weltcup Slalom der Herren in Kitzbühel - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 10.15 Uhr / 13.45 Uhr
LIVE: Ski Weltcup Slalom der Herren in Kitzbühel - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 10.15 Uhr / 13.45 Uhr

Kitzbühel – Wetterbedingt wurde der Torlauf der Herren, der vorletzte vor den Olympischen Winterspielen in Peking, in Kitzbühel um einen Tag vorverlegt. Das heißt aber nicht, dass wir keine spannende und actionreiche Veranstaltung auf dem Ganslernhang erleben dürfen. Die Wiederholung dessen, was wir bei der Fahrt in die Rekordbücher seitens des norwegischen Jungspunds Lucas Braathen… LIVE: Ski Weltcup Slalom der Herren in Kitzbühel – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeiten: 10.15 Uhr / 13.45 Uhr weiterlesen

LIVE: Ski Weltcup Abfahrt der Damen in Cortina d‘Ampezzo 2022 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 11.30 Uhr
LIVE: Ski Weltcup Abfahrt der Damen in Cortina d‘Ampezzo 2022 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 11.30 Uhr

Cortina d‘Ampezzo – Wenn man die zwei Abfahrtstraining und die Disziplinenwertung als Gradmesser nimmt, kann es beim Super-G der Damen auf der Olimpia delle Tofane, gelegen in Cortina d’Ampezzo inmitten der majestätisch erhabenen Gipfelwelt der bellunesischen Dolomiten, mit der Italienerin Sofia Goggia nur eine Siegerin geben. Ob das auch so sein wird, sehen wir ab… LIVE: Ski Weltcup Abfahrt der Damen in Cortina d‘Ampezzo 2022 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 11.30 Uhr weiterlesen

Positiv getesteter Manuel Feller muss auf Heimrennen verzichten.
Positiv getesteter Manuel Feller muss auf Heimrennen verzichten.

Manuel Feller muss wegen einer Covid19-Infektion auf einen Start beim Hahnenkamm-Slalom am Samstag verzichten. Der 29-Jährige wurde vor der Rückfahrt von Wengen nach St. Johann getestet, und am Montag wurde im das positive Testergebnis mitgeteilt. Bei dem heutigen Test war der CT-Wert noch zu niedrig. Ob Feller in Schladming an den Start gehen kann steht… Positiv getesteter Manuel Feller muss auf Heimrennen verzichten. weiterlesen

FIS Renndirektor Markus Waldner: Das größte Problem was wir zurzeit haben ist Covid-19.
FIS Renndirektor Markus Waldner: Das größte Problem was wir zurzeit haben ist Covid-19.

FIS Renndirektor Markus Waldner stand nach dem heutigen ‚Team-Captains-Meeting‘ dem ORF für ein Interview zur Verfügung. Dabei ging es um die Ausrichtung der heutigen Abfahrt auf der Streif, über das Wetter und den zu erwartenden Schneefall in der Nacht von Freitag auf Samstag, und die immer größer werdenden Probleme mit Covid-19. FIS Renndirektor Markus Waldner:… FIS Renndirektor Markus Waldner: Das größte Problem was wir zurzeit haben ist Covid-19. weiterlesen

Daniel Yule ist der letzte Slalomsieger des Hahnenkammrennens (26. Januar 2020)
Daniel Yule ist der letzte Slalomsieger des Hahnenkammrennens (26. Januar 2020)

Abwechslung auf dem Podium: Die Top-10 der Weltcup-Slalomwertung der Herren sind nach den ersten vier Slalomrennen nur durch 80 Punkte getrennt. Es gab vier verschiedene Sieger und die 12 Podestplätze wurden von 11 verschiedenen Athleten belegt (nur Kristoffer Jakobsen stand mehrfach auf dem Podium). In der letzten Saison wurden die ersten sechs Slalomwettbewerbe von sechs… Ski Weltcup News: Was Sie über den Slalom der Herren in Kitzbühel wissen sollten weiterlesen