16 Dezember 2018

LIVE: 1. Abfahrtstraining der Damen in Gröden 2018, Vorbericht, Startliste und Liveticker

1. Abfahrtstraining der Damen in Gröden, Vorbericht, Startliste und Liveticker
1. Abfahrtstraining der Damen in Gröden, Vorbericht, Startliste und Liveticker

In Gröden sind in der kommenden Woche erstmals die Skiweltcup-Frauen zu Gast. Am 18. und 19. Dezember finden auf der Saslong eine Abfahrt und ein Super-G statt. Im französischen Val d’Isère mussten diese beiden Rennen und eine Kombination wegen Schneemangels abgesagt werden. Am Montag finden um 10.00 Uhr und um 12.30 Uhr das 1. und 2. Abfahrtstraining auf der Saslong statt. Die offizielle FIS Startliste – gleich nach Eintreffen – sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie im Menü oben.

Bisher standen in der WM-Saison 2018/19 zwei Abfahrten auf dem Programm. Bei der ersten Abfahrt in Lake Louise feierte Super-G Weltmeisterin Nicole Schmidhofer ihren ersten Sieg in einem Skiweltcup-Rennen. Diesen ersten Sieg verpasste die Schweizerin Michelle Gisin knapp, war aber auch mit Platz zwei mehr als zufrieden. Groß war die Freude bei DSV-Rennläuferin Kira Weidle, die ihre starken Trainingsergebnisse unter Beweis stellte, und trotz schlechter Sicht mit Startnummer 20 als Dritte auf das Podest fuhr.

Die zweite Damen Abfahrt in Lake Louise endete mit einem österreichischen Doppelerfolg. Der Sieg ging erneut an Nicole Schmidhofer. Die Steirerin setzte sich vor ihrer Teamkollegin Cornelia Hütter und der Schweizerin Michele Gisin durch.

Wegen einer eine Knorpelfraktur an der rechten Oberschenkelrolle muss Cornelia Hütter eine mehrwöchige Pause einlegen und so auf die Rennen in Gröden verzichten. Auch Mikaela Shiffrin wird auf der Saslong nicht zum Einsatz kommen. Die US-Amerikanerin verzichtet jedoch aus freien Stücken auf die Rennen, um ihre Akkus für die Technikrennen in Courchevel aufzuladen.

Der Präsident des Organisationskomitees Gröden, Rainer Senoner, kann auf eine bestens organisierte Herren-Rennwoche bei idealen Verhältnissen zurückblicken. Nun ist die Vorfreude auf die Damen groß: „Absolut, das ist eine tolle Chance für uns. Umso mehr, weil auch einige Läuferinnen aus Gröden am Start stehen werden. Hoffen wir, dass sie den Heimvorteil nutzen und vor ihren Fans ein tolles Resultat einfahren können.“

Daten und Fakten zur
3. Abfahrt der Damen in Gröden

Offizielle FIS-Startliste – 1. Abfahrtstraining in Gröden
Offizieller FIS-Liveticker – 1. Abfahrtstraining in Gröden
Offizieller FIS-Endstand – 1. Abfahrtstraining in Gröden
Offizielle FIS-Startliste – 2. Abfahrtstraining  in Gröden
Offizieller FIS-Liveticker -2. Abfahrtstraining in Gröden
Offizieller FIS-Endstand – 2. Abfahrtstraining in Gröden
Offizielle FIS-Startliste – 3. Abfahrtstraining in Gröden
Offizieller FIS-Liveticker – 3. Abfahrtstraining in Gröden
Offizieller FIS-Endstand – 3. Abfahrtstraining in Gröden
Offizielle FIS-Startliste – 1. Abfahrt der Damen in Gröden
Offizieller FIS-Liveticker – Abfahrt Damen in Gröden
Offizieller FIS-Endstand – Abfahrt Damen in Gröden

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Vorfreude auf die Frauenrennen: „Wir sind bereit.“

Am Sonntagabend fand in Wolkenstein die erste Mannschaftsführersitzung statt, die heuer zum ersten Mal die Frauen Welt-Cup Woche einleitet.

Rainer Senoner, Präsident des Organisationskomitees Gröden, eröffnete die Sitzung und begrüßte das Publikum herzlich. Er betonte, dass „die Frauenrennen eine neue und schöne Herausforderung sind und es sicherlich eine unvergessliche Erfahrung wird. Wir sind bereit.“ Er bedankte sich bei allen Mitarbeitern für die gut verrichtete Arbeit. Der Präsident des Tourismusverbandes St.Christina Ezio Prinoth wünschte allen Rennfahrerinnen viel Glück. „Der Toursimusverband ist stolz darauf, dass die Frauenrennen in Gröden stattfinden.“

Ein großes Lob wurde auch seitens des technischen Delegierten der FIS Matiaz Kiranjc aus Slovenien ausgesprochen. Seine Aufgabe als Mitglied der Jury ist es, zu kontrollieren, dass alles reibungslos, gemäß den Regeln der Internationalen Skirennen, ICR, verläuft. Er fügte hinzu, dass „dieses Rennen auf der bekannten Saslongpiste eine besondere Gelegenheit für die Rennfahrerinnen sei.“

Atle Skaardal, der norwegische FIS Renndirektor, hieß alle Anwesenden willkommen und machte dem Organisationskomitee große Komplimente für die gelungene Organisation der bevorstehenden Rennen.

„Es wurden einige kleine Verbesserungen an den Ciaslatwiesen vorgenommen und Kleinigkeiten an den Kamelbuckeln verändert. Die Pisten sind in einem top Zustand.“ So äußerte sich der französische FIS Renndirektor und Kurssetzer Jean-Philippe Vulliet über die Beschaffenheit der Piste.

Die Startnummernvergabe findet am Montag, den 17. Dezember um 17.45 Uhr am „Puent da Mulin“ in Wolkenstein statt.

Der erste von zwei Trainingsläufen beginnt am morgigen Montag um 10.00 Uhr, der zweite um 12.30 Uhr. Das erste Rennen wird von der Slovenin Stuhec Ilka eröffnet, das zweite von der Österreicherin Anna Veith. Die Lokalmatadorin Nicol Delago wird mit den Startnummern 10, und dann mit der Nummer 20 starten.

Quelle:  www.Saslong.org

Das Rennprogramm: Abfahrt der Damen in Gröden

Montag, 17.12.2018
10:00 Uhr Training
12:30 Uhr Training
17:45 Uhr Startnummernauslosung für die Abfahrt – Puent da Mulin Selva Gardena

Dienstag, 18.12.2018
10:00 Uhr  Training
12.30 Uhr  Abfahrt
17.45 Uhr Startnummernauslosung für den Super-G und Preisverleihung der Abfahrt – Puent da Mulin Selva Gardena

Mittwoch, 19.12.2018
11:00 Uhr Super-G

Verwandte Artikel:

Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison
Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison

Manuel Feller hat zu Beginn der neuen Saison allen Grund zur Freude: Der Fieberbrunner Publikumsliebling eröffnete den Winter 2021/22 mit einem soliden 15. Platz in Sölden. Neben dieser Tatsache und dem Wissen, dass die Vorbereitungen körperlich und skitechnisch sehr gut waren, verlängerte Feller nun auch den Vertrag mit seinem Hauptsponsor, der Tiroler Hotelsoftware-Firma „Casablanca“, um… Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison weiterlesen

Livio Magoni möchte Meta Hrovat behutsam an die Spitze führen
Livio Magoni möchte Meta Hrovat behutsam an die Spitze führen

Sölden – Livio Magoni, der frühere Trainer von Petra Vlhová, startet nun mit der Skirennläuferin Meta Hrovat in ein neues Abenteuer. Nach der Trennung suchte der Italiener einen neuen Posten und heuerte im slowenischen Team an. Er will die vielversprechende, junge Athletin an die Spitze führen. Man möchte in Peking, wenn die Olympischen Winterspiele im… Livio Magoni möchte Meta Hrovat behutsam an die Spitze führen weiterlesen

Maria Therese Tviberg meldet sich beim Riesenslalom von Sölden in der Weltspitze zurück
Maria Therese Tviberg meldet sich beim Riesenslalom von Sölden in der Weltspitze zurück

Sölden – Die norwegische Skirennläuferin Maria Therese Tviberg feierte mit dem fünften Platz in Sölden ihr bestes Ergebnis ihrer Karriere. Die 27-Jährige kann stolz auf ihre Leistung sein. Nach dem ersten Durchgang lag sie auf dem 14. Rang. Durch ihre fulminante wie gleichermaßen forsche Fahrt im Finallauf machte sie neun Positionen gut, bis Petra Vlhová… Maria Therese Tviberg meldet sich beim Riesenslalom von Sölden in der Weltspitze zurück weiterlesen

Hahnenkamm News: Gestalte das Plakat für das Hahnenkamm-Rennen 2023 (Foto: © Hahnenkamm.com)
Hahnenkamm News: Gestalte das Plakat für das Hahnenkamm-Rennen 2023 (Foto: © Hahnenkamm.com)

Der Kitzbüheler Ski Club und die BTV suchen das neue Plakat für das Hahnenkamm-Rennen 2023 und laden alle Interessierten ein, sich für die Gestaltung des Plakates zu bewerben. Das Motto lautet: „DESIGN THE HKR-POSTER 2023“ Damit wird die bereits seit 1987 bestehende Tradition eines künstlerisch gestalteten Plakats fortgeführt. Das Hahnenkamm-Rennen ist seit jeher ein internationales… Hahnenkamm News: Gestalte das Plakat für das Hahnenkamm-Rennen 2023 weiterlesen

Lucas Braathen kann mit seinem Comeback zufrieden sein
Lucas Braathen kann mit seinem Comeback zufrieden sein

Sölden – Vor einem Jahr stand der norwegische Jungspund Lucas Braathen ganz oben auf dem Söldener Podest. Gestern feierte er ein gelungenes Comeback. Der Wikinger verletzte sich bekanntlich am Chuenisbärgli in Adelboden im Januar 2021 so schwer, dass er kein Rennen mehr bestreiten konnte. Der 21-Jährige nutzte die perfekten Bedingungen im zweiten Lauf aus und… Lucas Braathen kann mit seinem Comeback zufrieden sein weiterlesen

Banner TV-Sport.de