16 Dezember 2018

LIVE: 1. Abfahrtstraining der Damen in Gröden 2018, Vorbericht, Startliste und Liveticker

1. Abfahrtstraining der Damen in Gröden, Vorbericht, Startliste und Liveticker
1. Abfahrtstraining der Damen in Gröden, Vorbericht, Startliste und Liveticker

In Gröden sind in der kommenden Woche erstmals die Skiweltcup-Frauen zu Gast. Am 18. und 19. Dezember finden auf der Saslong eine Abfahrt und ein Super-G statt. Im französischen Val d’Isère mussten diese beiden Rennen und eine Kombination wegen Schneemangels abgesagt werden. Am Montag finden um 10.00 Uhr und um 12.30 Uhr das 1. und 2. Abfahrtstraining auf der Saslong statt. Die offizielle FIS Startliste – gleich nach Eintreffen – sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie im Menü oben.

Bisher standen in der WM-Saison 2018/19 zwei Abfahrten auf dem Programm. Bei der ersten Abfahrt in Lake Louise feierte Super-G Weltmeisterin Nicole Schmidhofer ihren ersten Sieg in einem Skiweltcup-Rennen. Diesen ersten Sieg verpasste die Schweizerin Michelle Gisin knapp, war aber auch mit Platz zwei mehr als zufrieden. Groß war die Freude bei DSV-Rennläuferin Kira Weidle, die ihre starken Trainingsergebnisse unter Beweis stellte, und trotz schlechter Sicht mit Startnummer 20 als Dritte auf das Podest fuhr.

Die zweite Damen Abfahrt in Lake Louise endete mit einem österreichischen Doppelerfolg. Der Sieg ging erneut an Nicole Schmidhofer. Die Steirerin setzte sich vor ihrer Teamkollegin Cornelia Hütter und der Schweizerin Michele Gisin durch.

Wegen einer eine Knorpelfraktur an der rechten Oberschenkelrolle muss Cornelia Hütter eine mehrwöchige Pause einlegen und so auf die Rennen in Gröden verzichten. Auch Mikaela Shiffrin wird auf der Saslong nicht zum Einsatz kommen. Die US-Amerikanerin verzichtet jedoch aus freien Stücken auf die Rennen, um ihre Akkus für die Technikrennen in Courchevel aufzuladen.

Der Präsident des Organisationskomitees Gröden, Rainer Senoner, kann auf eine bestens organisierte Herren-Rennwoche bei idealen Verhältnissen zurückblicken. Nun ist die Vorfreude auf die Damen groß: „Absolut, das ist eine tolle Chance für uns. Umso mehr, weil auch einige Läuferinnen aus Gröden am Start stehen werden. Hoffen wir, dass sie den Heimvorteil nutzen und vor ihren Fans ein tolles Resultat einfahren können.“

Daten und Fakten zur
3. Abfahrt der Damen in Gröden

Offizielle FIS-Startliste – 1. Abfahrtstraining in Gröden
Offizieller FIS-Liveticker – 1. Abfahrtstraining in Gröden
Offizieller FIS-Endstand – 1. Abfahrtstraining in Gröden
Offizielle FIS-Startliste – 2. Abfahrtstraining  in Gröden
Offizieller FIS-Liveticker -2. Abfahrtstraining in Gröden
Offizieller FIS-Endstand – 2. Abfahrtstraining in Gröden
Offizielle FIS-Startliste – 3. Abfahrtstraining in Gröden
Offizieller FIS-Liveticker – 3. Abfahrtstraining in Gröden
Offizieller FIS-Endstand – 3. Abfahrtstraining in Gröden
Offizielle FIS-Startliste – 1. Abfahrt der Damen in Gröden
Offizieller FIS-Liveticker – Abfahrt Damen in Gröden
Offizieller FIS-Endstand – Abfahrt Damen in Gröden

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Vorfreude auf die Frauenrennen: „Wir sind bereit.“

Am Sonntagabend fand in Wolkenstein die erste Mannschaftsführersitzung statt, die heuer zum ersten Mal die Frauen Welt-Cup Woche einleitet.

Rainer Senoner, Präsident des Organisationskomitees Gröden, eröffnete die Sitzung und begrüßte das Publikum herzlich. Er betonte, dass „die Frauenrennen eine neue und schöne Herausforderung sind und es sicherlich eine unvergessliche Erfahrung wird. Wir sind bereit.“ Er bedankte sich bei allen Mitarbeitern für die gut verrichtete Arbeit. Der Präsident des Tourismusverbandes St.Christina Ezio Prinoth wünschte allen Rennfahrerinnen viel Glück. „Der Toursimusverband ist stolz darauf, dass die Frauenrennen in Gröden stattfinden.“

Ein großes Lob wurde auch seitens des technischen Delegierten der FIS Matiaz Kiranjc aus Slovenien ausgesprochen. Seine Aufgabe als Mitglied der Jury ist es, zu kontrollieren, dass alles reibungslos, gemäß den Regeln der Internationalen Skirennen, ICR, verläuft. Er fügte hinzu, dass „dieses Rennen auf der bekannten Saslongpiste eine besondere Gelegenheit für die Rennfahrerinnen sei.“

Atle Skaardal, der norwegische FIS Renndirektor, hieß alle Anwesenden willkommen und machte dem Organisationskomitee große Komplimente für die gelungene Organisation der bevorstehenden Rennen.

„Es wurden einige kleine Verbesserungen an den Ciaslatwiesen vorgenommen und Kleinigkeiten an den Kamelbuckeln verändert. Die Pisten sind in einem top Zustand.“ So äußerte sich der französische FIS Renndirektor und Kurssetzer Jean-Philippe Vulliet über die Beschaffenheit der Piste.

Die Startnummernvergabe findet am Montag, den 17. Dezember um 17.45 Uhr am „Puent da Mulin“ in Wolkenstein statt.

Der erste von zwei Trainingsläufen beginnt am morgigen Montag um 10.00 Uhr, der zweite um 12.30 Uhr. Das erste Rennen wird von der Slovenin Stuhec Ilka eröffnet, das zweite von der Österreicherin Anna Veith. Die Lokalmatadorin Nicol Delago wird mit den Startnummern 10, und dann mit der Nummer 20 starten.

Quelle:  www.Saslong.org

Das Rennprogramm: Abfahrt der Damen in Gröden

Montag, 17.12.2018
10:00 Uhr Training
12:30 Uhr Training
17:45 Uhr Startnummernauslosung für die Abfahrt – Puent da Mulin Selva Gardena

Dienstag, 18.12.2018
10:00 Uhr  Training
12.30 Uhr  Abfahrt
17.45 Uhr Startnummernauslosung für den Super-G und Preisverleihung der Abfahrt – Puent da Mulin Selva Gardena

Mittwoch, 19.12.2018
11:00 Uhr Super-G

Verwandte Artikel:

Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“
Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“

Taching am See – Der deutsche Speedspezialist Pepi Ferstl schaut auf die vergangene Saison und beendete diese mit einem Sturz bei den Deutschen Meisterschaften. Dabei zog er sich einen Oberarmbruch zu. Er, der sich ab und zu mit seinem, früher im Ski Weltcup fahrenden Vater Sepp übers Skifahren austauscht, blickt zuversichtlich in die nahe Zukunft.… Josef „Pepi“ Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“ weiterlesen

Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher?
Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher?

Lorenskog – Sollte dieser Vertragsabschluss wirklich zustande kommen, würde er wohl mehr als nur ein skisportliches Erdbeben auslösen. Die Rede ist von Henrik Kristoffersen. Der Norweger, der sich nach einem sehr starken Saisonfinale in einem sehr starken Teilnehmerfeld die kleine Slalomkristallkugel sicherte, ist sich nicht mehr sicher, ob er sein Arbeitsvertrag bei Rossignol verlängern soll.… Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher? weiterlesen

Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben
Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben

Garmisch-Partenkirchen – Es ist klar, dass die Veranstalter in Garmisch-Partenkirchen aus allen Wolken fielen, als sie hörten, dass es im bevorstehenden WM-Winter keine Herren-Abfahrt auf der Kandahar geben würde. Nun scheinen diese gesichert zu sein, auch wenn der Kalender noch abzusegnen ist. Hinter der Austragung der Damenrennen könnte dessen ungeachtet ein Fragezeichen stehen. Schenkt man… Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben weiterlesen

Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren.
Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren.

Oberhofen am Thunersee – Im kommenden Winter wird der Ski Weltcup an vier Destinationen in den USA Station machen. Neben den Einsätzen in Killington und Beaver Creek sollen auch Rennen in Palisades Tahoe und Aspen ausgetragen werden. Normalerweise bleibt der Skizirkus Ende Februar und Anfang März auf dem alten Kontinent. Aber der provisorische Kalender sieht… Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren. weiterlesen

FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 - Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben - Parallele Strafzeit
FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 - Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben - Parallele Strafzeit

Am Freitag, den 13. Mai, trafen sich die Mitglieder des Alpin Komitees zu einer Online-Sitzung, um die wichtigsten Punkte zur Vorbereitung der nächsten Saison zu besprechen. Es wurden einige wichtige Themen besprochen und die Kalender für die nächste Saison vorgestellt. Kalender 2022/2023               Während der Sitzung des Unterkomitees wurden die Kalender für die Saison 2022/23 vorgestellt,… FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 – Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben – Parallele Strafzeit weiterlesen