Home » Alle News, Herren News, Top News

LIVE: Abfahrtslauf der Herren in Lake Louise 2018, Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: Abfahrtslauf der Herren in Lake Louise, Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: Abfahrtslauf der Herren in Lake Louise, Vorbericht, Startliste und Liveticker

Die Formel 1 im Schnee startet am heutigen Samstag um 20.15 (MEZ) Uhr in die Speed Saison 2018/19. Im kanadischen Lake Louise kämpfen die „schnellsten Männer auf zwei Brettern“ wieder um Hundertstel Sekunden und wichtige Weltcuppunkte. Auf der „Mens Olympic Downhill Run“ wird am Samstag eine Abfahrt und am Sonntag um 20.00 Uhr ein Super-G ausgetragen. Die offizielle FIS-Startliste – gleich nach Eintreffen – und Startnummern sowie den FIS-Liveticker finden Sie im Menü oben.

Nachdem die Slalomspezialisten in Levi die WM-Saison eröffnet haben, sind nun die Speed-Asse dran. Die Favoritenrolle bei der ersten Abfahrt fällt dem amtierenden Abfahrtsweltcupsieger Beat Feuz zu. Der Schweizer Abfahrts-Weltmeister hat bereits im letzen Jahr den Abfahrtslauf in Lake Louise für sich entscheiden können, und stand bei den fünf letzten Rennen immer auf dem Podest.

Daten und Fakten zur 1. Skiweltcup-Abfahrt der Herren in Lake Louise 2018/19

Offizielle FIS-Startliste – 1. Abfahrtstraining – Start: 20.15 Uhr**
Offizieller FIS-Liveticker – 1. Abfahrtstraining in Lake Louise
Offizieller FIS-Endstand – 1. Abfahrtstraining in Lake Louise
Offizielle FIS-Startliste – 2. Abfahrtstraining – Start: 20.15 Uhr**
Offizieller FIS-Liveticker -2. Abfahrtstraining in Lake Louise
Offizieller FIS-Endstand – 2. Abfahrtstraining in Lake Louise
Offizielle FIS-Startliste – 3. Abfahrtstraining – Start: 20.15 Uhr**
Offizieller FIS-Liveticker – 3. Abfahrtstraining in Lake Louise
Offizieller FIS-Endstand – 3. Abfahrtstraining in Lake Louise
Offizielle FIS-Startliste – 1. Abfahrt der Herren in Lake Louise**
Offizieller FIS-Liveticker – 1. Abfahrt der Herren in Lake Louise
Offizieller FIS-Endstand – 1. Abfahrt der Herren in Lake Louise

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

Schwer einzuschätzen ist der Leistungsstand von Abfahrts-Olympiasieger Aksel Lund Svindal. Der Norweger muss bei jedem Rennen auf sein angeschlagenes Knie achten, dazu kam in der letzten Woche eine Operation am Daumen. Wie fit und vor allem wie schnell er unterwegs sein kann, werden wir am Samstag sehen. Für Svindal spricht seine Ski-Liebe zu Lake Louise. Von seinen 35 Weltcupsiegen konnte er acht auf der „Mens Olympic Downhill Run“ feiern.

Die Österreicher Matthias Mayer und Vincent Kriechmayr teilten sich beim Saisonfinale 2017/18 im schwedischen Aare den Sieg. Mayer stand im Vorjahr bei der Abfahrt in Lake Louise als Zweiter auf dem Podest. Letztmals konnte sich 2012 mit Klaus Kröll ein Athlet aus der Alpenrepublik die kleine Abfahrtskristallkugel sichern. Der letzte österreichische Sieg bei einer Abfahrt in Lake Louise liegt acht Jahre zurück. Damals konnte sich Michael Walchhofer über den Sieg in Kanada freuen.

Der Norweger Kjetil Jansrud hat bisher acht Abfahrtsrennen im Skiweltcup gewonnen. Im letzten Jahr ist im ein Sieg in der Königsdisziplin verwehrt geblieben. Mit seiner Erfahrung und seiner norwegischen Gelassenheit, ist im beim Saisonauftakt einiges zuzutrauen.

Deutschlands Abfahrtshoffnung Nummer 1 heißt Thomas Dreßen. Der 25-jährige aus dem bayerischen Mittenwald geht auf Rekordjagd. Nach seinen Erfolgen in Kitzbühel und Kvitfjell, könnte er mit einem weiteren Erfolg in dieser Saison als erster Deutscher drei Siege bei einem Abfahrtsrennen im Ski Weltcup feiern. Zur Zeit liegt Dreßen gleichauf mit Sepp Ferstl und Markus Wasmeier. Wasmeier war bis jetzt auch der einzige DSV-Rennläufer der vor 27 Jahren in Lake Louise auf dem Podest stand.

Ebenfalls auf der Rechnung muss man das starke Südtiroler Abfahrtsteam haben. Mit Dominik Paris, Peter Fill und Christof Innerhofer haben die Italiener drei Podiumskandidaten in ihrer Mannschaft.

Im ÖSV Team drängen von hinten die Nachwuchsläufer, aber einem Hannes Reichelt und einem Max Franz darf man nie unterschätzen. Beide können in Lake Louise für eine Überraschung sorgen, ebenso wie der Franzose Adrien Theaux oder der Norweger Alexander Kilde.

Die Rennen in den kanadischen Rocky Mountains sind, obwohl die Strecke verhältnismäßig leicht ist, immer eine besondere Herausforderung. Gerade wegen der Leichtigkeit schleichen sich bei dem einen oder anderen Athleten Flüchtigkeitsfehler ein, und die eine oder andere verlorene Hundertstelsekunde kann über Sieg oder Niederlage entscheiden.

Das Herrenaufgebot für die Abfahrt in  Lake Louise:

Österreich: Matthias Mayer, Hannes Reichelt, Vincent Kriechmayr, Max Franz, Romed Baumann, Johannes Kröll, Christopher Neumayer, Otmar Striedinger und Christian Walder.

Swiss-Ski: Beat Feuz, Carlo Janka, Patrick Küng, Mauro Caviezel, Gilles Roulin, Marc Gisin und Urs Kryenbühl sind gesetzt. Aus dem Quintett Niels Hintermann, Marco Odermatt, Stefan Rogentin, Ralph Weber und Thomas Tumler können noch 2 Rennläufer nominiert werden.

Deutschland: Klaus Brandner, Thomas Dreßen, Josef Ferstl, Andreas Sander, Manueal Schmid und Dominik Schwaiger

Italien: Emanuele Buzzi, Mattia Casse , Peter Fill , Werner Heel , Christof Innerhofer , Matteo Marsaglia, Dominik Paris

Anmerkungen werden geschlossen.