20 November 2021

LIVE: Ski Weltcup Slalom der Damen in Levi 2021 am Sonntag – Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: Ski Weltcup Slalom der Damen in Levi 2021 am Sonntag - Vorbericht, Startliste und Liveticker
LIVE: Ski Weltcup Slalom der Damen in Levi 2021 am Sonntag - Vorbericht, Startliste und Liveticker

Levi – Wie im letzten Jahr heißt es bei den Torlaufspezialistinnen:  Nach Levi ist vor Levi. Die Slalom-Damen bestreiten im hohen Norden Europas ihren zweiten Einsatz. Die Startzeiten entsprechen jenen des ersten Auftritts. Um 10.30 Uhr (MEZ) eröffnet die Athletin mit der Startnummer 1 das Rennen; drei Stunden später wird sich die 30. des ersten Durchgangs zum Beginn des zweiten Laufs aus dem Starthaus gelassen. Die offizielle FIS Startliste für den 1. Slalom-Durchgang der Damen beim zweiten Slalom in Levi, am Sonntag um 10.15 Uhr, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie gleich nach der Auslosung im Menü.

 

Daten und Fakten zum 2. Slalom 2021/22
Slalom der Damen in Levi (Sonntag)

Offizielle FIS-Startliste 1. Durchgang – (10.30)
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 1. Durchgang
Offizieller FIS Zwischenstand 1. Durchgang
Offizielle FIS-Starliste 2. Durchgang (13.30)
Offizieller FIS-Liveticker 2. Durchgang
Offizieller FIS-Endstand Slalom Damen in Levi

Gesamtweltcupstand der Damen 2021/22
Weltcupstand Slalom der Damen 2021/22

Nationencup: Damenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden bei Eintreffen aktualisiert

 

Nach dem gestrigen Rennen muss man die Slowakin Petra Vlhová, die mit ihrem Sieg zum dritten Mal in Folge nördlich des Polarkreises als Erste abschwang, zur großen Favoritin ernennen. Des Weiteren freut sich die 26-Jährige über eine kleine Rentierherde, und wenn es nach der Athletin geht, hat sie nichts dagegen, in Finnland einen weiteren vierbeinigen Freund als den ihren auszuwählen. Die gleichaltrige US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin könnte mit einem Erfolg dies verhindern und mit Ingemar Stenmark gleichziehen. Der berühmte Schwede schaffte es in einer Disziplin 46-mal zu gewinnen. Wer den Ehrgeiz der Dame aus Vail kennt, weiß, aus welchem Holz sie geschnitzt ist.

Lena Dürr aus Deutschland, schon beim Parallel-Rennen in Lech/Zürs gut unterwegs, konnte beim ersten Lauf in Levi befreit auftreten. Das früh gebuchte Olympiaticket sorgte zu einer Portion Motivation, sodass der dritte Rang alles andere als eine faustdicke Überraschung war. Die DSV-Vertreterin ist lange im Geschäft und weiß immer wieder auf das Gaspedal zu drücken, wenn es erforderlich ist. So dürfen wir uns ruhigen Gewissens beim zweiten Auftritt in Lappland auf eine zweite Top-Leistung einstellen. Mehr noch: Wir dürfen sie auch erwarten.

Auch wenn Katharina Liensberger als beste Österreicherin beim ersten Rennen im hohen Norden als Sechste wohl ein bisschen enttäuscht war, fährt sie wie auf Schienen und weiß mit ihrer Konstanz zu punkten. Sie wird wohl ein bisschen mit Wut im Bauch fahren und vielleicht reicht es für die amtierende Weltmeisterin und Disziplinenwertungssiegerin wieder zu einem Podestplatz. Es ist nicht davon auszugehen, dass sie das Skifahren über Nacht verlernen wird.

Die Norwegerin Thea Louise Stjernesund hat den positiven Schwung, den sie durch die hervorragende Leistung beim Parallel-Rennen in Lech/Zürs nach Finnland mitgenommen und will auch bei ihrem zweiten Antritt unter die besten Zehn kommen. Die immer konstant gut fahrenden Swiss-Ski-Damen Michelle Gisin und Wendy Holdener, deren sommerliche Vorbereitungen durch individuell verschiedene Geschichtchen nicht ganz nach Wunsch verlaufen ist, wollen die Alltagssorgen vergessen und weiterhin fleißig Punkte sammeln. Ein Top-5- oder ein Top-3-Resultat wäre nicht utopisch, sondern auch ein Beweis dafür, dass sie sich auf dem richtigen Weg befinden.

Die Schwedin Anna Swenn Larsson, die auf einen verkorksten WM-Winter 2020/21 blickte, zeigte gleich beim ersten Rennen in Levi, was sie kann. Sicher ist, dass sie die Vergangenheit nicht ausblenden kann. Aber gute Leistungen und jede Menge Selbstvertrauen können ihr das nötige Rüstzeug mitgeben, wenn es darum geht, weiterhin anzugreifen und nach der Silbermedaille bei der Heim-WM in Åre vor zwei Jahren nach Höherem zu streben.

Letzteres ist ohne Zweifel auch die persönliche Zielsetzung der Slowenin Andrea Slokar, die nach dem Hunderter im Parallel-Bewerb in der Flexenarena als Vierte beim ersten Torlauf von Levi eine weitere Schippe drauflegte. Und man muss kein Prophet sein, um zu wissen, dass Sara Hector, wie Swenn Larsson zum Drei-Kronen-Team zählend, dank ihrer Routine ein weiteres Mal unter die besten Zehn fahren kann.

Blick zurück in die letzte Saison
Die Slalom-Rennen der Ski Weltcup Saison 2019/20

  1. Slalom der Damen in Levi

Im finnischen Levi wurde der erste Slalom der Damen in der Saison 2020/21 ausgetragen. Dabei siegte die Slowakin Petra Vlhová vor der US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin und der Österreicherin Katharina Liensberger. Diese drei Athletinnen lagen bereits nach dem ersten Durchgang auf den Positionen eins bis drei. Die Eidgenössinnen Wendy Holdener und Michelle Gisin tauschten im Finale die Positionen und schwangen am Ende auf den Plätzen vier und fünf ab. Hinter dem schweizerischen Duo klassierte sich Laurence St-Germain knapp dahinter auf Rang sechs. Das ÖSV-Trio Katharina Truppe, Chiara Mair, und Katharina Huber beendete den Torlauf auf den Plätzen sieben, acht und zehn. Dazwischen konnte sich die junge Swiss-Ski-Dame Mélanie Meillard  über ihren sehr guten neunten Rang freuen.

  1. Slalom der Damen in Levi

Beim zweiten Ski Weltcup Damenslalom im Rahmen des Skiwinters 2020/21, der ebenfalls in Levi ausgetragen wurde, wiederholte Petra Vlhová ihren Vortagessieg. Die Slowakin verwies die Schweizerin Michelle Gisin und die Österreicherin Katharina Liensberger auf die Positionen zwei und drei. Wendy Holdener, ebenfalls für das Swiss-Ski-Team unterwegs, kam als Vierte ins Ziel. Mikaela Shiffrin aus den USA schwang als Fünfte ab und war in der Endabrechnung nur eine lächerliche Hundertstelsekunde schneller als die auf Platz sechs fahrende Österreicherin Franziska Gritsch, die ihr fahrerisches Talent erneut eindrucksvoll unter Beweis stellte. Hinter der Ötztalerin fuhr Katharina Truppe – auch sie ist für das Team Austria unterwegs – auf Position sieben. Die besten Zehn wurden von der Kanadierin Laurence St-Germain, der Italienerin Irene Curtoni und der aufstrebenden Tschechin Martina Dubovská vervollständigt.

  1. Slalom der Damen in Semmering

Beim Nachtslalom auf dem Semmeringer Zauberberg vor den Toren Wiens, gewann die Schweizerin Michelle Gisin aus der Schweiz. Auf Position zwei schwang die Österreicherin Katharina Liensberger ab. Mikaela Shiffrin aus den USA beendete ihren Arbeitstag auf dem dritten Platz, nachdem sie zur Halbzeit noch in Führung lag. Die Slowakin Petra Vlhová, die die ersten beiden Torläufe in Levi für sich entschied belegte den vierten Rang. Zweitbeste Eidgenossin wurde Wendy Holdener, die trotz weniger Skitage auf Platz fünf abschwang. Katharina Truppe zeigte zwei konstante Läufe und klassierte sich auf Platz sechs. Die Norwegerinnen Kristin Lysdahl und Maria Therese Tviberg beendeten ihren Slalom auf niederösterreichischem Schnee hinter der ÖSV-Dame auf den Positionen sieben und acht. Shiffrins Mannschaftskollegin Nina O‘Brien und Katharina Huber vom Team Austria konnten sich im Finallauf verbessern und vervollständigten die besten Zehn.

  1. Slalom der Damen in Zagreb

Die slowakische Skirennläuferin Petra Vlhová gewann den Slalom in Zagreb und somit das erste Rennen des Kalenderjahres 2021. Zweite wurde die Österreicherin Katharina Liensberger. Auf Position drei klassierte sich die Schweizerin Michelle Gisin, die am Semmering noch auf die oberste Stufe des Podests kletterte. Die auf Rang vier abschwingende Mikaela Shiffrin verpasste knapp den 100. Sprung auf ein Weltcuptreppchen. Die Kanadierin Erin Mielzynski wurde Fünfte und war um 0,06 Sekunden schneller als Gisins Teamkollegin Wendy Holdener, die als Sechste ins Ziel kam. Die Wikingerin Kristin Lysdahl schwang als Siebte ab, während die Deutsche Lena Dürr sich als gute Achte einreihte. Die Tirolerin Chiara Mair und die Norwegerin Mina Fürst Holtmann komplettierten die besten Zehn des ersten Torlaufs der Frauen im Kalenderjahr 2021.

  1. Slalom der Damen in Flachau

Die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin meldete sich beim Slalom in Flachau gerade rechtzeitig vor der Ski-WM 2021 zurück. Im letzten Torlauf vor den Weltmeisterschaften in Cortina d’Ampezzo gewann die 25-Jährige vor der Österreicherin Katharina Liensberger und Wendy Holdener aus der Schweiz. Die Slowakin Petra Vlhová, die die beiden letzten Rennen im Salzburger Land für sich entschied, belegte den vierten Rang. Auf den Positionen fünf und sechs klassierten sich mit Michelle Gisin und Camille Rast zwei Eidgenossinnen. Die Österreicherin Chiara Mair reihte sich auf Platz sieben ein. Die Top-10 des Nachtslaloms in Flachau, der coronabedingt ohne Fans stattfand, wurden von der Kanadierin Laurence St-Germain, Shiffrins Teamkollegin Paula Moltzan, und der ÖSV-Vertreterin Katharina Truppe abgerundet.

  1. Slalom der Damen in Jasná

Beim Ski Weltcup Slalom in Jasná triumphierte die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin. Die noch 25-Jährige verwies die zur Halbzeit führende Gastgeberin Petra Vlhová auf Platz zwei. Wendy Holdener aus der Schweiz kletterte als Dritte des Tages auf die niedrigste Stufe des Podests. Die frischgebackene Weltmeisterin Katharina Liensberger aus Österreich wurde Vierte und musste, nachdem sie bisher bei jedem Torlauf unter die ersten Drei fuhr, einen kleinen Rückschlag im Kampf um die kleine Kristallkugel hinnehmen. Holdeners Mannschaftskollegin Michelle Gisin klassierte sich auf Platz fünf. Die Slowenin Ana Bucik wurde Sechste. Die azurblaue Skirennläuferin Martina Peterlini beendete den Slalom in der Niederen Tatra auf Rang sieben. Die besten Zehn wurden von der Tschechin Martina Dubovská (8.), Buciks Landsfrau Andreja Slokar (9.) und der Kanadierin Laurence St-Germain (10.) vervollständigt.

  1. Slalom der Damen in Are (Freitag)

Beim ersten von zwei Slaloms der Damen im schwedischen Åre sicherte sich die Slowakin Petra Vlhová den Tagessieg. Im zweiten Lauf schien sie zu wanken, doch sie rettete in der Summe zwei Zehntelsekunden auf die Österreicherin Katharina Liensberger, die auf ihren ersten Weltcupsieg noch warten muss. Mit der US-Lady Mikaela Shiffrin (+0,64) klassierte sich ein bekanntes Gesicht auf Platz drei. Die Schweizerin Wendy Holdener verpasste als Vierte den Sprung unter die Top-3 nur um eine halbe Zehntelsekunde. Endlich konnte die Deutsche Lena Dürr ihr Können in zwei Durchgängen zeigen. Sie belohnte sich mit Rang fünf. Die junge Tirolerin Franziska Gritsch zeigte ebenfalls zwei konstante Läufe und klassierte sich auf Platz sechs. Sowohl die im slowakischen Jasná bereits ihr Können unter Beweis stellende Slowenin Ana Bucik als auch die Eidgenossin Michelle Gisin teilten sich den siebten Rang. Die Top-10 des ersten Torlaufs in Åre wurden von Shiffrins Teamkollegin Paula Moltzan (9.) und der Norwegerin Kristin Lysdahl (10.) vervollständigt.

  1. Slalom der Damen in Are (Samstag)

Die österreichische Skirennläufern Katharina Liensberger hat mit dem 2. Slalom in Åre ihr erstes Weltcuprennen gewonnen. Die Vorarlbergerin, in Cortina d’Ampezzo vor einigen Wochen in dieser Disziplin Weltmeisterin, setzte sich vor der US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin durch. Auf Position drei schwang die Schweizerin Wendy Holdener ab. Die Deutsche Lena Dürr verpasste die Top-3 als Vierte nur knapp. Shiffrins Landsfrau Paula Moltzan schwang auf Platz fünf ab. Die Norwegerinnen Kristin Lysdahl  und Kristina Riis-Johannessen freuten sich über die Positionen sechs und sieben. Die Slowakin Petra Vlhová machte nach einem Fehler im 1. Lauf noch 19 Positionen gut und wurde Achte. Die beiden ÖSV-Ladys Katharina Gallhuber und Franziska Gritsch komplettierten die besten Zehn.

  1. Slalom der Damen in Lenzerheide

Die österreichische Skirennläuferin Katharina Liensberger hat mit ihrem Sieg doppelten Grund zur Freude. Sie gewann den Slalom in der Lenzerheide und sicherte sie sich die Disziplinen-Wertung vor Mikaela Shiffrin aus den USA und Petra Vlhová aus der Slowakei. Die Vorarlbergerin, ihres Zeichens Weltmeisterin in den bellunesischen Alpen, setzte sich vor Mikaela Shiffrin und der Schweizerin Michelle Gisin durch. Die zur Halbzeit auf Position zwei abschwingende Norwegerin Kristin Lysdahl belegte den vierten Platz. Sara Hector aus Schweden beendete ihren Arbeitstag auf Platz fünf. Dahinter schwang Petra Vlhová auf Rang sechs ab. Shiffrins Landsfrau Paula Moltzan reihte sich auf Position sieben ein. Die Slowenin Andreja Slokar machte im Finaldurchgang dank der zweitbesten Zeit neun Ränge gut und wurde am Ende Achte. Die besten Zehn des letzten Torlaufs des langen und kräftezehrenden Winters wurden von der Tschechin Martina Dubovská und Nastasia Noens von der Equipe Tricolore komplettiert.

WM Slalom der Damen in Cortina d‘Ampezzo 2021

Katharina Liensberger holte beim WM-Slalom in Cortina d’Ampezzo (ITA) Slalom-Gold! Sie gewann das Rennen mit einer Sekunde Vorsprung auf die Zweitplatzierte Petra Vlhova aus der Slowakei und der Titelverteidigerin Mikaela Shiffrin (USA). „Blech“-Pech hatte die Schweizerin Wendy Holdener, die sich im Unterschied zu den bisherigen Auftritten bei der diesjährigen Ski-Weltmeisterschaft in den bellunesischen Dolomiten stark verbessert zeigte, jedoch mit dem undankbaren vierten Platz begnügen musste. Sehr gut präsentierte sich die im Europacup auftrumpfende Slowenin Andreja Slokar, die mit der relativ hohen Startnummer 31 auf Position 17 fuhr und dank der zweitbesten Zeit im Finale ein Dutzend Plätze gutmachte und sich am Ende über den fünften Rang freuen konnte. Zweitbeste Österreicherin wurde die Tirolerin Chiara Mair, die sich als Sechste in die Slalom-Ergebnisliste eintrug. Die Norwegerin Kristin Lysdahl schwang als Siebte ab. Eine sehr gute Vorstellung zeigte auch die Swiss-Ski-Dame Camille Rast auf Platz acht. Die besten Zehn des Torlaufs auf der Druscié-Strecke wurden von Slokars Teamkollegin Ana Bucik (9.) und der Japanerin Asa Ando (10.) komplettiert.

Levi (FIN)

– So., 21.11.2021, 10:30/13:30 Uhr (MEZ): Slalom Damen

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Vorbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

LIVE: 1. Ski Weltcup Slalom der Damen in Spindlermühle (Spindleruv Mlyn) – Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 9.30 Uhr / Finale 12.30 Uhr
LIVE: 1. Ski Weltcup Slalom der Damen in Spindlermühle (Spindleruv Mlyn) – Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 9.30 Uhr / Finale 12.30 Uhr

Spindleruv Mlyn – Bevor die Torläuferinnen bei den alpinen Ski-Weltmeisterschaften auf Medaillenjagd gehen, bestreiten sie in der aktuellen Weltcupsaison noch zwei Slaloms auf tschechischem Schnee in Spindleruv Mlyn (dt. Spindlermühle). Wir können uns auf spannende Rennen freuen, obgleich die ganz große Favoritin Mikaela Shiffrin aus den USA ist. Die frischgebackene Kronplatz-Doublegewinnerin will auch hier gewinnen… LIVE: 1. Ski Weltcup Slalom der Damen in Spindlermühle (Spindleruv Mlyn) – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 9.30 Uhr / Finale 12.30 Uhr weiterlesen

LIVE: 1. Ski Weltcup Super-G der Herren in Cortina d‘Ampezzo 2023 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 11.10 Uhr
LIVE: 1. Ski Weltcup Super-G der Herren in Cortina d‘Ampezzo 2023 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 11.10 Uhr

Cortina d’Ampezzo – Eigentlich war bei der Saisonübersicht zu Beginn des Winters die Herrenrennen in Cortina d’Ampezzo nicht vorgesehen. Doch den Speedspezialisten kann das eigentlich egal sein. Sie möchten und können sich dessen ungeachtet im Rennniveau auf die bevorstehenden alpinen Ski-Welttitelkämpfe auf französischem Terrain vorbereiten. Die Strecke in den bellunesischen Dolomiten bietet nicht nur ein… LIVE: 1. Ski Weltcup Super-G der Herren in Cortina d‘Ampezzo 2023 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 11.10 Uhr weiterlesen

Spindleruv Mlyn ist für Mikaela Shiffrin ein ganz besonderer Ort
Spindleruv Mlyn ist für Mikaela Shiffrin ein ganz besonderer Ort

Spindlermühle – Die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin kehrt nach Spindleruv Mlyn zurück. Sie verbindet mit dieser tschechischen Ski-Destination eine ganz besondere Geschichte. Im Jahre 2011 feierte sie dort ihre Weltcuppremiere; heute sind die Voraussetzungen anders. Sollte sie beide Slaloms gewinnen, könnte sie auf 86 Erfolge kommen und mit der schwedischen Legende Ingemar Stenmark gleichziehen. Die… Spindleruv Mlyn ist für Mikaela Shiffrin ein ganz besonderer Ort weiterlesen

Das Programm der Ski-WM 2023 in Courchevel/Méribel
Das Programm der Ski-WM 2023 in Courchevel/Méribel

Courchevel/Méribel – Vom 6. bis zum 19. Februar 2023 gastieren die besten Skirennläuferinnen und -läufer der Welt in Frankreich. In Courchevel und Méribel finden die alpinen Ski-Weltmeisterschaften statt. Wie in Cortina d’Ampezzo im Jahr 2021 werden auch auf cisalpinem Schnee 13 Titel vergeben. Zum vierten Mal in der Geschichte finden die Welttitelkämpfe in Frankreich statt.… Das Programm der Ski-WM 2023 in Courchevel/Méribel weiterlesen

Ski WM 2023: Aleksander Aamodt Kilde und Marco Odermatt freuen sich auf die Jagd nach WM-Medaillen.
Ski WM 2023: Aleksander Aamodt Kilde und Marco Odermatt freuen sich auf die Jagd nach WM-Medaillen.

Muri bei Bern/Oslo – 24:23 – dieses Handballergebnis kann auch anders interpretiert werden. Die Schweizer Ski-Asse fuhren in der laufenden Saison 24-mal unter die besten Drei; die Norweger landeten 23-mal auf dem Podest. So kann man davon ausgehen, dass sowohl die Eidgenossen als auch die Wikinger die heißesten WM-Medaillenkandidatinnen und -kandidaten in Courchevel und Méribel… Ski WM 2023: Aleksander Aamodt Kilde und Marco Odermatt freuen sich auf die Jagd nach WM-Medaillen. weiterlesen