14 April 2021

Livio Magoni klopft in Slowenien, der Wiege seines ersten großen Erfolgs, an

Wird Meta Hrovat und ….
Wird Meta Hrovat und ….

Ljubljana/Laibach – Der italienische Skitrainer Livio Magoni, der in der vergangenen Saison die Slowakin Petra Vlhová zu Gesamtweltcupehren begleitete, kann möglicherweise in das slowenische Team um Meta Hrovat stoßen. Derzeit laufen die Gespräche. Der Staub, der nach dem Verlassen des Teams um die Slowakin aufgewirbelt wurde, ist komplett abgeklungen. Der azurblaue Coach sucht nach neuen Herausforderungen. So kann er möglicherweise für das Land, das er gut kennt, anheuern. Vor einigen Jahren führte er in überlegener Manier Tina Maze zum Gewinn der großen Kristallkugel. Der 57-Jährige aus Bergamo könnte auch zum Swiss-Ski-Kollektiv stoßen. Aber es ist noch nichts beschlossen worden.

Sollte er zu Meta Hrovat kommen, findet er eine motivierte und sehr couragierte Athletin vor. Die Skirennläuferin beendete die abgelaufene Ski Weltcup Saison auf dem neunten Rang in der Riesenslalom-Disziplinenwertung. Im Slalom verschlechterte sie sich, aber sie bestand immer darauf, den eigenen Weg zu gehen. Im letzten Winter standen Matija Grasic, Jure Hafner und Robi Kristian an ihrer Seite. Wir werden sehen, ob eine formelle Einigung erzielt wird, was Magoni betrifft. Parallel dazu kann man ausgehen, dass auch die Entdeckung der letzten Saison, und hier ist Andreja Slokar gemeint, betreut wird.

Magoni, der fünf Jahre lange mit Vlhová ein erfolgreiches Gespann führte, war schon im Jahr 2016 in Slowenien im Gespräch. Zu diesem Zeitpunkt sollte er einen Platz im Europacupteam einnehmen, doch der Anruf aus der Slowakei wirbelte seinen eigenen Terminplan durcheinander. Zuvor arbeitete der Trainer für die italienische und die polnische Nationalmannschaft. In der Rekordsaison 2012/13 stand er Tina Maze beiseite. Wie mehrfach berichtet, endete die Kooperation mit der amtierenden Gesamtweltcupsiegerin aus der Slowakei abrupt. Meinungsverschiedenheiten und ein unglückliches Interview von Magoni im „Corriere della Sera“ trugen dazu bei.

Auch für den 57-Jährigen gilt das Motto „Eine Tür schließt sich, tausend andere öffnen sich.“ Er will nach vorne blicken. Welche Tür sich in naher Zukunft für den Italiener öffnet, ist noch ungewiss. Auf alle Fälle scheint es so, als ob er durchaus nach Slowenien zurückkehren kann. Der Verband hat noch nicht entschieden. Klemen Bergant, der am Wochenende vom Training im bulgarischen Bansko zurückgekehrt ist, wird weiterhin das technische Team der Herren um Stefan Hadalin und Zan Kranjec leiten. Grega Kostomaj wird in seinen zweiten Winter, die Speed-Asse betreffend, gehen. Für die Damen wird Trainer Sergej Poljsak weiterhin das Staffelholz in Händen halten, doch die Frage nach der Verbindung seines Teams mit den Skifahrern, die ihre Mitarbeiter haben, bleibt noch offen.

….. Andreja Slokar bald unter der Leitung von Livio Magoni trainieren?
….. Andreja Slokar bald unter der Leitung von Livio Magoni trainieren?

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: siol.net

Der vorläufige Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Der vorläufige Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Verwandte Artikel:

Jung und ambitioniert: Zrinka Ljutic hat große Ziele im Ski Weltcup
Jung und ambitioniert: Zrinka Ljutic hat große Ziele im Ski Weltcup

Für die Skisaison 2024/25 hat Kroatien als eines der ersten Länder seine Teams vorgestellt, mit wenigen Änderungen in der Zusammensetzung. Das Land setzt hohe Ziele und hat sowohl im Damen- als auch im Herrenbereich starke Athleten aufgestellt. Im Damen-Team sticht besonders Zrinka Ljutic hervor. Die junge Athletin aus dem Jahr 2004 konnte im vergangenen Winter… Hoffnungsträger und erfahrene Kräfte: Kroatiens Ski Weltcup Team für 2024/25 weiterlesen

Sofia Goggia spricht über ihre schwierigsten Tage: „Aufstehen, Staub abklopfen, weitermachen.“
Sofia Goggia spricht über ihre schwierigsten Tage: „Aufstehen, Staub abklopfen, weitermachen.“

Sofia Goggia blickt auf eine herausfordernde Zeit zurück, die nach einem schweren Sturz am 1. Februar 2024 auf der Piste in Ponte di Legno begann, bei dem sie sich eine doppelte Fraktur am Schienbein und den Knöchel des Schienbeins des rechten Beins brach. Die Ski Weltcup Saison war abrupt beendet, und Goggia fand sich nach… Sofia Goggia spricht über ihre schwierigsten Tage: „Aufstehen, Staub abklopfen, weitermachen.“ weiterlesen

Marco Odermatt blickt auf eine Saison der Superlative zurück
Marco Odermatt blickt auf eine Saison der Superlative zurück

Marco Odermatt reflektierte in einem kürzlich geführten Interview im „Sportpanorama“ über die vergangene Ski Weltcup Saison, die er als besonders herausragend empfand. Drei Wochen nach dem Saisonfinale betonte er, dass die vergangene Saison durchweg aus Höhepunkten bestanden habe, was sie für ihn unvergesslich machte. Der 26-jährige Athlet aus Nidwalden hat zwar die Gelegenheit verpasst, den… Marco Odermatt blickt auf eine Saison der Superlative zurück weiterlesen

ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung
ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung

Der Österreichische Skiverband (ÖSV) hat bedeutende Veränderungen in seiner Struktur vorgenommen, insbesondere in den Weltcup-Riesentorlaufteams für Männer und Frauen. Wolfgang Auderer, der zuvor fünf Jahre beim Schweizer Skiverband tätig war, übernimmt nun die Leitung der Männergruppe, nachdem Michael Pircher zum Team von Lucas Braathen (Brasilien) gewechselt ist. Bei den Damen tritt Christian Perner, der zuvor… ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung weiterlesen

Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus
Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus

Die Zermatt Bergbahnen AG hat angekündigt, dass ihre Gletscher-Trainingspisten im Sommer 2024 nicht für Elite-Ski-Teams, darunter Athleten wie Marco Odermatt und Lara Gut, zur Verfügung stehen werden. Diese Entscheidung folgt auf die anhaltenden Probleme mit Weltcup-Rennen in der Region, die mehrfach aufgrund ungünstiger Wetterbedingungen wie Schneemangel oder starken Winden abgesagt werden mussten. Nach acht erfolglosen… Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus weiterlesen

Banner TV-Sport.de